post
Share This:

 

 

 

 

  • Ausschreibungen und Privatisierungen: Maschinenbaufabrik, Gefängnisse, Bäckereien, Kiewer Spitzenimmobilien; Kiewer Bahnhof soll konzessioniert werden; PrivatBank soll privatisiert werden
  • Außenhandel: 35-prozentiger Zoll auf Lkw und Busse der Marke MAZ
  • Volks- und Finanzwirtschaft: Banker optimistisch über Kreditvergabe; EBRD, Weltbank leihen der Ukraine 222 Mio. Dollar; Wiederbelebung IWF-Abkommen
  • Coronavirus-Update
  • Infrastruktur, Bau- und Immobilienmarkt: EIB finanziert Ausbau der Metro Dnipro; Regierung erhöht Renditen, um Anleihen zu verkaufen; Straße nach Tschernobyl neu asphaltiert
  • Logistik, Transport und Tourismus: BlaBlaCar kauft zweites ukrainisches Unternehmen; Mit FlixBus bis ans Mittelmeer; Windrose soll von Kiew aus in 12 ukrainische Städte fliegen; Ukraine plant, Flussfrachtverkehr um das Fünffache zu erhöhen; UZ: Dieselengpass und Schrottverkauf; Accor eröffnet 3 Hotels bis 2023
  • Energie und Rohstoffe: Russland kürzt Diesellieferungen an die Ukraine; World Steel Association prognostiziert steigende Stahlnachfrage
  • Landwirtschaft: Der Ehrgeiz der Ukraine: China ernähren; April-Regen hilft den Landwirten: Getreideernte soll um 15% steigen; Goldrausch bei Sonnenblumenöl führt zu “freiwilligem” Exportlimit; EBRD-Darlehen für Kernel; UMG baut großes Schwarzmeer-Getreide-Terminal
  • Einzelhandel: Einzelhandel steigt um 7,5%
  • Telekommunikation und IT: EBRD-Darlehen für Datagroup

 

 

Ausschreibungen und Privatisierungen:

Bolshevik, die älteste Maschinenbaufabrik in Kiew, wird wahrscheinlich für den Wert ihrer 35 Hektar großen Grundstücke verkauft werden, prognostiziert Dmytro Sennychenko, Leiter des State Property Funds. Vor 140 Jahren von einem Schweizer Ingenieur gegründet, ist die staatliche Fabrik in eine schwierige Zeit geraten, die Produktion ist zurückgegangen und aus den Dächern wachsen Büsche. Aber für einen Entwickler ist der Standort Gold wert: Er liegt an der Peremohy, Kiews zehnspuriger Zufahrtsstraße aus dem Westen, direkt neben der U-Bahn-Station Shuliavska und in der Nähe des Zoos, zweier Parks und des Kiewer Polytechnischen Instituts. Sennychenko sagt voraus, dass der Erlös aus dem Verkauf für die Zahlung von 20 Mio. Dollar an Steuernachzahlungen und Löhnen verwendet wird.

Acht ehemalige Gefängnisse sollen noch in diesem Jahr verkauft werden, schreibt Justizminister Denys Malyushka auf Facebook. Drei – in Irpin, Lviv und Odessa – sind bereits in der Auktionspipeline. Die anderen fünf sollen in Kürze an den State Property Fund übergeben werden. Die Preisfindung für ein ehemaliges Gefängnis erweist sich als knifflig. Für die Gefängnis-“Kolonie” in Irpin, einem schnell wachsenden Kiewer Vorort, wurde der Startpreis auf 7,8 Mio. Dollar festgelegt. Nachdem es keine Bieter gab, wurde der Preis für eine elektronische Auktion im April um die Hälfte reduziert. Auch hier gab es keine Bieter.

Verpassen Sie nicht die neuesten Nachrichten!

* zeigt erforderlich an




Die erste von sieben staatseigenen Mehlmühlen soll am 7. Mai durch eine Auktion privatisiert werden, berichtet der State Property Fund. Diese oft als “Bäckereien” bezeichneten Komplexe aus der Sowjetzeit mahlen Weizen und Mais zu Mehl und Tierfutter. Die sieben Kombinate befinden sich entlang der Bahngleise und verfügen über Silos mit einer Gesamtlagerkapazität von 634.000 Tonnen, etwa 1% der landesweiten Gesamtkapazität. Von den sieben Kombinaten, die zum Verkauf stehen, sind vier in Betrieb und drei nicht in Betrieb. Die erste Auktion wird eine in Betrieb befindliche Mühle sein, Dunayevets Bakery in der Khmelnitsky Region. Der Startpreis beträgt 6,7 Mio. Dollar.

Im ersten Quartal führte der State Property Fund für Staatseigentum 377 Privatisierungsauktionen durch, die dem Fiskus 36 Mio. Dollar einbrachten. Bis zum 1. Juli will der State Property Funds den Verkauf aller 40 Liegenschaften von Ukrspirt, dem ehemaligen staatlichen Alkoholmonopolisten, abschließen.

Der Kiewer Hauptbahnhof und der Bahnhof von Vinnytsia werden in diesem Jahr für die Übergabe an den privaten Betrieb im Rahmen einer Konzession vorbereitet, sagte Iryna Koshel, Reformdirektorin des Infrastrukturministeriums, letzte Woche auf der ukrainischen Transport Infrastructure Week des Strategy Council. “Die Konzessionsdauer beträgt 25 Jahre”, sagte sie. “Es wird angenommen, dass im Rahmen der Konzession neue Infrastruktur gebaut wird – Hotels, Büros, Erholungsgebiete.”

Die PrivatBank, die größte Bank der Ukraine, wird “bald” zum Verkauf stehen, kündigte Kyrylo Shevchenko, der Gouverneur der Nationalbank der Ukraine, an (GlobalCapital). “Die Privatisierung der PrivatBank, die 20 % des ukrainischen Bankenmarktes besitzt, wird für die renommiertesten internationalen Investoren von Interesse sein, darunter solche aus den Vereinigten Staaten und der Europäischen Union”, sagte er. Die Verstaatlichung der Bank im Dezember 2016 veranlasste ihren früheren Eigentümer, Ihor Kolomoisky, 100 Klagen zu erheben. Der Gouverneur der Zentralbank sagte, er hoffe, dass “die Klagen bis zum Ende dieses Jahres gelöst werden”. Die Privatisierung der PrivatBank ist der Schlüssel zur Strategie der Regierung, den Staatsanteil am ukrainischen Bankensystem von heute 55% auf 25% in fünf Jahren zu reduzieren.

 

 

Außenhandel:

Da Belarus seine Militärpolitik zunehmend mit Russland abstimmt, erhebt die Ukraine einen 35-prozentigen Zoll auf Lkw und Busse der Marke MAZ, ein Schritt, der deren Import in die Ukraine beenden soll. Das staatliche belarussische Automobilwerk Minsk (MAZ) war ein wichtiger Lieferant von Stadtbussen und übergroßen Lkw für den Bergbau in der Ukraine. Die ukrainische Interministerielle Kommission für internationalen Handel sagte, sie habe letzte Woche beschlossen, den Zoll als Vergeltung für weißrussische Barrieren beim Kauf von ukrainischen Fahrzeugen, vor allem Bussen, zu verhängen.

 

 

Volks- und Finanzwirtschaft:

Nach zwei Monaten des Rückgangs wuchs die Industrieproduktion im März um 2,1 %, berichtet Ukrstat. Das Wachstum im März war jedoch nicht groß genug, um die Rückgänge im Januar und Februar auszugleichen. Im ersten Quartal war ein Rückgang um 2% zu verzeichnen. Im vergangenen Jahr sank die Industrieproduktion im Vergleich zu 2019 um 5,2%.

Laut der vierteljährlichen Umfrage der Nationalbank der Ukraine sind die Banker optimistisch, was die Kreditvergabe in den nächsten 12 Monaten angeht. Von den befragten Kreditmanagern sagen 78% einen Anstieg des Kreditportfolios von Unternehmen voraus, 82% einen Anstieg der Kredite an Haushalte. Dies sind die höchsten Werte seit 2015. Für die am 9. April abgeschlossene Umfrage wurden die Kreditmanager von 23 Banken befragt. Diese Banken repräsentieren 88% der Aktiva des Bankensystems.

Rückblickend auf das erste Quartal dieses Jahres berichtete die Zentralbank: “Die Nachfrage nach Krediten von Unternehmen und Privatpersonen stieg, einschließlich der Nachfrage nach Hypotheken. Diese war die höchste in der Geschichte der Beobachtungen.” Als Hauptgrund für die gestiegene Kreditaufnahme wurden niedrigere Zinssätze angeführt. Letzte Woche hat die Zentralbank den Leitzins der Ukraine um 100 Basispunkte auf 7,5% angehoben.

Die USBotschaft gab bekannt, dass die US-Regierung über USAID 155 Mio. Dollar an “zusätzlichen Entwicklungsmitteln” bereitstellt. Unter der Überschrift “Counter Russian Aggression” werden die USA 63 Mio. Dollar bereitstellen, “um die energetische und wirtschaftliche Abhängigkeit der Ukraine von Russland zu reduzieren, indem die Anbindung an das europäische Energienetz vorangetrieben und die Wirtschaft im Osten gestärkt wird.” Weitere wirtschaftsorientierte Projekte sind die Förderung von Transparenz, der Aufbau des Grundstücksmarktes, die Sicherung von Anti-Korruptions-Institutionen, die Ausweitung der Justizreform und die Unterstützung der Entwicklung von Online-E-Government-Plattformen.

Das Finanzministerium erhöhte die Renditen für Griwna-Anleihen um 20 auf 73 Basispunkte.  Die Auktion erbrachte den Gegenwert von 164 Mio. Dollar, was fast das Dreifache des Betrags der Vorwoche war. Bei der Auktion entfielen 96% der Käufe auf Anleihen mit einer Laufzeit von einem Jahr und einer Rendite von 11,15%, was einem Anstieg von 40 Basispunkten entspricht. Die anderen Renditen waren: 8,5% für 3-jährige Anleihen, ein Anstieg um 73 Basispunkte; 11,3% für 1,5-jährige Anleihen, ein Anstieg um 20 Basispunkte; und 12,75% für 6-jährige Anleihen, ein Anstieg um 25 Basispunkte. Weitere Details finden Sie auf der Website des Finanzministeriums und Facebook-Seite.

Die Weltbank startet ein neues 100-Mio.-Dollar-Programm für ukrainische KMU, die zinsgünstige Kredite für exportorientierte Projekte erhalten sollen, wie das Finanzministerium mitteilte. Das Ministerkabinett hat die langfristige Finanzierungsfazilität formell genehmigt.

Die Ukraine ist auf dem besten Weg, das IWF-Abkommen wiederzubeleben und bis September eine Tranche von 2 Mrd. Dollar zu erhalten, sagte Oleh Ustenko, ein Wirtschaftsberater des Präsidenten (Ukraina 24 TV). Er sagte: “Die Gesetze, die wir verabschieden müssen, um die Tranche zu bekommen – das Justizwesen, seine Reform und die Antikorruptionsarchitektur – werden derzeit im Parlament behandelt.”

Die Gespräche mit dem IWF schreiten voran und September ist ein realistischer Termin für die Tranche, sagte Finanzminister Serhiy Marchenko (LB.ua). “Wir sind dabei, den Kreis der ungelösten Fragen einzugrenzen.” “Im Januar, als es eine Mission gab, gab es viele Probleme. Jetzt sind es weniger, sie sollten gelöst werden”, sagte er.

Letzte Woche machte die Rada Fortschritte bei einer zentralen Forderung des IWF: die Wiedereinführung von Gefängnisstrafen für Beamte, die ihr Vermögen nicht vollständig deklarieren. Im vergangenen Oktober hatte das Verfassungsgericht ein früheres Gesetz, das Gefängnisstrafen vorsah, als „exzessiv” bezeichnet und für ungültig erklärt. Das neue Gesetz muss in letzter Lesung verabschiedet werden, um in Kraft treten zu können.

 

 

Coronavirus-Update:

Die Ukraine hat den Höhepunkt ihrer dritten Coronavirus-Welle überschritten, sagte Gesundheitsminister Maksym Stepanov in einer Pressekonferenz. In der vergangenen Woche gab es 3.500 Krankenhauseinweisungen weniger als in der Woche zuvor. Landesweit hatten die Krankenhäuser in der Hauptstadt Kiew die höchste Auslastung der mit Sauerstoff ausgestatteten Krankenhausbetten – 75 %. Drei andere regionale Zentren waren ebenfalls stark betroffen: Odessa – 73%, Kiew – 70% und Sumy- 69,5%. Der stellvertretende Gesundheitsminister, Viktor Liashko, gab bekannt, dass 367.000 Impfstoffe von AstraZeneca in Kiew angekommen sind. In den ersten zwei Monaten der Impfkampagne wurden 450.000 Menschen geimpft, weniger als 1% der Bevölkerung.

Fünfzehn Wirtschaftsverbände appellierten an die Regierung, “den Teil der Bevölkerung zu impfen, der es wirklich will.” Angeführt von der European Business Association, argumentiert der Appell: “Je früher die ukrainische Bevölkerung einen vollständigen Schutz gegen den Virus erhält, desto eher kommt der Staat aus der eigentlichen Krisensituation heraus und die Notwendigkeit, die Wirtschaft auszusetzen, wird verschwinden.” Die Ukraine hat seit Februar weniger als 1 % der Bevölkerung geimpft, zum Teil wegen der Weigerung einiger Berechtigter.

Die Regierung plant, bis zum Ende dieses Jahres 11 Mio. Erwachsene – etwa ein Drittel der Gesamtzahl – vollständig zu impfen. Dies geht aus einem offiziell genehmigten Plan hervor, der im Rahmen des nationalen Präventivimpfungsplans COVID-19 für 2021 erstellt wurde. Bis zu diesem Sommer plant das Gesundheitsministerium, 5,65 Mio. Impfungen pro Monat durchzuführen. Alle Impfstoffe, die die Ukraine zu kaufen beabsichtigt, erfordern zwei Impfungen, die im Abstand von einem Monat durchgeführt werden.

 

 

Infrastruktur, Bau- und Immobilienmarkt:

Die Europäische Investitionsbank wird sich an den Kosten für eine 4 km lange Erweiterung der einspurigen Metro in Dnipro beteiligen, die drei neuen Stationen umfasst, berichtet das Finanzministerium. Mit den Stationen – Teatralna, Tsentralna und Muzeina – wird die Metro das Zentrum der Stadt mit fast 1 Mio. Menschen erreichen. “Die U-Bahn-Linie verläuft von der Grenze des Wohngebiets der Stadt bis zum Bahnhof und erreicht nicht den zentralen Teil der Stadt, was die Möglichkeiten ihrer Nutzung erheblich einschränkt”, sagt der stellvertretende Finanzminister Oleksandr Kava. “Die Fertigstellung des Baus wird die Zahl der Verkehrsstaus in der Stadt deutlich reduzieren.” Mit der EIB-Finanzierung soll der Ausbau bis 2024 abgeschlossen sein.

Nächstes Jahr um diese Zeit sollen die Arbeiten an der ersten Autobahn der Ukraine beginnen, die von einem privaten Bauunternehmen als Konzession gebaut wird, sagte Alexander Kubrakov, Chef von Ukravtodor, auf dem Transport Infrastructure Forum. Es wird zwei Arten von Konzessionen geben: Straßenreparaturen und den Bau einer neuen Straße. Der Leiter der Straßenbaubehörde sagte, dass die Rada Gesetzesentwürfe zur Änderung des Haushaltsgesetzes vorbereitet. Er sagte voraus: “Die Bauarbeiten an diesen Projekten werden Ende des Jahres – Anfang des nächsten Jahres – beginnen.”

Zum gestrigen 35. Jahrestag der Tschernobyl-Katastrophe hat Ukravtodor die 40 km lange Straße zwischen dem Kontrollpunkt Dyliatky, dem Haupteingang zur Sperrzone, und der Stadt Pripjat neu asphaltiert.Unsere Aufgabe ist es, innerhalb von drei Jahren die beliebten Touristenrouten in Ordnung zu bringen und einen normalen Zugang zur Zone für Naturschützer, Wissenschaftler, Energietechniker und Unternehmer zu ermöglichen”, schrieb Alexander Kubrakov, Leiter der Staatlichen Agentur für Straßenbau, in einem Facebook-Post. Er sagte, dass das Volumen der Touristen in fünf Jahren um das 15-fache gestiegen ist, von 8.000 im Jahr 2015 auf 124.000 im Jahr 2019. Er fügte hinzu: “Außerdem sind etwa 80 % von ihnen internationale Besucher.”

Innerhalb des nächsten Jahres sollen die Arbeiten an einem “futuristischen” Busbahnhof für den Kiewer Flughafen Boryspil beginnen, berichtet Avianews. Der vom Kiewer Architekturbüro Raden entworfene Bahnhof mit weißem Wolkendach wird sich neben dem Bahnsteig des Kiewer Borispol-Expresses befinden, angrenzend an das Terminal D. Der Bahnhof soll sowohl Busse aus der Stadt Kiew als auch Busse in die Region Kiew abfertigen.

 

 

Logistik, Transport und Tourismus:

BlaBlaCar, die in Paris ansässige Plattform für den Straßenverkehr, hat Octobus übernommen, eine ukrainische Cloud-Plattform, die es Busunternehmen ermöglicht, ihre Geschäftsprozesse zu automatisieren. Der Kauf für eine ungenannte Summe kommt, da der Carsharing-Dienst versucht, Mitfahrgelegenheiten und Busangebote für seine 90 Mio. Nutzer weltweit auf einer Plattform zu vereinen. 2019 übernahm BlaBlaCar Busfor, den größten Aggregator für Buslinien in der Ukraine. Heute nutzen 5 Mio. Ukrainer BlaBlaCar, was die Ukraine zu einem der drei am schnellsten wachsenden Länder unter den 22 Ländern macht, in denen das Unternehmen tätig ist.

FlixBus weiht eine 30-stündige, 2.300 km lange Busroute ein – von Lviv nach Montpellier an der französischen Mittelmeerküste.Trotz erheblicher Einschränkungen für Reisende sind die wirtschaftlichen und sozialen Verbindungen zwischen der Ukraine und Europa heute stark”, sagt Michal Leman, Regionaldirektor des Münchner Busunternehmens. “Wir sehen das Potenzial für internationale Reisen und bauen das ukrainische Netzwerk weiter aus.”

Premierminister Shmygal bittet die Regierungsbehörden, mehr Touristenflüge in die Türkei zu ermöglichen und Besuche von türkischen Touristen mit Covid-19-Impfzertifikaten zu erleichtern. Laut dem Regierungsportal fordert der Premierminister, “zusätzliche Flüge auf beliebten Routen an Wochenenden zu organisieren, sowie die Kommunikation mit neuen Städten zu öffnen.” Kurz nachdem der türkische Präsident Recep Erdoğan Präsident Zelenskiy in Istanbul herzlich willkommen geheißen hatte, verbot die russische Regierung den russischen Tourismus in die Türkei bis zum 1. Juni, was eine halbe Million Menschen dazu veranlasste, ihre Reisepläne zu ändern.

Windrose Airline, die größte ukrainische Inlandsfluggesellschaft, hat ab dem 1. Juni Flüge von Kiew Boryspil nach Chernivtsi, Uzhgorod und Kryvyi Rih, der Heimatstadt von Präsident Zelenskiy, aufgenommen. Der Preis für ein One-Way-Ticket liegt bei 50 Dollar, und Windrose wird von ihrem Kiewer Drehkreuz aus 12 ukrainische Städte anfliegen. Windrose ist im Besitz von Ihor Kolomoiskys Privat Group und nutzt das Terminal D, das gleiche Terminal wie Kolomoiskys Ukraine International Airlines. Windrose behauptet, “die jüngste und modernste Flotte in der Ukraine” zu haben, und setzt ihre neu erworbene Flotte von vier ATR 72-600 Turboprops ein. Diese französisch-italienischen Regionalflugzeuge bieten Platz für 74 Passagiere und haben eine Reichweite von 1.500 km. Der längste mögliche kommerzielle Flug in der Ukraine, von Kharkiv nach Uzhgorod, beträgt 1.000 km.

Die Ukraine plant, den Flussfrachtverkehr um das Fünffache zu erhöhen, auf 50 Mio. Tonnen pro Jahr, was zum Teil durch das neue Binnenwasserstraßengesetz unterstützt wird, sagte Nataliya Forsyuk, stellvertretende Infrastrukturministerin, dem Transport Infrastructure Forum. Obwohl die Ukraine über 2.714 Kilometer schiffbare Flüsse verfügt, nutzt das Land weniger als 20% seines Potenzials. Die zu Sowjetzeiten beliebte Flussschifffahrt kommt wieder in Mode, da das Land versucht, den Green Deal der EU zur Reduzierung der Treibhausgase zu erfüllen.

Dieselkraftstofflieferungen an Ukrzaliznytsia werden wieder aufgenommen, berichtete die staatliche Eisenbahngesellschaft. Anfang letzter Woche hatte die UZ gewarnt, dass ihr am Freitag der Diesel ausgehen würde. Nachdem die Dieselpreise in diesem Jahr gestiegen waren, wollten die Lieferanten keine langfristigen Verträge erfüllen, sagte Infrastrukturminister Vladyslav Krykliy in der Fernsehsendung Mokrik Live. Er sagte auch, dass die Beschlagnahmung einer Diesel-Pipeline des pro-russischen Politikers Viktor Medvedchuk im Februar die Dieselversorgung im Land beeinträchtigt habe. Im Februar stieg der Preis für Diesel um 12%. Heute liegt er bei etwa 1 Dollar pro Liter.

Im ersten Quartal verkaufte die Bahn 141.000 Tonnen Eisenschrott und erzielte damit fast die gleiche Menge wie im gesamten letzten Jahr. UZ profitierte von den hohen Stahlpreisen und erzielte bei 31 Auktionen auf ProZorro 37 Mio. Dollar.

Accor, das in Frankreich ansässige Hospitality-Unternehmen, plant, in den nächsten zwei Jahren drei neue Hotels in der Ukraine zu eröffnen, sagte Alexis Delaroff, der Generaldirektor von Accor New East Europe (Interfax-Ukraine). Das Ibis Lviv und das Ibis & Adagio Kyiv sollen im nächsten Jahr eröffnen, das Novotel Lviv soll 2023 folgen. “Accor ist bereits der größte internationale Betreiber in der Ukraine”, sagte Delaroff. “Odessa, Dnipro und andere Städte sind auch für uns interessant. Wir sind ständig auf der Suche nach neuen Projekten und Partnern.”

 

 

Energie und Rohstoffe:

Russlands Rosneft hat am 1. April die Lieferung von Diesel durch Pipelines und Eisenbahnwaggons in die Ukraine eingestellt, berichtete Reuters in einer Geschichte, die auf Interviews mit fünf Händlern basiert. Rosneft plant nicht, die Lieferungen im nächsten Monat wieder aufzunehmen, und die belarussische Mozyr-Raffinerie plant, die Lieferungen an die Ukraine im nächsten Monat um 37% zu kürzen, da sie einer geplanten Wartung unterzogen wird. Die Ukraine verbraucht 7 Mio. Tonnen Diesel pro Jahr und importiert zwei Drittel davon aus Russland und Belarus. Im Jahr 2019 kaufte die Ukraine vier Mio. Tonnen Diesel aus Belarus und zahlte dafür 2,4 Mrd. Dollar. Bemühungen, dies mit See- und Bahntransporten zu kompensieren, machen das Dieseldefizit nicht wett, so Händler gegenüber Reuters.

Neben dem Einsatz von Energie als Waffe rächt sich Präsident Putin möglicherweise an Präsident Zelenskiy dafür, dass er vor zwei Monaten eine Dieselpipeline verstaatlicht hat, die Viktor Medvechuk, Russlands Hauptbefürworter in der Ukraine, gehörte. Die 1.433 km lange Pipeline, die einst der russischen Transneft gehörte, verläuft von Russland durch die Ukraine nach Ungarn. Im Jahr 2016 wurde der ukrainische Abschnitt an Viktor Medvechuk verkauft.

“Angesichts der instabilen Situation beim Import von Ölprodukten aus Belarus und Russland wird das ukrainische Antimonopolkomitee auf der Hut sein, wenn die Preise für Benzin und Diesel steigen”, schrieb Olga Pishchanska, Vorsitzende des Komitees, in einer Kolumne in der Ekonomichna Pravda. Unter Hinweis darauf, dass die Ukraine 80% ihrer Erdölprodukte importiert, schrieb sie: “Wir warnen die Betreiber vor möglichen wettbewerbswidrigen Handlungen, die die Preise negativ beeinflussen können.”

Die World Steel Association hat prognostiziert, dass die globale Stahlnachfrage um 6% gegenüber dem Vorjahr steigen wird. Die weltweiten Investitionen in aufgeschobene Infrastrukturprojekte werden ein Segen für die Ukraine sein, die jährlich 20 Mio. Tonnen Stahl produziert und damit weltweit auf Platz 13 liegt. China, das etwas mehr als die Hälfte des weltweiten Stahls verbraucht, wird die Nachfrage voraussichtlich um 3 % steigern. Weitere Nachfrager sind die EU und Großbritannien (+10% auf 155 Mio. Tonnen), Indien (+20% auf 106 Mio. Tonnen), die USA (+8% auf 86,5 Mio. Tonnen), Japan (+6,5% auf 56 Mio. Tonnen), Deutschland (+9,3% auf 34 Mio. Tonnen) und die Türkei (19% auf 35 Mio. Tonnen).

 

 

Landwirtschaft:

Die Ukraine könnte ihre Getreideexporte nach China verdoppeln und sogar verdreifachen, sagte Mykola Gorbachev, der Präsident der Ukrainian Grain Association, nach der Unterzeichnung eines Kooperationsabkommens mit dem chinesischen Verband der kleinen und mittleren Unternehmen. Er bemerkte, dass die Ukraine seit Juni bereits 10 Mio. Tonnen Getreide nach China exportiert hat: “Heute besteht der Löwenanteil der Getreideexporte nach China aus Mais und Gerste.” Der nächste Schritt ist die Unterzeichnung von bilateralen Sanitärabkommen mit China „für Weizen, Sorghum, Erbsen und andere Feldfrüchte”, sagte er. Die beiden Gruppen einigten sich darauf, einen chinesisch-ukrainischen Rat für internationale Zusammenarbeit in der Landwirtschaft zu gründen.

Die USA werden in diesem Jahr die Ukraine als Chinas Hauptlieferant von Mais verdrängen, wie die chinesische Nachrichten-Website Global Times voraussagt. In den ersten beiden Monaten dieses Jahres stiegen Chinas Maisimporte um 414% auf 4,8 Mio. Tonnen im Jahresvergleich. Die USA lagen dabei vor der Ukraine, was größtenteils auf das unter Trump geschlossene Handelsabkommen zwischen den USA und China zurückzuführen ist. Für das am 30. Juni endende Wirtschaftsjahr prognostiziert das US-Landwirtschaftsministerium, dass China eine Rekordmenge von 24 Mio. Tonnen Mais importieren wird.

Die ukrainischen Getreideexporte sind nach Angaben des Wirtschaftsministeriums bis zum vergangenen Freitag um 35% gegenüber dem Vorjahr gesunken. Die Trockenheit drückte die Ernten und führte zu dem Exportrückgang. Die weltweit hohen Lebensmittelpreise haben dafür gesorgt, dass die landwirtschaftlichen Erträge der Ukraine einen kleineren Einbruch erlitten haben. Die Landwirtschaft ist die größte Exportquelle der Ukraine und erwirtschaftet 2019 nach Angaben der International Trade Administration (USA) 9 % des Bruttoinlandsprodukts des Landes.

Die ukrainischen Getreideexporte könnten im kommenden Wirtschaftsjahr um 19% steigen und 54 Mio. Tonnen erreichen, prognostizierte die Agrarberatungsfirma APK-Inform. Die Ukraine könnte wie folgt exportieren: 29,50 Mio. Tonnen Mais, 20 Mio. Tonnen Weizen und 4,3 Mio. Tonnen Gerste. In den letzten zehn Jahren hat die Ukraine ihre Weizenexporte mehr als vervierfacht und erreichte im vergangenen Jahr ein Volumen von 17,5 Mio. Tonnen. Heute macht die Ukraine fast ein Zehntel der weltweiten Weizenexporte aus.

Aufgrund der starken Regenfälle im April und des guten Starts der Frühjahrsaussaat prognostizieren die Analysten des Wirtschaftsministeriums für 2021 eine Rekordernte von 75 Mio. Tonnen Getreide. Dies würde 15% über der letztjährigen Produktion liegen. Staatliche Wetterfrösche sagten letzten Monat, dass etwa 98% der ukrainischen Winterweizenernte und 100% der Wintergerste in gutem Zustand seien.

Bei Sojabohnen, einer Fußnote in der ukrainischen Getreidegeschichte, wird für das kommende Wirtschaftsjahr ein Produktionssprung von 36% auf 3,8 Mio. Tonnen erwartet. USDA führt dies auf eine Änderung der Steuergesetze zurück, die die Sojaproduktion profitabler macht. Es wird erwartet, dass die Exporte im kommenden Wirtschaftsjahr 2 Mio. Tonnen erreichen werden, was einem Anstieg von 20 % gegenüber dem Vorjahr entspricht. Damit würde die Ukraine nach Kanada der sechstgrößte Sojaexporteur der Welt sein.

Es wird erwartet, dass die Ukraine, der weltgrößte Exporteur von Sonnenblumenöl, ihre Sonnenölexporte im kommenden Wirtschaftsjahr um 17 % auf 6,5 Mio. Tonnen steigern wird. Da der Anstieg der Speiseölpreise die ukrainische Inflation im März in die Höhe trieb, einigten sich das Wirtschaftsministerium und der Handelsverband Ukroliyaprom darauf, den Export von Sonnenblumenöl im Wirtschaftsjahr, das am 31. August endet, auf 5,38 Mio. Tonnen zu begrenzen. Aufgrund der weltweit hohen Speiseölpreise lag der Umsatz der Ukraine mit Sonnenblumenöl im Kalenderjahr 2020 bei 5,3 Mrd. US-Dollar, was einem Anstieg von 24 % gegenüber 2019 entspricht.

Die EBRD vergibt ein Darlehen in Höhe von 57 Mio. Dollar an die Kernel Group, um die Lagerung, den Transport und den Export von landwirtschaftlichen Rohstoffen zu verbessern, berichtete die Bank in einer Pressemitteilung. Das Darlehen ist Teil einer 200-Mio.-Dollar-Syndizierung, die von der französischen Investmentbank Natixis für Kernel, den weltweit führenden Produzenten und Exporteur von Sonnenblumenöl, arrangiert wurde. Die EBRD gab bekannt: “Die neue Finanzierung wird der Gruppe helfen, mit ausreichend Betriebskapital in die neue Erntesaison zu gehen, um Ernten zu kaufen und sie für den Export vorzubereiten, wobei die neu ausgebaute Infrastruktur voll genutzt werden kann.”

UMG Investments plant den Bau eines 150 Mio. Dollar teuren Getreideterminal im Hafen Pivdennyi, dem geschäftigsten Hafen der Ukraine am Schwarzen Meer. Der Terminal wird in der Lage sein, 9 Mio. Tonnen Getreide pro Jahr umzuschlagen, was 20 % der derzeitigen ukrainischen Exporte entspricht.  Der Terminal soll bis 2024 fertiggestellt werden, sagte der CEO der UMG, Andrey Gorokhov, während der Ukrainian Transport Infrastructure Week des Strategy Council. Gorokhov sagte: “Das Land ist gekauft worden. Das Projektierung ist abgeschlossen. Jetzt muss es nur noch gebaut werden.” UMG ist Teil von Rinat Akhmetovs System Capital Management oder SCM.

 

 

Einzelhandel:

Der Einzelhandel wuchs im ersten Quartal um 7,5 % im Vergleich zu Januar-März 2020, so Ukrstat. Der Einzelhandel wuchs am schnellsten in: Region Kiew + 14,6%; Chernivtsi +13,7%; und Vinnytsia +12,5%. Im vergangenen Jahr wuchs der Einzelhandel landesweit um 8,4%, im Vergleich zu 2019. Da der Coronavirus-Lockdown in etwa der Hälfte des Landes die Geschäfte für den größten Teil des Aprils geschlossen hat, wird erwartet, dass das Einzelhandelswachstum im zweiten Quartal zurückgeht.

 

 

Telekommunikation und IT:

Die EBRD verleiht den Griwna-Gegenwert von 65 Mio. Dollar an die Datagroup, ein schnell wachsendes Telekommunikationsunternehmen, um Volia, den führenden ukrainischen Pay-TV- und Kabel-Breitbanddienst, zu kaufen, gab die Bank in einer Pressemitteilung bekannt. Mit einer Aktienmehrheit im Besitz des Fonds Horizon Capital bezeichnet sich Datagroup als führender Anbieter von Glasfaserinfrastruktur und digitalen Dienstleistungen in der Ukraine.

 

 

Veranstaltungshinweis:

JCC Ukraine Chapter Webinar

“Ukraine’s Agriusiness: New Opportunities”

June 17, 2021 (14:00-15:00 CET)

Speaker: Gebhard Rogenhofer, Wurzelwerk GR GmbH

Moderation: Sven Henniger, Partner, Henniger Winkelmann Consulting

Weitere Informationen und Anmeldung unter:

https://www.jointchambers.ch/jcc-events/jcc-ukraine-chapter-webinar-250.html

The original English version is from our partner UBN – Ukraine Business News. For more information and news archive, go to: www.ubn.news.

#UkraineGDP #GDPUkraine #BIPUkraine #Eurobonds #Cyberattacks #USNews #Interfax #InterfaxUkraine #Anomali #PrimitiveBear #AJNash #PrimeMinisterUkraine #Shmygal #PrimeMinisterShmygal #Coronavirus #Covid19 #Erdogan #RecepErdogan #Selenskji #Selenskij #Zelenskiy #PresidentUkraine #MAZ #Bolshevik #DmytroSennychenko #Sennychenko #StatePropertyFund #KyivPolitechnicInstitute #Malyushka #DenysMalyushka #DunayevetsBakery #Ukrspirt #NBU #bank.gov.ua @bank.gov.ua #BlaBlaCar #ConcessionUkraine #EIB #DniproMetro #Octobus #Busfor #Flixbus #IrynaKoshel #consessionUkraine #EIB #EuropeanInvestmentBank #OleksandrKava #Kava #Alexanderubrakov #Kubrakov #Ukravtodor #Rada #UkraineInlandWaterwaysLaw #NataliaForsyuk #InfrastructureUkraine #UZ #Ukrzaliznytsia #Krykliy #MokrikLive #Medvedchuk #ViktorMedvedchuk #ProZorro #RetailUkraine #Retail #Ukrstat #EBA #EuropeanBusinessAssociation #Grain #ExportUkraine #Gorbachev #MykolaGorbachev #UkrainianGrainAssociation #corn #Barley #USDA #GlobalTimes #InternationalTradeAdministration #APK-Inform #taxlawUkraine #Ukroliyaprom #USGovernment #USAID #Markarova #OksanaMarkarova #Facebook #MaksymStepanov #Liashko #ViktorLiashko #AstraZeneca #EBRD #WorldBank #Accor #Chornobyl #Observer #Rosneft #Reuters #Mozyrrefinery #Putin #Medvechuk #Transneft #OlgaPishchanska #EkonomichnaPravda #Griwna #Hryvnia #Datagroup #Volia #HorizonCapital #Kernel #KernelGroup #Natixis #Weltbank #IWF #IMF #OlehUstenko #Ukraina24TV #SerhiyMarchenko #Marchenko #LB.ua #AlexisDelaroff #Ibis #IbisLviv #AdagioKyiv #Novotel #LovotelLviv #Skytrax #Ukravtodor #AlexanderKubrakov #JosepBorrell #UMGInvestments #Gorokhov #SCM #Akhmetov #PrivatBank #Shevchenko #GlobalCapital #EU #EuropeanUnion #Kolomoisky #WorldSteelAssociation #Raden #KBP #Avianews #Windrose #WindroseAirline #UIA

#GesetzeUkraine #SteuernUkraine #TaxUkraine #AußenhandelUkraine #VolkswirtschaftUkraine #FinanzwirtschaftUkraine #LandwirtschaftUkraine #TransportUkraine #TourismusUkraine #InfrastrukturUkraine #EnergieUkraine #ErneuerbareEnergieUkraine #TelekommunikationUkraine #StartUpUkraine #AutomobilmarktUkraine #ArbeitsmarktUkraine #ITUkraine #HWCKyiv #HWC #UkraineBusinessSetUp #AccountingUkraine #OfficeKyiv #OfficeUkraine #PayrollUkraine #OutstaffingUkraine #BüromietenKyiv #virtuellesBüroKiew #BüromietenKiew #OfficeSpaceUkraine #LegalAddressUkraine #ConsultingUkraine #GeneraldirectorfunctionUkraine #InterimManagementUkraine #BuchhaltungUkraine #LohnbuchhaltungUkraine #RetailUkraine #EinzelhandelUkraine #MarkteintrittUkraine #MarketEntryUkraine #lawUkraine #Outstaffing

 

Share This: