post

 

 

 

 

  • Außenhandel: Israelisch-ukrainisches Freihandelsabkommen startet am 1. Januar
  • Ausschreibungen: Ausschreibung für Konzession an einen privaten Betreiber des Eisenbahnfährkomplexes im Hafen von Tschornomorsk in Vorbereitung; Weitere Konzessionen für Häfen in Planung
  • Coronavirus-Updates
  • Volks- und Finanzwirtschaft: Keine IWF-Hilfe in diesem Jahr; Finanzministerium erhöht Zinssätze für den Verkauf von Griwna-Anleihen; TAS-Gruppe plant Ausgabe von Anleihen im Wert von 70 Mio. Dollar; Kapitalinvestitionen in 2020 stark gesunken
  • Infrastruktur und Bauwirtschaft: Straßenbausaison 2020 machte bereits einen Unterschied; Investitionen in die Modernisierung von 14 Regionalflughäfen
  • Logistik, Transport und Tourismus: Rahmenvertrag für den Betrieb privater Lokomotiven auf den Gleisen der UZ genehmigt; SkyUp’s Frühjahrs- und Sommerflugpläne; Bees Airline startet durch; 000 zusätzliche Genehmigungen für ukrainische Lastwagen
  • Energie und Erneuerbare Energie: Europas Green Bond Vogue erreicht die Ukraine; Kolomoisky beschuldigt, Solaranlage stehlen zu wollen; Regierung plant Kohlebergwerksschließungen; Naftogaz gewinnt kein Ausschreibungsverfahren zur Erschließung des Schwarzmeer-Gasfeldes; Ukraine ist jetzt Schlüsselakteur auf dem osteuropäischen Gasmarkt; EU hat große Wasserstoff-Pläne für die Ukraine
  • Telekommunikation und IT: Mobiles Internet für Straße und Schiene geplant
  • Einzelhandel: Anstieg der Einzelhandelsumsätze, mehr als 300 Supermärkte eröffnet; Wochenendquarantäne bremst den Einzelhandel im November
  • On the move: In den USA ausgebildete Wirtschaftswissenschaftler kehren zur Regierung Zelenskiy zurück; Energieministerium: Buslavets durch Boyko ersetzt
  • Sonstiges: Eigentumsverhältnisse von Parkovy geklärt; Thanksgiving-Preise des American Chamber of Commerce

 

Außenhandel:

Das israelisch-ukrainische Freihandelsabkommen beginnt am 1. Januar, twitterte Präsident Zelenskiy. “Grünes Licht für ein Wachstum der ukrainischen Exporte, eine engere Zusammenarbeit in den Bereichen Hochtechnologie, Maschinenbau und Investitionen”, so Zelenskiy. Obwohl Zelenskiy das Abkommen im August letzten Jahres unterzeichnete, wurde die Ratifizierung der Knesset in Israel durch drei Parlamentswahlen innerhalb eines Jahres verzögert. Zelenskiy hofft, dass das Abkommen den bilateralen Handel gegenüber dem Vorjahresniveau von 1 Mrd. Dollar verdoppeln wird.

 

Ausschreibungen:

Ernst & Young, soll eine Ausschreibung für die Konzession an einen privaten Betreiber des Eisenbahnfährkomplexes im Hafen von Tschornomorsk vorbereiten, kündigte Infrastrukturminister Vladislav Krykliy an. Die Ausschreibung für die Modernisierung und den Betrieb des Terminals wird bis Juni stattfinden und sollte Zusagen für Investitionen von mindestens 5 Mio. Dollar bringen, sagte Krykliy. Unabhängig davon plant das Ministerium, bis Dezember eine Konzession für den Betrieb des Containerterminals des Hafens auszuschreiben. Die Global Infrastructure Facility, eine Partnerschaft der Weltbank mit den Geberländern, berät und finanziert teilweise das Ausschreibungsverfahren. Tschornomorsk wurde 1962 als Illichivsk eröffnet und verfügt über Fährverbindungen mit Poti (Georgien), Karasu (Türkei) und Varna (Bulgarien).

Für Teile dieser Häfen sind auch Konzessionsprojekte geplant: Odessa am Schwarzen Meer, Berdyansk und Mariupol am Asowschen Meer sowie Izmail und Reni an der Donau. Drei kleine, staatliche Häfen sollen zum Verkauf angeboten werden: Bilhorod-Dnistrovs’kyi, Skadovsk und Ust-Dunaisk.

Verpassen Sie nicht die neuesten Nachrichten!

* zeigt erforderlich an




 

Coronavirus-Updates:

Da 76% der Betten der Coronavirus-Einheiten in der Ukraine belegt sind, befürchten die Behörden, dass das Land die Weihnachtsfeiertage nicht ohne einen größeren Lockdown überstehen wird. Eine Möglichkeit wäre es, einen Lockdown zu verhängen, nachdem die Schulen in drei Wochen für die Weihnachtsferien am Freitagnachmittag, dem 18. Dezember, geschlossen werden. Arsen Avakov, der mächtige ukrainische Innenminister, plädiert für einen früheren und schnelleren Lockdown. “Wir müssen so schnell wie möglich einen Lockdown einführen, drei bis vier Wochen lang”, sagte er im ukrainischen Fernsehen Ukraine 24. “Wir reden hier über wirklich systemische, enorme Risiken für die Gesundheit unserer Bevölkerung.“

Die Dringlichkeit wird durch Rekordzahlen vorangetrieben. Ende letzter Woche wurden täglich 15.331 Neuinfektionen und 225 Todesfälle gemeldet. Die Zahl der Neuinfektionen in Kiew betrug 1.399. Das Gesundheitsministerium berichtet, dass von den 57.446 Krankenhausbetten des Landes für Covid-Patienten nur 13.653, d.h. 24%, frei sind. Im vergangenen Monat zog Präsident Zelenskiy die rote Linie für einen Lockdown bei 9.500 neuen Fällen pro Tag. Tage später verlegte er die Linie auf 15.000 Fälle pro Tag. Es wird erwartet, dass die Regierung zumindest den Wochenendlockdown verlängern wird.

Angesichts des Anstiegs der Neuinfektionen Ende letzter Woche verabschiedete die ukrainische Regierung ein System von “Prioritätsstunden” für Menschen über 65 Jahre, um einkaufen zu gehen. Das Einkaufsfenster von 10 Uhr morgens bis mittags ist für diese Gruppe reserviert, die die höchste Sterblichkeitsrate bei Covid-19 aufweist.

Während die Regierung abwartet, ob die Wochenendquarantänen die Infektionsrate bremsen, befragt sie Bürgermeister und religiöse Gruppen nach Vorschlägen für eine härtere Quarantäne, die weniger wirtschaftlichen Schaden anrichten würde als diejenige vom letzten Frühjahr. “Das ist der Plan B – falls die Wochenendquarantäne nicht funktioniert”, schrieb Premierminister Shmyhal auf Facebook. Offensichtlich bemüht sich die Regierung um einen Konsens für einen radikaleren Schritt, der möglicherweise im Dezember unternommen werden muss. “Wir wollen, dass unsere Schritte für Menschen und Unternehmen klar und vorhersehbar sind”, schrieb er. “Deshalb haben wir uns diese Woche zweimal mit Bürgermeistern getroffen.“

Der Bürgermeister von Ivano-Frankivsk, Ruslan Martsinkiv, sagte nach einem Online-Treffen mit dem Premierminister: Wenn, Gott bewahre, diese Abriegelung eingeführt wird, wird dies eine Katastrophe für die Wirtschaft, insbesondere für kleine und mittlere Unternehmen, sein”. Als Reaktion darauf sagte Kyrylo Tymochenko, stellvertretender Stabschef von Präsident Zelenskiy, gegenüber Interfax-Ukraine: “Das ist eine Katastrophe für die Wirtschaft, besonders für kleine und mittlere Unternehmen: “Die Option einer ‘Neujahrssperre’ wird in allen Ländern erwogen. Wir hören dies von allen europäischen Kollegen, aber es ist noch zu früh, darüber [hier] zu sprechen”.

Präsident Zelenskiy und sein Stabschef, Andriy Yermak, wurden negativ auf den Coronavirus getestet und aus dem Kiewer Elitehospital Feofania entlassen, wo sie zwei Wochen lang behandelt wurden. “Endlich habe ich ein negatives Coronavirus-Testergebnis“, sagte Zelenskiy. “Ich bin bereits bei der Arbeit. Der Tag wird anstrengend sein, aber ich freue mich sehr, mich wie immer in die Arbeit zu stürzen”.

Der Coronavirus dringt immer tiefer in die politische Elite der Ukraine ein. Die neu gewählten Bürgermeister von drei Städten – Boryspil, Konotop und Novgorod-Siversky – starben nach den Kommunalwahlen vom 25. Oktober an COVID-19. Gegenwärtig befinden sich folgende Politiker im Krankenhaus oder werden zu Hause behandelt: Gesundheitsminister Maksym Stepanov; der Bürgermeister von Mykolaiv Oleksandr Senkevych; Rada-Sprecher Dmytro Razumkov; der ehemalige Rada-Sprecher Andriy Parubiy; das pro-russische Rada-Mitglied Vadym Rabinovich und der Vorsitzende der Krimtataren Mejlis, Refat Chubarov. Der tatarische Führer schrieb auf Facebook: “Gegen meinen Willen wurde ich Mitglied des Klubs COVID-19.“

Unter der derzeitigen Regelung von Wochenendquarantänen könnten in den nächsten fünf Wochen in der Ukraine 17.000 bis 33.000 Menschen an Coronavirus sterben, so eine Prognose der Kyiv School of Economics.

Landesweit zeigen in der Ukraine durchschnittlich 27% der PCRTests auf Covid positive Ergebnisse.Unkontrollierter Ausbruch“, so beschrieb Pavlo Kovtonyuk, Leiter des Zentrums für Gesundheitsökonomie der Schule, die Situation in der Stadt Kiew und neun Regionen: aporizhia, Sumy, Kyiv, Volyn, Rivne, Ivano-Frankivsk, Zhytomyr, Khmelnytsky und Chernivtsi. In Kiew meldete der Kiewer Bürgermeister Klitschko am Samstagmorgen eine Rekordzahl an neuen Fällen.

 

Volks- und Finanzwirtschaft:

Das Finanzministerium sagt, es habe mit dem IWF eine Einigung über die Höhe des Haushaltsdefizits der Ukraine im Jahr 2021 erzielt. Durch die Verschiebung einer Erhöhung des Mindestlohns auf Ende nächsten Jahres und andere Maßnahmen hat das Ministerium 1 Mrd. Dollar aus dem 47-Mrd.-Dollar-Haushalt gestrichen und das vorgeschlagene Defizit von 6% auf 5,5% reduziert. Das Budget muss im Dezember verabschiedet werden. Um die Vereinbarung mit dem IWF wieder in Gang zu bringen, muss die Rada Gesetze zur Wiederherstellung und zum Schutz der Antikorruptionsbehörden verabschieden.

Die Ukraine hat nur die Hälfte der für dieses Jahr erwarteten internationalen Mittel in Höhe von 6 Mrd. Dollar erhalten, sagte Finanzminister Serhiy Marchenko in der Talkshow “Recht auf Macht“. In Anspielung auf die Verschleppung durch die Rada und die Blockadepolitik des Verfassungsgerichts machte er “die nicht rechtzeitige Verabschiedung von Gesetzen und die Entscheidungen von Richtern” verantwortlich.

Die Ukraine werde in diesem Jahr keine zusätzlichen Tranchen von zinsgünstigen IWF-Darlehen erhalten, sagte Tymofiy Mylovanov, ehemaliger Wirtschaftsminister und neu ernannter Berater des Präsidentenbüros. Im Rahmen der im Juni unterzeichneten Vereinbarung über 5,5 Mrd. Dollar erhielt die Ukraine ein Sofortdarlehen von 2,1 Mrd. Dollar. Bis Ende Dezember sollte sie zwei weitere Tranchen von je 700 Mio. Dollar erhalten.

Die Säuberung der Führung der Zentralbank im Sommer und die Gerichtsurteile, die die Antikorruptionsbehörden der Ukraine untergruben, stoppten die IWF-Zahlungen. Im vergangenen Monat soll der Chef des britischen Geheimdienstes M-I6 Präsident Zelenskiy gewarnt haben, dass sein Stabschef Andriy Yermak ein russischer Agent sei. In der vergangenen Woche veröffentlichte die Kyiv Post ein Interview mit Stanislav Schevchuk, dem ehemaligen Vorsitzenden des Verfassungsgerichts, der beschuldigte, dass es das Ziel des Gerichts sei, “den euro-atlantischen Vektor der Ukraine zu töten”.

Während der IWF auf eine positive Lösung der Pattsituation des Verfassungsgerichts wartet, sagte Mylovanov, die Ukraine könne eine “Vereinbarung auf Mitarbeiterebene” des IWF erreichen. Dadurch könnten Milliarden an Hilfen der EU und der Weltbank freigesetzt und der Zugang zum internationalen Eurobondmarkt verbessert werden. Um die Gespräche mit dem IWF zu erleichtern, plant Zelenskiy, Oksana Markarova als Botschafterin nach Washington zu entsenden. Markarova, eine Veteranin mehrerer IWF-Verhandlungen, diente Anfang März als Finanzministerin, als Zelenskiy sie unerwartet entließ.

Adamant Capital schrieb:Die wichtigsten Voraussetzungen scheinen eine Art Fortschritt bei der Wiederbelebung der Befugnisse [der Nationalen Anti-Korruptionsbehörde] und ein ausgeglichener Haushalt 2021 zu sein (das Defizit muss aller Wahrscheinlichkeit nach niedriger sein als das derzeitige Ziel von 6% des BIP). Angesichts der Tatsache, dass der Staat derzeit einen dringenden Finanzierungsbedarf hat (wir schätzen, dass bis zum Jahresende mindestens 5,5 Mrd. Dollar an zusätzlichen Mitteln benötigt werden, um die Ausgabenverpflichtungen zu erfüllen), erwarten wir, dass Zelenskiy alles in seiner Macht Stehende tun wird, damit sich dieses Szenario verwirklicht”.

Das Finanzministerium hat die Zinssätze angehoben und seine Verkäufe von Griwna-Anleihen im Vergleich zur Vorwoche um das 30-fache erhöht. Indem es die Renditen um einen Prozentpunkt auf 10% anhob, verkaufte das Ministerium 4-Monats-Anleihen im Wert von 245 Mio. Dollar. Durch die Anhebung der Rendite um 125 Basispunkte auf 10,25% verkaufte das Ministerium 6-Monats-Anleihen im Wert von 119 Mio. Dollar. Diese beiden Verkäufe machten 90% der Griwna-Verkäufe aus. Darüber hinaus versteigerte das Ministerium Anleihen im Wert von 157,7 Mio. Euro mit einer Laufzeit von 1,2 Jahren zu 2,45%, 23 Basispunkte mehr als bei der letzten ähnlichen Auktion.

Die Unternehmen der TAS-Gruppe von Serhiy Tigipko planen, im nächsten Jahr Anleihen im Wert von rund 70 Mio. Dollar zu emittieren, etwa 95% in Griwna, sagte Roman Gorokhovskikh, Direktor für internationale Projekte der Gruppe, beim ukrainischen CFO-Forum in Kiew. Die Anleihen werden die gleiche Vorbereitungszeit wie Bankkredite in Anspruch nehmen – 3-4 Monate – aber billigeres Geld bieten, so Gorokhovskikh. Anstatt Anleihen für die Gruppe anzubieten, wird TAS Anleihen für einzelne Unternehmen anbieten, die Renditen zwischen 3% und 10% bieten, abhängig von den Ratings der einzelnen Unternehmen.

Die Kapitalinvestitionen sanken in den ersten drei Quartalen dieses Jahres im Jahresvergleich um 29% auf 9,5 Mrd. Dollar, berichtet Ukrstat. Die Selbstfinanzierung durch Unternehmen machte 69% der gesamten Kapitalinvestitionen aus. Andere Quellen waren: lokale Haushalte – 8,6%; Bankkredite – 7,5%; Staatshaushalt – 6%; Familienersparnisse für den Wohnungsbau – 5,2% und ausländische Investoren – 0,5%. Im vergangenen Jahr stiegen die Kapitalinvestitionen gegenüber 2018 um 11%.

Der designierte Präsident Biden wird gut aufgestellt sein, um Präsident Zelenskiy im Kampf gegen die Korruption in der Ukraine zu unterstützen, schrieb die Washington Post letzte Woche in einem Leitartikel mit dem Titel: “Ukraine’s anti-corruption push is stalled. Biden can help get it going again.“. “Biden… war einer der besten amerikanischen Freunde der Ukraine, der das Land fünfmal als Vizepräsident besuchte und dessen Kampf gegen die russische Aggression und die Korruption im Lande nachdrücklich unterstützt”, schreibt die Post. “Ein Biden-Justizministerium könnte auch die Bemühungen erneuern, kriminelle Korruptionsfälle gegen wichtige ukrainische Oligarchen, darunter Dmytro Firtash und Ihor Kolomoisky, zu verfolgen, die bei der Blockade von Reformen und der Förderung russischer Interessen in der Ukraine eine entscheidende Rolle gespielt haben.“

 

Infrastruktur und Bauwirtschaft:

Eine Straßenbausaison machte bereits einen Unterschied. Die Ukraine kletterte im Jahr 2020 um 20 Plätze in der “Qualität der Straßen“, sagt Ukravtodor und zitiert den Legatum Prosperity Index. Von 167 Ländern stieg die Ukraine in diesem Jahr auf den 126. Platz von Platz 146 im Vorjahr.  In diesem Jahr hat die staatliche Autobahnbehörde die Instandsetzung oder den Wiederaufbau von 3.900 km Nationalstraßen beaufsichtigt. Im Rahmen des “Big Construction“-Programms der Zelenskiy-Regierung soll diese Zahl im nächsten Jahr auf 6.800 km steigen. Auf dem Höhepunkt der Straßenbauprojekte im Sommer seien 21.256 Menschen beschäftigt gewesen, sagt Ukravtodor.

In den nächsten drei Jahren will die Regierung Investitionen in die Modernisierung von 14 Regionalflughäfen beaufsichtigen: Cherkasy, Chernivtsi, Dnipro, Ivano-Frankivsk, Kherson, Kryvy Rih, Mykolaiv, Odesa, Poltava, Rivne, Sumy, Vinnytsia, Transkarpatien und Zhytomyr. In Transkarpatien soll der Flughafen Uzhgorod ersetzt werden, wahrscheinlich auf dem Gelände eines alten sowjetischen Luftwaffenstützpunktes südlich von Mukachevo. Die 14 Flughäfen, die mit einer Mischung aus öffentlichen und privaten Mitteln durchgeführt werden sollen, stehen auf einer Liste von 103 vorrangigen Investitionsprojekten, die in der vergangenen Woche vom Ministerkabinett genehmigt wurden.

 

Logistik, Transport und Tourismus:

Ukrzaliznytsia hat einen Rahmenvertrag genehmigt, der den Betrieb privater Lokomotiven auf den Gleisen der UZ ermöglicht. Die Unterzeichnung des ersten Vertrags mit einem Unternehmen, der Ukrainian Locomotive Construction Company LLC, sollte “so bald wie möglich” erfolgen, sagte Infrastrukturminister Vladyslav Krykliy. Das in Lviv ansässige Unternehmen Ukrainian Locomotive plant, Güter auf neun Gleisabschnitten in der Westukraine zu befördern. Das teilte der Pressedienst des Ministeriums mit: “Das Interesse des Marktes war groß.” Private Güterbahnen sind bereits in allen EU-Nachbarländern der Ukraine – Polen, Slowakei, Ungarn und Rumänien – in Betrieb.

Mit dem Trend zum Inlandstourismus versucht die Ukrzaliznytsia mindestens die Hälfte aller Touristen zu gewinnen, indem sie sie aus Autos und Bussen lockt. Um Fahrgäste anzulocken, hat die staatliche Eisenbahn die Preise für Fahrkarten erster Klasse gesenkt und ein einfacheres Online-System für die Einlösung von Fahrkarten vor dem Abfahrtsdatum geschaffen, sagte Volodomyr Zhmak, der neue CEO von UZ, gegenüber Reiseveranstaltern. Bis Oktober sank die Zahl der verkauften Zugfahrkarten in der Ukraine um 56% yoy auf 57,5 Millionen.

Um den Karpatentourismus anzukurbeln, weihte Ukravtodor eine 45 km lange Bergstraße zum Synevyr-Nationalpark ein. Die wiederaufgebaute Straße überquert zwei Bergpässe und führt über 19 restaurierte Brücken und öffnet im Wesentlichen den Westeingang des Parks für Touristen aus Lviv. Das Projekt mit Kosten in Höhe von 24 Mio. Dollar wurde von der türkischen Onur Construction International durchgeführt. Die staatliche Autobahnbehörde berichtet, dass in diesem Jahr 255 km Straßen in Transkarpatien wiederaufgebaut wurden, einer der regionalen Führer für Straßenreparaturen in diesem Jahr.

SkyUp Airlines plant, im kommenden Frühjahr Flüge von Kiew Boryspil zum Flughafen Berlin Brandenburg aufzunehmen. Der vor einem Monat eröffnete neue Flughafen ersetzt die Flughäfen Schönefeld, Tegel und Tempelhof. Am 27. Dezember nimmt SkyUp die Verbindung nach Kayseri in der Türkei auf. Im vergangenen Monat startete SkyUp seine “City Break“-Option für ein langes Wochenende mit Flügen nach Dubai.

Mit der Wette, dass Impfstoffe Covid zähmen werden, plant SkyUp Airlines einen Sommerflugplan mit mehr als 60 Routen aus 21 Ländern. Da sie auch auf die Renaissance der Regionalflughäfen der Ukraine wettet, wird die Hälfte der Flüge von vier Flughäfen aus durchgeführt, die weit von ihrer Basis in Kiew Boryspil entfernt sind. Von Kharkiv, Lviv, Odessa und Zaporizhia aus wird SkyUp nach Georgien, Griechenland, Tschechien und Italien fliegen. Von Boyspil und mehreren Regionalflughäfen aus wird SkyUp nach Georgien, Griechenland, Tschechien, Italien, Frankreich, Griechenland, Tschechische Republik, Georgien, Spanien, Bulgarien, Armenien, Türkei, Israel, Zypern, Portugal, Polen, Deutschland, Dänemark, Jordanien, Schweden, Serbien, die Niederlande und die Slowakei fliegen.

Über Coronavirus hinaus plant eine neue ukrainische Fluggesellschaft, die Bees Airline, noch in diesem Monat den Flugbetrieb aufzunehmen und Charterflüge zwischen Kiew Sikorsky und den Küstenorten Ägyptens anzubieten. Unter der Leitung von Yevgeny Khainatsky, dem ehemaligen Geschäftsführer von SkyUp, hat Bees zwei Jets vom Typ Boeing 737-800, die früher von der UIA eingesetzt wurden, geleast und gelb und schwarz lackiert. Im kommenden Frühjahr plant Bees, zwei weitere Boeings hinzuzufügen und möglicherweise nach Georgien zu fliegen.

Polen hat zugestimmt, 5.000 zusätzliche Genehmigungen für ukrainische Lastwagen zu erteilen, kündigte Minister Krikliy via Telegram an. Das Angebot gilt bis zum 31. Januar, nachdem die Ukraine vorgeworfen hatte, Polen verletze mit der Kürzung der Lkw-Genehmigungen für die Ukraine das liberalisierte Handelsabkommen der Ukraine mit der EU. Polen hat zu wenig Lkw-Fahrer. Durch die Beschneidung der Genehmigungen versucht Polen, ukrainische Fahrer dazu zu bringen, für polnische Unternehmen zu fahren.

 

Energie und Erneuerbare Energie:

Präsident Zelenskiy steht kurz davor, einen Gesetzentwurf zu unterzeichnen, der staatliche Garantien für “grüne Anleihen” vorsieht, um die überfälligen Schulden von Ukrenergo bei den Solar- und Windproduzenten zu begleichen, sagte der amtierende Energieminister Yuriy Boyko gegenüber Reportern. Da sich die überfälligen Schulden auf fast 1 Mrd. Dollar belaufen, könnte die Regierung grüne Anleihen im Wert von 400 Mio. Dollar auflegen, sagte er. Später schickte eine Investor-Relations-Managerin des Finanzministeriums, Alla Danylchuk, eine E-Mail an Bloomberg, in der sie sagte, das Finanzministerium habe keine Pläne, grüne Anleihen aufzulegen.

Ein kanadischer Pionier im Bereich der erneuerbaren Energien beschuldigt Igor Kolomoisky und seine Geschäftspartner, versucht zu haben, eine 10,5-MW-Solaranlage zu stehlen. Die von der TIU Canada in Calgary gebaute Anlage wurde im Januar 2018 eingeweiht und als erste Investition im Rahmen des neuen Freihandelsabkommens zwischen Kanada und der Ukraine gefeiert. Das Umspannwerk des Solarkraftwerks, das hauptsächlich zur Versorgung des Nikopol-Ferrolegierungswerks von Kolomoisky gebaut wurde, befindet sich auf dem Gelände des Ferrolegierungswerks. Das Ferrolegierungswerk kontrolliert den Straßenzugang zum Solarkraftwerk.

Im Sommer 2019 stellte Kolomoisky die Zahlung des grünen Tarifs für Solar- und Windstrom landesweit ein. Am 1. März schnitt das Ferroalloy-Werk die TIU Canada vom Umspannwerk ab. Später bot Kolomoisky in persönlichen Gesprächen mit TIU Canada an, das von ihm geschlossene Werk zu kaufen.  So CEO Michael Yurkovich in einer Pressemitteilung an die kanadische Finanzpresse: “Dies ist ein klarer Fall von Oligarchen, die einen ausländischen Investor unter Druck setzen und versuchen, Vermögenswerte zu stehlen”. Er weist darauf hin, dass die Schließung sein Unternehmen seit März 1,5 Mio. Euro gekostet hat. “Wir bündeln unsere Ressourcen und werden diesen Fall in der Ukraine, in Kanada oder in jeder anderen für einen Sieg notwendigen Gerichtsbarkeit bekämpfen”.

Das Werk von TIU Canada in Nikopol ist eines von mehreren fertiggestellten Solarkraftwerken in der Ukraine, die aufgrund von Problemen beim Anschluss an die Stromnetze nicht funktionieren, sagte Artem Semenyshyn, Exekutivdirektor der Solar Energy Association of Ukraine, gegenüber Interfax Ukraine. “Es ist sehr schlimm, wenn wir die bereits gebauten “grünen” Erzeugungsanlagen verlieren, die jetzt ungenutzt sind und den Anteil des sauberen Stroms nicht erhöhen”. Wenn die Regierung nicht daran arbeitet, diese fertiggestellten Anlagen anzuschließen, könnte der Anteil der Solarenergie am Energiemix des Landes zu sinken beginnen, warnte er.

Vita Solar von TIU Canada ist eines von mehreren Dutzend kleinen Unternehmen im Bereich der erneuerbaren Energien, die auf fast 18 Mio. Dollar vom Guaranteed Buyer klagen. Bis zum Ende des nächsten Jahres soll der garantierte Käufer fast 1 Mrd. Dollar an überfälligen Stromrechnungen bezahlen. Vor zwei Wochen verabschiedete die Rada in erster Lesung einen Gesetzentwurf zur Ausweitung der staatlichen Garantien auf “grüne Anleihen”, die die Regierung zur Deckung der Schulden einführen würde.

Die Regierung plant, etwa die Hälfte der 33 staatlichen Kohlebergwerke des Landes in diesem Jahrzehnt zu schließen, sagte der stellvertretende Energieminister Maxim Nemchinov bei der Präsentation der Ergebnisse einer Umfrage unter den Einwohnern der Kohlebergbaustädte. Die wirtschaftlich vielversprechendsten Bergwerke befinden sich in der Umgebung von Vuhledar, einem Gebiet in Donezk, in dem sowohl Anthrazit- als auch Steinkohle gefördert wird. Das Ministerium untersucht britische und deutsche Erfahrungen mit der Schließung von Bergwerken und der Umschulung und häufigen Umsiedlung von Bergleuten. Im vergangenen Jahr änderte das Ministerium seinen Namen vom Ministerium für Energie und Kohlebergbau in Ministerium für Energie und Umweltschutz.

Die Regierung gewährte Naftogaz das Recht, einen massiven Gasblock im Schwarzen Meer ohne Ausschreibung zu entwickeln. Der Delfinblock in der Nähe des ukrainischen Teils des Donaudeltas soll mindestens 1 Billion Kubikmeter Gas enthalten – mehr als doppelt so viel wie der kürzlich von der Türkei angekündigte große Fund im Schwarzen Meer. “Das bedeutet die Möglichkeit, bis zu 10 Mrd. Kubikmeter pro Jahr zu fördern”, kündigte das staatliche Öl- und Gasunternehmen der Ukraine auf Facebook an. In den letzten Jahren hat die Ukraine 11 bis 14 Mrd. Kubikmeter pro Jahr importiert.

Seismische Arbeiten könnten im ersten Jahr Investitionen in Höhe von 40 Mio. Dollar nach sich ziehen, teilte Naftogaz auf Facebook mit.Das bedeutet die Möglichkeit, internationale Investoren anzuziehen, und gleichzeitig – zu den besten Bedingungen für die Ukraine”, schrieb das Unternehmen. Im vergangenen Monat zog sich Naftogaz unerwartet aus einem 500 Mio. Dollar-Eurobond-Verkauf zurück, obwohl dieser überzeichnet war. Die Entscheidung des Ministerkabinetts, keine Ausschreibung durchzuführen, reduziert Verzögerungen. “Das Unternehmen wird in der Lage sein, sofort nach der Verabschiedung des normativen Aktes mit der Entwicklung zu beginnen”, sagte Roman Abramovsky, Minister für Umweltschutz und natürliche Ressourcen, bei der Kabinettssitzung.

Im vergangenen Jahr gewann ein amerikanisches Unternehmen, Trident Acquisitions, eine Ausschreibung zur Entwicklung des Offshore-Blocks. Die neue Zelenskiy-Regierung weigerte sich, die Ergebnisse dieser “Poroschenko-Ausschreibung” zu akzeptieren. Das Thema schwebte ein Jahr lang. Ilya Ponomarev, CEO von Trident, mailte UBN: “Diese Geschichte ist so zu Ende gegangen, wie wir es vorhergesagt haben – kein großes [ausländisches Energieunternehmen]. Also warf die Regierung unser Angebot von 1 Mrd. Dollar aus dem Fenster. Jetzt wird sie das Geld der Steuerzahler in Naftogaz ausgeben, um dieses schwierige Projekt in sehr unsicheren Zeiten zu entwickeln, wobei sie selbst alle Risiken übernimmt.“

Die Ukraine ist zu einem Schlüsselakteur auf dem EU-Erdgasmarkt geworden und lagert in diesem Herbst 10 Mrd. Kubikmeter Gas von Gashändlern. Mit dem Beginn der europäischen Heizsaison im vergangenen Monat hat die Ukraine zum ersten Mal in der Geschichte damit begonnen, gespeichertes Gas in EU-Länder zu reexportieren. “Ein bedeutender Meilenstein für den Gasmarkt ist der Beginn des Re-Exports von Gas, das zuvor aus der EU in die Ukraine importiert wurde”, schreibt Sergei Makogon, CEO des Betreibers des Gastransportsystems der Ukraine, auf Facebook. “Früher gab es nur Transit und Import.” Zur Integration der Ukraine in das regionale Gassystem gehören: zollfreie Gasspeicherung, zollfreier Kurzstreckentransport von Gas durch die Ukraine und neue Gaspipelines mit umgekehrter Flussrichtung.

Der “U”-Faktor: Die wachsende Rolle der Ukraine auf dem europäischen Erdgasmarkt”, titelt ein 1.600 Wörter umfassender Artikel in S&P Global Platts. In diesem Jahr “führte der Zugang sowohl zu ukrainischen Speicherkapazitäten als auch zu eingehenden Transportkapazitäten dazu, dass große Gasströme durch die Slowakei, die Tschechien und Ungarn in die Ukraine gelangten”, berichtet S&P.  “Dies wiederum schuf die Voraussetzungen für das Wachstum von Gasdrehscheiben in Mittel- und Osteuropa”, berichtet S&P.

Europas Green-Deal-Verpflichtung zu erneuerbaren Energien, Wasserstoff und dekarbonisierenden Energiequellenbedeutet, dass Europa zwischen 2030 und 2040 einen radikalen Rückgang der Nachfrage nach Erdgas erleben könnte”, schrieb Andrian Prokip in einem Essay des Kennan-Instituts: “Neue Ära der Gaskriege zwischen der Ukraine und Russland?“ “Das würde wahrscheinlich das Ende des russischen Energieexpansionismus bedeuten”.

Die EU-„Wasserstoffstrategie” fordert eine Aufteilung der EU-Wasserstoffproduktion zwischen der EU und ihren östlichen Nachbarn.Diese Strategie legt fest, dass ‘die östliche Nachbarschaft, insbesondere die Ukraine, und die Länder der südlichen Nachbarschaft vorrangige Partner sein sollten“, schreibt Prokip, ein Energieexperte des Wilson Centers. “Die Ukraine könnte ein Schlüsselpartner der EU bei der Produktion und dem Export von Wasserstoff werden. Angesichts der derzeit geschrumpften Rolle der Ukraine beim Erdgastransit … könnte der Wasserstoffexport die Grundlage für eine wiederbelebte, langfristige Zusammenarbeit und Teil der realen wirtschaftlichen Integration der Ukraine und der EU werden”.

 

Telekommunikation und IT:

Das Ministerium für digitale Transformation hat folgende Ziele für die Ausweitung des mobilen Hochgeschwindigkeits-Internets im ganzen Land festgelegt: bis zum 1. Juli 2021 für 90% der Bevölkerung zugänglich, bis zum 1. Januar 2023 für alle internationalen Autobahnen und bis zum 1. Juli 2024 für alle nationalen Straßen. Minister Mikhail Fedorov sagte Reportern in Kiew: “Nächstes Jahr wollen wir uns auf die Abdeckung von Straßen und strategischen Autobahnen konzentrieren”.

Was den Schienenverkehr betrifft, so führt Vodaphone Ukraine ein Pilotprojekt mit dem 35 km langen Boryspil Airport Express durch, um die Kosten für die Hochgeschwindigkeits-Internetverbindung auf den wichtigsten Eisenbahnlinien der Ukraine zu ermitteln. Bei etwa 10.000 km abzudeckenden Hauptstrecken und 3.000 Personenwagen, die mit Internet ausgestattet werden müssen, müssen öffentliche Investitionen die Investitionen der drei Mobilfunkbetreiber ergänzen, sagte Olga Ustinova, Generaldirektorin von Vodafone Ukraine, gegenüber Reportern. Für Straße und Schiene, sagte sie, planen die drei ukrainischen Mobilfunkanbieter – Lifecell, Kyivstar und Vodafone – etwa ein Drittel der Kosten für mobiles Internet zu finanzieren.

 

Einzelhandel:

Trotz des Coronavirus-Lockdowns im Frühjahr sind die Einzelhandelsumsätze in den ersten 10 Monaten dieses Jahres real um fast 8% gegenüber dem Vorjahr gestiegen, berichtet Ukrstat. In Kiew, dem größten Markt des Landes, liegen die Januar-Oktober-Verkäufe um 17% über dem Vorjahresniveau. Landesweit waren die Verkäufe in diesem Herbst besonders gut – sie stiegen im September um 11,6% und im Oktober um 15,2%.

Evgeniya Akhtyrko von Concorde Capital schreibt: “Die Einzelhandelsumsätze in der Ukraine steigen, unterstützt durch ein schnelles Lohnwachstum. Der starke Verbrauch der privaten Haushalte hilft der Wirtschaft, den Rückgang der Investitionen auszugleichen. Wir gehen davon aus, dass die Einzelhandelsumsätze in der Ukraine im Jahr 2020 um 9% im Vergleich zum Vorjahr steigen werden (gegenüber 10,3% im Jahr 2019)”.

In der ersten Hälfte dieses Jahres wurden in der Ukraine mehr als 300 neue Lebensmittelsupermärkte eröffnet, eine Rekordzahl für das letzte Jahrzehnt, berichtet NAI Ukraine, das Beratungsunternehmen für Gewerbeimmobilien. Im Segment der fast moving consumer goods: ATB-Netzwerk +56; Kolo +47; Delvi +18; Fozzy-Gruppe +17; Varus +12; und Novus +8. Forbes Ukraine zählt ATB zu den drei größten Unternehmen des Landes.

Im Haushaltswarenbereich eröffnete die dänische Kette Jysk in der ersten Jahreshälfte 13 neue Geschäfte. Epicenter eröffnete sieben und Leroy Merlin zwei. Auch auf Kosmetik, Elektronik und Kleidung spezialisierte Ketten erweiterten ihr Filialnetz.

“Die Eröffnung neuer Geschäfte ist auf das dynamische Wachstum des Einzelhandels nach dem Lockdown zurückzuführen”, so NAI gegenüber Interfax Ukraine. “[Weil] die Ukrainer das Ausland weniger besuchten, blieben im zweiten oder dritten Quartal etwa 3,8 Milliarden Dollar im Land, was dem heimischen Markt noch größere Möglichkeiten eröffnete.“ Die Rentabilität der Entwicklung von Einzelhandelsimmobilien liegt bei etwa 10% pro Jahr, mit einer Amortisationszeit von etwa neun Jahren, sagte NAI Ukraine.

Die Fora-Supermarktkette rechnet damit, dass sich die Lieferungen im Jahr 2021 durch Lieferdienste im Vergleich zu diesem Jahr verdoppeln werden, sagte kürzlich Yevhen Trishyn, Direktor für digitale Technologien bei Fora, gegenüber Reportern. Er sagte: “Nach unserer Vorstellung vom Markt wird die Zahl der kleinen und mittleren Einkäufe besonders schnell wachsen”. In mehreren Geschäften im Zentrum von Kiew machen die Lieferungen von Glovo 10% des Umsatzes des Geschäfts aus.

Aufgrund des Lockdowns im Frühjahr sei Glovo in der Ukraine 40-50% schneller gewachsen als für 2020 geplant, so Dmytro Rasnovsky, der ukrainische Generaldirektor für den Lieferservice. Glovo, das für seine gelben Boxen bekannt ist, hat seine Finanzziele um 20% unterschritten, vor allem weil es die Preise niedrig hielt, um den Markt wachsen zu lassen. Das in Barcelona ansässige Unternehmen investiere “Millionen von Euro” in der Ukraine, so Rasnovsky: “Wir werden investieren, um einen Markt zu schaffen. Jetzt ist nicht die Zeit, die Preise zu erhöhen”.

Während der Quarantäne am ersten November-Wochenende sank das Umsatzvolumen im Vergleich zum Vorwochenende um 45%, berichtet das Ukrainian Processing Center Interfax-Ukraine über die Verwendung von 7,8 Mio. Karten seiner 19 Kundenbanken. Während des Wochenendes vom 14. bis 15. November sank die Zahl der Zahlungen über POS-Terminals um 27% auf fast 3 Mio. und der Umsatz mit diesen Operationen ging um 45% zurück. Alexey Puznyak von der Raiffeisen Bank Aval sagte gegenüber Interfax-Ukraine, dass am Samstag, dem 14. November, die Zahl der Transaktionen mit ihren Bankkarten über Terminals um 31% zurückgegangen sei. Am Sonntag, dem 15. November, sei sie um 47% zurückgegangen. “Wenn es im Segment der Supermärkte praktisch keinen Rückgang gab, dann gab es zum Beispiel im Segment des Bekleidungshandels einen Rückgang um mehr als 90%.“

 

On the move:

Angesichts der Wolken, die über der Vereinbarung der Ukraine mit dem IWF hängen, holt Präsident Zelenskiy zwei in den USA ausgebildete Ökonomen, die er im März entlassen hat – seine ehemalige Finanzministerin und seinen ehemaligen Wirtschaftsminister – in seine Regierung zurück.

Oksana Markarova, die ehemalige Finanzministerin, wurde als nächste Botschafterin der Ukraine in den Vereinigten Staaten nominiert. Markarova, die an der Indiana-Universität in öffentlichen Finanzen ausgebildet wurde, arbeitete fünf Jahre lang im Finanzministerium, bis sie im Zuge der Kabinettsumbildung vom 4. März entlassen wurde. Als Finanzministerin für zwei Jahre sah sie, wie die Zinssätze für Fremdwährungsanleihen auf Rekordtiefststände für die Ukraine fielen – 2,22% in Euro und 3,4% in Dollar. Im Januar nahm die Ukraine 1,25 Mrd. Euro für 10 Jahre zu einem Zinssatz von 4,73% auf, ebenfalls ein Rekordtief.

Markarova spricht fließend Englisch und hat an zahlreichen Verhandlungen mit dem IWF, der Weltbank und anderen ausländischen Finanzinstitutionen teilgenommen. Außenminister Dmytro Kuleba reagierte auf Spekulationen in der Presse, dass sie ausgewählt wurde, nach Washington zu gehen, um sich mit dem IWF zu befassen, und schrieb auf Facebook: “Die Vorstellung, dass Markarova nur geschickt wird, um Geld vom IWF zu erpressen, ist eine Illusion”.

Tymofiy Mylovanov, der ehemalige Wirtschaftsminister, wurde zum Berater von Andriy Yermak, dem Stabschef von Zelensky, ernannt. Nach seinem Rücktritt aus dem Kabinett im März diente Mylovanov als Präsident der Kyiv School of Economics und als Professor an der Universität Pittsburgh.

Mylovanov, ein Absolvent der University of Wisconsin-Madison, ist dafür bekannt, dass er sich für eine energische, im Allgemeinen marktwirtschaftliche Politik einsetzt. Vor zwei Wochen sprach er sich im Rahmen des Programms Svoboda Slova für einen harten Lockdown aus. Um die Coronavirus-Epidemie zu verlangsamen, sagte er: “Wir sollten Unternehmen schließen und sie mit Finanzmitteln ausstatten. Aber wir haben jetzt nicht genug Geld. Im Wesentlichen müssen wir also Geld drucken.” Yermak, der sich vom Coronavirus erholt hat, soll hinter der Säuberung der pro-westlichen Reformer seit März stecken.

Im Rahmen einer weiteren personellen Veränderung feuerte das Kabinett Olha Buslavets, die amtierende Energieministerin, und ersetzte sie durch Yuriy Boyko, ihren Stellvertreter im Ministerium. Buslavets hatte in den letzten sieben Monaten als amtierender Minister gedient, da die Regierung nicht über die Stimmen verfügte, um die Zustimmung des Parlaments zu erhalten. Einige Medien und einige Rada-Mitglieder warfen ihr vor, zu Gunsten von Rinat Achmetov, dem Eigentümer mehrerer Kohlebergwerke und Stromerzeugungsunternehmen, zu handeln. Boyko, ein langjähriger Staatsangestellter, war zuvor stellvertretender Direktor von Energorynok, dem staatlichen Unternehmen, das zwischen Energieerzeugern und Energieverteilungsunternehmen (Oblenergos) vermittelte.

 

Sonstiges:

Parkovy, das größte Kongress- und Ausstellungszentrum im Zentrum Kiews, ist jetzt offiziell im Besitz von Lyubov Efimova, der Mutter des ukrainischen Abgeordneten Maxim Efimov. Seit seiner Eröffnung im Jahr 2013 hat sich Parkovy zu einem beliebten Ort für Konferenzen entwickelt. Es verfügt über 22.000 Quadratmeter, ein High-End-Restaurant, eine Tiefgarage und ein eigenes Dieselkraftwerk. Im Februar 2019 bestätigte Maxim Efimov, damals Abgeordneter des Petro-Poroschenko-Blocks, dass der offizielle Eigentümer der Anlage seine Mutter ist, die in den USA lebt. Das Antimonopolkomitee der Ukraine verhängte in der vergangenen Woche eine Geldstrafe von 5.000 Dollar, weil sie nicht im Voraus die Genehmigung erhalten hatte, 100% des Komplexes zu besitzen.

Die jährlichen Thanksgiving-Preise des American Chamber of Commerce wurden in diesem Jahr an Mykhailo Fedorov, den Minister für digitale Transformation und an Paul Niland, Gründer von Lifeline Ukraine, einer nationalen Hotline zur Selbstmordprävention, die sich auf die Unterstützung von Militärveteranen konzentriert, verliehen. Fedorov sagte über seine Arbeit zur Vereinfachung von Regierungsdiensten: “Wir haben bereits eine mobile Anwendung und ein Portal für elektronische Dienstleistungen ‘Diia’ geschaffen, die ersten digitalen Reisepässe der Welt eingeführt und die Registrierung eines Unternehmens in 15 Minuten eingeleitet.“

The original English version is from our partner UBN – Ukraine Business News. For more information and news archive, go to: www.ubn.news.

#Avakov #ArsenAvakov #Ukraine24TV #Ukraine24 #HealthMinistryUkraine #FinanceMinistryUkraine #SerhiyMarchenko #Marchenko #greenbondsUkraine #YuriyBoyko #Boyko #Bloomberg #AllaDanylchuk #Danylchuk #Nemchinov #coalminingUkraine #UZ #Ukrzaliznytsia #UkrainianLocomotiveConstructionCompany #Fedorov #DigitalTransformationMinistryUkraine #Vodaphone #VodaphoneUkraine #BoryspilAirportExpress #OlgaUstinova #Ustinova #lifecell #Kyivstar #travelUkraine #Zhmak #VolodomyrZhmak #Ukravtodor #SynevyrNationalPark #OnurConstructionInternational #Parkovy #LyubovEfimova #MaximEfimov #Efimov #SkyUp #Covid
#Naftogaz #tenderukraine #BlackSea #GasBlock #DolphinBlock #GovernmentUkraine #Ukraine #Covid19 #Coronavirus #UkraineInvest #BusinessSetUp #BusinessUkraine #Facebook #Eurobond #RomanAbramovsky #Abramovsky #TridentAcquisitions #Poroshenko #Zelenskiy #Selenskii #Selenskij #Ponomarev #UBN #taxpayerUkraine #Makogon #SergeiMakogon #S&PGlobalPlatts #S&P #SandP #EasternEurope #AndrianProkip #Prokip #KennanInstitute #HydrogenStrategy #WilsonCenter #ACC #ChamberUkraine #MykhailoFedorov #Fedorov #PaulNiland #Niland #LifelineUkraine #Diia #IMF #IWF #Hryvnia #Griwna #ICTV #SvobodaSlova #TymofiyMylovanov #Mylovanov #CentralBankUkraine #NBU #Bank.gov.ua #M-16 #PresidentUkraine #AndriyYermak #Yermak #KyivPost #StanislavShevchuk #Shevchuk #Mylovanov #Euro-AtlanticVector #EU #WorldBank #Weltbank #OksanaMarkarova #Markarova #AdamantCapital #Tigipko #TASGroup #Gorokhovskikh #UkrainianCFOForum #Ukrstat #Israel-UkraineFreeTradeAgreement #Knesset #EY #Ernst&Young #Chornomorskport #Krykliy #GlobalInfrastructureFacility #BeesAirline #KyivSikorsky #UIA #Boeing #SkyUp #Khainatsky #KBP #Concorde.com #ConcordeCapital #Akhtyrko #RetailUkraine #NAIUkraine #ATB #Kolo #Delvi #FozzyGroup #Varus #Novus #Forbes #Forbesukraine #Jysk #JyskUkraine #Epicenter #LeroyMerlin #LeroyMerlinUkraine #Interfax #InterfaxUkraine #Fora #YevhenTrishyn #Trishyn #Glovo #Rasnovsky #UkrainianProcessingCenter #AlexeyPuznyak #Puznyak #Raiffeisen #RaiffeisenAval #RaiffeisenBankAval #RBI #PrimeMinisterUkraine #Shmyhal #Martsinkiv #Tymoshenko #KyryloTymoshenko #FeofaniaHospital #Stepanov #Rada #Senkevych #Rabinovich #RefatChubarov #Ukravtodor #LegatumProsperityIndex #BigConstructionUkraine #IndianaUniversity #DmytroKuleba #Kuleba #TymofiyMylovanov #Mylovanov #KSE #KyivSchoolofEconomics #UniversityofPittsburgh #UniversityofWisconsin-Madison #OlhaBuslavets #YuriyBoyko #Boyko #Buslavets #Akhmetov #Energorynok #Oblenergo #Kolomoisky #TIUCanada #Ferroalloy #greentarif #Yurkovich #Semenyshyn #SolarEnergyAssociationofUkraine #VitaSolar #GuaranteedBuyer #greenbonds #Biden #President-elect #WashingtonPost #Firtash #Kovtonyuk #Klitschko #UkraineBusiness #BusinessUkraine #UkraineBusinessSetUp #InvestUkraine

#GesetzeUkraine #SteuernUkraine #TaxUkraine #AußenhandelUkraine #VolkswirtschaftUkraine #FinanzwirtschaftUkraine #LandwirtschaftUkraine #TransportUkraine #TourismusUkraine #InfrastrukturUkraine #EnergieUkraine #ErneuerbareEnergieUkraine #TelekommunikationUkraine #StartUpUkraine #AutomobilmarktUkraine #ArbeitsmarktUkraine #ITUkraine #HWCKyiv #HWC #UkraineBusinessSetUp #AccountingUkraine #OfficeKyiv #OfficeUkraine #PayrollUkraine #OutstaffingUkraine #BüromietenKyiv #virtuellesBüroKiew #BüromietenKiew #OfficeSpaceUkraine #LegalAddressUkraine #ConsultingUkraine #GeneraldirectorfunctionUkraine #InterimManagementUkraine #BuchhaltungUkraine #LohnbuchhaltungUkraine #RetailUkraine #EinzelhandelUkraine #MarkteintrittUkraine #MarketEntryUkraine