post

 

 

 

 

  • Gesetze und Verordnungen: Bürokratieabbau auf dem Vormarsch
  • FDI, Privatisierung und Ausschreibungen: Ukraine öffnet Schatztruhe an Mineralien; IFC unternimmt wichtigen Schritt zur Privatisierung der Ukrgasbank; 2020 war ein verlorenes Jahr für FDI; UkraineInvest plant bis zu 70 Informationsbüros in ukrainischen Botschaften; Türken schauen auf Chornomorsk
  • Volks- und Finanzwirtschaft: IWF-Online-Prüfung um 10 Tage verlängert; Ukraine will IWF-Programm verlängern; In einer renditehungrigen Welt senkt MinFin die Anleihenrenditen; Kabinett billigt subventionierte Hypotheken für Eigenheime
  • Infrastruktur und Bauwirtschaft: Polen, Ukraine, Slowakei und Ungarn konkurrieren um den boomenden China-EU-Schienenverkehr
  • Logistik, Transport und Tourismus: Hotel- und Tourismussektor bereiten sich auf Aufschwung nach Covid vor
  • Energie und Erneuerbare Energien: Zelenskiy verliert 2. Abstimmung über Energieminister; Ukraine will Stromverbindungen nach Russland und Belarus kappen; DTEK Energy plant Solar- und Windprojekte in der EU; Niedrige Ölpreise senken die Importrechnung der Ukraine um ein Drittel
  • Landwirtschaft: Lebensmittelexporte in die EU im vergangenen Jahr um 11 % gesunken; Größter Ernteeinbruch seit 25 Jahren; Während die Weltmarktpreise für Lebensmittel steigen, konkurrieren China, Vietnam und Bangladesch um die Nahrungsmittelexporte der Ukraine; Kernel bricht Sonnenöl-Rekord; Landwirte müssen sich an das veränderte Klima anpassen
  • IT und Telekommunikation: Malware-Netzwerk Emotet auf der Spur
  • Arbeitsmarkt: Reallöhne stiegen letztes Jahr um 10%; Westliche Verführerung: Deutsche und polnische Eisenbahnen werben um Arbeitskräfte der UZ
  • Sonstiges: Ukraine importierte letztes Jahr Rekordmenge an Wein

 

 

Gesetze und Verordnungen:

Ab dem 1. September sollen Behörden keine Papierdokumente mehr benötigen, wenn die Informationen bereits auf Regierungscomputern gespeichert sind, so ein Gesetzentwurf des Ministeriums für digitale Transformation. “Papierlos ist unser kleiner digitaler Traum”, schrieb Minister Mykhailo Fedorov auf Telegram. “Ich empfehle, nicht in den Kopierermarkt zu investieren.”

 

 

FDI, Privatisierung und Ausschreibungen:

Der ukrainische Geology and Subsoil Service will in diesem Jahrzehnt 10 Mrd. Dollar an Investitionen anziehen, um eine Schatztruhe an Mineralien zu erschließen, darunter Lithium, Titan, Uran, Nickel, Kobalt und Gold, sagte Roman Opimakh, Leiter der als Derzhgeonadr bekannten Agentur, gegenüber Reportern. Auf der Konferenz “Minerals of the Future“ stellte Opimakh 30 Investitionsstandorte vor, die in diesem Jahr für Online-Auktionen vorgesehen sind, die erste davon am 15. Februar.

Ebenfalls zur Versteigerung kommen in diesem Jahr Seltene Erden und Seltene Metalle – Tantal, Niob, Beryllium, Zirkonium und Scandium. Diese wurden in einem 250 km langen Gürtel gefunden, der sich über 1.000 km durch die Zentralukraine zieht, von Rivne im Nordwesten bis Luhansk im Südosten. Details zu den Losen und Lizenzen sind im UkraineInvest Guide, der englisch-ukrainischen Website von UkraineInvest, zu finden.

Verpassen Sie nicht die neuesten Nachrichten!

* zeigt erforderlich an




Ausländische Bergbauinvestoren beobachten laut Global Mining Review, einer in Großbritannien ansässigen Nachrichtenseite, die Erfahrungen von Avellana Gold, der einzigen funktionierenden Goldmine der Ukraine. Gegründet von Brian Savage, einem Amerikaner, hatte Avellana den Bau einer neuen Gravitationsanlage im Jahr 2019 abgeschlossen, als Raider angriffen, unterstützt von korrupten unteren Gerichten in Transkarpatien. Avellana setzte sich vor höheren Gerichten durch, teilweise mit Hilfe internationaler ukrainischer Wirtschaftsverbände und mit der Unterstützung höherer Beamter. Heute erschließt das Unternehmen seine Muzhieva-Lagerstätte, die 40 km südlich von Mukachevo liegt und von der man annimmt, dass sie 55 Tonnen Gold und 1 Mio. Tonnen Zink und Blei enthält.

In einem symbolischen Schritt zur Privatisierung des staatlich dominierten ukrainischen Bankensektors gewährt die International Finance Corporation der Weltbank der staatlichen Ukrgasbank einen 30-Mio.-Euro-Kredit, der in Aktien der Bank umgewandelt werden kann. Die Ukrgasbank ist eine von vier staatlich kontrollierten Banken, eine Gruppe, die 60% Marktanteil in der Ukraine hat. Im vergangenen September hat die ukrainische Regierung das Ziel beschlossen, diesen Marktanteil bis 2025 auf 25% zu reduzieren. Andrii Kravets, Vorstandsvorsitzender der Ukrgasbank, sagte: “Dieser Schritt ist ein wichtiger Meilenstein bei der Privatisierung der Ukrgasbank und der Verringerung des staatlichen Anteils am Bankensektor.”

“Die Ukrgasbank wird die erste staatliche Bank der Ukraine sein, die privatisiert wird”, sagte die Nationalbank der Ukraine in einer Pressemitteilung. “Der neue 30-Mio.-Euro-Kredit legt den Grundstein für die Transformation der Bank.” Kyrylo Shevchenko, der derzeitige Gouverneur der Zentralbank, leitete die Bank nach ihrer Verstaatlichung ein Jahrzehnt lang und baute sie zur viertgrößten Bank der Ukraine mit einem Vermögen von 5,5 Mrd. Dollar aus. “In den letzten 10 Jahren hat sich die Ukrgasbank von einer Bank, die 2009 vor dem Bankrott gerettet wurde, zu einem attraktiven Asset für internationale Investoren entwickelt”, sagte Shevchenko bei der Kreditunterzeichnung. “Diese Partnerschaft zwischen dem Staat und der International Finance Corporation wird den Kunden Zugang zu günstigeren Mitteln von den internationalen Kapitalmärkten geben.”

Alexander Paraschiy von Concorde Capital schreibt: “Wenn man bedenkt, dass die Ukrgasbank bestens darauf vorbereitet war, dass eine internationale Finanzinstitution in ihr Eigenkapital einsteigt, und dass der Verhandlungsprozess mit der IFC mehr als drei Jahre dauerte und nur in einem Kredit endete, kann man zu dem Schluss kommen, dass der Zeitpunkt einer Privatisierung oder des Einstiegs einer IFI in eine andere staatliche Bank ziemlich lang sein wird.”

Der Verkauf großer staatlicher Unternehmen beginnt in diesem Jahr und wird nicht rückgängig gemacht, versprach Premierminister Shmygal auf dem Treffen zur Debatte der Nationalen Wirtschaftsstrategie bis 2030. Er fügte hinzu: “Investoren haben heute Liquidität. Die Objekte für die Privatisierung in der Ukraine sind äußerst interessant.” Er sagte, zu den geplanten Unternehmen, die in diesem Jahr verkauft werden sollen, gehören: drei regionale Stromerzeuger, fünf Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen, die Fabrik Bolschevik, das Odessa-Port Plant, die United Mining and Chemical Company und das Hotel Präsident.

Die ausländischen Netto-Direktinvestitionen in der Ukraine waren die schlechtesten seit 20 Jahren, sagte Lenna Koszarny, Gründungspartnerin und CEO von Horizon Capital, bei einer Diskussion über den Entwurf der nationalen Wirtschaftsstrategie 2030. Mit Blick auf die negativen Ströme für die ersten neun Monate sagte sie: “Wir hoffen, dass die Netto-Direktinvestitionen auf Null sinken werden.” Um die Ukraine auf einen Wachstumspfad zu bringen, sagte sie, dass das Ziel der Regierung sein sollte: Justizreform, Kapitalmarktreformen und Investitionsreformen.

Um Investitionen in die Ukraine zu fördern, schafft UkraineInvest bis zu 70 Informationsbüros in ukrainischen Botschaften auf der ganzen Welt, sagte Serhiy Tsivkach, Exekutivdirektor der Investitionsförderungsagentur, beim Treffen zur Nationalen Wirtschaftsstrategie. Die Agentur arbeitet mit dem Außenministerium und dem ukrainischen Weltkongress zusammen. Die Ukraine hat 78 Botschaften und 45 Konsulate.

Türkische Unternehmen sind daran interessiert, in den Containerterminal und den Eisenbahn- und Fährkomplex in Chornomorsk zu investieren, berichtet Infrastrukturminister Vladyslav Krykliy nach einem Treffen mit Führungskräften von drei türkischen Unternehmen: Busserk, Çalık Holding und NIKO Group. Chornomorsk ist einer der verkehrsreichsten Schwarzmeerhäfen der Ukraine und verfügt über eine Autofähre nach Derince bei Istanbul.

 

 

Volks- und Finanzwirtschaft:

Die IWF-Mission wird ihre Online-Prüfung des 5-Mrd.-Dollar-Programms der Ukraine um weitere 10 Tage verlängern, berichtet Interfax-Ukraine.  “Es ist entscheidend für uns, innerhalb des IWF-Programms zu bleiben”, sagte Finanzminister Serhiy Marchenko gegenüber Ukraine 24 TV. “Wir sind in aktiven Gesprächen…Es gibt Erwartungen, dass wir während dieser Zeit das Memorandum abschließen werden.” Da ein Einfrieren der Gaspreise bis zum 31. März geplant ist, sagen Analysten voraus, dass die zweite Tranche – wahrscheinlich in Höhe von 700 Mio. Dollar – frühestens im zweiten Quartal kommen könnte.

Die Ukraine will ihr 5,2 Mrd. Dollar schweres IWF-Kreditprogramm um weitere sechs Monate verlängern, bis Juni 2022, berichtet LB.ua. Das Programm wurde im vergangenen Juni genehmigt und sollte das Geld in fünf Tranchen bis zum Ende dieses Jahres auszahlen. Nach einer anfänglichen Freigabe von 2,1 Mrd. Dollar geriet das Programm jedoch ins Stocken, da der IWF der Meinung war, dass die Zelenskiy-Regierung von den Richtlinien des freien Marktes abwich.

Alexander Paraschiy von Concorde Capital schrieb: “Der Fonds wird die vollständige Wiederherstellung der kürzlich beschädigten Anti-Korruptions-Infrastruktur verlangen. Daher stimmen die Behauptungen von lb.ua mit unserer Einschätzung überein, dass die Wahrscheinlichkeit der Ukraine, die nächste IWF-Tranche im 1. Quartl 2021 zu erhalten, unter 50% liegt. Eine wahrscheinliche Verzögerung der nächsten Tranche ist kein großes Risiko für die öffentlichen Finanzen der Ukraine, sobald es immer noch eine hohe Chance für eine erneute Zusammenarbeit mit dem IWF im 1. Halbjahr 2021 gibt.”

Das Finanzministerium senkte die Renditen für drei von vier der zur Versteigerung angebotenen Staatsanleihen, berichtete das Ministerium auf Facebook. Indem es das Angebot an 6-monatigen Anleihen verknappte, senkte es die durchschnittliche Rendite um 87 Basispunkte auf 9,86%. Für 1,5-jährige Anleihen sank die Rendite um sieben Basispunkte auf 11,68%, und für 2-jährige Anleihen sank die Rendite um 13 Basispunkte auf 11,81%. Für 3-jährige Anleihen blieb die Rendite unverändert bei 12,15%. Laut der Website des Ministeriums versteigerte das Ministerium den Gegenwert von 268 Mio. Dollar, was etwa 60% des Volumens der Vorwoche entspricht.

Das Finanzministerium verkaufte im vergangenen Jahr Anleihen im Gegenwert von 13,6 Mrd. Dollar, berichtet das Ministerium. Etwa ein Drittel der Anleihen waren in ausländischer Währung – 3,8 Mrd. Dollar und 800 Mio. Euro. Staatliche Banken führten die Liste der Top-Käufer an: Privatbank, Ukrgasbank, Oschadbank, OTP Bank, Ukreximbank, Citibank und Raiffeisen Bank Aval. Top-Händler auf dem Sekundärmarkt waren: Citibank, OTP Bank, Ukrgasbank, FUIB, Raiffeisen Bank Aval, Alfa-Bank, Kredobank und Oschadbank. Ende Dezember hielten ukrainische Banken 52% der Anleihen, die Zentralbank 32,5% und Ausländer 8,5%.

Ein Programm zur Subventionierung von Eigenheimhypotheken wurde vom Ministerkabinett genehmigt. Die Regierung wird die ersten 7% der Zinszahlung für ein Haushypothekendarlehen zahlen. Derzeit bieten fünf Banken Hypotheken zu 10% an. Das Programm richtet sich an junge ukrainische Familien und sieht 15-jährige Darlehen von bis zu 70.000 Dollar für den Kauf eines Hauses oder einer Wohnung vor, die nach 2015 gebaut wurden. Die Käufer müssen eine Mindestzahlung von 15 % der Kosten für die Wohnung leisten. Auf der Website von Präsident Zelenskiy heißt es: “Die Hypothekarkredite werden die wirtschaftliche Entwicklung fördern und zusätzliche Anreize für junge Ukrainer schaffen, in ihrer Heimat zu bleiben und zu arbeiten.”

Da die Zinssätze in den letzten zwei Jahren gesunken sind, stieg die Höhe der Hypotheken um 43% auf 25.000 Dollar, berichtete die Nationalbank der Ukraine kürzlich auf Facebook. Allerdings waren 87% der Kredite für Zweitwohnungen, größtenteils Datschas. Im letzten Herbst lag der durchschnittliche effektive Hypothekenzins auf dem Sekundärmarkt bei 14,9%. Auf dem Primärmarkt lag er bei 18,2%. Das neue Hypotheken-Subventionsprogramm ist für Erstkäufer reserviert.

Die Industrieproduktion sank im vergangenen Jahr um 5%, berichtet Ukrstat. Das verarbeitende Gewerbe sank um 7%. Andere große Rückgänge waren: Kohlebergbau – 13%; und Stromerzeugung – 6,6%. Positiv zu vermerken ist, dass die Stahlproduktion um 6,5% und die Zementproduktion um 7% gestiegen ist. Im Jahr 2019 ging die Industrieproduktion um 1,8% zurück, was ein Wachstum von 1,1% im Jahr 2018 ausglich.

Im vergangenen Jahr beliefen sich die Überweisungen von ukrainischen Arbeitern im Ausland auf 12 Mrd. Dollar – fast das Fünffache der ausländischen Direktinvestitionen von 2,5 Mrd. Dollar. Im Jahr 2018 summierten sich die Direktinvestitionen auf 2,4 Mrd. Dollar. Kyrylo Kryvolap, Exekutivdirektor des Center for Economic Recovery, sagte, dass die ukrainische Wirtschaft seit der Unabhängigkeit 50 Mrd. Dollar an ausländischen Direktinvestitionen angezogen hat, während Polen im gleichen Zeitraum 240 Mrd. Dollar angezogen hat.

 

 

Infrastruktur und Bauwirtschaft:

In einem kühnen Versuch, den Bahnverkehr zwischen China und der EU zu erobern, plant Polens PKP Cargo, eine Mrd. Dollar in ein Dorf an der Grenze zu Belarus zu investieren, um dort das nach Angaben des Staatsunternehmens größte und modernste Logistikzentrum Europas zu errichten. Das Zentrum in Małaszewicze, mit dessen Bau die PKP-Einheit Cargotur im nächsten Jahr beginnen soll, würde laut der Nachrichtenseite Railway.supply mindestens zwei Containerzüge pro Stunde abfertigen.

Die Ankündigung von PKP ist die jüngste auf China ausgerichtete Logistikinvestition, die für die 600 km lange Strecke von Brest nach Chop geplant ist, die den Bruch zwischen der sowjetischen Breitspur und der EU-Schmalspur markiert. Die Aussichten für den Containerverkehr zwischen China und der Ukraine sind so gut, dass DHL Global Forwarding Greater China kürzlich ein Werbevideo mit dem Titel “Full Steam Ahead for China and Ukraine” produziert hat.

  • In der Ukraine wurde die Elektrifizierung der 95 km langen Strecke zwischen Kovel, dem Eisenbahnknotenpunkt von Volyn, und der polnischen Grenze in einem Online-Treffen zwischen Infrastrukturminister Vladyslav Krikliy und dem örtlichen Chef der Europäischen Investitionsbank, Jean-Erik de Zagon, besprochen. Als sowjetisches Erbe verläuft eine Breitspurstrecke auf halber Strecke durch Südpolen bis zur schlesischen Stahlstadt Sławków. Der binationale Plan sieht vor, Sławków zu einer Schienen- und Straßendrehscheibe für Container im China-EU-Handel zu machen.
  • Die Slowakei will ihren bestehenden Güterbahnhof in Dobrá zu einer großen Ost-West-Logistikdrehscheibe ausbauen. Die tschechische Bahngesellschaft Metrans schickt bereits Züge aus China nach Dobrá, das drei Kilometer westlich der ukrainischen Grenzstadt Chop (Transkarpatien) liegt.
  • In Ungarn haben die Arbeiten an einem 75 Mio. Dollar teuren Straßen- und Schienenknotenpunkt in Fényeslitke, 25 km südlich von Chop, begonnen. Mit einer Kapazität von 1 Mio. TEU-Containern pro Jahr wird das Ost-West-Tor die Vorteile eines Ausläufers der Breitspurstrecke nutzen, die von der Ukraine nach Ungarn führt.

 

 

Logistik, Transport und Tourismus:

Die ukrainischen Unternehmen transportierten im vergangenen Jahr 11% weniger Fracht als 2019, berichtet Ukrstat. Von den 600 Mio. Tonnen beförderte Ukrzaliznytsia etwas mehr als die Hälfte – 305,5 Mio. Tonnen. Die staatliche Bahn verzeichnete nur einen Frachtrückgang von 2,4%. Für die anderen Transportarten gilt: LKW‘s sanken um 22% auf 191 Mio. Tonnen, Flussschiffe um 8% auf 5,6 Mio. Tonnen, Flugzeuge um 6,7% auf 100.000 Tonnen und Pipelines um 35% auf 58 Mrd. Kubikmeter.

Der Passagierverkehr ist im vergangenen Jahr um die Hälfte zurückgegangen, berichtet Ukrstat. Der größte Teil des Rückgangs von 54% gegenüber dem Vorjahr entfiel auf den Flugverkehr mit einem Minus von 64%. Zugreisen gingen um 63% zurück. Auto-, Bus- und Stadtverkehr gingen um etwa 40% zurück. Dragon Capital schreibt: “Der Rückgang im Personenverkehr im vergangenen Jahr war der stärkste in der Geschichte.”

Die Ukrainer haben im vergangenen Jahr zwei Drittel ihrer Fahrkarten für den Fernverkehr online gekauft, berichtet Ukrazaliznytsia. Durch den Kauf von 12,9 Mio. Fahrkarten über das Internet, unter booking.uz.gov.ua, hatten die Reisenden einfachen Zugang zu Tarifen, Sitzplatzauswahl und Rabatten. Vor zwei Wochen startete UZ den Ticketverkauf über Viber und Telegram, der durch Chatbots unterstützt wird. Am ersten Tag nutzten 17.000 Menschen den neuen Service.

Die längste Zugfahrt der Ukraine ist auch eine der fünf beliebtesten, berichtet Ukrazaliznytsia. Jeden Tag fährt der Zug Nr. 45 von Uzhgorod oder Lysychansk nach Luhansk und schlendert mit mindestens 40 Stopps und einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 53 km/h durch die Ukraine. Für die 1.653 km lange Strecke braucht der Zug 31 Stunden und 15 Minuten, etwas länger als die Strecke von Marseille nach Berlin. Letztes Jahr fuhren 461.500 Menschen mit dem Zug, die meisten für kleine Abschnitte.

DHL und Ukrzaliznytsia planen, den Handel mit China vom linksufrigen Waggonverladebahnhof der UZ in Liski aus zu entwickeln, berichtet Logistics Manager, eine auf Asien ausgerichtete Logistiknachrichtenseite, in einem Artikel mit der Überschrift: “Volle Kraft voraus für die Ukraine und China, um die Bahnverbindung voranzutreiben.” Güter aus den Nachbarländern der Ukraine können in Kiew konsolidiert werden, um sie in Containerzügen nach Osten zu verschiffen. “Wer die Entwicklung des Handels zwischen China und der Ukraine verfolgt, ist sehr gespannt”, sagt Steve Huang, CEO von DHL Global Forwarding Greater China. “Zusätzlich zu Chinas neu etablierter Position als wichtigster Handelspartner der Ukraine haben jüngste Berichte die Pläne der Ukraine offenbart, Verhandlungen über ein Freihandelsabkommen mit China aufzunehmen.”

Kyiv Sikorsky, der zweitgrößte Flughafen der Ukraine, erlebte im vergangenen Jahr einen Verkehrseinbruch von 63% im Vergleich zu 2019, berichtet der Flughafen. Stark abhängig von Wizz Air und von Charterflügen, verzeichnet der Flughafen, dass 98% seiner 704.500 Passagiere international geflogen sind.

Der Flugverkehr in und aus Kharkiv, der zweitgrößten Stadt der Ukraine, sank im vergangenen Jahr um 51%, etwas besser als der landesweite Rückgang von 64%, berichtet das Center for Transportation Strategies. Weltweit sank der Passagierverkehr um 60% und erreichte damit das Niveau von 2003, berichtet die International Civil Aviation Organization in einer Studie mit der Überschrift: “2020 passenger totals drop 60 percent as COVID-19 assault on international mobility continues.” Für die ukrainischen Reisebüros sank das Verkaufsvolumen um 70%, so Pavlo Hryhorash, Exekutivdirektor des nationalen Verbandes der Reisebüros, gegenüber der Website Economic Truth.

Die Zahl der ukrainischen Touristen, die während der Pandemie ins Ausland reisen, sank um 70% – von 2,5 Mio. im Jahr 2019 auf 750.000 im Jahr 2020, sagte Pavlo Hryhorash gegenüber der Kyiv Post. Die Türkei und Ägypten waren die beiden Top-Ziele.

Hotel-, Restaurant-, Bar- und “kreative Industrien” haben seit der Einführung des Lockdowns Mitte März etwa 3 Mrd. Dollar verloren, sagt Kyrylo Kryvolap, Koordinator der Arbeitsgruppe zur Entwicklung der nationalen Wirtschaftsstrategie. Maryana Oleskiv, Leiterin der Staatlichen Agentur für Tourismusentwicklung der Ukraine, schätzt, dass sich allein die Verluste im Tourismus auf über 2 Mrd. Dollar summieren.

Angesichts der kollabierenden Nachfrage haben zwei Drittel der ukrainischen Hotels im vergangenen Jahr die Zimmerpreise gesenkt, wie eine Umfrage der Vereinigung der Hotels und Resorts der Ukraine unter 122 3-Sterne-Hotels ergab. Andere Antworten waren: Verbesserung der Einrichtungen – 63% und Verbesserung des Marketings – 33%.

Die ukrainischen Ferienhotels waren während der Weihnachts- und Neujahrsfeiertage fast vollständig belegt, so Artur Lupashko, Gründer der Hotelkette Ribas Hotels Group, gegenüber Interfax-Ukraine. Bukovel, der Skiort in den Karpaten, sei zu 97% ausgelastet gewesen, sagte er. Christina Kagui, Leiterin der Resort-Hotels der Reikartz Hotel Group, sagte, dass die Buchungen verhalten waren, bis die Regierung der Öffentlichkeit versicherte, dass es keinen Lockdown zu Weihnachten und Neujahr geben würde. Sie sagte: “Die offizielle Widerlegung dieser Information stimulierte sofort den Anstieg der Buchungen in allen Resorts.”

UIA nimmt Flüge zwischen Tiflis und Kiew Boryspil wieder auf. Die Wiederaufnahme der zweimal wöchentlich stattfindenden Flüge kommt, nachdem Georgien am Montag wieder für alle Fluggesellschaften geöffnet wurde, die nach Georgien fliegen. Der Tourismus, ein wichtiger Bestandteil der georgischen Wirtschaft, wurde durch die Reisebeschränkungen aufgrund des Coronavirus schwer getroffen.

 

 

Energie und Erneuerbare Energien:

Präsident Zelenskiy scheiterte zum zweiten Mal innerhalb eines Monats daran, genügend Stimmen in der Rada zu sammeln, um Yuriy Vitrenko zum Energieminister zu machen. Obwohl Zelenskiy’s Diener des Volkes eine Mehrheit im Parlament hat, gewann Vitrenko nur 204 der benötigten 226 Stimmen, um als Minister bestätigt zu werden. Als Reformist, der den oligarchischen Einfluss in der Energiewirtschaft ablehnt, konnte Vitrenko nicht die Stimmen der Abgeordneten der Regierungspartei gewinnen, die mit Ihor Kolomoisky verbunden sind. Billige Strompreise sind der Schlüssel zur Rentabilität von Kolomoiskys alternden und energieintensiven Metallurgieanlagen.

Timothy Ash schreibt:Dies spiegelt Vitrenkos Hintergrund als bewährter Reformer und starker Anhänger marktwirtschaftlicher Prinzipien wider, aber auch die Opposition oligarchischer Geschäftsgruppen in der Rada… unterstreicht die Herausforderungen für Zelenskiy, eine Pro-Reform-/Markt-Agenda durchzusetzen… wenn Zelenskiy die Reformen wiederbeleben will, muss er seine Allianzen in der Rada neu aufbauen.”

Bis zu 12 Mrd. Euro an öffentlichen und privaten Geldern fließen in das Projekt “European Battery Innovation“, das von der Europäischen Kommission genehmigt wurde. Von den 42 Unternehmen, die sich für das Projekt angemeldet haben, sollen fast 3 Mrd. Euro aus 12 EU-Ländern und 9 Mrd. Euro aus dem privaten Sektor kommen. „Das Projekt, das sich auf Lithium-Ionen-Batterien für Elektroautos und Batterien für die Stromspeicherung konzentriert, wird das gesamte Ökosystem der Batterien abdecken, von der Rohstoffgewinnung über das Design und die Produktion von Batteriezellen und -blöcken bis hin zum Recycling und der Entsorgung in einer geschlossenen Kreislaufwirtschaft”, berichtet Interfax-Ukraine.

Die Ukraine muss sich vom Energiesystem Belarus und Russlands abkoppeln und sich dem europäischen Strommarkt anschließen, und zwar über das Europäische Netzwerk der Übertragungsnetzbetreiber (ENTSO-E), sagten kürzlich zwei Regierungsminister.  “Wir müssen uns dringend vom einheitlichen Energiesystem mit Belarus und Russland abkoppeln und uns an das europäische System anschließen”, sagte der amtierende Energieminister Yuriy Vitrenko in der Sendung Freedom of Speech von Savik Schuster. Vitrenko fügte hinzu: “Das wird eine meiner Hauptaufgaben sein. Damit wir privat, in Europa, einen normalen Markt haben, wo es keine Monopolwillkür und einen normalen transparenten Preis gibt.”

Ähnlich äußerte sich Außenminister Dmytro Kuleba gegenüber Ukraine 24 TV: “Das Ziel der Ukraine ist es, im Jahr 2023 dem Stromversorgungssystem der Europäischen Union beizutreten. Das bedeutet, dass wir uns von Belarus und dem belarussischen sowie dem russischen System abkoppeln und vollständig in das EU-System integrieren müssen. Diesen Weg gehen wir.” Derzeit sind nur 4 % der ukrainischen Stromproduktion und des Stromverbrauchs – Teile der Regionen Transkarpatien, Ivano-Frankivsk und Lviv – an ENTSOE angeschlossen, und zwar über die Energieinsel Burshtyn.  Der Rest des Stromnetzes, das Vereinigte Energiesystem der Ukraine, ist an die Systeme von Belarus und Russland angeschlossen.

Da im letzten Jahr nur 40% der Rechnungen an die Solar- und Windenergieproduzenten nicht bezahlt wurden, sollte die Regierung zahlen – oder sie riskiert, das Image des Landes für Investitionen weiter zu trüben, warnte der American Chamber of Commerce in Ukraine. Darüber hinaus warnte AmCham, dass die Regierung gegen die im August letzten Jahres unterzeichnete Rückzahlungsvereinbarung verstoße und sagte, dass weitere Verzögerungen eine direkte Bedrohung für das Investitionsklima im Land darstellen würden.

DTEK Energy plant, noch in diesem Jahr Solar- und Windprojekte in der EU zu starten, so Maris Kunickis, CEO von DTEK Renewables, gegenüber Bloomberg in einem Artikel mit der Überschrift: “DTEK Looks Abroad After Ukraine Backtracks on Green Support” Hinter DTEKs Bestreben, sich zu diversifizieren, schreibt Bloomberg: “Im Jahr 2020 zahlte die Regierung nur noch 50% der produzierten Energie an Produzenten von erneuerbaren Energien. Die rückwirkende Kürzung gefährdet das Ziel der Ukraine, im Jahr 2035 einen Anteil von 25% erneuerbarer Energien an der Stromproduktion zu haben.”

Die Zeit, die benötigt wird, um in der Ukraine einen Stromanschluss zu bekommen, würde nach einem Gesetzesentwurf, der der Rada vorliegt, von 270 auf 97 Tage sinken, schreibt Mikheil Saakashvili, Leiter des Nationalen Reformrates der Ukraine, in der Kyiv Post. Im Gegensatz dazu dauert ein Stromanschluss in Russland 38 Tage. Im Doing-Business-Ranking der Weltbank rangiert die Ukraine auf Platz 128 von 189 Ländern, wenn es darum geht, wie schnell man Strom bekommt.

 

Die Ukraine hat im vergangenen Jahr 3,4 Mrd. Dollar an Ölimporten eingespart und damit ihre Importrechnung um 36% gegenüber dem Vorjahr gesenkt, berichtet der staatliche Zolldienst. In Bezug auf das Volumen reduzierte die Ukraine die Importe um 5% auf 8 Mio. Tonnen. Die wichtigsten Lieferanten waren: Russland – 1,2 Mrd. Dollar; Weißrussland – 1,2 Mrd. Dollar; Litauen – 400 Mio. Dollar.

 

 

Landwirtschaft:

Die ukrainischen Lebensmittelexporte in die EU sind im vergangenen Jahr um 11 % auf 6,5 Mrd. Euro gesunken, berichtet der Ukrainian Agribusiness Club auf Facebook. Die Ukraine war zusammen mit China die drittgrößte Quelle für importierte Lebensmittel in die EU. In Bezug auf den Marktanteil lautete die Rangliste: Brasilien – 9%; USA – 8%; und China und Ukraine – 5%. Im vergangenen Jahr schöpfte die Ukraine ihre Kontingente für den zollfreien Export in die EU für 11 Lebensmittelprodukte vollständig aus: Honig, Zucker, Getreide und Mehl, Stärke, verarbeitete Tomaten, Trauben- und Apfelsäfte, Eier, Mais, Geflügel und verarbeitete Getreideprodukte.

Da Argentinien und Russland die Maisexporte einschränken wollen, kommt die Ukraine den einheimischen Verbrauchern auf halbem Weg entgegen, indem sie eine Exportquote von 24 Mio. Tonnen festlegt, die um 8% höher ist als die von den Schweine- und Geflügelproduzenten gewünschte. Die hohen Weltmarktpreise für Mais zwingen die Erzeugerländer dazu, genügend Mais für den heimischen Bedarf im Land zu behalten. Nach der Hälfte des Wirtschaftsjahres hat die Ukraine etwa die Hälfte ihrer neuen Quote für Mais, ihrer größten Exportpflanze, exportiert, berichtet das Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung, Handel und Landwirtschaft.

Dürre, Frost und schlecht getimte Regenfälle verursachten in der Ukraine den größten Rückgang der landwirtschaftlichen Produktion seit einem Vierteljahrhundert – 11,5% im Vergleich zum Vorjahr, berichtet Ukrstat. Der Ackerbau ging um 13,9% zurück. Es wird erwartet, dass die Getreideernte um 10% auf 64 Mio. Tonnen sinken wird.

Dragon Capital schreibt: “Der Rückgang der landwirtschaftlichen Produktion im Jahr 2020, der der stärkste seit 1994 wurde, wurde hauptsächlich durch eine geringere Ernte verursacht, da die späten Ernteerträge durch schlechte Niederschläge beeinträchtigt wurden.”

USDA prognostiziert, dass die Getreideernte der Ukraine in diesem Jahr um 8% auf 64,2 Mio. Tonnen sinken wird. Dies wird zu einem Rückgang der gesamten Getreideexporte um 8,5 % auf 45,8 Mio. Tonnen führen, prognostiziert das US-Landwirtschaftsministerium.

Nach Angaben von Ukrstat sank die Tierhaltung nur um 2,6%. Hühner waren um 9,3% rückläufig. Kühe waren um 6,2 % rückläufig. Schweine hingegen stiegen um 2 %, vor allem aufgrund von Investitionen in industrielle Schweinemastanlagen.

Mit den Rückgängen bei Tieren und Vögeln sank die Eierproduktion um 2,9 % und die Milchproduktion um 4,2 %. Die Rindfleischproduktion ging um 17 % zurück und die Geflügelproduktion stieg um 4 %.

Laut APK-Inform hat China seine Käufe von ukrainischem Mais im letzten Herbst fast verdreifacht, auf 3,6 Mio. Tonnen. Im Vergleich zum gleichen Zeitraum von Oktober bis Dezember hat die EU ihre Käufe um 39% auf 2,7 Mio. Tonnen reduziert. Ägypten war der drittgrößte Importeur von ukrainischem Mais mit 900.000 Tonnen, was einem Rückgang von 19% gegenüber dem Vorjahr entspricht. Insgesamt kaufte China im letzten Herbst 40% der ukrainischen Maislieferungen.

Chinas Importe von ukrainischem Getreide steigen in diesem Wirtschaftsjahr sprunghaft an, berichtet der ukrainische Getreideverband unter Berufung auf Zahlen, die bei einem Agro-Treffen in der ukrainischen Botschaft in Peking veröffentlicht wurden. In den ersten sieben Monaten des Getreidewirtschaftsjahres hat China 6,9 Mio Tonn.en aus der Ukraine importiert – mehr als die 6,3 Millionen Tonnen, die im Wirtschaftsjahr 2019/2020 eingeführt wurden. Im Kalenderjahr 2020 war China der größte Importeur von ukrainischem Getreide und kaufte 20 % der gesamten ukrainischen Exporte in Höhe von 9,4 Mrd. US-Dollar, sagte Serhiy Ivashchenko, amtierender Geschäftsführer des ukrainischen Getreideverbandes.

Nach den Vereinigten Staaten war die Ukraine in dem am 30. Juni zu Ende gegangenen Wirtschaftsjahr der zweitgrößte Getreideexporteur der Welt, sagte Taras Kachka, stellvertretender Minister für Landwirtschaft und Wirtschaft, letzte Woche vor dem Internationalen Getreiderat. Unter Berufung auf USDA-Zahlen sagte Kachka, dass die Ukraine bei den Gerstenexporten auf Platz 2, bei den Maisexporten auf Platz 4 und bei den Weizenexporten auf Platz 5 liege. Nach einer schlechten Ernte in diesem Herbst, könnte die Ukraine ins Hintertreffen geraten. In den ersten sieben Monaten des laufenden Wirtschaftsjahres sind die Exporte um 6,3 Mio. Tonnen gesunken, was einem Rückgang von fast 19 % gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Bangladesch wird seine Weizenkäufe aus der Ukraine verstärken, nachdem Russland eine Exportsteuer auf Weizen eingeführt hat, sagte Mosammat Nazmanara Khanum, der oberste Beamte im Lebensmittelministerium von Bangladesch, gegenüber Reuters in Dhaka. Russland hat nur die Hälfte der 400.000 Tonnen Weizen geliefert, die es Bangladesch für dieses Jahr versprochen hatte.

Vietnam hat seine Getreideimporte aus der Ukraine im vergangenen Jahr fast verdoppelt, schreibt Taras Kachka, der stellvertretende ukrainische Minister für wirtschaftliche Entwicklung, Handel und Landwirtschaft, auf Facebook. Da erwartet wird, dass der beiderseitige Handel in diesem Jahr eine Mrd. Dollar erreichen wird, schreibt Kachka: “Wir haben zugestimmt, die Arbeit am Freihandelsabkommen mit Vietnam wieder aufzunehmen.” Kachka und der vietnamesische Botschafter in der Ukraine vereinbarten auch, ein Vietnam-Haus in Kiew und ein Ukraine-Haus in Hanoi zu errichten.

Da Russland und Argentinien Exportbeschränkungen für Weizen verhängt haben, hat der Exportpreis für ukrainischen Weizen ein Sechsjahreshoch erreicht, berichtet APK-Inform. Der stellvertretende Wirtschaftsminister Kachka schreibt auf Facebook: “Schon jetzt ist die Zahl der Anfragen ausländischer Partner zur Zusammenarbeit bei der Nahrungsmittelsicherheit deutlich gestiegen.”

Der Kauf von ukrainischen Lebensmitteln, Wetterunregelmäßigkeiten und Unterbrechungen in der Lieferkette von Covid-19 trieben die Weltmarktpreise für Lebensmittel im Dezember auf den höchsten Stand seit sechs Jahren, so der FAO Food Price Index. “Lebensmittel waren weltweit um 7,5% teurer als im Durchschnitt der Jahre 2014-2016”, berichtet die UN-Organisation für Ernährung und Landwirtschaft.

Kernel, der weltweit größte Produzent und Exporteur von Sonnenblumenöl, hat im Oktober-Dezember eine Rekordmenge von 1 Mio. Tonnen Ölsaaten gepresst, was den Ölabsatz um 23% gegenüber dem Vorjahr auf 425.340 Tonnen ansteigen ließ. In der zweiten Hälfte des letzten Jahres steigerte Kernel die Verarbeitung von Ölsaaten um 5% auf 1,7 Mio. Tonnen und die Ölexporte um 11% auf 721.580 Tonnen. Indien und China sind die beiden größten Importeure.

EBRD erwägt, im nächsten Monat einen 80-Mio.-Dollar-Kredit an Kernel für den Kauf, die Lagerung, die Verarbeitung, den Transport und den Export von landwirtschaftlichen Gütern zu genehmigen. Mit Stand vom letzten Juni betrug die Nettoverschuldung von Kernel 980 Mio. Dollar.

Die gesamten ukrainischen Exporte von pflanzlichen Ölen stiegen um 5% auf einen Rekordwert von 6,6 Mio. Tonnen in dem Wirtschaftsjahr, das im letzten August endete. Pflanzenöle machten 5% der ukrainischen Exporte auf dem Seeweg aus, so der Jahresbericht von Stark Shipping über den Export ukrainischer Pflanzenöle.

Der Klimawandel stellt eine zunehmende Herausforderung für die Ambitionen der Ukraine dar, eine landwirtschaftliche Supermacht zu werden, schreibt Anna Ackermann, Vorstandsmitglied des in Kiew ansässigen Ecoaction Centre for Environmental Initiatives, in einem Blog des Atlantic Council Ukraine: “Der auffälligste und alarmierendste Faktor bei den sich verändernden Wetterbedingungen in der Ukraine im Jahr 2020 war die Verknappung des Regens. Die ukrainische Landwirtschaft ist stark von Niederschlägen abhängig, aber der Regen fiel im vergangenen Jahr unregelmäßig und lag 8 % unter der Jahresnorm.”

Aufgrund von Dürren und “ungewöhnlich intensiven Frühjahrsfrösten” habe die Ukraine in diesem Jahr fast 800.000 Hektar an Ernten verloren, schreibt Ackerman. Sie warnt: “Während sich die südlichen Regionen des Landes langsam an den Mangel an Niederschlägen anpassen und ausgeklügelte Bewässerungssysteme entwickeln, werden Dürren in den landwirtschaftlichen Regionen der Nord- und Nordostukraine, wo solche Bedingungen früher kein Thema waren, immer alltäglicher.”

Oleh Bakhmatyuk, Eigentümer von Ukrlandfarming, berichtete, dass er 37 Betriebe geschlossen und 13.000 Mitarbeiter entlassen hat. Er gab dem “beispiellosen gesetzlichen Druck” von Artem Sytnyk, dem Direktor des Nationalen Antikorruptionsbüros, die Schuld. Vor drei Jahren schob er die Probleme bei Ukrlandfarming und Avangardco auf die damalige Gouverneurin der Zentralbank Valeria Gontareva. Es ist unklar, wie real die Schwierigkeiten des Konzerns, des größten Eierproduzenten der Ukraine, sind. Die Website ptichki.net berichtet jedoch, dass die Großhandelspreise für Eier in den letzten zwei Monaten um 73% gestiegen sind.

Concorde Capital schreibt: Bakhmatyuk’sSündenbock-Ansatz kann nur teilweise die geschäftlichen Schwierigkeiten erklären, die Ukrlandfarming und die mit ihr verbundene Avangardco (AVINPU, AVGR LI) seit Ende 2016 haben… Ein sauberes Geschäft würde dabei helfen, denn wir sehen Sytnyks Kampagne nicht als unbegründet an.”

Die ukrainischen Molkereiproduzenten klagen, dass importierte Milch, Butter und Käse sie aus dem Geschäft treiben. Angesichts der Konkurrenz, vor allem aus der EU, überleben nur noch 160 Milchproduzenten – etwa ein Viertel der Zahl von vor einem Jahrzehnt, so Vadym Chaharovsky, Chef der Union der Molkereibetriebe, gegenüber Interfax-Ukraine. Nach Angaben des Staatlichen Zolldienstes haben sich die Käseimporte im vergangenen Jahr in Dollar gerechnet auf 210 Mio. Dollar fast verdoppelt, die Butterimporte stiegen um das 2,5-fache auf 41 Mio. Dollar und die Milch- und Sahneimporte haben sich mehr als verdreifacht und betrugen 12 Mio. Dollar.

 

 

IT und Telekommunikation:

Die Polizei führte Razzien in Kharkiv als Teil einer multinationalen Anstrengung durch, um “Emotet” zu zerschlagen, ein Malware-Netzwerk, von dem angenommen wird, dass es seit 2014 einen Schaden von 2,5 Mrd. Dollar bei Banken und Unternehmen verursacht hat, berichtet die Generalstaatsanwaltschaft der Ukraine. Die Behörden veröffentlichten Fotos von Bankkarten, Bargeld und einem Raum, der mit verworrenen Computergeräten geschmückt war, sagten aber nicht, ob es in der Ukraine zu Verhaftungen kam. Bei gleichzeitigen Razzien in den USA, Kanada, der Ukraine und fünf EU-Ländern wurde gegen Emotet vorgegangen, mit dem sich Cyberkriminelle Zugang zum Computer eines Opfers verschaffen und dann Trojaner herunterladen, um Bankpasswörter zu stehlen, berichtet Reuters. “Emotet gilt derzeit als die gefährlichste Malware weltweit”, erklärte das deutsche Bundeskriminalamt (BKA). “Die Zerschlagung der Emotet-Infrastruktur ist ein bedeutender Schlag gegen die internationale organisierte Internetkriminalität.”

 

 

Arbeitsmarkt:

Die Reallöhne stiegen im letzten Jahr im Vergleich zu 2019 um 10%, berichtet Ukrstat. Nominal – ohne Inflationsbereinigung – stieg das Durchschnittsgehalt im Dezember um 15,6% gegenüber dem Vorjahr. Landesweit lag das durchschnittliche Monatsgehalt bei 506 Dollar, fast das Dreifache des offiziellen Mindestlohns. Den größten Gehaltssprung gab es im vergangenen Jahr für medizinische Fachkräfte – 51%. Am schlechtesten schnitten die Beschäftigten im Hotel- und Gaststättengewerbe ab – ein Gehaltsrückgang von 6 %.

Kiew hatte die höchsten Gehälter – $775 – doppelt so hoch wie das Niveau von Chernihiv, seinem nordöstlichen Nachbarn. Chernihiv hatte die niedrigsten Gehälter der Nation – $390. Die Regionen mit den am schnellsten wachsenden Gehältern im letzten Jahr waren: Ivano-Frankivsk +25,6%; Luhansk +25,2%; Ternopil +23,8%; Chernihiv, Chernivtsi und Sumy +23,4%; Rivne +21,9%; Kirovohrad +20,6%; Lviv +20,2%; Schytomyr +20,1%, Khmelnytsky +19,4; und Transkarpatien +19,1%.

Polen, die Slowakei und Ungarn werben massiv um die Eisenbahner von Ukrzaliznytsia, was hier zu einem wachsenden Arbeitskräftemangel führt, berichtet das Center for Transportation Strategies. “Es gibt eine große Anzahl von Stellenanzeigen für Eisenbahnarbeiter in europäischen Ländern, vor allem im benachbarten Polen”, heißt es in dem Bericht: “Wie ukrainische Bahnarbeiter das Land verlassen”. “Das Durchschnittsalter der Leute, die gekündigt haben und ins Ausland gegangen sind, liegt bei 25-45 Jahren”, erzählt ein Vertreter der Gewerkschaft UZ der Reporterin Alina Kostyuchenko. Jedes Jahr verlassen etwa 5 % der 260.000 Arbeiter von UZ das Unternehmen vor der Pensionierung.

Lokführer Dmitri” ist das Aushängeschild für die neue ukrainischsprachige Werbung der Deutschen Bahn zur Recruitierung ukrainische Lokführer. Mit einem Video, das Dmitri am Steuer eines DB-Personenzuges der neuesten Generation zeigt, bietet die Anzeige: Unterstützung bei der Übersiedlung nach Deutschland, bis zu einem Jahr Training in Berlin oder Leipzig, ein Vergütungspaket und einen unbefristeten Vollzeitarbeitsvertrag mit der Deutschen Bahn. Voraussetzungen sind ein abgeschlossenes Hochschulstudium und Deutschkenntnisse auf B1-Niveau oder auf mittlerem Niveau. Das Gehalt eines Lokführers in Deutschland beträgt 3.500 € im Monat und ist damit fünfmal so hoch wie in der Ukraine.

Der staatliche Grenzschutzdienst der Ukraine berichtet, dass 35% der 11.250.000 Grenzübertritte aus der Ukraine im vergangenen Jahr nach Polen erfolgten. Während Ukrainer im Jahr 2020 weitgehend von touristischen Reisen in die EU ausgeschlossen waren, waren Reisen zu Arbeitszwecken erlaubt. Ausreisende Grenzübertritte waren: Polen – 4 Mio.; Ungarn – 1,6 Mio.; Russland – 1 Mio.; Türkei – 965.000; Ägypten – 730.000; Rumänien – 626.000; Belarus – 496.000; Slowakei – 336.000; Moldawien – 328.000; Deutschland – 222.000; und VAE – 100.000. Die Ukraine empfing 3,4 Mio. Ausländer, 30% des Ausreisestroms.

 

 

Sonstiges:

Die Ukraine importierte letztes Jahr eine Rekordmenge an Wein – 180 Mio. Dollar. Die wichtigsten Lieferländer sind: Italien – 29 Mio. Dollar; Frankreich – 27,5 Mio. Dollar und Georgien – 26 Mio. Dollar. In den letzten zehn Jahren ist die ukrainische Weinproduktion um die Hälfte gesunken, teils wegen des Verlusts der Krim, teils wegen der Bürokratie, die kleine Produzenten blockiert und teils wegen der Importe. Es wird erwartet, dass die EU-Exporte in die Ukraine in diesem Jahr steigen werden, nachdem die Zölle am 1. Januar auf Null gesunken sind.

The original English version is from our partner UBN – Ukraine Business News. For more information and news archive, go to: www.ubn.news.

#PKPCargo #Railway.supply #DHL #DHLGlobalForwarding #Krikliy #EIB #deZagon #Jean-ErikdeZagon #InfrastructureUkraine #Metrans #Rada #YuriyVitrenko #Vitrenko #Kolomoisky #TimothyAsh #IMF #IWF #Ukraina24TV #Interfax #SerhiyMarchenko #Marchenko #Ukrstat #SalaryUkraine #wagesUkraine #averagesalaryUkraine #cargoUkraine #UZ #Ukrzaliznytsia #DragonCapital #KyivSikorsky #IEV #WIZZAIR #wizzair #cfts.gov.ua #cfts #PavelGrigorash #NationalAssociationofTravelAgencies #EconomicTruth #icao @icao.int #KyryloKryvlap #MaryanaOleskiv #ArturLupashko #RibasHotelsGroup #Reikartz #ReikartzHotelGroup #UIA #flyUIA #KBP #Opimakh #RomanOpimakh #Derzhgeonadr #UkraineInvest #UkraineInvestGuide #AvellanaGold #Avellana #GlobalMiningReview #BrianSavage #EuropeanBatteryInnovation #EuropeanCommission #Interfax #InterfaxUkraine #ENTSO-E #EnergyMinitryUkraine #YuriyVitrenko #Rada #Kuleba #Ukraine24TV #ACC #Chamber.ua #AmCham #Saakashvili #KyivPost #WorldBank #DoingBusinessReport #Fedorov #MyhailoFedorov #Telegram #NBU @bank.gov.ua #Emotet #BKA #IFC #Ukrgasbank #Ukraine #Kyiv #IMF #IWF #UZ #Weltbank #WorldBank #wb #AndriiKravets #Kravets #PrivatisierungUkraine #PrivatizationUkraine #NBU #bank.gov.ua #KyryloShevchenko #Concorde.com #ConcordeCapital #Paraschiy #IFI #LB.ua #PresidentUkraine #Zelenskiy #Selenskii #Selenskiy #FinanceMinistryUkraine #GovernmentBonds #GovernmentUkraine #Facebook #Privatbank #Oschadbank #OTP #OTPUkraine #OTPBank #Ukreximbank #Citi #Citibank #RBI #RaiffeisenAval #FUIB #Alfa #AlfaBank #AlfaBankUkraine #Kredobank #FoodUkraine #AgricultureUkraine #FoodExportUkraine #UkrainianAgribusinessClub #CFTS #RelocationUkraine #Kostyuchenko #DeutscheBank #DB #Kernel #SunOil #Ukrstat #DragonCapital #USDA #APK #APK-Inform #Khanum #ExportTax #Reuters #Kachka #TarasKachka #UkraineHouse #Covid-19 #Coronavirus #FAO #FoodPriceIndex #UN #EBRD #StarkShippingReport #AnnaAckermann #AtlanticCouncil #AtlanticCouncilUkraine #EcoactionCenterforEnvironmentalInitiatives #Bakhmatyuk #Ukrlandfarming #ArtemSytnyk #Avangardco #ValeriaGontareva #ptichki.net #VadymChaharovsky #Chaharovsky #Interfax #Interfax-Ukraine #FDI #FDIUkraine #UkrainianGrainAssociation #Ivashchenko #InternationalGrainCouncil #DHL #LogisticsManager #SteveHuang #DHLGlobalForwardingGreaterChina #StateCustomsServiceUkraine #Koszarny #HorizonCapital #NationalEconomicStrategy2030 #KyryloKryvolap #CenterforEconomicRecovery #PrimeMinisterUkraine #Shmygal #PresidentHotel #Bolshevikplant #OdessaPortPlant #UnitedMiningandChemicalCompany #UkraineInvest #SerhiyTsivkach #UkrainianWorldCongress #InfrastructureUkraine #VladyslavKrykliy #Busserk #CalikHolding #NikoGroup #DTEKEnergy #DTEK #WindUkraine #SolarUkraine #Kunickis #Bloomberg #RenewableEnergy #RenewableEnergyUkraine #booking.uz.gov.ua #Viber #Telegram #WineUkraine #WineImportUkraine

#GesetzeUkraine #SteuernUkraine #TaxUkraine #AußenhandelUkraine #VolkswirtschaftUkraine #FinanzwirtschaftUkraine #LandwirtschaftUkraine #TransportUkraine #TourismusUkraine #InfrastrukturUkraine #EnergieUkraine #ErneuerbareEnergieUkraine #TelekommunikationUkraine #StartUpUkraine #AutomobilmarktUkraine #ArbeitsmarktUkraine #ITUkraine #HWCKyiv #HWC #UkraineBusinessSetUp #AccountingUkraine #OfficeKyiv #OfficeUkraine #PayrollUkraine #OutstaffingUkraine #BüromietenKyiv #virtuellesBüroKiew #BüromietenKiew #OfficeSpaceUkraine #LegalAddressUkraine #ConsultingUkraine #GeneraldirectorfunctionUkraine #InterimManagementUkraine #BuchhaltungUkraine #LohnbuchhaltungUkraine #RetailUkraine #EinzelhandelUkraine #MarkteintrittUkraine #MarketEntryUkraine #lawUkraine #Outstaffing