post

 

 

 

 

  • Gesetze und Verordnungen: Gesetz “Über die Binnenschifffahrt” unterzeichnet; EU-Wein kommt zollfrei ins Land
  • Außenhandel: Handelsdefizit der Ukraine im vergangenen Jahr um die Hälfte gesunken; Frankreichs Macron und weitere europäische Spitzenpolitiker 2021 in Kiew erwartet
  • Ausschreibungen und Privatisierungen:
  • Coronavirus-Updates
  • Volks- und Finanzwirtschaft: Weltwirtschaft laut Weltbank wieder auf Wachstumskurs; Griwna wird im 1. HJ voraussichtlich zulegen; Analysten prognostizieren für ukrainische Wirtschaft 4% Wachstum; Reserven erreichen höchstes Niveau seit acht Jahren; Dank Covid – Flucht der Ukrainer aus dem Bargeld; Dragon kauft Bank
  • Infrastruktur und Bauwirtschaft: Straßenbauprojekte werden Fahren in den Karpaten zum Vergnügen machen; Weiterer Ausbau der LkW-Kontrollen durch Weight-In-Motion-Sensoren; EU plant, 100 Mio. Euro für die Eröffnung von fünf neuen Grenzübergängen zwischen Polen und der Ukraine auszugeben
  • Logistik, Transport und Tourismus: Ukrainische Seehäfen trotzen der Weltrezession und halten Frachtaufkommen aufrecht; Pivdennyi verdrängt Odessa als Perle des Schwarzen Meeres; Ukrzaliznytsia steigerte Frachtverkehr im Dezember
  • Energie und Erneuerbare Energien: Gas-Alternativen starten in der Adria
  • Maschinenbau: Antonov erhält Darlehen von Ukreximbank
  • Automobilmarkt: Trotz Rezession sank der Verkauf von Neuwagen nur um 3%
  • Landwirtschaft: Exporte der drei wichtigsten Getreidesorten trotz schlechter Ernte auf Dollarbasis nur um 2,3% gesunken; Durchschnittliche jährliche Lufttemperatur in der Ukraine übertraf im Jahr 2020 den langjährigen Durchschnitt um 2,2 Grad Celsius
  • Arbeitsmarkt: Reallöhne stiegen im November um 8%
  • Sonstiges: Kyiv School of Economics ab Frühjahr mit zwei neuen Think Tanks; Ukrainer optimistisch für 2021

 

Gesetze und Verordnungen:

Präsident Zelenskiy unterzeichnete letzte Woche das Gesetz “Über die Binnenschifffahrt, ein Gesetz, das den Dnipro für Schiffe unter ausländischer Flagge öffnet und die Schaffung eines speziellen Fonds für den Wiederaufbau der Schleusen und Docks ermöglicht. Artem Kovalev, das Rada-Mitglied, das auf das Gesetz drängte, hat gewarnt: “Die Infrastruktur des Flusses ist zu 75% abgenutzt.” Mit den Änderungen, so sagt er voraus, wird sich die Flussfracht auf 30 Mio. Tonnen pro Jahr im Jahr 2024, dem Ende der Zelenskiy-Präsidentschaft, verdreifachen. Er sagte, dass dieses Frachtniveau 500 Mio. Dollar an Steuern, 625 Mio. Dollar an wirtschaftlicher Aktivität und 10.000 neue Arbeitsplätze generieren würde.

Seit einer Woche dürfen EU-Weine zollfrei in die Ukraine eingeführt werden – ein Segen für die europäischen Exporteure und eine Herausforderung für die ukrainischen Winzer. Selbst mit dem Zoll von 30-40 Cent pro Liter importiert die Ukraine das Zehnfache der Menge an Weinen, die sie exportiert. Im Jahr 2019 importierte die Ukraine Wein im Wert von 147 Mio. Dollar und exportierte 12 Mio. Dollar.

“Wir leiden unter der Dominanz und dem schnellen Wachstum der Importe von billigen und nicht immer hochwertigen Weinen aus Europa”, sagt Ihor Radomiselsky, Vizepräsident des Weinunternehmens Chateau Chizay, gegenüber Ukrinform. Sein Weingut in Berehove, Zakarpattia, produziert etwa 1,3 Mio. Flaschen aus 272 Hektar Weinbergen. “Der Import von Wein in die Ukraine war in den letzten Jahren ein sehr lukratives Geschäft. Durch die Abschaffung des Zolls wird es sehr profitabel. Das bedeutet, dass die europäischen Importeure, Weinbauern und Winzer zusätzliche Millionen von Dollar verdienen werden, die in die Entwicklung der ukrainischen Unternehmen der Weinindustrie investiert werden können.”

Um kleinen Weingütern zu helfen, senkt die Regierung den bürokratischen Aufwand für Lizenzen und beginnt, den Kauf von Elite-Setzlingen, Weinbau-Ausrüstung und Tropfbewässerung zu subventionieren, sagt Ivan Petrov, Direktor für Agrarpolitik bei der Regionalverwaltung von Odessa, gegenüber Ukrinform. Die Bewässerung wird mit den steigenden Temperaturen im Süden der Ukraine immer wichtiger. Odessa ist die größte Weinbauregion der Ukraine und produziert etwa 200.000 Tonnen Trauben auf 27.000 Hektar. Vor ein paar Monaten kippten Winzer mehrere Tonnen Trauben auf eine Schnellstraße in Odessa, um gegen die Marktöffnung zu protestieren.

 

Verpassen Sie nicht die neuesten Nachrichten!

* zeigt erforderlich an




Außenhandel:

Trotz der weltweiten wirtschaftlichen Rezession ist das Handelsdefizit der Ukraine im vergangenen Jahr um die Hälfte gesunken, von 10,22 Mrd. Dollar auf 4,9 Mrd. Dollar im Jahr 2020, schrieb Taras Kachka, der Handelsbeauftragte der Ukraine, auf Facebook. Dank der hohen Rohstoffpreise seien die ukrainischen Exporte nur um 1,7% auf 49,3 Mrd. Dollar gesunken, schreibt er. Im Monat Dezember stiegen die Exporte um 18% auf 4,9 Mrd. Dollar im Vergleich zum Vorjahr. Kachka schreibt: “Das Geheimnis der Dezember-Zahlen ist ziemlich einfach – die Metall- und Erzpreise steigen weltweit mit einer verrückten Geschwindigkeit.”

Der französische Präsident Emmanuel Macron gehört zu einer Reihe von westlichen Staatsoberhäuptern, die in diesem Jahr die Ukraine besuchen werden. Heute wird Moldawiens neuer, EU-freundlicher Präsident Maia Sandu Kiew besuchen, der erste derartige Besuch eines moldawischen Präsidenten seit vier Jahren. Später in diesem Monat wird Schwedens Außenministerin Ann Linde in ihrer neuen Funktion als Vorsitzende der OSZE die Ukraine besuchen. Macron wird in der ersten Hälfte dieses Jahres erwartet, berichtet DN.ua unter Berufung auf Ihor Zhovka, den stellvertretenden Stabschef von Zelenskiy. Zhovka sagte auch, dass der italienische Premierminister Giuseppe Conte in diesem Jahr in Kiew erwartet wird.

 

Ausschreibungen und Privatisierungen:

Coronavirus-Updates

Am vergangenen Freitag begann in der Ukraine ein 17-tägiger, landesweiter Covid-Lockdown. Unternehmen und Regierungsbehörden wurden in diesem Zusammenhang gebeten, so viel wie möglich auf Fernarbeit umzustellen.

Geschlossen bleiben: Restaurants, Cafés, Schulen (außer Kindergärten), Fitnessstudios, Kinos, Theater, Geschäfte, die keine Lebensmittel verkaufen und Einkaufszentren, mit Ausnahme von Lebensmittelgeschäften.

Geöffnet bleiben: Flughäfen, Züge, alle Massenverkehrsmittel in Kiew (einschließlich der Metro), Lebensmittelgeschäfte, Apotheken, Tankstellen, Krankenhäuser, Hotels, Banken, Postämter, Autowerkstätten und Friseure (nach Vereinbarung). Geschäfte dürfen Alkohol, Zigaretten, Tiernahrung und Düngemittel verkaufen.

Coronavirus-Infektionen sind in der Ukraine weit verbreitet. Am vergangenen Donnerstag wurden fast 9.000 neue Fälle gemeldet, darunter 731 neue Fälle in Kiew. Gesundheitsminister Maksym Stepanov sagte Reportern: “Wir brauchen wirklich einen Lockdown vom 8. bis 24. Januar, um die Welle einzudämmen und bis April-Mai durchzukommen, ohne die Einführung neuer strenger Quarantänemaßnahmen, die unserer Wirtschaft schaden könnten.”

Angesichts des Drucks der Wirtschaft, den Lockdown aufzuweichen oder zu verkürzen, sagte Gesundheitsminister Maksym Stepanov gegenüber Reportern: “Das Gesundheitsministerium ist gegen die Verschiebung der Quarantäne, gegen ihre Aufhebung.” Er sagte, dass von den 23.000 Menschen, die wegen Covid im Krankenhaus sind, 10% schwer krank sind und “etwa 200 Menschen jeden Tag an der Krankheit sterben.” Stepanov prangerte als “politische PR” einen Schachzug von Biolik, einer Kharkiver Pharmafirma, an, in der Ukraine Sputnik V, den russischen Impfstoff, zu registrieren. Stepanov sagte Reuters: “Es wäre sehr milde zu sagen, dass wir uns über den russischen Impfstoff nicht sicher sind. Wir wissen nicht, wie die Forschung durchgeführt wurde.”

Die Coronavirus-Epidemie in der Ukraine ist nach offiziellen Zahlen rückläufig. Die Zahl der Krankenhauseinweisungen ist um 20% gegenüber dem Stand von Anfang Dezember (28.500) gesunken, sagte Premierminister Shmyhal. Täglich gibt es zwischen 4.100 und 8.000 neue bestätigte Fälle – zwischen einem Viertel und der Hälfte des Höchststandes von 16.300 Ende November.

Derzeit sind nur ein Drittel der landesweit 77.000 Covid-Betten belegt, berichtete Gesundheitsminister Maksym Stepanov. Dies ist ein scharfer Kontrast zum November, als die Covid-Krankenhäuser in Kiew voll waren und Patienten abwiesen.

Die Zahl der bestätigten Fälle könnte gesunken sein, weil Menschen mit leichten Fällen sich nicht die Mühe und die Kosten eines Tests antun wollen. Darüber hinaus erkrankten in den letzten drei Monaten 6 % der ukrainischen Bevölkerung an der klassischen Grippe und akuten Virusinfektionen der Atemwege. Einige dieser Fälle könnten Covid-Fälle gewesen sein. Zum Beispiel starben im Oktober 1.998 Menschen an Grippe und Lungenentzündung in der Ukraine, fast viermal mehr als die 579, die ein Jahr zuvor starben, berichtet OpenDataBot unter Berufung auf Daten von Ukrstat zur Todesursache.

“Es besteht die Wahrscheinlichkeit, dass wir jetzt weniger Menschen haben, die mit diesem Coronavirus infiziert sind, und es ist möglich, dass die erste Welle zu Ende geht“, sagte Serhiy Komistarenko, ein Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften der Ukraine, gegenüber RBK Ukraine.  “Und es wäre gut, wenn die zweite Welle gar nicht – oder erst viel später – beginnen würde.”  Bis heute wurden 5,6 Mio. PCRTests durchgeführt, 1,1 Mio. Ukrainer sind erkrankt und fast 19.000 sind bekanntlich gestorben.

Angesichts der sinkenden Infektionszahlen drängen Wirtschaftsgruppen die Regierung, den Lockdown bis zum 24. Januar, aufzuweichen.  Letzte Woche appellierte der American Chamber of Commerce, die Beschränkung für Supermärkte aufzuheben, die gezwungen sein werden, Non-Food-Artikel abzuschirmen. “Seit dem 8. Januar ist es auch in Supermärkten verboten, einen bedeutenden Teil der Waren des täglichen Bedarfs zu verkaufen: Haushaltschemikalien und -werkzeuge, Kleidun, Glühbirnen, Batterien, Produkte für die Kindererziehung”, teilte der American Chamber of Commerce in einer Erklärung mit.

Die Ukraine wird erst in diesem Frühjahr zur Normalität zurückkehren, prognostiziert Viktor Lyashko, leitender Sanitätsarzt, in einem Interview mit Ukraina 24 TV. “Wir werden im April mit einer schrittweisen Rückkehr zum gewohnten Lebensrhythmus beginnen”, so Lyashko, der auch stellvertretender Gesundheitsminister ist. “[Bis dahin] werden wir die Anti-Epidemie-Restriktionen und die so harten Quarantänen nicht vollständig loswerden.”

In den kommenden Wochen hofft die Ukraine, fast 20 Mio. Dosen des Coronavirus-Impfstoffs zu erhalten, genug, um 10 Mio. Menschen zu impfen, etwa ein Drittel der erwachsenen Bevölkerung in diesem Jahr. Das Ziel des Gesundheitsministeriums ist es, bis Ende 2022 mindestens 50% der 36,5 Mio. Menschen in der Ukraine zu impfen. Alle Impfstoffe erfordern zwei Impfungen. Hier die Zahlen:

Chinas Sinovac Biotech: Letzte Woche unterzeichnete das ukrainische Gesundheitsministerium einen 34-Mio.-Dollar-Vertrag via ProZorro über die Lieferung von 1,9 Mio. Dosen. Gesundheitsminister Maksym Stepanov sagt voraus, dass die ersten Impfstoffe nächsten Monat eintreffen werden.

COVAX Präsident Zelenskiy schrieb auf Telegram:Wir arbeiten daran, die Versorgung durch COVAX [von 8 Mio.] auf 16 Mio. Dosen zu erhöhen.” COVAX ist eine multinationale Zusammenarbeit, die organisiert wird, um eine gerechte Verteilung von verschiedenen Coronavirus-Impfstoffen rund um den Globus zu gewährleisten.

Polen hat angeboten, 1,5 Mio. Impfstoffdosen in die Ukraine zu transferieren, sagte Jevhen Enin, stellvertretender Außenminister der Ukraine, gegenüber Interfax-Ukraine.

 

Volks- und Finanzwirtschaft:

Unter der Voraussetzung, dass die Covid-19-Impfstoffe flächendeckend verteilt werden, wird sich die Weltwirtschaft in diesem Jahr um 4 % erholen und damit den Rückgang von 4,3 % im letzten Jahr fast aufholen, so die Prognose der Weltbank für die globalen Wirtschaftsaussichten. Laut der Weltbank werden die Wachstumsraten im Jahr 2021 wie folgt sein: USA – 3,5%; Eurozone – 3,6%; Ukraine – 3%; Japan – 2,5; und China um 7,9%.

Um eine Stärkung des Griwna zu verhindern, kaufte die Zentralbank im Dezember netto 335,5 Mio. Dollar auf dem Interbankenmarkt. Im Gegensatz dazu kaufte die Bank während des gesamten Jahres netto 1,1 Mrd. Dollar, berichtet die Nationalbank der Ukraine. Die Bank interveniert, um die Volatilität des Wechselkurses zu verhindern. Das Budget für 2021 geht von einem durchschnittlichen Wechselkurs von 29,1 UAH pro Dollar in diesem Jahr aus, was einer Abwertung von 3% gegenüber dem heutigen Kurs entspricht.

Der ukrainische Griwna wird in der ersten Hälfte des Jahres 2021 wahrscheinlich an Wert gewinnen, dank der Devisenzuflüsse aus dem Export und dem erneuten Interesse ausländischer Investoren an ukrainischen Anleihen, wie eine monatliche Reuters-Umfrage unter 13 Analysten ergab. Im vergangenen Jahr reduzierten ausländische Investoren ihr Anleihenportfolio um fast 2 Mrd. Dollar oder 42%.  In der zweiten Dezemberhälfte kehrten die ausländischen Investoren zurück und kauften Anleihen im Wert von 368 Mio. Dollar. In diesem Jahr führen Prognosen über anhaltend hohe Preise für Metalle und Getreide in Verbindung mit der Wiederaufnahme der Kreditvergabe durch den IWF zu einer mittleren Wechselkursprognose von 27,60 Griwna/ Dollar im Juni. Im letzten Jahr verlor der Griwna 17% seines Wertes, hauptsächlich im März.

Die Analysten prognostizieren auch, dass die ukrainische Wirtschaft im Jahr 2021 um 4% wachsen wird, nach einem erwarteten Rückgang um 4,8% im Jahr 2020. Die Inflation wird bei 6,1% liegen, verglichen mit erwarteten 5% im Jahr 2020.

Um die Auswirkungen der Koronavirus-Rezession zu mildern, hat die Regierung im letzten Jahr 615 Mio. Dollar im Rahmen ihres Programms “Erschwingliche Kredite 5-7-9%” verliehen. Von den 7.575 Krediten flossen 62% des Geldes in die Refinanzierung bestehender Kredite zu niedrigeren Zinssätzen.

Die Ukraine beendete das Jahr 2020 mit 29,1 Mrd. Dollar an Reserven, ein Anstieg von 15% gegenüber dem Vorjahr, berichtete die Nationalbank der Ukraine. Mit dem höchsten Stand seit acht Jahren reichen die heutigen Reserven aus, um Importe für fünf Monate zu decken, ein reichliches Polster gegenüber dem als angemessen angesehenen Drei-Monats-Niveau.

Oleksiy Blinov von der Alfa-Bank Ukraine schrieb: “Dieser starke Anstieg wurde durch massive Fremdwährungskredite des Finanzministeriums erreicht. Insgesamt nahm das MinFin im Dezember netto $2,6 Mrd. auf.”

Bei der ersten Auktion von Staatsanleihen im neuen Jahr nahm das Finanzministerium umgerechnet 308 Mio. Dollar auf – 37% der Summe, die in der Vorwoche aufgenommen wurde. Bei der Auswahl zwischen vier Griwna-Anleihen – 3-Monats-, 1-Jahres-, 2-Jahres- und 3-Jahres-Anleihen – entschieden sich 90 % der Käufer für 3 Monate zu 10 %. Die Renditen waren gegenüber der Vorwoche praktisch unverändert.

Evgeniya Akhtyrko von Concorde Capital schreibt:Der Rückgang der Auktionseinnahmen nach den rekordverdächtigen Ergebnissen im Dezember ist nicht überraschend. Nichtsdestotrotz sind 9 Mrd. Griwna an Einnahmen ein ziemlich starkes Ergebnis für eine ‘typische’ Auktion. Die Neigung des Marktes zu Anleihen mit der niedrigsten Laufzeit spiegelt weiterhin die Wahrnehmung eines hohen Risikos unter den Anleihekäufern wider.”

Dragon Capital schreibt:Da das Defizitziel für den Haushalt 2021 auf 5,5% des BIP festgelegt wurde, wird der Kreditbedarf der Regierung in diesem Jahr hoch bleiben, so dass sie weiterhin auf die Zusammenarbeit mit dem IWF angewiesen ist.”

Covid hat die Flucht der Ukrainer aus dem Bargeld im Jahr 2020 beschleunigt, zeigen Zahlen der PrivatBank. Im vergangenen Jahr stiegen die Transaktionen der Ukrainer an den Terminals der PrivatBank um 31 % im Vergleich zum Vorjahr auf umgerechnet 11,5 Mrd. Dollar in Griwna. Die Ausgaben in Apotheken stiegen um 40% auf fast 1 Mrd. Dollar. Die Ausgaben in Lebensmittelgeschäften stiegen um 48% auf fast 6 Mrd. Dollar. Die Ausgaben für Kleidung und Schuhe sanken um 1,6 % auf fast 900 Mio. Dollar.

Tomasz Fiala, CEO von Dragon Capital, und Ivan Svitek, ehemaliger Vorsitzender der Alfa Bank Ukraine, haben eine Vereinbarung zum Kauf der Unex Bank von Vadim Novinskys Smart Holding unterzeichnet.Das Antimonopol-Komitee der Ukraine hat die Vereinbarung bereits genehmigt”, teitle die Smart Holding mit. Letztes Jahr versuchten Fiala und Svitek, beide Tschechen, die Idea Bank zu kaufen, konnten sich aber mit dem polnischen Eigentümer nicht über den Preis einigen, berichtet Interfax-Ukraine. Der Preis für Unex wurde nicht bekannt gegeben. Nach Angaben der ukrainischen Nationalbank hat Unex ein Vermögen von 28 Mio. Dollar und liegt damit auf Platz 64 unter den 74 in der Ukraine tätigen Banken.

 

Infrastruktur und Bauwirtschaft:

Als Teil des “Kleinen Karpatenkreises“, einem Gebirgsstraßennetz durch die Regionen Lviv, Ivano-Frankivsk und Transkarpatien, plant die Region Lviv in diesem Jahr den Wiederaufbau von 75 km Bergstraßen, einschließlich der Modernisierung von 37 Brücken über Gebirgsflüsse. Lviv gibt für dieses Projekt 7 Mio. Dollar aus, die gleiche Summe wie im letzten Jahr. Oleh Bereza, Leiter des Straßendienstes der Region Lviv, verweist auf die Auswirkungen auf den Tourismus und sagt: “Dank des Projekts Kleiner Karpatenkreis werden wir nicht nur die drei Regionen der Westukraine mit guten Straßen verbinden, sondern auch den zentralen Teil der ukrainischen Karpaten wiederbeleben können.” Das gesamte Projekt wird 100 Mio. Dollar kosten, schätzt Ukravtodor, die nationale Autobahnbehörde.

Um gegen überladene LKWs vorzugehen, stoppten Inspektoren der Autobahnsicherheit im Jahr 2020 700.000 Fahrzeuge und verhängten gegen 14.000 Fahrer Geldstrafen in Höhe von fast 5 Mio. Dollar, berichtet Infrastrukturminister Vladyslav Krikliy. In diesem Jahr, so Krikliy, will die Regierung die Arbeit der Autobahnpolizei weiter digitalisieren, “um den menschlichen Faktor zu eliminieren”, und die Anzahl der Weight-in-Motion-Sensoren auf fast 120 verdreifachen.

Die EU plant, 100 Mio. Euro in die Eröffnung von fünf neuen ukrainisch-polnischen Grenzkontrollpunkten in der Region Lviv zu investieren, so Maksym Kozytsky, Leiter der staatlichen Verwaltung der Region Lviv. Die Übergänge sollen in den nächsten fünf Jahren fertiggestellt werden und stellen eine 50%ige Erhöhung der Kontrollpunkte zwischen Polen und der Westukraine dar. “Diese zusätzlichen Kontrollpunkte werden die Ukraine mit Europa verbinden”, sagte Kozytsky und fügte hinzu, dass die ukrainische Regierung plant, 3,5 Mio. Dollar für die Verbesserung der Zufahrtsstraßen auszugeben.

 

Logistik, Transport und Tourismus:

Trotz der globalen Rezession blieb das Güteraufkommen in den ukrainischen Seehäfen im Jahr 2020 im Vergleich zu 2019 nahezu unverändert, so die ukrainische Seehafenbehörde. Im vergangenen Jahr wurden in den ukrainischen Häfen 159 Mio. Tonnen Fracht umgeschlagen, 0,7% weniger als 2019. Die Getreideexporte gingen um 12% auf 48 Mio. Tonnen zurück. Die Erzexporte stiegen um 18,5 % auf 44 Mio. Tonnen. Die Gesamtexporte beendeten das Jahr mit einem Plus von 1,5 % auf 123 Mio. Tonnen. Die Importe sanken um 8,6 % auf 24 Mio. Tonnen. Der Transit ging um 9 % auf 10 Mio. Tonnen zurück. Der Küstenverkehr stieg um 11 % auf 2,4 Mio. Tonnen. Und die Zahl der Container stieg um 4 % auf 1 Million.

Die Kombination aus sinkenden Getreideexporten und erweiterten Terminalkapazitäten könnte die Kosten in den ukrainischen Schwarzmeerhäfen drücken, berichtet AgriCensus in einem Artikel mit der Überschrift: “Ukraine’s terminals compete as grain exports fall short”. In diesem Wirtschaftsjahr haben schlechte Ernten zu einem Rückgang der Getreideexporte um 15% beigetragen. In der Zwischenzeit ist die Kapazität des Getreideumschlags in den ukrainischen Häfen in den letzten drei Jahren um 20% gestiegen. Die in London ansässige Nachrichtenseite schrieb, dass dies „den Wettbewerb zwischen den Terminals verstärken und die Umschlagskosten in dem Schwarzmeerland, das einer der weltweit größten Exporteure von Mais und Futterweizen ist, senken könnte”.

Der Hafen Pivdennyi in der Region Odessa festigte im vergangenen Jahr seine Position als wichtigster Seehafen der Ukraine, steigerte den Frachtumschlag um 14,5 % im Vergleich zum Vorjahr und hatte einen Anteil von 39 % am gesamten ukrainischen Handel auf dem Wasser. Auf die fünf größten Häfen der Ukraine entfielen 92% der 159 Mio. Tonnen Wasserfracht, berichtet die Sea Port Authority. Wachstum gab es jedoch nur in Pivdennyi (ehemals Yuzhny), wo die Ladung auf 62 Mio. Tonnen anstieg, und in Mariupol am Asowschen Meer, wo die Ladung um 8% auf 7 Mio. Tonnen anstieg. In Mykolaiv sank die Ladung um 10 % auf 30 Mio. Tonnen. In den beiden anderen großen Häfen der Region Odessa sank die Ladung in Chornomorsk um 9% auf 24 Mio. Tonnen und in Odessa um 8% auf 23 Mio. Tonnen.

Um den Frachtverkehr auf dem Fluss Dnipro anzukurbeln, plant das Infrastrukturministerium die Einführung einer liberalisierten Regelung, bei der Kapitäne von Schiffen unter ausländischer Flagge innerhalb von drei Arbeitstagen vor dem geplanten Besuch einfach einen Antrag auf einen Hafenbesuch per E-Mail an die Schifffahrtsverwaltung senden müssen. Dies wird das derzeitige System der Beantragung von einmaligen Genehmigungen ersetzen, ein umständliches und oft kostspieliges System, das den Dnipro für die meisten Frachtschiffe unter ausländischer Flagge effektiv sperrt.

Ukrzaliznytsia steigerte seinen Frachtverkehr im Dezember um 7,4% gegenüber dem Vorjahr und beförderte 26,7 Mio. Tonnen Fracht, berichtet der Pressedienst der staatlichen Eisenbahn. Nach einem anderen Maßstab stieg der Frachtumschlag um 4,4% auf 14,4 Mrd. Tonnen. Die UZ ist ein wichtiger Indikator für die wirtschaftliche Aktivität und befördert die Hälfte der ukrainischen Fracht.

Das Passagieraufkommen am Flughafen Lviv ist im Jahr 2020 um 60% auf 878.000 Passagiere gesunken, so Tetyana Romanovska, die Direktorin des Flughafens, gegenüber Avianews. Durch die Förderung von Lviv als Luftfrachtdrehscheibe konnte der staatliche Flughafen einen kleinen Gewinn erwirtschaften und alle seine Mitarbeiter behalten, sagte sie. Im Vergleich dazu fertigte Lviv im Jahr 2019 2,2 Mio. Passagiere ab und war damit der drittgrößte Flughafen der Ukraine, nach Kyiv Boryspil und Kyiv Sikorsky.

 

Energie und Erneuerbare Energien:

Russland hat seine durch die Ukraine gepumpte Gasmenge im Jahr 2020 im Vergleich zum Vorjahr um 38% reduziert. Obwohl Gazprom 55,8 Mrd. Kubikmeter durch das ukrainische Ost-West-Pipelinesystem gepumpt hat, wird Russlands staatliches Gasexportmonopol für die vollen 65 Mrd. Kubikmeter zahlen, die für 2020 vertraglich vereinbart wurden, berichtet der Gas Transmission System Operator of Ukraine. In diesem Jahr bis 2024 ist Gazprom vertraglich verpflichtet, 40 Mrd. Kubikmeter pro Jahr durch die Ukraine zu transportieren.

Umgekehrt wurden im vergangenen Jahr fast 16 Mrd. Kubikmeter Gas aus Europa in die Ukraine transportiert, 12% mehr als 2019 und 27% mehr als der Jahresdurchschnitt 2016-18. Etwa 10 Mrd. Kubikmeter wurden eingelagert, da 52 ukrainische und 30 ausländische Unternehmen die neuen ukrainischen Regelungen zur Lagerung nutzten. Mit dem Beginn des europäischen Winterheizsystems begann die Entnahme aus den Speichern im November. Heute befinden sich die EU-Gaspreise auf einem 2-Jahres-Hoch. Im April nächsten Jahres wird die Ukraine 7 Mrd. Kubikmeter Speicherplatz zur Verfügung haben, prognostiziert Ukrtransgaz.

Gepumpt von der Tristar Ruby, einer US-LNG-Ladung aus Cove Point, Maryland, wurde am vergangenen Wochenende Kroatiens erstes Anlandeterminal für Flüssigerdgas auf Krk, einer Insel in der nördlichen Adria, eingeweiht. POWERGLOBE, ein katarisches Unternehmen, hat die volle Kapazität des Terminals bis 2023 gebucht, größtenteils mit Gas aus den USA und Katar, berichtet CEEnergy News. Da die Kapazität des Terminals dem aktuellen kroatischen Verbrauch von 2,9 Mrd. Kubikmeter entspricht, der fast ausschließlich von Gazprom stammt, verhandelt die Ukraine mit Kroatien und Ungarn, um das Gas aus den USA und Katar in die Ukraine zu leiten, schreibt Serhiy Makogon, Leiter des ukrainischen Gas-Transportsystembetreibers, auf seiner Facebook-Seite. Krk liegt etwa 1.000 km südwestlich von Chop, Transkarpatien.

Unabhängig davon hat Azeri Gas begonnen, durch die neue Trans Adriatic Pipeline Gas zu transportieren, berichtet Interfax-Azerbaijan aus Baku unter Berufung auf das aserbaidschanische Energieministerium. Diese 878 km lange Pipeline nimmt aserbaidschanisches Gas von der türkischen Endstation der Trans-Anatolien-Pipeline auf und leitet es dann durch Nordgriechenland, Albanien, unter der Adria hindurch und schließlich nach Italien, in die Nähe von Brindisi. Die aserbaidschanische Pipeline konkurriert mit russischen Pipelines und ist für den Transport von 10 Mrd. Kubikmetern pro Jahr aus dem Shah-Deniz-Feld im Kaspischen Meer ausgelegt. Das Design der Pipeline erlaubt es, die Kapazität durch Kompressoren auf 20 Mrd. Kubikmeter zu verdoppeln. Zum Vergleich: Die Ukraine importiert im Jahr 2020 etwa 14 Mrd. m³ für den Eigenverbrauch.

 

Maschinenbau:

Um die Flugzeugproduktion bei Antonov wiederzubeleben, leiht die Ukreximbank dem staatlichen Flugzeugbauer 105 Mio. Dollar, um drei An-178-Frachtjets für die ukrainische Armee zu bauen, schreibt Jehven Metzger, Vorsitzender der staatlichen Bank, auf Facebook. Die Auslieferung der Flugzeuge ist für 2023 geplant. Gleichzeitig baut Antonov eine An-178 für die peruanische Nationalpolizei und verhandelt über den Verkauf eines zweiten Flugzeugs. Der Flugzeugbau bei Antonov in Kiew wurde 2014 weitgehend eingestellt, da das Unternehmen daran arbeitete, Teile herzustellen oder zu beschaffen, um Teile aus Russland zu ersetzen. Offizielle des Unternehmens sagen, dass dieser Austauschprozess weitgehend abgeschlossen ist.

 

Automobilmarkt:

Trotz der Rezession in der Ukraine sank der Verkauf von Neuwagen in der Ukraine auf 85.500 im Jahr 2020 und damit nur um 3% gegenüber dem Vorjahr, berichtet Ukrautoprom, der Verband der Autoindustrie. Der Dezember war der Rekordmonat des Jahres, in dem die Ukrainer 9.801 Autos kauften. Durch die gesenkten Importsteuern in der Ukraine und die schrittweise Abschaffung von Dieselfahrzeugen in der EU sind die Erstzulassungen von Gebrauchtimporten etwa viermal so hoch wie die von Neuwagen. Im Jahr 2020 wurden in der Ukraine etwa 350.000 importierte Gebrauchtwagen zugelassen.

 

Landwirtschaft:

Trotz einer schlechten Ernte gingen die Exporte der drei wichtigsten Getreidesorten – Mais, Weizen und Gerste – auf Dollarbasis nur um 2,3% auf 9,4 Mrd. Dollar zurück.  “Aufgrund der geringeren Ernte sind die physischen Exporte kleiner als im letzten Jahr”, schrieb Kachka, der auch stellvertretender Minister für wirtschaftliche Entwicklung, Handel und Landwirtschaft ist. “Aber dieser Rückgang der physischen Exporte wird durch Preissteigerungen kompensiert.”

Die durchschnittliche jährliche Lufttemperatur in der Ukraine übertraf im Jahr 2020 den langjährigen Durchschnitt um 2,2 Grad Celsius und erreichte ein Rekordhoch von 10,7 Grad C, so die staatliche Wettervorhersagebehörde der Ukraine. Die durchschnittliche jährliche Niederschlagsmenge in der Ukraine lag 8 % unter der Norm. Die niedrigsten Werte wurden in den östlichen Regionen Donezk, Luhansk und Mykolaiv registriert. Da die Ernten vom Wetter abhängig sind, entfielen auf die Ukraine in der Vermarktungssaison 2019/20 rund 16 % der weltweiten Getreideexporte.

 

Arbeitsmarkt:

Die Reallöhne stiegen im November um 8% gegenüber dem Vorjahr, berichtet Ukrstat. Landesweit lag der durchschnittliche Nominallohn bei 404 Dollar. In Kiew war der Lohn 54% höher – 622 Dollar. Die größten regionalen Steigerungen gab es in: Luhansk und Chernivsti + 21%; Ternopil und Mykolaiv + 20%; Khmelnytsky und Rivne +18.5%; Ivano-Frankivsk und Kherson +18% sowie Sumy und Kirovohrad +15%.

Der ukrainische Mindestlohn wurde zum 1. Januar um 35 Dollar erhöht. Am 1. Dezember steigt er auf $230. Da der Mindestlohn größtenteils zur Berechnung der Renten herangezogen wird, liegt der durchschnittliche Monatslohn in der Ukraine bei 480 Dollar.

 

Sonstiges:

In diesem Frühjahr startet die Kyiv School of Economics zwei neue Think Tanks – zu Corporate Governance und Government Relations, schreibt KSE-Präsident Tymofiy Milovanov auf Facebook. Rückblickend auf das Jahr 2020 schreibt er, dass die Schule eine Rekordzahl an neuen Studenten – 140 – für ihr MBA-Programm rekrutiert hat; insgesamt 250 Studenten für alle Master-Programme und 1.300 Studenten für Klassen. Mit Blick auf die Zukunft schreibt er: “Wir haben den Plan, diese Zahlen im Jahr 2021 fast zu verdoppeln.” Dragon Capital investiert 5 Mio. Dollar in die Renovierung eines 4.500 Quadratmeter großen Bürogebäudes in der Mykoly Shapka 3, im Westen Kiews, in der Nähe der US-Botschaft. KSE prognostiziert, dass das achtstöckige Gebäude Platz für 600 Studenten haben wird.

Im Jahr 2020 wurden 20 ukrainische Filme von der staatlichen Filmagentur unterstützt, die nun in die Kinos kommen und 92 neue Filmprojekte wurden gestartet, sagte Oleksandr Tkachenko, Minister für Kultur- und Informationspolitik, gegenüber Reportern in einer Online-Pressekonferenz. Alle Kinos sind bis zum 24. Januar geschlossen. In der zweiten Hälfte des letzten Jahres blieben viele Kinos geöffnet und verkauften maximal die Hälfte der Tickets in jedem Saal. Die Besucherzahlen waren im Vergleich zu 2019 stark rückläufig.

Laut einer landesweiten Umfrage der Kyiver Rating Sociological Group ist die Hälfte der Ukrainer optimistisch für das Jahr 2021. Von 2.500 Befragten erwarten 52%, dass das neue Jahr besser wird als 2020, 27% erwarten keine Veränderungen und 18% sagen, dass es schlechter sein wird. Junge Menschen, Frauen, Bewohner von Kiew und der Westukraine waren die größten Optimisten.

The original English version is from our partner UBN – Ukraine Business News. For more information and news archive, go to: www.ubn.news.

#KSE #KyivSchoolofEconomics #TymofiyMilovanov #DragonCapital #wineUkraine #winedutyfreeUkraine #dutyfreeUkraine #winedutyfree #IhorRadomiselsky #ChateauChizay #Ukrinform #Berehove #IvanPetrov #WineUkraine #WinemakerUkraine #NBU #bank.gov.ua @bank.gov.ua #AlfaBank #OleksiyBlinov #Blinov #ReservesUkraine #Ukraine #Kyiv #Kiew #Kiev #Coronavirus #Covid19 #GovernmentUkraine #Griwna #Hryvnia #ConcordeCapital #concorde.com @concorde.com #EvgeniyaAkhtyrko #DragonCapital @DragonCapital #IMF @IMF #SerhiyNadal #AnatoliyBondarenko #Interfax #Interfax-Ukraine @Interfax #HealthMinistryUkraine #MaksymStepanov #Biolik #Reuters @Reuters #StateFilmAgencyUkraine #OleksandrTkachenko #EmmanuelMacron #Macron @EmmanuelMacron @Macron #MaiaSandu #Sandu #AnnLinde @AnnLinde #OSCE @OSCE #DN.ua @DN.ua #IhorZhovka #Zelenskiy #Selenskii #GiuseppeConte #PvidennyiPort #SeaPortAuthorityUkraine #PresidentUkraine #Rada @Rada #ArtemKovalev #WorldBank @WorldBank #Weltbank #GlobalEconomicProspects #Ukrzaliznytsia #UZ #SmallCarpathianCircle #OlehBereza #Ukravtodor #AgriCensus @AgriCensus #Ukrautoprom #Krikliy #Weight-in-Motion #HighwaySafetyAgencyUkraine #MaksymKozytsky #LIV #TetyanaRomanovska #Avianews #KBP #IEV #KyivBoryspil #KyivSikorsky #Antonov @Antonov #Ukreximbank @Ukreximbank #YevhenMetzger #Facebook @Facebook #Strana.ua @Strana.ua #WeatherUkraine #RatingSociologicalGroup #Covax #PrimeMinisterUkraine #Shmyhal @Shmyhal #OpenDataBot @OpenDataBot #SerhiyKomistarenko #RBKUkraine #ACC #Chamber.ua @Chamber.ua #ViktorLyashko #Ukraina24TV #Ukraina24 #SinovacBiotech #ProZorro #Telegram @Telegram #YevhenEnin #PrivatBank #Wikipedia #TarasKachka #GrainUkraine #ExportUkraine #ImportUkraine #Gazprom #Ukrtransgaz #TristarRuby #Powerglobe #CEEnergy #CEEnergyNews #SerhiyMakogon #TransAdriaticPipeline #Interfax-Azerbaijan #TomaszFiala @TomaszFiala #IvanSvitek #AlfaBankUkraine #UnexBank #VadimNovinsky #SmartHolding #IdeaBank #WagesUkraine #minimumwageUkraine #Ukrstat