post
Share This:

 

  • Gesetze und Verordnungen: Rada gibt grünes Licht für Elektroauto-Produktion und billigt Gesetz, das externen Beratern die Autorität über die Auswahl von Richtern gibt; Gesetz zur Beschleunigung der Privatisierung von Staatsunternehmen; Rada genehmigt 3-Jahres-Parameter für Staatshaushalt; Saakashvili reduziert Bürokratie
  • Währungskontrolle: NBU erlaubt Kauf von bis zu 100.000 Euro pro Tag ohne Vorlage von Belegen
  • Privatisierung und Ausschreibungen: UZ versteigert diese Woche 22 “Nicht-Kern“-Immobilien
  • Außenhandel: Chinesischer und ukrainischer Präsident besprechen Kooperation und würdigen Handelspartnerschaft
  • Coronavirus-Update
  • Volks- und Finanzwirtschaft: Inflationsrate verlangsamt; Zentralbank-Führung, Gespräche in Washington – alles führt zu IMF-Deal; Avakov tritt zurück
  • Infrastruktur, Bau- und Immobilienmarkt: Integration in das TEN-T-Autobahnnetz der EU könnte neue Investitionen freisetzen; Arbeiten an der Autobahn nach Kiew-Boryspil noch nicht abgeschlossen; Flughafen Tscherkassy soll der nächste Regionalflughafen der Ukraine werden; Israels Kuppel zum Schutz des Flughafens Mariupol?; Kiewer Standseilbahn wegen jährlicher Wartungsarbeiten geschlossen; Rada genehmigt Infrastrukturdarlehen der EIB; Überholung von Aufzügen und Rolltreppen an Bahnhöfen in Aussicht
  • Logistik, Transport und Tourismus: UZEurobond bekommt schlechte Kritiken; UZ-Personenverkehr bei 80%; Kiewer Metro-Züge fahren halbvoll; Nibulon steigert Ladung um 9%; Passagieraufkommen an Flughäfen bei 50% im Vergleich zu 2019; Kiews Scooter treten auf die Bremse
  • Energie und Rohstoffe: Ukraine könnte China als Lieferant seltener Mineralien in die EU verdrängen; EU setzt ehrgeizige grüne Ziele; Ukraine soll als wichtiger Mineralienlieferant helfen; Ukraine soll EUs schnell wachsende Elektroauto-Batterie versorgen; SBU entdeckt größte Krypto-Farm in der Ukraine
  • Stahlindustrie: GMK-Centers: Investitionen der Stahlindustrie i.H.v. 25 Mrd. Dollar notwendig, um die neuen Standards der EU und USA zu erfüllen; Interpipe: 100 Mio. Dollar für Projekte zur Reduzierung des Kohlenstoffausstoßes
  • Automobilmarkt: Ukraine erwägt Importverbot für Diesel- und Benzinautos nach 2030
  • Landwirtschaft: Die Zukunft von Tschernobyl: Anbau von Pflanzen für Biogas?

 

 

Gesetze und Verordnungen:

Als Abschluss einer dreijährigen Anstrengung gab die Rada ihre endgültige Zustimmung zu zwei Gesetzesvorlagen, die die Herstellung von Elektroautos, Komponenten und Ladegeräten in der Ukraine fördern sollen. Für die nächsten fünf Jahre wird die Mehrwertsteuer auf den Import von Autos, die mit Strom, Methan oder Biogas betrieben werden, ausgesetzt. Für die nächsten 10 Jahre wird die Mehrwertsteuer auf den Import von Ausrüstung zur Herstellung von Elektroautos und Komponenten ausgesetzt. Für Unternehmen, die Elektrofahrzeuge, Ladegeräte, Motoren sowie Lithium- und Lithium-Ionen-Batterien für Elektroautos herstellen, werden für die nächsten fünfzehn Jahre die Körperschaftssteuern erlassen.

Um ein Hindernis für ein IWF-Abkommen aus dem Weg zu räumen, billigte die ukrainische Rada einen Gesetzentwurf, der externen Beratern die Autorität über die Auswahl von Richtern gibt. Letzte Woche hatte Zelenskiy sein Veto gegen eine Version eingelegt, die diese Befugnis aufgehoben hätte. Das Gesetz wird als Schlüssel zum Aufbau einer ehrlichen Justiz angesehen.

Die Rada billigte in erster Lesung einen Gesetzentwurf, der Privatisierungen von Staatsunternehmen beschleunigen soll. Der Gesetzentwurf stellt sicher, dass große Privatisierungen nun durch Online-Auktionen durchgeführt werden und 10% aller Gelder, die bei kleineren Privatisierungen eingenommen werden, den lokalen Budgets zugeführt werden. Dmitry Sennychenko, der Vorsitzende des State Property Funds, sieht die Verabschiedung des Gesetzes als wesentlich für den Verkauf der meisten der 3.000 ukrainischen Staatsunternehmen an.

Verpassen Sie nicht die neuesten Nachrichten!

* zeigt erforderlich an




In anderen legislativen Nachrichten genehmigte die Rada auch 3-Jahres-Parameter für den Staatshaushalt. Das Budget prognostiziert für die nächsten drei Jahre: das BIP wird um 5% pro Jahr steigen, die Arbeitslosigkeit wird von 9,2% auf 7,8% sinken und der Dollarkurs wird von heute 27,3 auf 29,2 im Jahr 2024 sinken.

Der IWF hat die jüngste Zustimmung der Rada zu den Gesetzesentwürfen zur Justizreform begrüßt, aber “in anderen Sektoren sind weitere Fortschritte nötig“, sagte Gerry Rice, der Sprecher des IWF, beim regelmäßigen Briefing in Washington. “Die Diskussionen mit den Behörden werden fortgesetzt.”

Präsident Zelenskiy wird gegen eine Entscheidung des Obersten Gerichtshofs Berufung einlegen, die seine Entscheidung, ein Dekret des damaligen Präsidenten Viktor Yanukovych aus dem Jahr 2013 zur Ernennung von Oleksandr Tupytsky zum Richter des Verfassungsgerichts aufzuheben, für ungültig erklärte. Letzten Herbst hat Tupytsky als Leiter des Gerichts die strafrechtliche Verantwortlichkeit für Lügen bei den obligatorischen Vermögenserklärungen abgeschafft und damit eine wichtige Säule der ukrainischen Anti-Korruptionsreform zerstört. Die Justizreform ist eine Hauptforderung des IWF, von Wirtschaftsverbänden und Bürgerinitiativen für eine saubere Regierung.

Anlässlich des ersten Jahres des Nationalen Reformrates listet der Vorsitzende Mikheil Saakashvili in einem Essay einige bürokratieabbauende Änderungen auf, die von der Einheit initiiert wurden:

Bergbau:Derzeit wird nur auf 35% aller erkundeten Lagerstätten von industrieller Bedeutung in der Ukraine Bergbau betrieben. Der Weg des Untergrundnutzers bis zum unmittelbaren Beginn des Bergbaus ist ein komplexer und bürokratischer Prozess, der 1-2 Jahre dauert und die Einholung mehrerer Genehmigungen von acht Stellen beinhaltet. Nachdem der Gesetzentwurf in zweiter Lesung von der Werchowna Rada gebilligt wurde, wird es nur 4-6 Monate dauern, diese [Genehmigungen] zu erhalten.”

Elektrizitätsanschlüsse: Die Ukraine rangiert im Doing-Business-Ranking der Weltbank auf Platz 128 von 189 Ländern, wenn es darum geht, Anschlüsse an das Stromnetz zu erhalten. Ein neuer Gesetzesentwurf, der von der Rada in erster Lesung unterstützt wurde, “wird die Prozedur zur Erlangung von [Strom] ändern und, was kritisch ist, sie von 290 Tagen auf 97 Tage reduzieren.”

Matrosen: Matrosen mussten ihre Diplome durch Prüfungen bestätigen lassen, ein Prozess, der jeden Matrosen sechs Monatsgehälter kostete und eine nutzlose Rezertifizierungsindustrie hervorbrachte, die den Matrosen 120-150 Mio. Dollar pro Jahr abzog. Die Rada befürwortete einen Gesetzentwurf, der diese Anforderung abschafft. Saakashvili, der ehemalige Gouverneur der Region Odessa, schrieb: “Jährlich bringen Matrosen 2-3 Mrd. Dollar in die ukrainische Wirtschaft, also ist es wichtig, ihnen die Arbeit zu erleichtern.”

 

 

Währungskontrolle:

Von heute an wird die Zentralbank Unternehmen erlauben, bis zu 100.000 Euro pro Tag ohne Vorlage von Belegen zu kaufen. Der Schritt ist Teil einer mehrjährigen Liberalisierung der Devisengesetze. “Wir haben beschlossen, diese Anforderung schrittweise abzuschaffen“, sagt Yuriy Geletiy, stellvertretender Gouverneur der Nationalbank der Ukraine, in einer Pressemitteilung der Bank.  “Dies wird es ermöglichen, die Auswirkungen eines jeden solchen Liberalisierungsschrittes auf den Zustand des Marktes zu beurteilen.”

 

 

Privatisierung und Ausschreibungen:

Ukrzaliznytsia versteigert diese Woche 22 “Nicht-Kern“-Immobilien in sechs Städten, sagte Ivan Yuryk, der amtierende CEO der staatlichen Bahn. Über die elektronische Plattform Prozorro.Sales verkauft die UZ Immobilien in Kiew, Dnipro, Kryvyi Rih, Sinelnikovo, Smela und Chop. UZ schließt sich einer landesweiten Bewegung an, um toten Staatsimmobilien ein neues Leben in Privatbesitz zu geben, und plant, in diesem Jahr 182 solcher Immobilien zu verkaufen. “Alle Objekte, die zum Verkauf angeboten werden, befinden sich an attraktiven Orten für die Geschäftstätigkeit, potenzielle Käufer werden sie persönlich besichtigen können”, sagt Yuryk dem UZ-Pressedienst. “Wir werden einen ungehinderten Zugang zu ihnen ermöglichen. Deshalb laden wir jeden ein, an den Auktionen teilzunehmen.”

Um das wachsende Interesse der EU an der Ukraine als Rohstoffquelle für Elektroauto-Batterien zu unterstreichen, reiste der EU-Vizepräsident Maroš Šefčovič nach Zhytomyr, um die große staatliche Titan-Zirkonium-Mine zu besichtigen, die am 31. August privatisiert werden soll. Die Muttergesellschaft, United Mining and Chemical Company, Europas größter Titanproduzent, hat laut Dmitry Sennychenko, Vorsitzender des State Property Fund, Firmen aus der EU als qualifizierte Bieter gewonnen.

 

 

Außenhandel:

Der chinesische Präsident Xi Jinping gratulierte Präsident Zelenskiy zu seinem Projekt “Big Construction” und “drückte die Bereitschaft Chinas aus, in dieser Richtung zu kooperieren“, berichtete das ukrainische Präsidialamt über das erste Telefongespräch zwischen den beiden Führern. “Darüber hinaus haben die Parteien die Aufmerksamkeit auf das Potenzial der Zusammenarbeit im Bereich des Handels und die Möglichkeit der Erhöhung seines Volumens gerichtet”, berichtete das Büro von Zelenskiy über das Telefonat. Vor zwei Wochen unterzeichneten China und die Ukraine in Peking ein Abkommen, um den Bau von Autobahnen, Eisenbahnen, Brücken und Seehäfen in der Ukraine durch China zu fördern.

Zelenskiy seinerseits nannte China “den Handels- und Wirtschaftspartner Nr. 1 der Ukraine in der Welt.” Er drückte die Hoffnung aus, dass die Ukraine “eine Brücke nach Europa für chinesische Unternehmen wird.” Er dankte dem chinesischen Staatsoberhaupt für die Lieferung von Impfstoffen gegen den Coronavirus und sagte: “Diese Impfstoffe haben vielen Ukrainern das Leben gerettet.” Schließlich einigten sich beide Staatsoberhäupter auf den Abschluss eines Abkommens über visafreien Reiseverkehr zwischen der Ukraine und China.

Washington betrachtet den wachsenden Handel zwischen der Ukraine und China als “normal“, warnt aber vor dem Verlust der Kontrolle über strategische Unternehmen, wie z.B. die Flugmotorenfabrik Motor Sich. Im Gespräch mit dem Fernsehsender Ukraine 24 sagte George Kent, der stellvertretende US-Außenminister für europäische und eurasische Angelegenheiten: “Wir glauben, dass ukrainische Beamte und Unternehmen sehr wachsam sein müssen, um diesen potenziellen Verlust der Kontrolle über Produktionsinformationen zu vermeiden.” Er bezog sich auf den Diebstahl von geistigem Eigentum. “Aber das ist etwas anderes als normale wirtschaftliche Aktivität. Es gibt also Möglichkeiten, aber auch Bedrohungen.”

 

 

Coronavirus-Update:

Die Ukraine soll in die “grüne Liste” der EU aufgenommen werden, auf der Nicht-EU-Staaten stehen, für die keine Covid-Reisebeschränkungen gelten. Das haben die Botschafter der 27 Nationen beim Europäischen Rat in Brüssel beschlossen. Die Auflistung ist eine Empfehlung und rechtlich nicht bindend. Premierminister Shmygal begrüßte die Entscheidung und schrieb auf Telegram: “Die endgültige Entscheidung liegt bei den Mitgliedsstaaten, aber tatsächlich hat die EU grünes Licht gegeben, damit die Ukrainer frei nach Europa reisen können.” Die Zahl der neuen Covid-Fälle ist in der Ukraine auf etwa 500 pro Tag gesunken, den niedrigsten Stand seit einem Jahr.

Der Impfstoff von Pfizer, der in den kommenden Tagen in der Ukraine erwartet wird, wird allen ukrainischen Erwachsenen zur Verfügung stehen, die sich für eine Coronavirus-Impfung angemeldet haben, sagte das Gesundheitsministerium. Die Ukraine soll 1 Mio. Pfizer-Impfstoffe erhalten, ein Teil der 8 Mio. Impfstoffe, die in diesem Monat erwartet werden. In den letzten fünf Monaten haben 3,3 Mio. Ukrainer – etwa 10 % der erwachsenen Bevölkerung – mindestens eine Impfung erhalten. Die täglichen neuen Covid-Fälle sind von 5.000 im Mai auf heute 500 gesunken. Gesundheitsexperten warnen jedoch, dass sich das Land in einem Wettlauf mit der Zeit befindet, da die Ausbreitung der hochansteckenden Delta-Variante für diesen Herbst erwartet wird.

 

 

Volks- und Finanzwirtschaft:

Im vergangenen Monat hat sich die Inflationsrate verlangsamt und ist im Vergleich zum Mai um 0,2% gestiegen, berichtet Ukrstat. Im Vergleich zum Juni 2019 stiegen die Preise jedoch um 9,5%. Der Haupttreiber ist ein Anstieg des Erdgaspreises um 175% gegenüber dem Vorjahr. Die Preise stiegen auch für zwei Produkte, bei denen die Ukraine Selbstversorger ist: Die Zuckerpreise stiegen um 70% und die Preise für Sonnenblumenöl stiegen um 80%.

Die ukrainische Zentralbank ernannte Serhiy Nikolaychuk zum neuen stellvertretenden Gouverneur, der für die Geldpolitik verantwortlich ist. Nikolaychuk arbeitet seit 15 Jahren bei der ukrainischen Nationalbank und stieg bis zum Leiter der geldpolitischen Abteilung auf. In den Jahren 2019-2020 war er der Stellvertreter des damaligen Wirtschaftsministers Timofey Milovanov. Im letzten Jahr leitete er die makroökonomische Abteilung der Investmentbank ICU.

“Das ist eine gute Nachricht für unsere internationalen Partner”, sagte Viktor Kozyuk, ein Mitglied des Zentralbankrates, gegenüber Bloomberg. “Serhiy hat Erfahrung in der Zusammenarbeit mit ihnen. Sie werden die gleiche makroökonomische Sprache sprechen.” Nikolaychuk tritt die Nachfolge von Dmytro Sologub an, einem vertrauten Gesprächspartner der internationalen Finanzinstitutionen. Seine fünfjährige Amtszeit ist abgelaufen. Sologub wechselt nach Washington, um für den IWF zu arbeiten.

Timothy Ash schrieb, dass Präsident Zelenskiy mit der Ernennung Nikolaychukein klares Signal an den IWF sendet, dass er die NBU wieder auf einen Reformkurs bringen oder alles tun will, um Frieden mit dem IWF diesseits eines Biden-Treffens zu schließen.”

In Kiew sagte der stellvertretende Gouverneur der ukrainischen Nationalbank, Yuriy Geletiy, in einem Interview mit Interfax-Ukraine voraus: “Dieses Jahr können wir eine Tranche bekommen.” Er sagte: “Eine IWF-Tranche würde die Freigabe von 600 Mio. Euro von der EU und 350 Mio. Dollar von der Weltbank auslösen.”

Die Ukraine sollte bis Ende August 2,7 Mrd. Dollar vom IWF erhalten, rechtzeitig für die im September fälligen Schuldenzahlungen in Höhe von 3 Mrd. Dollar, schreibt Vladislav Rashkovan, der stellvertretende Exekutivdirektor der Ukraine beim IWF, auf Facebook aus Washington. Die Gelder werden der Anteil der Ukraine an einer 650 Mrd. Dollar umfassenden Verteilung von IWF-Geldern sein, die am Donnerstag vom IWF-Vorstand genehmigt wurde. “Dies ist ein sehr positiver Schritt des IWF, auch für die Ukraine, da es der Regierung helfen wird, die öffentlichen Finanzen in Ruhe zu verwalten”, schrieb Rashkovan. Die Geschäftsführende Direktorin des IWF, Kristalina Georgieva, sagte in einer Erklärung: “Wir erwarten, dass die Zuteilung der SZR bis Ende August abgeschlossen sein wird.”

Unabhängig davon berichtete der ukrainische Finanzminister Serhiy Marchenko, dass die Ukraine und der IWF einen Kompromiss über Reformen zur Korruptionsbekämpfung und Unternehmensführung erzielt haben. Letzte Woche hatte Marchenko eine Reihe von Treffen mit IWF-Vertretern in Washington, um zu versuchen, das IWF-Kreditprogramm, das vor einem Jahr ins Stocken geraten war, wieder aufzunehmen. Die Erklärung des Finanzministeriums schloss damit: “Die Parteien haben sich auf eine enge Kommunikation und gemeinsame Arbeit geeinigt, um in der Lage zu sein, in naher Zukunft eine Vereinbarung auf Stabsebene zu erreichen.” Wirtschaftsminister Oleksiy Lyubchenko sagte, die ukrainische Regierung erwarte, die 700-Mio.-Dollar-Kredittranche noch vor Ende des Jahres zu erhalten.

In der ersten Hälfte dieses Jahres haben die Ukrainer netto 1,25 Mrd. Dollar an die Banken verkauft, schreibt Bohdan Danylyshyn, Vorsitzender des Rates der Nationalbank der Ukraine, auf Facebook. Unter Berufung auf „ein stetiges Überwiegen des Fremdwährungsangebots gegenüber der Nachfrage” sagte er, dass sich die Netto-Fremdwährungsverkäufe an Banken im Juni auf den Gegenwert von 329 Mio. Dollar beliefen. Die Versorgung mit Dollar wird durch die hohen Preise der Ukraine für ihre Exportrohstoffe – Eisen, Mais und Weizen – angeheizt, und die Covid-Pandemie hat die Auslandsreisen in die EU eingeschränkt.

Das Finanzministerium hat die Erlöse aus seiner wöchentlichen Anleiheauktion verdreifacht und umgerechnet 361 Mio. Dollar eingenommen. Diese Zahl steht im Vergleich zu 113 Mio. Dollar in der Vorwoche, berichtet das Ministerium auf Facebook.  Die Renditen für die sechs angebotenen Anleihen waren praktisch unverändert. Die beliebteste Griwna-Anleihe, die 2-jährige, bot eine Rendite von 12,09%. Investoren kauften auch Dollar-Anleihen im Wert von 65 Mio. Dollar mit einer Laufzeit von einem Jahr und einer Rendite von 3,7%, berichtet das Ministerium auf seiner Website.

Innenminister Arsen Avakov, der dienstälteste Minister der Ukraine, trat zurück.  Denis Monastyrsky, ein Mitglied der Regierungspartei in der Rada, hat die Einladung von Präsident Zelenskiy angenommen, sein Nachfolger zu werden. In der Rada seit Februar 2014, dem Höhepunkt der Revolution der Würde, diente Avakov unter zwei Präsidenten und vier Premierministern. Mit dem Kommando über 200.000 Strafverfolgungsbeamte wurde er oft als die zweitmächtigste politische Figur in der Ukraine angesehen. Es wurde kein Grund für seinen Rücktritt angegeben.

 

 

Infrastruktur, Bau- und Immobilienmarkt:

Die Integration in das TEN-T-Autobahnnetz der EU kann der Ukraine bis 2030 Investitionen in Höhe von 4,5 Mrd. Dollar bringen, kündigte Wirtschaftsminister Oleksiy Lyubchenko auf einer Investitionskonferenz an. Autobahnen nach EU-Standard würden mehr Investitionen in die ukrainischen Seehäfen und Exportindustrien generieren, sagte er.

Da die Arbeiten an der Autobahn nach Kiew-Boryspil noch nicht abgeschlossen sind, wurden am Sonntag die Fahrspuren in Richtung Westen – nach Kiew – gesperrt und der Verkehr wird vorübergehend auf die Fahrspuren in Richtung Osten umgeleitet. Bis die Arbeiten an der Autobahn Mitte August abgeschlossen sind, sollten Flugreisende zusätzliche Zeit einplanen, um nach Boryspil, dem verkehrsreichsten Flughafen der Ukraine, zu gelangen. “Wir bauen die Straße zum Hauptflughafen des Landes zum ersten Mal seit 17 Jahren aus – derzeit sind 164 Geräte und über 150 Mitarbeiter rund um die Uhr im Einsatz”, schrieb der Infrastrukturminister Alexander Kubrakov auf Facebook. “Die 17 Kilometer lange Kiew-Boryspil-Autobahn hat einen der größten Verkehrsindikatoren in der Ukraine – etwa 85.000 Autos pro Tag.”

Der Flughafen Tscherkassy soll der nächste Regionalflughafen der Ukraine werden, der wieder eröffnet wird. Ein 5-Mio.-Dollar-Projekt zur Sanierung des Flughafens und der Start- und Landebahn wird in diesem Herbst abgeschlossen sein, sagte Oleksandr Skichko, Leiter der regionalen Verwaltung, gegenüber der staatlichen Nachrichtenagentur Ukrinform. SkyUp hat gesagt, dass es daran interessiert ist, Flüge in die Türkei und nach Ägypten von dem Flughafen, der 160 km südlich von Kiew Boryspil liegt, zu betreiben.

Israelische Sicherheitsexperten werden Mariupol besuchen, um die Installation eines israelischen “Iron Dome“-Systems zu prüfen, damit kommerzielle Fluggesellschaften den Flughafen von Mariupol nutzen können, sagte der stellvertretende Bürgermeister Sergei Zakharov der städtischen Nachrichtenseite “Mariupol“. Israels “Iron Dome” fängt Kurzstreckenraketen ab, die aus weniger als 70 km abgefeuert werden. Der internationale Flughafen von Mariupol liegt 20 km westlich der Frontlinie, was Raketen betrifft. Gelegentlich für Militärflüge genutzt, wurde der Flughafen mit seiner 2,5 km langen Asphaltpiste im Juni 2014 für kommerzielle Flugzeuge geschlossen.

Eine Iron-Dome-Batterie kostet 50 Mio. Dollar. Im April und Mai dieses Jahres feuerte die Palästinensergruppe Hamas 4.500 Raketen auf Israel ab, was die israelischen Behörden dazu veranlasste, den Flughafen von Tel Aviv kurzzeitig zu schließen. Die Hersteller des Iron Dome, Rafael Advance Defense Systems zusammen mit Israel Aerospace Industries, unterliegen strengen Exportkontrollen. Eine billigere Alternative für Mariupol wäre der Bau eines neuen Flughafens. Um die mit 500.000 Einwohnern größte Stadt der Ukraine am Asowschen Meer zu versorgen, untersuchen die Stadtbeamten zwei Standorte, die weiter westlich von der Stadt liegen, sagte Bürgermeister Vadim Boychenko dem städtischen Nachrichtenportal.

Die Rada genehmigte mit überwältigender Mehrheit die Annahme eines zinsgünstigen Kredits der Europäischen Investitionsbank in Höhe von 340 Mio. Euro zur Wiederherstellung der Sozial- und Verkehrsinfrastruktur in den vom Krieg im Südosten der Ukraine betroffenen Regionen. Die Mittel werden auch in Regionen fließen, die vom Zustrom interner Flüchtlinge aus den vom Krieg betroffenen Gebieten betroffen sind.

Ein Mitsubishi-Aufzug soll im nächsten Frühjahr in der Haupthalle des Kiewer Hauptbahnhofs installiert werden. Der neue 500.000 Dollar teure Aufzug soll 7.300 Passagiere pro Stunde befördern können, sagte Ivan Yuryk, der amtierende CEO von Ukrzalinytsia. Der neue Aufzug ist das Herzstück einer fast 2 Mio. Dollar teuren Überholung von Aufzügen und Rolltreppen in einem Bahnhof, der für seine steilen Treppen zu den Bahnsteigen berüchtigt ist. Unabhängig davon wird eine Prüfung der Zugänglichkeit für Behinderte in den Hauptbahnhöfen von Kiew und Kharkiv durchgeführt, den verkehrsreichsten des Landes. Unter Aufsicht von UNICEF werden auch die Flughäfen Lviv und Kyiv Boryspil überprüft.

Bis zum 20. August ist die Kiewer Standseilbahn wegen jährlicher Wartungsarbeiten geschlossen, berichtete Kyivpastrans, das städtische Unternehmen für öffentlichen Nahverkehr. Während des Sommers sinken die Fahrgastzahlen auf 2.000 pro Tag, die Hälfte des normalen Niveaus. Der 1905 erbaute Funicular verbindet die untere Stadt – Podil – mit der oberen Stadt – St. Michaelsplatz.

 

 

Logistik, Transport und Tourismus:

Ukrzaliznytsia’s $300 Mio. Eurobond zu 7,875% bekommt schlechte Kritiken. Dragon Capital, Co-Organisator mit JP Morgan, berichtet, dass 94% der Investoren von großen Vermögensverwaltungsfonds stammten und 91% aus Europa und Großbritannien waren.

Alexander Paraschiy von Concorde Capital schrieb:Der Platzierungssatz impliziert einen Aufschlag zur Staatsanleihe von 247 Basispunkten, was für einen quasi staatlichen Emittenten zu hoch erscheint. Vor zwei Jahren emittierte die ukrainische Bahn eine neue Anliteihe mit einem Aufschlag von 155 zur Staatsanleihe. Tatsächlich ist dies der drittschlechteste Emissionsaufschlag im Universum der ukrainischen Quasi-Staatsanleihen in den letzten 10 Jahren.”

Ukrzaliznytsia hat 80% der Personenzüge, die im Sommer 2019 verkehrten, wiederhergestellt. Im letzten Monat betrug der Personenfernverkehr 63% des Niveaus vom Juni 2019. In der ersten Hälfte dieses Jahres beförderte UZ 9,5 Mio. Passagiere im Fernverkehr, fast die Hälfte des Niveaus von 2019, sagt Ivan Yuryk, amtierender CEO der staatlichen Bahn.

Die Fahrgastzahlen der Kiewer Metro sind etwas mehr als halb so hoch wie im Jahr 2019, dem letzten Jahr vor der Pandemie. In der ersten Hälfte dieses Jahres beförderte die Metro 140 Mio. Fahrgäste, verglichen mit 244 Mio. im Jahr 2019. Die täglichen Fahrgastzahlen liegen jetzt bei 775.000, verglichen mit 1,4 Mio. im Jahr 2019, hat das Nahverkehrssystem berichtet.

Nibulon, die größte ukrainische Flussschifffahrtsgesellschaft, steigerte ihre Ladung im kürzlich abgeschlossenen Getreidewirtschaftsjahr um 9%. In 219 Binnenschiffsfahrten bewegte das Unternehmen 4,3 Mio. Tonnen. Nibulon rechnet damit, dass dadurch 180.000 Lkw-Fahrten zu den Schwarzmeerhäfen eingespart werden konnten. Für dieses Jahr strebt das Unternehmen eine weitere Steigerung der Flussfracht um 9 % an.

Die Zahl der Flugpassagiere in der Ukraine ist auf die Hälfte des Niveaus von 2019 zurückgegangen, berichtet der staatliche Luftfahrtdienst. In der ersten Hälfte dieses Jahres wurden auf allen ukrainischen Flughäfen 5,5 Mio. Menschen abgefertigt, 51% der 10,7 Mio., die von Januar bis Juni 2019 abgefertigt wurden. In diesem Jahr fliegen bis jetzt 90% der Passagiere international.

Das Passagieraufkommen von Kyiv Sikorsky, dem rechtsufrigen Flughafen der Hauptstadt, ist landesweit auf den vierten Platz gefallen, nach Kyiv Boryspil, Lviv und Kharkiv. Von Januar bis Juni beförderte Kyiv Sikorsky, ein Drehkreuz von Wizz Air, 337.344 Passagiere – 25 % der 1,3 Mio., die in der ersten Hälfte des Jahres 2019, dem letzten Jahr vor der Pandemie, befördert wurden. In der Hoffnung auf bessere Tage genehmigte der Kiewer Stadtrat letzte Woche die Übertragung von 13 Hektar, um Sikorsky eine 500 Meter lange Startbahnverlängerung zu ermöglichen. Der Flughafen soll für einen Großteil des Jahres 2023 für den Bau geschlossen werden.

Das Passagieraufkommen am Flughafen Lviv lag in der ersten Hälfte dieses Jahres nur bei 54% des Niveaus von Januar bis Juni 2019, dem letzten Jahr vor der Pandemie. In diesem Jahr wurden bisher 512.370 Passagiere gezählt. Das sind 37% mehr als in der ersten Hälfte des letzten Jahres, als der Großteil des kommerziellen Flugverkehrs für das zweite Quartal eingestellt wurde. Die beliebtesten Reiseziele in diesem Jahr sind: Antalya, Istanbul, Sharm el-Sheikh, Hurghada und Kiew.

Ein Anstieg der Flugreisen im Frühsommer veranlasst UIA, die Zahl der Flüge zu südlichen Zielen leicht zu erhöhen, berichtet die Fluggesellschaft. Es werden mehr Flüge von Kyiv Boryspil nach: Athen, Baku, Kairo, Larnaca, und Yerevan. Zur Wiederaufnahme der Flüge nach New York schreibt Ukraine International Airlines: “UIA hat alle Direktflüge nach/von New York bis November 2021 gestrichen.”

Alle sieben E-Scooter-Verleiher in Kiew haben ihre Höchstgeschwindigkeit auf 20 km/h gesenkt, berichtet der stellvertretende Vorsitzende der Kiewer Stadtverwaltung, Konstantin Usov. Nach einer Vereinbarung mit der Stadt vom 24. Juni kennzeichnen die Betreiber ihre Roller mit vierstelligen Lizenznummern. Mit Hilfe von GPS-Karten haben vier Unternehmen 14 km/h-Zonen und Fahrverbotszonen festgelegt. Gesetzesentwürfe in der Rada würden E-Scooter von Gehwegen verbannen und Helme vorschreiben.

Da sich E-Scooter auf den Gehwegen im Zentrum von Kiew ausbreiten, liegen der Rada zwei Gesetzentwürfe vor, die Nutzung von Elektrofahrzeugen – Scooter, Segways und Einräder – auf Fahrradwege oder Straßenränder zu beschränken. Die Fahrer müssen 16 Jahre oder älter sein, einen Helm tragen und alleine fahren. Bei Zuwiderhandlung droht ein Bußgeld von 9,30 Dollar. Wer betrunken fährt, riskiert ein Bußgeld von 18,60 Dollar.

 

 

Energie und Rohstoffe:

Die Ukraine könnte China als Hauptlieferant von Rohstoffen und Komponenten für Zukunftstechnologien für Europa verdrängen”, sagte Maroš Šefčovič. Der Vizepräsident der Europäischen Kommission, sagte in einem Interview mit Interfax-UkraineSie können es besser machen als China. Ich verstehe [den ukrainischen] Präsidenten, den Premierminister und Ihre Wirtschaftsführer, die sicherstellen wollen, dass die gesamte vertikal integrierte Lieferkette rund um kritische Rohstoffe und Wertschöpfung so weit wie möglich in der Ukraine bleibt.”

Die EU würde Kerosin besteuern, neue Benzin- und Dieselautos nach 2035 verbieten und eine “Kohlenstoff-Grenzsteuer” auf Importe von “schmutzigem” Stahl erheben, berichtet die BBC aus Brüssel. Der Plan, der vom Europäischen Parlament gebilligt werden muss, würde ein 10-Jahres-Ziel umsetzen, das die EU-Kommission im letzten Herbst festgelegt hat, um die Kohlenstoffemissionen um 55% gegenüber dem Niveau der 1990er Jahre zu senken. Die größte Auswirkung auf die Ukraine wäre der Export von Stahl. Stahlhersteller in der Ukraine kündigen bereits milliardenschwere Investitionen an, um die erwarteten EU-Normen zu erfüllen.

Rohstoffe für Batterien und Anlagen für erneuerbare Energien versprechen ein “neues Kapitel” für die Zusammenarbeit zwischen der EU und der Ukraine in den 2020er Jahren, sagte Maroš Šefčovič, der Vizepräsident der Europäischen Kommission, bei einem Forum in Kiew. “Batterien sind die Hauptkomponente des gesamten Bereichs der Elektromobilität und der Speicherung von erneuerbarer Energie”, sagte er. Da die Produktion von Elektroautos bis 2025 voraussichtlich 6-8 Mio. Einheiten erreichen wird, wird der Batteriemarkt für diese Autos mindestens 250 Mrd. Euro pro Jahr betragen, prognostizierte er.

Von einer EU-Liste mit 30 kritischen Rohstoffen befinden sich 21 in der Ukraine, sagte Maroš Šefčovič, der Vizepräsident der Europäischen Kommission.  Er sprach bei der Unterzeichnung eines Kooperationsabkommens zwischen der EU und der Ukraine (EU-Ukraine batteries and raw materials cooperation agreement) in Kiew: “Wir sprechen über Lithium, Kobalt, Mangan, Seltene Erden – alle diese Rohstoffe sind in der Ukraine vorhanden.” Derzeit liefert China 98% der EU-Lieferungen von Seltenen Erden, einer Schlüsselkomponente für Magnete, die in Batterien von Elektroautos, Smartphones und Windturbinen verwendet werden.

Im nächsten Jahr wird die EU 750 TEuro ausgeben, um den Platz der Ukraine in der EU-Batterie-Lieferkette zu sichern. Šefčovič sagte, dass die Finanzierung “der Ukraine helfen soll, ihren regulatorischen Rahmen für den Bergbau an den der EU anzugleichen und sich zu den höchsten Umwelt-, Sozial- und Governance-Standards zu verpflichten.”

Die Arbeit an der Vorbereitung der rechtlichen Rahmenbedingungen für EU-Bergbauinvestitionen hat bereits begonnen.  Auf dem EU-Ukraine-Forum sagte Matti Maasikas, EU-Botschafter in der Ukraine, gegenüber Reportern, dass: “Unsere gemeinsame kohlenstofffreie Zukunft erfordert den weit verbreiteten Einsatz von Elektroautos, Windturbinen, Sonnenkollektoren und Energiespeichern.” Er sagte über den neuen Bedarf an strategischen Materialien in den 2020er Jahren: “Dieser technologische Wandel hängt von einem zuverlässigen Zugang zu den kritischen Rohstoffen ab, die für diese Geräte benötigt werden.”

EU-Investitionen in den Bereichen Bergbau und Metallverarbeitung in der Ukraine könnten Versicherungsschutz durch den neuen Europäischen Fonds für nachhaltige Entwicklung erhalten, sagte Kateryna Maternova, eine EU-Beamtin, die für die Nachbarländer zuständig ist. “Die Idee ist, dass die EU Investitionsrisiken abdeckt, die in bestimmten Ländern entstehen können”, sagte sie und bezog sich dabei auf den 40 Mrd. Euro schweren Fonds.

Langfristige Investitionen in den ukrainischen Bergbausektor könnten in den nächsten zehn Jahren 400 Mrd. Dollar einbringen, sagte Ministerpräsident Shmygal. Ziele sollten sein: die Exporte zu verdoppeln, die Importe um zwei Drittel zu senken und die Mineralverarbeitung auszubauen. Er sagte, die Ukraine solle anstreben, ein vollwertiger Partner der EU bei der Gewinnung und Verarbeitung kritischer Rohstoffe zu sein, statt ein “Rohstoffspender“.

Premierminister Shmygal sagte, dass die Ukraine in den nächsten zehn Jahren 100 Mrd. Euro an Investitionen benötigen wird, um die Emissionen auf 35% des Niveaus von 1990 zu reduzieren. Das ukrainische Emissionsziel für 2030 wird angesichts der industriellen Schrumpfung des Landes seit 1990 sowie des Verlusts der Hälfte des Donbass im Jahr 2014 als nicht sehr ambitioniert angesehen.

Die größte Krypto-Farm in der Ukraine” wurde letzte Woche in einem Lagerhaus neben Einrichtungen von Vinnytsiaoblenergo entdeckt, ein regionaler Stromversorger, berichtet der Staatssicherheitsdienst der Ukraine, oder SBU. Der Dienst veröffentlichte Fotos des Lagers, mit 3,800 PlayStation 4 Konsolen vom Boden bis zur Decke gestapelt. Der SBU schätzt, dass die Operation zum Mining von Kryptowährungen jeden Monat Strom im Wert von etwa 200.000 Dollar stiehlt, genug um ein Viertel von Vinnytsia, einer Stadt mit fast 400.000 Einwohnern, zu versorgen.

Vinnytsiaoblenergo, ein börsennotiertes Unternehmen, teilte auf Facebook mit, dass es von den Medienberichten schockiert sei.Wir erklären offiziell, dass unser Unternehmen nichts mit irgendwelchen ungesetzlichen Aktivitäten zu tun hat“, sagte das Unternehmen in der Mitteilung, die auch auf seiner Website veröffentlicht wurde. “Auf unserem Firmengelände wurden niemals Geräte betrieben, die für das Mining von Kryptowährungen entwickelt wurden.” Nach der Razzia am 7. Juli durch den SBU überprüfte das Unternehmen seine Bücher und kam zu dem Schluss: “Während der Prüfung wurden von den Vertretern der Kontrollbehörde keine Fakten des Elektrodiebstahls gefunden. Daher entsprechen die Informationen über millionenschwere Stromdiebstähle nicht der Realität.”

 

 

Stahlindustrie:

Nach Angaben des GMK-Centers müssen die ukrainischen Stahlhersteller 25 Mrd. Dollar investieren, um die neuen kohlenstoffarmen Standards der EU und der USA zu erfüllen.Dekarbonisierung der Stahlindustrie: eine Herausforderung für die Ukraine”, sagte Yuriy Ryzhenkov, CEO von Metinvest. “Metinvest entwickelt einen detaillierten Fahrplan zur Reduzierung der CO2-Emissionen.” “Wir sind sehr vorsichtig bei der Ausarbeitung jedes einzelnen Schritts, der unsere Produktion schließlich zur Kohlenstoffneutralität führen wird, denn eine solche groß angelegte Transformation darf die Nachhaltigkeit unseres Geschäfts nicht beeinträchtigen.” Letzte Woche kündigte die EU-Kommission einen aggressiven Plan zur Senkung der Kohlenstoff-Emissionen an, einschließlich einer “Kohlenstoffsteuer” auf Importe von “schmutzigem Stahl“.

In den nächsten drei Jahren wird Interpipe, der in Dnipro ansässige Hersteller von Stahlrohren und Eisenbahnrädern, 100 Mio. Dollar in Projekte zur Reduzierung des Kohlenstoffausstoßes investieren, kündigte Denys Morozov, erster stellvertretender Generaldirektor von Interpipe, auf dem GMK-Forum an. Als Indikator dafür, wie weit die Ukraine noch gehen muss, sagte er, dass der Anteil des elektrometallurgisch hergestellten Stahls, einer kohlenstoffarmen Methode, “nicht mehr als 5 % beträgt”. Im Gegensatz dazu ist der Anteil der Elektrometallurgie anderswo höher: im Nahen Osten – 94%; in Mexiko – 83%; in den USA – 71%; in der Türkei – 69%; in Indien – 56%; in Kanada – 46%; und in der EU-Union – 42%.

 

 

Automobilmarkt:

Um Elektroautos zu fördern, soll nach einem Gesetzentwurf des Infrastrukturministeriums der Import von Diesel- und Benzinautos bis 2030 verboten werden. Ein Importverbot für gebrauchte Dieselautos würde schon früher, am 1. Januar 2027, beginnen. Es wird erwartet, dass in diesem Jahr etwa 7.000 neue und gebrauchte Elektroautos in die Ukraine importiert werden, was in etwa der Anzahl des letzten Jahres entspricht. Dies würde 1,4 % der 500.0000 Autos ausmachen, die in diesem Jahr importiert werden sollen.

Südkorea plant, in den 2020er Jahren 35 Mrd. Dollar in die Entwicklung von Elektroauto-Batterien zu investieren, berichtet 3dnews. “LG Energy Solution, SK Innovation und Samsung SDI sind Schlüsselakteure auf dem Batteriemarkt und planen, sowohl in die Forschung der Batterietechnologie als auch in die Produktion selbst zu investieren”, so die südkoreanische Regierung. Es wird erwartet, dass der Weltmarkt für Autobatterien in diesem Jahrzehnt fast um das Achtfache wachsen wird, von 46 Mrd. Dollar im Jahr 2020 auf 352 Mrd. Dollar im Jahr 2030. In den ersten fünf Monaten dieses Jahres erzielte das chinesische Unternehmen Amperex Technology 31 % des weltweiten Batterieumsatzes, so das koreanische Unternehmen SNE Research.

 

 

Landwirtschaft:

Teile der Sperrzone von Tschernobyl könnten eine Plantage für den Anbau von Pflanzen für Biogas werden, sagte Wirtschaftsminister Oleksiy Lyubchenko letzte Woche auf der internationalen Reformkonferenz der Ukraine in Vilinius. “In der Ukraine gibt es die Tschernobyl-Zone, in der eine riesige Menge an Land nicht genutzt wird”, sagte er. “Dort kann man Pflanzen wie Mais anbauen, sie dann zu Biogas verarbeiten und aus Biogas Strom erzeugen.”

The original English version is from our partner UBN – Ukraine Business News. For more information and news archive, go to: www.ubn.news.

#ScooterUkraine #carbonbordertax #dirtysteel #tax #EU #BBC #Europaparlament #EuropeanParliament #EUCommission #MarosSefcovic #BatteriesUkraine #EuropeanGreenDeal #KaterynaMaternova #EuropeanFundforSustainableDevelopment #Shmygal #PrimeMinisterUkraine #PrimeMinisterShmygal #UkraineInfrastructureMinistry #Ukraineelectriccars #Ukrainecarimport #Nibulon #Rada #EIB #EuropeanInvestmentBank #CentralBank #CentralBankUkraine #YuriyGeletiy #NBU #bank.gov.ua #PresidentUkraine #Zelenskiy #Selenskij #Yanukovych #Tupytsky #SeupremeCourtUkraine #ConstitutionalCourtUkraine #IMF #IWF #EuropeanCouncil #Telegram #StateAviationServiceUkraine #UZ #Ukrzaliznytsia #Yuryk #IvanYuryk #Mitsubishi #UNICEF #Audit #accessaudit #electricscooterUkraine #KonstantinUsov #Usov #KyivCityAdministration #lincenses #GPS #GPSmapping #Ukraine #UkraineTrade #PresidentUkraine #PresidentChina #NBU #bank.gov.ua #CentralBankUkraine #Rada #IWF #IMF #Avakov #Putin #Donbas #XiJinping #PresidentZelenskiy #Zelenskiy #BigConstructionUkraine #ChinaUkraineTrade #Covid19 #Coronavirus #MotorSich #Ukraine24TV #GeorgeKent #criticalrawmaterial #MarosSefcovic #EuropaeischeKommission #EuropeanCommission #MattiMaasikas #electriccars #windenergy #solarenergy #energystorage #SerhiyNikolaychuk #Nikolaychuk #Milovanov #ICU #TimofeyMilovanov #ViktorKozyuk #Bloomberg #Sologub #TimothyAsh #Biden #PresidentBiden #FinanceMinisterUkraine #Marchenko #USTreasuryDepartment #CenterforEuropeanPolicyAnalysis #Facebook #ArsenAvakov #DenisMonastyrsky #Monastyrsky #RevolutionofDignaty #PrimeMinisterUkraine #Pfizer #IronDome #MariupolAirport #Sefcovic #Sennychenko #StatePropertyFund #PrivatizationUkraine #UnitedMiningandChemicalCompany #3dnews #electriccarbatteries #LG #LGEnergySolution #SKInnovation #SamsungSDI #worldcarbatterymarket #AmperexTechnology #SNEResearch #Hacker #SeaBreeze2021 #UZ #Ukrzaliznytsia #AuctionUkraine #IvanYuryk #Yuryk #Prozorro #Prozorro.Sales #KyivSikorsky #KBP #AirportLviv #AirportKharkiv #WizzAir #KyivCityCouncil #CherkasyAirport #OleksandrSkichko #Ukrinform #SkyUp #AirportMariupol #SergeyZakharov #Hamas #TelAvivAirport #RafaelAdvanceDefenseSystems #IsraelAerospaceIndustries #Boychenko #Funicular #Kyivpastrans #SBU #VinnytsiaPowerCo. #CryptoFarm #Cryptocurrency #Rashkovan #IMFBoard #KristalinaGeorgieva #SerhiyMarchenko #Marchenko #Lyubchenko #Danylyshyn #Eurobond #DragonCapital #JPMorgan #Concorde.com #ConcordeCapital #Paraschiy #Ukrstat #Vinnytsiaoblenergo #PlayStation4 #scooter #Segway #unicycles #RareMinerals #EU #ElectricCarProduction #Saakashvili #MetroKyiv #Interfax #Interfax-Ukraine #VAT #VATTax #VATUkraine #CorporateIncomeTax #CITUkraine #GMKCentre #Metinvest #DecarbonizationUkraine #Ryzhenkov #CO2 #carbonbordertax #dirtysteel #EUCommission #Interpipe #Morozov #DenysMorozov #GMKforum #Electrometallurgy #NationalReformsCouncil #MikheilSaakashvili #VerkhovnaRada #WorldBank #WorldBankDoingBusinessRanking #Privatization #DmitrySennychenko #StatePropertyFund #GDPUkraine #BIPUkraine #UkraineGDP #UkraineBIP #IMF #IWF #GerryRice #YuriyGeletiy #Geletiy #TEN-T #EconomyUkraine #Lyubchenko #InfrastructureUkraine #Kubrakov #AlexanderKubrakov #Facebook #MehrwertsteuerUkraine #KapitalertragssteuerUkraine #KörperschaftssteuerUkraine

#GesetzeUkraine #SteuernUkraine #TaxUkraine #AußenhandelUkraine #VolkswirtschaftUkraine #FinanzwirtschaftUkraine #LandwirtschaftUkraine #TransportUkraine #TourismusUkraine #InfrastrukturUkraine #EnergieUkraine #ErneuerbareEnergieUkraine #TelekommunikationUkraine #StartUpUkraine #AutomobilmarktUkraine #ArbeitsmarktUkraine #ITUkraine #HWCKyiv #HWC #UkraineBusinessSetUp #AccountingUkraine #OfficeKyiv #OfficeUkraine #PayrollUkraine #OutstaffingUkraine #BüromietenKyiv #virtuellesBüroKiew #BüromietenKiew #OfficeSpaceUkraine #LegalAddressUkraine #ConsultingUkraine #GeneraldirectorfunctionUkraine #InterimManagementUkraine #BuchhaltungUkraine #LohnbuchhaltungUkraine #RetailUkraine #EinzelhandelUkraine #MarkteintrittUkraine #MarketEntryUkraine #lawUkraine #Outstaffing #business #businessnews #kyivbusiness #news #newsaboutukraine #ukrainebusiness #newsfromukraine #newsoftheukraine #EconomyUkraine #NewsUkraine #UkraineNews #UkraineNachrichten #WirtschaftUkraine #BusinessUkraine #UkraineWirtschaft #Economy #UkraineEconomy #EOR #EORUkraine #EmployerofRecord #EmployerofRecordUkraine #PEO #PEOUkraine #EmployeeManagementUkraine #overseasemployeemanagement #EoR

 

Share This: