post

 

 

 

 

  • Außenhandel: Außenhandel der Ukraine rückläufig dank niedrigerer Ölpreise und geringerer Nahrungsmittelexporte; Seehafen-Umschlag legt zu; China der am schnellsten wachsende Abnehmer ukrainischer Exporte
  • Coronavirus-Updates
  • Volks- und Finanzwirtschaft: Regierung arbeitet Strategiepapier zur wirtschaftlichen Entwicklung des Donbass aus; Regierung entwirft ehrgeizige Wirtschaftsstrategie für 2030; Streit zwischen Zelenskiy und dem obersten ukrainischen Gericht beunruhigt EU; Biden als Kämpfer für die Marktreformen der Ukraine begrüßt; Mangelndes Vertrauen in das Justizwesen; Ukreximbank kauft ihre Euro-Anleihen zurück; Verkauf von Griwna-Anleihen des Finanzministerium durch höhere Zinsen vervierfacht
  • Infrastruktur und Bauwirtschaft: Chinas Sinohydro drängt auf Autobahnvertrag; Weltbank leiht 100 Mio. Dollar für Donbass-Entwicklung
  • Logistik, Transport und Tourismus: Slowakei schränkt Grenzübertritt zur Ukraine ein; Dank gutem Wetter Verlängerung der Dnipro Schifffahrtssaison; Ukrzaliznytsia plant Verfünffachung der Investitionen; Private Konzessionen für Bahncontainerterminals geplant; HHLA steigt mit neu gegründeter Ukraine-Einheit in Containertransport per Bahn ein; Umschlag in den Häfen Pivdenniy und Miriupol wächst; Qatar Airways plant Neustart nach Kiew; UIA zu Weihnachten nach London
  • Energie und Erneuerbare Energie: Wind- und Solarinvestoren stehen mit dem Rücken zur Wand
  • Maschinenbau: Antonov beginnt wieder mit dem Bau von Flugzeugen
  • Automobilmarkt: 281.000 Gebrauchtwagenimporte
  • Telekommunikation und IT: Englischsprachige Version von Biznes
  • Sonstiges: Klitschko ist für eine dritte Amtszeit wiedergewählt; Tschernobyl-Tourismus der Zukunft: Kajak und Radfahren durch ein UNESCO-Weltkulturerbe

 

Außenhandel:

Bis Oktober ging der Außenhandel der Ukraine gegenüber dem Vorjahr um 9% auf 82,7 Mrd. Dollar zurück, berichtete der staatlich Zoll. Die Importe gingen um 12% auf 43 Milliarden Dollar zurück. Die Exporte gingen um 5% auf 39,6 Milliarden Dollar zurück. Das Handelsdefizit ging auf 3,4 Milliarden Dollar zurück.

Die niedrigen Ölpreise haben die Ölimportrechnung der Ukraine bis Oktober um 37% gegenüber den ersten 10 Monaten des vergangenen Jahres gekürzt, teilte der Zoll mit. Die Ukraine zahlte 2,8 Mrd. Dollar für Ölimporte. Die drei wichtigsten Quellen waren: Russland – 36%, Belarus – 35% und Litauen – 12%. Angesichts der gegenwärtigen Coronarezession ist das Volumen der Ölimporte in diesem Jahr um 7% auf 6,5 Mio. Tonnen zurückgegangen. Seit Juni liegt der Preis für Öl der Sorte Brent bei etwa 40 Dollar pro Barrel und damit unter dem niedrigen Preisniveau von 60 Dollar im letzten Jahr.

Verpassen Sie nicht die neuesten Nachrichten!

* zeigt erforderlich an




Die Nahrungsmittelexporte sind bis Oktober gegenüber dem Vorjahr um 1,7% auf 17,6 Mrd. Dollar zurückgegangen, berichtet der Ukrainian Club of Agrarian Business. Die Trends bei den wichtigsten Exportgütern waren: Sonnenblumenöl +21%; Mais -12%; Weizen +6%; Sojabohnen – 48%; Raps – 29%; Gerste + 37%.

In den Seehäfen der Ukraine wurden bis Oktober 132 Mio. Tonnen Fracht umgeschlagen, 2% mehr als in den ersten 10 Monaten des vergangenen Jahres, berichtet die ukrainische Seehafenbehörde. Die Exporte stiegen um 4% auf 101 Mio. Tonnen. Die beiden wichtigsten Exportgüter waren Getreide (39 Mio. Tonnen) und Erz (37 Mio. Tonnen). Die Erzausfuhren, vor allem nach China, stiegen gegenüber dem Vorjahr um 22%. Die Importe gingen um 6% auf 20 Mio. Tonnen zurück. Die Container stiegen um 7% auf 870.000 Einheiten.

China sei der am schnellsten wachsende Abnehmer der ukrainischen Exporte, sagte Premierminister Shmyhal gegenüber der Rada. Im Oktober sagte er, dass die Ausfuhren der Ukraine nach China um 88% oder um 2,6 Mrd. Dollar gestiegen seien. Um chinesische Investoren und Verlader anzuziehen, hat die ukrainische Seehafenbehörde eine Version ihrer Website auf Mandarin eingerichtet.

 

Coronavirus-Updates:

Am vergangenen Freitag um Mitternacht begann in der Ukraine die erste von drei “Wochenend-Lockdowns” – Teilschließungen, bei denen Restaurants, Einkaufszentren und Fitnesscenter bis Sonntagnacht geschlossen bleiben. Ziel ist es, die Übertragungskette des Coronavirus ohne einen ganztägigen “harten” Lockdown zu unterbrechen, und zwar noch vor Beginn der Weihnachtseinkaufszeit im Dezember. Während dieses landesweiten Lockdowns bleiben Lebensmittelgeschäfte, Apotheken, Tankstellen und Banken geöffnet. Im Nahverkehr werden nur sitzende Passagiere befördert.

Präsident Zelenskiy unterzeichnete ein Gesetz, das es der Polizei erlaubt, an Ort und Stelle Geldstrafen in Höhe von 6 bis 9 Dollar an Erwachsene zu verhängen, die ohne Maske in geschlossenen öffentlichen Räumen aufgefunden werden. Das Tragen einer Maske ist auf Straßen nicht obligatorisch. Sie sind obligatorisch: Geschäften, Restaurants, Schulen, Spielplätzen, Turnhallen, Regierungsbüros, Aufzügen und Fluren von Wohnhäusern, U-Bahn-Passagen, Bushaltestellen und allen Arten von öffentlichen Verkehrsmitteln.

Da 10 der 24 Regionen der Ukraine in ihren Covid-Stationen eine Auslastung von 70% oder mehr melden, warnte Premierminister Shmyhal bei einem im Fernsehen übertragenen Regierungstreffen: “Angesichts der derzeitigen Situation wird es bis zum 10. und 15. Dezember, wenn nichts unternommen wird, keine Plätze in den Krankenhäusern geben, nicht einmal in den Korridoren.“ Zuvor warnte er davor, dass sich die Infektionsrate der Ukraine von derzeit 10.000 neuen Fällen pro Tag bis Ende Dezember auf 20.000 verdoppeln könnte.

Obwohl das Gesundheitsministerium die Bettenzahl der ukrainischen Covid-Krankenhäuser um 50% auf 80.000 erhöht, warnte der Premierminister: “Wir sind an einem Punkt angekommen, an dem es kein Zurück mehr gibt und wir stehen kurz vor der Katastrophe.“ Der Rada sagte er: “Die Lage ist kritisch, nicht nur in der Ukraine, sondern in der ganzen Welt. England, Frankreich, Österreich, Deutschland und Spanien führten strenge Quarantänebestimmungen ein.“

Bereits geplante Operationen und Krankenhausaufenthalte werden verschoben, sagte der stellvertretende Gesundheitsminister Viktor Liashko gegenüber Reportern. In der vergangenen Woche wurden 9.234 Menschen wegen Covid ins Krankenhaus eingeliefert, 2.000 mehr als in der Woche zuvor. Mit täglich rund 10.000 Infizierten beschrieb Liashko die Situation in der Ukraine als “extrem angespannt“.

Gesundheitsminister Maksym Stepanov sagte:Wir würden gerne für drei Wochen einen kompletten Lockdown durchführen, aber unsere Wirtschaft wird nicht überleben.“ Um den wirtschaftlichen Schmerz zu lindern, versprach Premierminister Schmyhal, den von der teilweisen Abschaltung betroffenen Arbeitern staatliche Hilfe zu gewähren. Doch der Quarantäneplan vom Wochenende löste einen großen Protest vor seinem Büro aus.

“Unsere Hauptbotschaft lautet: ‘Lasst die Menschen arbeiten”, sagte Olena Obuchovska, Sprecherin der Shopping Center Gruppe Arricano, gegenüber Interfax-Ukraine. Der Protest, an dem 300 Menschen teilnahmen, wurde vom Ukrainischen Restaurantverband, dem Verband der Einzelhändler der Ukraine und dem Ukrainischen Rat der Einkaufszentren unterstützt.

Andriy Piontkovksy, Gründer der Süßigkeiten- und Naturgetränkekette Cherry Berry, schrieb auf Facebook, dass die Hälfte seines Umsatzes an Wochenenden in Einkaufszentren stattfindet. Er fragte: “Wie können wir die Miete und die Back-Office-Löhne um 50% im Verhältnis zu den 50% Fehlbetrag reduzieren?“

Alexander Savilov, Miteigentümer der Restaurantkette Salateira, schrieb auf Facebook, dass viele Unternehmer sagen, dass ein kurzer, harter Lockdown wirksamer wäre. Er sagte: “Viele sind für einen vollständigen Lockdown. Einige Eigentümer großer Dienstleistungsunternehmen sagen, dass eine solche Maßnahme qualitativ hochwertige Verhandlungen mit Banken ermöglichen kann”.

Zum landesweit verhängten “Wochenend-Lockdown” gibt es vereinzelten Widerstand. Die Bürgermeister von Lviv, Rivne und Sloviansk sagen, dass sie sich nicht an die Regeln halten werden. Epicenter, einer der größten Einzelhändler des Landes, kündigte an, einen 72-Stunden-Freitag auszurufen. Gesundheitsminister Maksym Stepanov kündigte einen neuen Höchststand von 11.057 neuen Covid-Fällen an – doppelt so viele wie im Tagesdurchschnitt vor einem Monat. Stepanov sagte Reportern, dass sich Covid in der Ukraine wie ein “Hurrikan” ausbreitet.

Lviv, eine Stadt mit einer großen Tourismuswirtschaft, bereitet eine Klage gegen die Entscheidung über den Wochenend-Lockdown vor, schrieb Bürgermeister Andriy Sadovyi auf Facebook. “Der Lockdown für das Wochenende ist absurd”, sagte Sadovyi, der am 22. November in einer Stichwahl zum Bürgermeister vor einer zweiten Abstimmungsrunde steht. Trotz der Sperrung des Wochenendes werden die Bürgermeisterwahlen voraussichtlich am 15. und 22. November stattfinden.

Covid schafft, was Zelenskiy nicht schafft. Covid hat das Verfassungsgericht gelähmt, wobei die Mehrheit des 15-köpfigen Gerichts “entweder krank ist oder auf Testergebnisse wartet, weil sie Symptome des Coronavirus haben“, so eine “Quelle” gegenüber Interfax-Ukraine. Ein Richter, Ihor Slidenko, berichtet der Nachrichtenagentur: “Mir sind zwei Fälle von COVID-19 unter Richtern des Verfassungsgerichts zuverlässig bekannt”.

Zelenskiy und sein Stabschef, Andriy Yermak, werden bzgl. Covid in der Feofania-Klinik behandelt, dem südkiewer Krankenhaus, das ausschließlich hochrangige Beamte behandelt. Zwei Minister berichteten diese Woche, dass sie ebenfalls Covid haben: Finanzminister Serhiy Marchenko und Verteidigungsminister Andriy Taran. Drei Berater des Präsidenten haben sich Berichten zufolge von Covid erholt: Julia Kowaliva, Roman Mashovets und Serhiy Shefir.

Da 80% der ukrainischen Covid-Fälle zu Hause behandelt – oder selbst behandelt – werden, ist der Einsatz von Antibiotika um das 3,5-fache gegenüber dem Vorjahr gestiegen, sagte Gesundheitsminister Stepanov gegenüber der Rada. In derselben Rada-Sitzung sagte Premierminister Shmyhal, dass in der Ukraine die Sterblichkeitsrate bei hospitalisierten Covid-Fällen 1,8% beträgt. Seit März sind fast eine halbe Million Ukrainer positiv auf den Virus getestet worden.

Dänemark hat der Ukraine 50 Beatmungsgeräte gespendet, berichtete das Außenministerium. DTEK und die Rinat Akhmetov Foundation haben seit Beginn der Pandemie 62 Beatmungsgeräte gespendet.

 

Volks- und Finanzwirtschaft:

Die Regierung arbeitet derzeit ein Strategiepapier zur wirtschaftlichen Entwicklung des Donbass aus, das im nächsten Frühjahr zusammen mit den Durchführungsbestimmungen der Rada vorgelegt werden soll, sagte Reznikov, der stellvertretende Ministerpräsident. Die Entwicklung wird sich auf private Investitionen, Regierungsausgaben und internationale Hilfe stützen. Als Beispiele nannte er Straßen-, Schienen-, Energie- und Trinkwasserprojekte: “Die wirtschaftliche Entwicklung des Donbass ist ohne die Entwicklung von Gemeinden, die insbesondere in direktem Kontakt mit den Gebieten stehen, die sich vorübergehend der Kontrolle der Regierung entziehen, nicht möglich”. Die Regierung will zwei freie Wirtschaftszonen schaffen – eine im Donbass und eine in der Westukraine, sagte Andriy Yermak, Stabschef des Präsidenten, in einer Sendung von 1+1 TV.

Das “verlorene Jahrzehnt” des Wirtschaftswachstums der Ukraine habe das Land 1 Billion Dollar an BIP gekostet, sagte Premierminister Shmyhal gegenüber der Rada. Er stellte eine nationale “Prüfung der Wirtschaft” vor und sagte: “Die ukrainischen Bürger haben eine Billion verloren – aufgrund ständiger Änderungen der Vektoren [Prioritäten], unvollständiger Reformen, fehlender langfristiger Wirtschaftsstrategien, Korruption, ineffizienter Regierungsführung”. Im vergangenen Jahr betrug das BIP der Ukraine 155 Mrd. Dollar.

Auf der Grundlage eines neuen Dokuments, der Nationalen Wirtschaftsstrategie 2030, hat der Premierminister diese Bereiche für das Wachstum in den 2020er Jahren ins Visier genommen:

  • Mineralien, Öl und Gas – 400 Mrd. Dollar. Er sagte, dass nur ein Drittel der 12.000 bekannten Lagerstätten erschlossen sind.
  • Wasserressourcen – Wasserkraft, Bewässerung, Fischerei und Flussschifffahrt – 12 Mrd. Dollar. Er rief dazu auf, die Flussfracht bis 2025 auf 20 Mio. zu erhöhen, was einer Verdoppelung gegenüber dem Vorjahr entspräche.
  • Landwirtschaftliche Flächen – 85 Mrd. Dollar. Er sagte, die Einführung eines breiten Marktes für landwirtschaftliche Nutzflächen werde den Bodenpreis bis zum Ende des Jahrzehnts um das Fünffache auf 5.000 Dollar pro Hektar erhöhen.
  • Forstwirtschaft – 40 Mrd. Dollar. Eine Priorität sollte die Wertschöpfung innerhalb der Ukraine sein, z.B. durch die Herstellung von Möbeln.
  • Tourismus – Erhöhung des jährlichen Zustroms ausländischer Touristen auf 30 Mio. Menschen, inländischer auf 60 Mio., wodurch der Anteil des Tourismus am BIP von heute 1% auf 10% im Jahr 2030 steigt.
  • Flugreisen – Erhöhung der Zahl der Flugpassagiere in der Ukraine auf 71 Mio., was einer Verdreifachung gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Entwicklungsziele sind interessant, aber nützlicher ist der Weg zu ihrer Erreichung, sagt Igor Burakovsky, Leiter des Kiewer Instituts für Wirtschaftsforschung und Politikberatung. Er erzählt Interfax-Ukraine: “Die Schlüsselfrage, die es zu beantworten gilt, ist, warum diese Probleme nicht schon früher gelöst wurden und wie sie heute in der Praxis tatsächlich gelöst werden können. Daher ist rein praktisch gesehen die zukünftige Aktionsstrategie von größtem Interesse.“

“Der Streit zwischen Zelenskiy und dem obersten ukrainischen Gericht beunruhigt die EU”, titelt eine Meldung der Deutschen Welle, die die Bedrohung des IWF und der westlichen Hilfe durch die Schritte des ukrainischen Verfassungsgerichts zur Abschaffung der Anti-Korruptionsgesetze hervorhebt. “Der Internationale Währungsfonds – der wichtigste Kreditgeber der Ukraine – hatte dies zur Bedingung für Kredite gemacht”, berichtet die Deutsche Welle. “Und die Europäische Union hatte mehr Transparenz als Bedingung für die Unterzeichnung des Assoziierungsabkommens 2014 gefordert.DW zitiert Außenminister Dmytro Kuleba: “Wir werden die Unterstützung unserer Partner verlieren, wenn wir dieses Problem nicht bald angehen”.

Die jüngste Entscheidung des ukrainischen Verfassungsgerichts, die Anti-Korruptionsgesetzgebung abzuschaffen, ist das größte Hindernis für eine Wiederherstellung der IWF-Darlehensströme in die Ukraine, sagte Kyrylo Shevchenko, Gouverneur der ukrainischen Nationalbank, gegenüber Voice of America in Washington nach einem Treffen mit dem IWF und der Weltbank. Weitere Themen sind: das wachsende Haushaltsdefizit und die Arbeit der Zentralbank nach dem Führungswechsel im Sommer.

Alexander Paraschiy von Concorde Capital liest zwischen den Zeilen dieser “ernüchternden Erklärung” und kommt zum Schluss:Keine IWF-Tranche im Jahr 2020, d.h. eine IWF-bezogene Finanzierung des Haushaltsdefizits der Ukraine für 2020 (aus dem Fonds, der EU und der Weltbank) in Höhe von insgesamt bis zu 2,5 Milliarden Dollar wird in diesem Jahr nicht ankommen. Daher ist der einzige gangbare Weg für die Ukraine, zu versuchen, ihre Haushaltslücke ohne dieses Geld zu füllen, eine internationaler Euro-Anleihe. Sobald der Regierung klar wird, dass demnächst keine IWF-bezogenen Gelder kommen werden, wird es für die Ukraine höchste Zeit, sich auf die neue Anleiheemission vorzubereiten”.

In London befragte Timothy Ash seine Twitter-Follower zu den IWF-Aussichten der Ukraine. Er veröffentlichte auf @tashecon diese Aufschlüsselung der 260 Antworten: IWF-Gelder in diesem Jahr – 15%; IWF-Gelder im Q1 – 27%; IWF-Gelder im Q2 – 15%; unklar – 43%.

Zentralbankgouverneur Kyrylo Schevchenko ist in Washington und versucht, das festgefahrene IWF-Geschäft wieder in Gang zu bringen. Vor diesem Hintergrund schreibt Evgeniya Akhtyrko von Concorde Capital:Eine deutliche Anhebung der Zinssätze für 3-Monats-Anleihen trug dazu bei, mehr Auktionseinnahmen zu erzielen. Die begrenzte Anzahl von Bietern für diese Anleihen lässt jedoch vermuten, dass der Großteil der Griwna-Einnahmen bei der Auktion nach wie vor von staatlichen Banken erwirtschaftet wird”.

Zum designierten Präsidenten Joe Biden schreibt Serhiy Sydorenko in einer in einer Analyse in  der Evropeiska Pravda: “Die Umsetzung der Reformen in der Ukraine wird der Hauptindikator sein, von dem die USA beim Aufbau der Beziehungen zur Ukraine ausgehen würden. Dies wurde in Bidens Erklärungen festgestellt, es war eine wichtige Forderung der amerikanischen Diplomatie, und schließlich war es das, was Biden selbst in den letzten Jahren im Amt als Vizepräsident zu einer Priorität gemacht hat… Bidens Präsidentschaft ist eine sehr gute Nachricht für die reformfreudigen politischen Akteure in der Ukraine, vor allem für diejenigen, die sich auf die Korruptionsbekämpfung konzentrieren. Und Washington wird entschlossen auf Versuche reagieren, die Infrastruktur zur Korruptionsbekämpfung in der Ukraine zu untergraben”.

Mit dem politischen Aufstieg Joe Bidens ist das wahrgenommene Risiko für die Ukraine gesunken und die Renditen der Euroanleihen der Ukraine sind gesunken. Seit dem 12. Oktober sind die Renditen der 2025 fälligen Anleihe um 90 Basispunkte auf 6,04% gefallen. Die Renditen für die Anleihe mit Fälligkeit 2032 sind um 65 Basispunkte auf 7,06% gefallen.

“Why a Biden presidency is very good news for Ukraine,” titelt eine Analyse von Anders Åslund, dem in Washington lebenden Wirtschaftswissenschaftler, der die Ukraine in den letzten 30 Jahren genau beobachtet hat. “Nur wenige Länder werden wahrscheinlich mehr von einer Joe Biden-Präsidentschaft profitieren als die Ukraine“, schreibt Åslund für den Atlantic Council. “Als Vizepräsident kämpfte Biden hart für die Rechtsstaatlichkeit in der Ukraine”, schreibt Åslund. Als Präsident wird er dies um so nachdrücklicher tun müssen. „Das sind schlechte Nachrichten für die vielen verschiedenen Kräfte in der heutigen Ukraine, die versuchen, Anti-Korruptionsinitiativen rückgängig zu machen oder die Justizreform zu blockieren. Zum Beispiel sollten die 11 Richter des ukrainischen Verfassungsgerichts, die in Versuche verwickelt sind, die Anti-Korruptionsbemühungen zum Scheitern zu bringen, es sich noch einmal überlegen”.

Die pro-westlichen Anti-Korruptionsreformer der Ukraine werden in Biden einen starken Fürsprecher haben, so die Ukrainer gegenüber Mark Raczkiewycz in einem Beitrag der RFE/RL mit dem Titel: “More Than Just An Onlooker, Ukraine Largely Relieved At U.S. Election Result.” Serhiy Fursa, stellvertretender CEO von Dragon Capital, prognostiziert: “Ich sehe, wie Biden darauf drängt, die Reformen zu beschleunigen… Wenn Biden ganz oben auf der Reformagenda steht, sollte sich das Investitionsklima verbessern.“ Oleksiy Haran, Professor für Politikwissenschaft an der Kiew-Mohyla, nimmt die vielen Besuche Bidens hier zur Kenntnis und sagt, dass der designierte US-Präsident “die Ukraine auf einer substantiellen Ebene wirklich kennt” und “welche Reformen notwendig sind, wie sie funktionieren und welche Auswirkungen sie haben könnten”.

“Mangelndes Vertrauen in das Justizwesen” ist der wichtigste Grund für ausländische Investoren, so eine Umfrage unter Investoren. Aufgrund des mangelnden Vertrauens in das Justizwesen sowie der Korruption gaben 48% der 117 Befragten an, dass die Ukraine sei für Investitionen weniger attraktiv geworden ist.

“Das ukrainische Business teilt die Meinung ausländischer Investoren”, sagte Anna Derevyanko, Exekutivdirektorin der European Business Association, einem der Sponsoren der jährlichen Umfrage. “Laut einer im September durchgeführten EBA-Umfrage sind die meisten CEOs der Meinung, dass die Ukraine in erster Linie eine Justizreform durchführen und die Rechtsstaatlichkeit etablieren muss.“ Die neue Umfrage, die ebenfalls von Dragon und dem Center for Economic Strategy gesponsert wurde, fand in der letzten Oktoberwoche statt – zu einer Zeit, als das Verfassungsgericht deutlich machte, dass es die nach der Revolution der Würde 2014 eingerichteten Antikorruptionsagenturen auflösen will.

Die beste Lösung für die Krise des Verfassungsgerichts wäre der Rücktritt von Richtern, die für die Abschaffung der Antikorruptionsgesetzgebung gestimmt haben, sagte Fedir Venyslavsky, der Vertreter von Präsident Zelenskiy am Gerichtshof, gegenüber Ukraine 24 TV. Venyslavsky, ein Rada-Mitglied der regierenden Partei Diener des Volkes, forderte die „verunreinigten Richter“ auf, “Zivilcourage zu zeigen und zurückzutreten, um den institutionellen Charakter des Verfassungsgerichts zu bewahren”. Offensichtlich spürte das Gericht den Druck des Volkes und verschob zum zweiten Mal innerhalb einer Woche eine Überprüfung des im letzten Frühjahr verabschiedeten Gesetzes über den Markt für landwirtschaftliche Flächen.

Ukreximbank, die drittgrößte Bank des Landes, kauft ihre Euro-Anleihen mit Fälligkeiten in den Jahren 2022 und 2025 für insgesamt 300 Mio. Dollar zurück. Die staatseigene Bank berichtet, dass der Rückzahlungspreis der 2025 fälligen Anleihen 104,5% des Nennwertes und der 2022 fälligen Anleihen 103,75% betrug. Goldman Sachs International war Manager des Schuldenabbaus. Eugene Metzger, der neue Vorstandsvorsitzende der Ukreximbank, sagte: “Die Marktsituation trug dazu bei, dass das Buch der Rückzahlungsanträge erfolgreich abgeschlossen werden konnte”.

Timothy Ash schreibt aus London:Da die ukrainischen Eurobonds die lokale Verfassungskrise ignorieren und sich am Global-Beta orientieren, wäre ich erstaunt, wenn das Finanzministerium nicht sehr bald den Eurobondmarkt anzapfen würde… Es muss sehr verlockend sein, an den Markt zu kommen – vor allem, da es schwierig ist, in diesem Jahr noch mehr IWF-Gelder zu erhalten”.

Auf dem Markt für Griwna-Anleihen hat das Finanzministerium am vergangenen Dienstag die Zinsen erhöht und den Verkauf von Staatsanleihen im Vergleich zur Vorwoche vervierfacht. Das Finanzministerium berichtet, dass es den Gegenwert von 280 Mio. Dollar aufgenommen hat, hauptsächlich aufgrund von 3-monatigen Griwna-Anleihen, die um 9% gestiegen sind, gegenüber 7,5% im letzten Monat. Bei der Auktion wurden Anleihen mit einer Laufzeit von einem Jahr im Wert von 10 Mio. Dollar zu 10,42% verkauft, praktisch zum gleichen Kurs wie vor zwei Wochen. Das Ministerium lehnte alle Gebote für seine 2-jährigen Anleihen als zu hoch ab. Für auf Dollar lautende Anleihen verkaufte das Ministerium insgesamt 82,3 Mio. Dollar an 35 Bieter mit einer gewichteten Durchschnittsrendite von 3,62%.

 

Infrastruktur und Bauwirtschaft:

Die chinesische Sinohydro Corporation Limited beabsichtigt, eine internationale Schiedsklage für die Kündigung des Vertrags von Ukravtodor über den Bau einer Umgehungsstraße um Zhytomyr einzureichen. Sinohydro war mit dem Projekt fünf Monate überfällig, Verzögerungen, für die das Unternehmen Covid und die verspätete Übergabe eines wichtigen Grundstücks durch die staatliche Autobahnbehörde der Ukraine verantwortlich machte. Die Chinesen sagen, dass ihnen das Dispute Resolution Council im September zusätzliche drei Monate gegeben hat, um die Arbeiten bis Ende dieses Jahres abzuschließen. Sinohydro sagt, dass Ukravtodor diesen Beschluss vom 2. November ignoriert habe. Stattdessen habe Ukravtodor Bankbürgschaften im Wert von 8,5 Mio. Euro übernommen und die Baustelle an die regionale Autobahnbehörde übergeben.

Da die Ukraine öffentlich-private Partnerschaften mit ausländischen Straßenbauunternehmen anstrebt, sollte ihre Behandlung laut Sinohydro als Warnung dienen. “Es ist für das Unternehmen schwer zu verstehen, warum Ukravtodor immer wieder in ähnlicher Weise Vereinbarungen mit Auftragnehmern, auch mit anderen ausländischen Unternehmen, kündigt”, sagte das chinesische Unternehmen. “Sinohydro ist der Ansicht, dass solche Handlungen von Ukravtodor den Wunsch ausländischer Auftragnehmer, sich an den Bauprojekten der staatlichen Behörde zu beteiligen, erheblich schwächen werden”.

Die Weltbank wird 100 Mio. Dollar für den Wiederaufbau von Straßen und die Förderung von Investitionen in Landwirtschaft und Kleinunternehmen in der von der Regierung kontrollierten Region Luhansk bereitstellen, so der Vorstand der Bank. “Tausende von Menschen in von Konflikten betroffenen Gemeinden werden von den Projektinvestitionen “Reconnect, Recover, Revitalize” profitieren”, sagte Arup Banerji, Regionaldirektor der Weltbank. Er deutete an, dass weitere Donbas-Kredite folgen werden: “Dies ist das erste Darlehen im Portfolio der Weltbank, das der ukrainischen Regierung helfen soll, ihre Zusage zu erfüllen, die von Konflikten betroffenen Bevölkerungsgruppen zu erreichen und deren Entwicklung zu unterstützen.“

In einem Grußwort aus der Region Luhansk dankte Präsident Zelenskiy der Weltbankfür die Unterstützung der territorialen Integrität der Ukraine”. In Luhansk inspizierte Zelenskiy einen neuen Kontrollpunkt in Schtschastia, der zusammen mit einem weiteren in Zolote eröffnet werden soll. Beide neuen Kontrollpunkte in Luhansk haben Zweigstellen der Oschadbank und ukrainische Regierungszentren, die “88 Verwaltungsdienste” anbieten, sagte der Präsident. Er fügte hinzu: “Die Menschen, die aus den vorübergehend besetzten Gebieten kommen, können sehen, wie die Ukraine ist: modern, asphaltiert, friedlich und sicher. Nächstes Jahr sollen ähnliche Dienstleistungszentren an allen Kontrollpunkten der Ukraine mit dem Donbass und der Krim eröffnet werden, sagte Oleksiy Reznikov, Minister für die Reintegration der vorübergehend besetzten Gebiete.

 

Logistik, Transport und Tourismus:

Die Slowakei schränkt den Grenzübertritt an ihren beiden Grenzübergangsstellen zur Ukraine unter Berufung auf hohe Coronavirus-Raten auf beiden Seiten der Grenze ein. Lastwagen sollen ungehindert passieren. Aus ähnlichen Gründen setzt die UIA für den nächsten Monat ihre Flüge zwischen Tel Aviv und Lviv sowie zwischen Tel Aviv und Kharkiv aus.

Das Gute an der globalen Erwärmung: Die Schifffahrtssaison auf dem Dnipro wird dieses Jahr um zwei Wochen verlängert, bis zum 1. Dezember, berichtet der State Maritime and River Transport Service. Die vier nördlichsten Schleusen – Kiew, Kaniv, Kremenchuk und Kamianske – sollten am vergangenen Sonntag geschlossen werden. Bei der Schließung des Flusses müssen Hunderte von Bojen in Nord-Süd-Richtung gezogen werden. Für Kiew wird jedoch erst für Mitte Dezember lang anhaltendes kaltes Wetter vorhergesagt. Im vergangenen Winter bildete sich ernsthaftes Eis erst im Januar. Infrastrukturminister Vladyslav Krikliy sagte letzte Woche: “Unsere Pläne sehen vor, den Dnipro das ganze Jahr über zu befahren, wenn die Wetterbedingungen günstig sind.”

Ukrzaliznytsia plant, seine Investitionen in Waggons, Lokomotiven und Gleise im nächsten Jahr auf das Fünffache zu erhöhen – auf fast 1 Mrd. Dollar, sagte Irakli Ezugbaya, der neue Frachtdirektor der staatlichen Eisenbahn, dem Center for Transportation Strategies mit. Die Kapitalinvestitionen werden bis 2022 auf diesem Niveau bleiben. Im Jahr 2023 werden die Investitionen einen weiteren Sprung, sodann um 50%, auf 1,5 Mrd. Dollar machen.

Internationale Logistikunternehmen werden in der Lage sein, die Container-Terminals der UZ durch langfristige Konzessionen zu verwalten, sagte Ezugbaya im selben Interview. “Internationale Logistikunternehmen werden an diesen Terminals interessiert sein, und sie werden uns helfen, die Containerfracht viel besser zu containerisieren, als es die Ukrzaliznytsia jetzt tut”, sagte Ezugbaya, der die Georgian Railway LLC leitete, bevor er im September zu UZ kam. “Die Ukrzaliznytsia ihrerseits wird geeignete Plattformen und Streckenabfertigungen für die Organisation der Bewegung dieser Container bereitstellen”. Die Internationale Finanz-Corporation der Weltbank berät die UZ bei der Vorbereitung dieser öffentlich-privaten Partnerschaften.

Das deutsche Logistikunternehmen Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA) hat eine Ukraine-Einheit gegründet, die Container vom Containerterminal in Odessa per Bahn in die Großstädte verschickt. Obwohl der Containerverkehr im vergangenen Jahr um 8,5 Prozent auf 650.000 Einheiten gestiegen ist, verlassen nur 22 Prozent der Container den Hafen per Bahn, das ist weniger als die Hälfte des Marktanteils des HHLA-Heimathafens Hamburg. In diesem Herbst beginnt die Arbeit mit Containerzügen von Odessa nach Kharkiv, Ternopil und Zaporizhia. Philip Sweens, Geschäftsführer der HHLA International, sagte gegenüber der Nachrichtenseite Container Management: “Mit einem effizienten Zugsystem, das auf kundenfreundlichen Dienstleistungen, transparenten Preisen, einfachen Buchungsprozessen und zuverlässigen Fahrplänen basiert, wollen wir das beträchtliche Potenzial des ukrainischen Intermodalmarktes erschließen”.

Im Hafen Pivdenniy (Yuzhny) wurden bis Oktober 18% mehr Fracht umgeschlagen, was nach neuen Zahlen der Seehafenbehörde zu Lasten der drei anderen großen Schwarzmeerhäfen ging. Fast 40 % des gesamten ukrainischen Seehandels liefen über Pivdenniy, den größten, tiefsten und modernsten Schwarzmeerhafen der Ukraine.

Im Gegensatz dazu ging der Güterumschlag in Mykolaiv um 8% auf 25 Mio. Tonnen zurück. Die beiden anderen großen Häfen der Region Odessa verzeichneten ähnliche Rückgänge: Odessa sank um 6% auf 19,4 Mio. Tonnen und Chornomorsk um 8% auf 19,4 Mio. Tonnen. Am Asowschen Meer erlebte Mariupol einen Aufschwung mit einem Anstieg der Ladung um 11% auf fast 6 Mio. Tonnen.

Qatar Airways beabsichtigt, die Flüge zwischen Doha und Kiew Boryspil am 18. Dezember wieder aufzunehmen. In den ersten zwei Wochen werden die Flüge dreimal wöchentlich stattfinden. Im Frühjahr wurden die Flüge wegen der Coronavirus-Pandemie eingestellt.

Rechtzeitig vor Weihnachten plant UIA, ab dem 17. Dezember dreimal wöchentlich nach London Heathrow zu fliegen. Gleichzeitig wird Ukrainian International Airlines weiterhin dreimal wöchentlich nach London Gatwick fliegen. Für Passagiere, die nach Nordamerika fliegen, wird UIA in Heathrow Verbindungen über Air Canada nach Montreal, Toronto und Vancouver und über British Airways nach Orlando, Florida, anbieten.

 

Energie und Erneuerbare Energie:

Wind- und Solarinvestitionen machen ein Viertel der 49 Mrd. Euro an ausländischen Direktinvestitionen in der Ukraine seit der Unabhängigkeit im Jahr 1991 aus. Jedoch zwingen 660 Mio. Euro an unbezahlten Stromrechnungen ausländische Investoren dazu, Bankdarlehen neu zu verhandeln, den Konkurs zu erwägen und einen internationalen Rechtsstreit gegen die Ukraine anzustrengen, berichteten Teilnehmer eines Webinars, das von der European Business Association organisiert wurde. Ein norwegisches Unternehmen, Scatec, bereitet einen Rechtsstreit gegen die Ukraine in London vor.

Carl Sturen, der schwedische Geschäftsführer des Windenergieentwicklers Vindkraft, sagte:Wir sind mit unseren Zahlungen im Rückstand und können definitiv nicht warten”. Sergii Shakalov, CEO der Kness Group, einer 2019 in Vinnytsia eröffneten Produktionsstätte für Solarpaneele, sagt, er habe bereits 10 Mio. Dollar durch Nichtzahlungen verloren. “Eines der größten Probleme der Ukraine ist, dass sie nicht versteht, dass Vereinbarungen in jeder Situation erfüllt werden sollten”, beklagte Shakalov, berichtet die Kyiv Post, ein Co-Sponsor des Webinars.

Der garantierte Käufer der Regierung sagt, er habe für die im August erzeugte erneuerbare Energie und für 93% des im September produzierten Stroms alles bezahlt. Der Pressedienst des Energieministeriums berichtet, dass die im Juli mit den Unternehmen für erneuerbare Energien ausgehandelten Senkungen der grünen Tarife den Verbrauchern 53 Mio. Dollar erspart haben.

 

Maschinenbau:

Die Ukraine wird im nächsten Jahr 70 Mio. Dollar investieren, um die reguläre Produktion von Flugzeugen bei Antonov wieder anzukurbeln und “die vollständige Produktion von Hubschraubern zu beherrschen”, sagte Premierminister Schmyhal vor dem Kabinett. Das Geld soll Teil einer zehnjährigen Investition in Höhe von 1,4 Mrd. Dollar sein, um die Teile der ukrainischen Flugzeugindustrie wiederzubeleben, die als die rentabelsten gelten. Nach einer Phase der Importsubstitution, die durch den Bruch mit Russland 2014 ausgelöst wurde, baut Antonov nun einen militärischen Frachtjet vom Typ An-178 für die peruanische Nationalpolizei. Sie verhandelt auch über ein Joint-Venture mit der Türkei. Vor zwei Wochen übernahm Sergiy Bychkov das Amt des stellvertretenden Generaldirektors bei Antonov und trat damit die Nachfolge von Oleksandr Los an, der nach vier Monaten in diesem Amt zurücktrat.

 

Automobilmarkt:

Die Erstzulassungen importierter Gebrauchtwagen stiegen im Oktober gegenüber dem Vorjahr um 50% auf 38.800 Autos, berichtet der Verband der Fahrzeugindustrie UkrAutoprom. Die Zulassungen von importierten Neuwagen beliefen sich auf 8.400 – oder 22% des Gebrauchtwagenbestands. Bislang wurden in diesem Jahr 281.100 gebrauchte Importe registriert. Da Deutschland und andere EU-Länder Diesel-Pkw beschränken, stieg der Anteil der Diesel-Importe in die Ukraine im vergangenen Monat auf 29%. Auf Benzin entfielen 58%. Elektro- und Hybridautos machten 3% aus.

 

 Telekommunikation und IT:

Das Ministerium für digitale Transformation startet eine englischsprachige Version von Diya.Biznes, seiner Online-Plattform für Unternehmer, die in der Ukraine Geschäfte machen. Die Plattform enthält eine Karte der Infrastruktur zur Unternehmensförderung, einschließlich Inkubatoren, Accelerator, Zentren zur Unternehmensförderung, Stiftungen und Unternehmensverbände in jeder Region der Ukraine. Die Plattform befindet sich derzeit im Testmodus, berichtete das Ministerium auf Telegram.

 

Sonstiges:

Vitali Klitschko ist für eine dritte Amtszeit als Bürgermeister von Kiew wiedergewählt worden, teilte die lokale Wahlkommission mit. Bei der Wahl am 25. Oktober gewann Klitschko 50,5% oder 365.161 Stimmen und entging damit einer Stichwahl.

Pro-EU-Parteien gewannen die meisten Stimmen bei den Kiewer Stadtratswahlen. Die Rangfolge war: European Solidarity – 20,5%; Klitschko‘s UDAR – 20%; Unity – 9%; Pro-Russland OppositionsplattformFor Life – 8%; Zelenskiy‘s Diener des Volkes – 7,5%; Yulia Tymochenko‘s Batkivschyna – 7,5% und Golos – 6%.

Aufbauend auf der international gefeierten “Tschernobyl”-HBO-Serie strebt der ukrainische Kulturminister Oleksandr Tkachenko für die Tschernobyl-Ausschlusszone den Status eines UNESCO-Weltkulturerbes an, berichtet die New York Post.Dies ist nicht nur eine Touristenattraktion, sondern auch ein Ort der Erinnerung, an dem es sich lohnt, die Wahrheit über die Katastrophe und ihre ‘endgültigen Auswirkungen’ zu erfahren”, sagte Tkachenko gegenüber East2West News. Im Jahr 2019 sahen durchschnittlich 2 Mio. Amerikaner jede der fünf Episoden von “Tschernobyl“. Die Ukraine hat derzeit sieben Weltkulturerbestätten.

The original English version is from our partner UBN – Ukraine Business News. For more information and news archive, go to: www.ubn.news.

#foreigndirectinvestmentUkraine #EBA #Scatec #Sturen #CarlSturen #Vindkraft #KnessGroup #Shakalov #KyivPost #Ukraine #Kyiv #BusinessUkraine #GuaranteedBuyerUkraine #GreenTarifUkraine #SolarUkraine #WindUkraine #RenewableEnergieUkraine #RenewableEnergie #Sinohydro #Ukravtodor #Covid19 #Coronavirus #PublicPrivatPartnership #IMF #IWF #Shevchenko #VoiceofAmerica #NBU #bank.gov.ua #WorldBank #Weltbank #Concorde.com #concordecapital #Paraschiy #Eurobonds #Twitter #TimophyAsh @tashecon #Zelenskiy #Selenskij #Zelensky #PresidentUkraine #Interfax #InterfaxUkraine #Interfax-Ukraine #Slidenko #ConstitutionalCourtUkraine #Yermak #FeofaniaClinic #Marchenko #FinanceMinistry #DefenseMinistry #Taran #Kovaliva #Mashovets #Shefir #weekendlockdown #Epicenter #HealthMinistery #Stepanov #Krikliy #InfrastructureUkraine #Antonov #PrimeMinisterUkraine #Shmyhal #Bychkov #OleksandrLos #customs.gov.ua #Biden #Stepanov #DTEK #Obukhovska #ArricanoShoppingMall #Interfax #Interfax-Ukraine #UkrainianRestaurantAssociation #AssociationofRetailersofUkraine #UkrainianCouncilofShoppingCenters #Piontkovksy #CherryBerry #Facebook #Savilov #Salateira #Lviv #Sadovyi #Rada #Razumkov #Reznikov #HenndiyKernes #OlenaZelenska #Sydorenko #President-elect #JoeBiden #EvropeiskaPravda #Eurobonds #Ukreximbank #GoldmanSachs #GoldmanSachsInternational #GSI #EugeneMetzger #TimothyAsh #Griwna #Hryvnia #CentralBankUkraine #Shevchenko #Concorde #ConcordeCapital #Akhtyrko #UZ #Ukrzaliznytsia #Ezugbaya #cfts.org.ua #UNESCO #Chornobyl #Tchernobil #GeorgianRailway #IFC #HHLA #PhilipSweens #container-mag.com #customs.gov.ua #ucab.ua #UkrainianSeaPortsAuthority #investinports.com #uspa #UkrAutoprom #Diya.Biznes #doingbusinessinUkraine #Telegram #QuatarAirways #KBP #ChornobylExclusionZone #KyivPost #HBO #Tkachenko #East2WestNews #WorldHeritage #WeekendLockdown #FreeMarketReforms #Yermak #Marchenko #Liashko #Klitchko #RadioPoland #worldometer #Dworczyk #AndersAslund #AtlanticCouncil #Raczkiewycz #RFE/RL #DragonCapital #SerhiyFursa #OleksiyHaran #Kyiv-Mohyla #Derevyanko #EBA #ConstitutionalCourt #VerfassungsgerichtUkraine #RevolutionofDignity #Venyslavsky #Ukraine24TV #farmlandmarket #Oschadbank #Naumov #UIA #LondonHeathrow #LondonGatwick #AirCanada #BritishAirways #ArupBanerji #Banerji #Reznikov #1+1TV #FreetradeZoneUkraine #GDPUkraine #NationalEconomicStrategyUkraine #nes2030.org.ua #Burakovsky #Harris #KamalaHarris #Poroshenko #EU #EuropeanUnion #NATO #DW #DeutscheWelle #Kuleba #KyivCityCouncil #election #UDAR #EuropeanSolidarity #ForLife #ServantofthePeople #Tymoshenko #Batkivschyna #Golos

#GesetzeUkraine #SteuernUkraine #TaxUkraine #AußenhandelUkraine #VolkswirtschaftUkraine #FinanzwirtschaftUkraine #LandwirtschaftUkraine #TransportUkraine #TourismusUkraine #InfrastrukturUkraine #EnergieUkraine #ErneuerbareEnergieUkraine #TelekommunikationUkraine #StartUpUkraine #AutomobilmarktUkraine #ArbeitsmarktUkraine #ITUkraine #HWCKyiv #HWC #UkraineBusinessSetUp #AccountingUkraine #OfficeKyiv #OfficeUkraine #PayrollUkraine #OutstaffingUkraine #BüromietenKyiv #virtuellesBüroKiew #BüromietenKiew #OfficeSpaceUkraine #LegalAddressUkraine #ConsultingUkraine #GeneraldirectorfunctionUkraine #InterimManagementUkraine #BuchhaltungUkraine #LohnbuchhaltungUkraine #RetailUkraine #EinzelhandelUkraine #MarkteintrittUkraine #MarketEntryUkraine