post

 

 

 

 

  • Außenhandel: Freihandelsabkommen zwischen Türkei und Ukraine kurz vor Abschluss
  • Steuern: Zelenskiy befürwortet Steueramnestie und Steuern auf Kapitalabflüsse aus der Ukraine
  • Coronavirus-Updates
  • Volks- und Finanzwirtschaft: Warten auf IWF-Überprüfungsmission; NBU belässt Leitzins bei 6%; Wirtschaftsprognosen der NBU; Bankreformer degradiert, ehemaliger Privatbankbesitzer klagt auf Rückgabe seiner Bank
  • Infrastruktur und Bauwirtschaft: 2021 – 5,5 Mrd. Dollar für Reparatur und Wiederaufbau von 7.000 Straßenkilometern; China liefert Verkehrsüberwachungskameras für Kiew; Eröffnung des neuen Flughafenterminals von Zaporizhia
  • Logistik, Transport und Tourismus: Bahnfracht um 3,5% gestiegen; Hyundai führt Gespräche bzgl. Hochgeschwindigkeitszügen; FlixBus startet drei neue Buslinien; El Al fliegt wieder zwischen Tel Aviv und Kiew Boryspil; UIA – verschiebt Wiederaufnahme ihrer Flüge von Kiew Boryspil in EU, 2 Mio. Passagiere in 2020, bietet Rumpf-Branding an; SkyUp ab 2021 mit neuen Flügen ab Zaporizhia; Nova Poshta reitet auf E-Commerce-Welle; Mariupol-Hafen wächst
  • Hotel- und Gastgewerbe: Radisson kommt nach Odessa
  • Einzelhandel: Einzelhandelsumsätze trotzen der Rezession; E-Commerce wächst
  • Landwirtschaft: Kernel leiht Geld zu niedrigerem Zinssatz als die Ukraine; MHP steigert Geflügelexporte um 37%
  • Energie und Erneuerbare Energie: Naftogaz zieht Eurobond-Angebot von 500 Millionen Dollar zurück; Ukraine plant weitere regionale Kraftwerke zu privatisieren; Türkische Gasfunde im Schwarzen Meer könnten der Ukraine Gas liefern; AmCham drängt auf Lösung für Begleichung der offenen Rechnungen
  • Maschinenbau: Ukraine hat der Türkei ein Land-zu-Luft-Lenkwaffensystem geliefert
  • Arbeitsmarkt: Eine halbe Mio. Ukrainer zahlen in Polen Sozialversicherungsbeiträge; Überweisungen ukrainischer Arbeitsmigranten im Jahresvergleich um 11% gesunken
  • Sonstiges: Yevgeny Yentis neuer Zollchef; Kollateralschaden: Hochzeiten; Dänische Firma baut große Möbelfabrik in Rivne; Feuer beim größten Skiproduzenten Europas

 

Außenhandel:

Ein Freihandelsabkommen zwischen der Türkei und der Ukraine sollte “so bald wie möglich” abgeschlossen werden, sagten der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan und der ukrainische Präsident Zelenskiy in einer gemeinsamen Erklärung. Zelenskiy bemerkte, dass die Gespräche im vergangenen Monat wieder aufgenommen wurden, und teilte der türkischen Nachrichtenagentur Demirören über das Abkommen mit: “Wir sind bereits an der Ziellinie. Ich hoffe, dass das Abkommen so bald wie möglich unterzeichnet wird”.

Trotz der Coronarezession wuchs der bilaterale Handel in der ersten Hälfte des Jahres um 1,7% und erreichte 2,3 Mrd. Dollar. Die Präsidenten sagten, sie wollen, dass der Handel zwischen beiden Ländern auf 10 Mrd. Dollar wächst. Eine solche Erhöhung würde die Türkei vom fünft- zum zweitgrößten Handelspartner der Ukraine nach China machen.

Waffengeschäfte waren die konkreten Punkte der Einigung. “Motorenbau, Entwicklung von Luftverteidigungssystemen, gemeinsame Produktion eines Schiffes der “Korvetten”-Klasse – das Potenzial für eine Zusammenarbeit ist enorm”, sagte Zelenskiy gegenüber Demirören. “Wir sind definitiv an einer gemeinsamen Produktion interessiert”, sagte er über die militärischen Drohnen der Türkei. “Wir kaufen diese Produkte. Die Ukraine wiederum stellt Triebwerke für Drohnen her. Die Gründung eines Gemeinschaftsunternehmens ist also ein natürlicher Schritt.“ Ein Beamter des Verteidigungsministeriums, der Zelenskiy begleitete, besuchte Baykar Savunma, den wichtigsten militärischen Drohnenhersteller der Türkei.

Die beiden Seiten erörterten auch die gemeinsame Produktion des ukrainischen militärischen Kurzstrecken-Transportflugzeugs AN-178. Oleksandr Los, Leiter von Antonov, besuchte die Türkei im August. “Was die Antonov-Flugzeuge betrifft, so freuen wir uns sicherlich über das Interesse an diesem Unternehmen”, sagte Zelenskiy gegenüber Demirören. “Es ist ebenso logisch, dass wir auf dem Gebiet des Flugzeugbaus gemeinsam mit unseren türkischen Freunden viel tun können.” Die Türkei sagte zu, 26 Mio. Dollar bereitzustellen, um die Ukraine bei der Deckung des militärischen Bedarfs zu unterstützen.

Verpassen Sie nicht die neuesten Nachrichten!

* zeigt erforderlich an




 

Steuern:

Um der Wirtschaft zu helfen, sich von Covid19 zu erholen, befürwortet Zelenskiy eine Steueramnestie und neue Steuern auf Kapitalabflüsse aus der Ukraine. Der Rada teilte er mit: “Es ist an der Zeit, diesem Problem ein Ende zu setzen – und ich bin bereit, dies zu tun”.

 

Coronavirus-Updates

Die Zahl der täglichen Neuinfektionen mit dem Coronavirus in der Ukraine könnte im November auf 8.000 bis 10.000 pro Tag ansteigen, warnte der ukrainische Gesundheitsminister Maksym Stepanov. Präsident Zelenskiy sagte, er müsse eine strenge Quarantäne verhängen, wenn die tägliche Zahl über 9.500 steigt. Der derzeitige Durchschnitt liegt bei 6.000. Zelenskiy beschuldigte lokale Beamte, die “Regierungsentscheidungen zu sabotieren und am City Day Konzerte für Tausende von Menschen zu veranstalten. Seien Sie sich bewusst, dass es in Ihrer Region mehr Stimmen für Sie geben könnte. Aber die Zahl der Kranken und Toten haben Sie zu verantworten”.

Angesichts des kalten Wetters, das die Menschen ins Innere zwingt, und der reduzierten Belüftung könnten im November täglich 10.000 neue Coronavirusinfektionen auftreten, gegenüber dem derzeitigen Tagesdurchschnitt von 6.000, warnt ein neuer Bericht der Kyiv School of Economics. Wenn der Coronavirus während der traditionellen Grippesaison unkontrolliert weitergeht, könnte sich die kumulative Zahl der Todesfälle in der Ukraine bis Ende des Jahres auf 20.000 vervierfachen, warnt Pavlo Kovtonyuk, Leiter des Zentrums für Gesundheitsökonomie der Schule.

Um diese zweite Welle abzuschwächen, sollte die Ukraine die Zahl der Tests verdreifachen, auf 100.000 pro Tag, empfiehlt Kovtonyuk. Ein koordinierter zweiwöchige Lockdown könnte die Ausbreitung des Coronavirus bremsen.

Als Reaktion darauf sagte Kateryna Glazkova, Exekutivdirektorin des ukrainischen Unternehmerverbandes, gegenüber Interfax-Ukaine:Ein vollständiger Lockdown ist keine Option. Sie wird die Statistik der Inzidenzraten nicht stoppen, aber sie wird die Wirtschaft, die bereits auf dem Rücken liegt, umbringen. Viele Klein- und Kleinstunternehmen haben ihre Türen bereits geschlossen. Wir haben einen riesigen “Covid-Fonds”. Wofür wird er ausgegeben? Für die Straßen. Das ist wichtig, aber andere Prioritäten sind jetzt Krankenhäuser und Medizin. Es ist notwendig, den Menschen freien Zugang zu persönlicher Schutzausrüstung zu gewähren”.

Medizinstudenten und frischgebackene Absolventen können aufgerufen werden, überlasteten Ärzten auf Coronavirus-Stationen zu helfen, sagte Gesundheitsminister Maksym Stepanov in einer Fernsehansprache. Am Samstagmorgen wurde ein Rekord von 109 Todesfällen in den vergangenen 24 Stunden gemeldet.

Besser rot als tot. Die Bürgermeister von Kharkiv, Poltava und Chernihiv trotzen dem “rotdes Gesundheitsministeriums und erklären, dass sie weder öffentliche Verkehrsmittel anhalten noch Restaurants und Cafés schließen werden.

Gemessen an den Infektionen pro 1 Mio. Einwohner hat die Ukraine mit ihrer geschätzten Bevölkerung von 37,3 Mio. aktuell eine Infektionsrate von 8.140. In der Region ist das die Hälfte der Infektionsraten von Moldawien und der Tschechischen Republik, wie aus der Worldometer-Webseite hervorgeht. Die Ukraine liegt auch unter Rumänien – 9.524 – und Russland – 9.697. Aber die Infektionsrate der Ukraine ist weitaus schlechter als die Polens – 4.843 – und Ungarns – 4.949.

Die Sterblichkeitsrate durch den Virus liegt in der Ukraine bei 2%, so Viktor Liashko, der leitende Sanitätsarzt des Landes, gegenüber RFE/RL. Weltweit ist die Sterblichkeitsrate von 7% auf 3% gesunken, wobei in den letzten sechs Monaten weitgehend bessere medizinische Protokolle verabschiedet wurden.  In den letzten sieben Monaten sind in der Ukraine 5.673 Menschen an Covid-19 gestorben. Yulia Tymoshenko, eine Covid-Überlebende, sagte, sie habe alle RadaFraktionen hinter einem Gesetzesentwurf zur Schaffung einer nationalen Task Force unter der Leitung von Präsident Zelenskiy zur Bekämpfung der Pandemie vereint.

Die Regierung wird wahrscheinlich die Hygienebestimmungen verschärfen, insbesondere Geldstrafen für das Nichttragen von Masken, berichtet Obozrevatel. Die Nachrichtenseite zitiert eine “Regierungsquelle“, die sagt “Unternehmen zu schließen, wie im Frühjahr, das wird mit Sicherheit nicht geschehen. Es wird nicht einmal diskutiert”.

Angesichts neuer Coronavirus-Höchstände verlagert das Ministerkabinett seine wöchentliche Sitzung auf das Internet, sagte Premierminister Shmygal. Unabhängig davon hat Tetiana Hryshchenko, Mitglied der Rada, einen Gesetzentwurf eingereicht, der die Annullierung der zweiten Runde der Kommunalwahlen am 15. November vorschlägt. Die jüngste politische Figur, die an einem Coronavirus erkrankt ist, ist Volodymyr Lytvyn, ein ehemaliger Parlamentsabgeordneter, der im Jahr 2000 zweimal Vorsitzender des Rada war.

Ukrzaliznytsia fordert, die Züge am Rollen zu halten. Die staatliche Eisenbahn, der größte Arbeitgeber des Landes, hat eine Erklärung auf Facebook gepostet, in der es heißt, dass sie “für die maximale Erhaltung des Personenverkehrs unter Quarantänebedingungen eintritt… Die Einstellung von Personenzügen wird höchst negative Folgen für die Volkswirtschaft haben, da sich die Mobilität der Bevölkerung deutlich verschlechtern wird”.

Das ukrainische Gesundheitsministerium hält Arbeitgeber an, die Heimarbeit auszuweiten. “Man sollte die Menschen nur dann versammeln, wenn es zwingend notwendig ist”, sagte die stellvertretende Gesundheitsministerin Iryna Mykychak gegenüber Reportern in einem Online-Briefing. “Sie brauchen keine Offline-Sitzungen zu organisieren, keine Versammlungen im persönlichen Format.”

Angesichts der neuen Coronavirus-Kontrollen, die in in der gesamten EU durchgeführt werden, warnt Christine Lagarde, die Präsidentin der Europäischen Zentralbank, dass die wirtschaftliche Erholung des Sommers “an Schwung verliert“. Stattdessen sieht die Erholung der Eurozone jetzt “ungleichmäßig, unsicher und unvollständig” aus, sagt sie in einem in der Zeitung Le Monde veröffentlichten Interview. Die EU, als Block, ist der größte Handelspartner der Ukraine.

 

Volks- und Finanzwirtschaft:

Obwohl in den fünf Monaten seit der Unterzeichnung des Abkommens keine IWF-Überprüfungsmission in die Ukraine gekommen ist, sagen führende ukrainische Beamte, dass alles in Ordnung sei. Präsident Zelenskiy sagte vor einer Gruppe von TV-Interviewern: “Es gibt Forderungen des Internationalen Währungsfonds. Ich glaube, wir haben alles getan”. Der neue Gouverneur der Zentralbank, Kyrylo Shevchenko, sagte gegenüber Reportern: “Es gibt Forderungen des Internationalen Währungsfonds: “Wie bisher erwarten wir, dass die nächste Tranche des IWF Ende dieses Jahres eintrifft.”

Analysten sagen, dass beide Seiten die Ergebnisse von zwei Wahlen abwarten – die Kommunalwahlen in der Ukraine und die Präsidentschaftswahlen vom 3. November in den USA. Wenn Biden in den USA gewählt wird, so die Überlegung, wird er sich auf die Ukraine stützen, damit sie sich an die Vorgaben hält – und auf den IWF, damit er das Programm wieder in Gang setzt.

Timothy Ash schreibt aus London, dass er bis zum nächsten Frühjahr keine neuen IWF-Gelder sieht: “Im besten Fall irgendwann im 2. Quartal 2021, vorausgesetzt, Biden gewinnt die Präsidentschaft und interessiert sich wieder für die Ukraine.“

Ein deutscher Insider schreibt der UBN eine E-Mail über die halbjährliche gemeinsame IWF/Weltbank-Tagung, die am Sonntag in Washington abgeschlossen wurde: “Das Treffen zur Ukraine wurde abgesagt, da keine Fortschritte bei den Reformen festgestellt wurden. Die Behandlung des Managements der [Nationalbank der Ukraine] ist völlig unangemessen. Das hat es noch nie gegeben! Daher keine Überprüfungsmission, keine nächste Tranche. Abwarten, was nach den Wahlen und möglichen Regierungswechseln (Wirtschaft, Finanzen?) passiert”.

Bloomberg schreibt:Die Aussicht auf weitere IWF-Finanzierungen … schwindet und beunruhigt die Investoren, die sich auf den Kreditgeber als Rückhalt verlassen. Der in Washington ansässige Fonds ist besorgt über den Schaden für die Antikorruptionsagenda und die Unabhängigkeit der Zentralbank der Ukraine. Der staatlich kontrollierte Energiekonzern Naftogaz hat einen Anleihenverkauf verschoben, was die nervöse Stimmung unterstreicht und signalisiert, dass die von den Investoren angebotenen Kreditkosten zu hoch sind”.

Die ukrainische Nationalbank beschloss, den Leitzins bei 6% zu belassen, und verlängerte damit den 5-monatigen Bestand als niedrigsten Zinssatz in der postsowjetischen Geschichte der Ukraine. So der Vorstand der Bank: “Die Beibehaltung einer weichen Geldpolitik zielt darauf ab, die wirtschaftliche Erholung zu unterstützen und das Inflationsziel zu erreichen”. Gemäß der von der Bank veröffentlichten Zinskurve könnte der Leitzins bis Ende nächsten Jahres auf 7,5% steigen.

 

Prognosen der Zentralbank:

  • Das BIP der Ukraine wird in diesem Jahr um 6% schrumpfen und im nächsten Jahr um 4,2% wachsen.
  • Die Inflation wird in diesem Jahr bei 4,1% enden und im nächsten Jahr auf 6,5% steigen.
  • Die internationalen Reserven werden dieses Jahr bei 29,1 Mrd. Dollar enden und dann im nächsten Jahr auf 29,5 Mrd. Dollar steigen – vorausgesetzt, die Auszahlungen des IWF werden wieder aufgenommen.
  • Die öffentlichen und staatlich garantierten Schulden liegen jetzt bei 63% des BIP. Ab dem nächsten Jahr werden sie jährlich um 2-3 Prozentpunkte sinken.

Steigende Gaspreise und ein sich abschwächender Griwna könnten die Inflation in den kommenden Wochen in die Höhe treiben und die Fähigkeit der Zentralbank zur Zinssenkung mindern. Im September stiegen die Gaspreise gegenüber August um 18%. Geringere Getreideexporte und ein ins Stocken geratenes IWF-Programm schwächen die Landeswährung.

Kateryna Rozhkova, die letzte große Leiterin des Zentralbankteams, das während der Banksanierung 2015-2017 100 zahlungsunfähige Banken schloss, wurde ihrer Befugnisse zur Bankenregulierung beraubt. Der Vorstand der Ukrainischen Nationalbank machte diesen Schritt am Dienstag, offenbar ein Kompromiss angesichts des Drucks des IWF und der westlichen Botschafter, sie in der Bank zu behalten. Kyrylo Shevchenko, der neue Zentralbankgouverneur, übernimmt die Aufgaben der Bankenaufsicht von Rozhkova. Sie ist nun für den Schutz von Verbraucherkrediten und den Pensionsfonds der Zentralbank zuständig.

Die Nachrichtenagentur Unian hat dies wie folgt zusammengefasst: “Der NBU-Vorstand übernahm von der Rozhkova sechs Schlüsselabteilungen für die Überwachung des Bankenmarktes und übertrug ihr drei Abteilungen, die bei der Regulierung der Banken keine bedeutende Rolle spielen”.

Timothy Ash, der die Bankenbereinigung vor fünf Jahren verfolgte, schreibt aus London: “Das Problem mit Rozhkova’s Degradierung ist, dass sie eine klare Botschaft aussendet, dass die Bankenreformen 2015-17 irgendwie fehlerhaft waren. Es ist kein Vertrauensvotum für sie oder diese Bankenreformen. Und ich denke, sie sendet eine allgemeine Botschaft an die Reformer in der Regierung, dass Ihre Bemühungen, schwierige und unpopuläre Reformen durchzusetzen, nicht von Ihren Vorgesetzten unterstützt werden”.

Gennadiy Bogolyubov, ehemaliger Miteigentümer der PrivatBank, der größten von Rozhkova betroffenen Bank, hat vor den Wirtschaftsgerichten Kiews vier Klagen gegen die Verstaatlichung der Bank im Jahr 2016 eingereicht, berichtete die Nachrichtenseite NV. Dies sind die ersten Klagen gegen die Verstaatlichung durch Bogolyubov, der traditionell ein geringeres Profil hat als sein extravaganter Geschäftspartner Ihor Kolomoisky.

Durch die Anhebung der Zinssätze gelang es dem Finanzministerium, fast das Volumen der Vorwoche zu erreichen. Bei der Auktion kauften die Anleger 5,7 Mrd. Griwna, verglichen mit 6 Mrd. Griwna in der vergangenen Woche, wie das Ministerium auf  Facebook veröffentlichte. Für 3-Monats-Anleihen wurde der Cutoff-Satz um 100 Basispunkte auf 7,3% angehoben. Für 1-jährige Anleihen wurde der Zinssatz um 300 Basispunkte auf 10,3% angehoben. Bei einer Auktion von auf Dollar lautenden Anleihen mit einer Laufzeit von einem Jahr verkaufte die Regierung 53 Mio. Dollar zu 3,5% der gleichen Rendite wie bei der letzten Auktion vor einem Monat.

 

Infrastruktur und Bauwirtschaft:

Die Ukraine wird im nächsten Jahr rekordverdächtige 5,5 Mrd. Dollar für die Reparatur und den Wiederaufbau von 7.000 Straßenkilometern ausgeben – ein Zuwachs von 17% an Kilometern und Geld gegenüber diesem Jahr, berichtet das Finanzministerium auf Facebook. “Das Ziel ist die Schaffung eines Netzes von vierspurigen, geteilten Autobahnen, die alle 24 regionalen Zentren verbinden”, sagt Alex Tava, stellvertretender Finanzminister. Er sagte: “Dies wird es Ihnen ermöglichen, sich mit einer Geschwindigkeit von 130 km/h auf Autobahnen sicher zu bewegen”. Zelenskiy sagte der Rada: “Wir nähen die Ukraine zusammen … mit Straßen und Brücken.”

Um die Staus in Kiew zu entschärfen, wird Chinas Hikvision die Stadt mit 19 Kameras für ein auf künstlicher Intelligenz basierendes Straßenverkehrsmanagementsystem ausstatten, berichtet ITC.ua.  Verbunden mit einem Programm zur Speicherung und Analyse von Verkehrsinformationen soll das System den Verkehrsfluss durch die Steuerung von Ampeln optimieren. Das von einem chinesischen Staatsunternehmen, das auf Überwachung spezialisiert ist, entwickelte System wird rund um die Uhr arbeiten und Autos nach Marke, Modell und Farbe aufzeichnen und identifizieren und Zeitstempel und Adressen liefern. Nach den Ausschreibungsunterlagen wird das Kyiv Pastrans Traffic Management Center 280.000 Dollar für das System zahlen.

Der neue Terminal des Flughafens Zaporizhia wurde am 19. Oktober eröffnet und ist das Ergebnis einer 40 Mio. US-Dollar-Investition, die ihn zum führenden Flughafen im Südosten der Ukraine machen soll. Die Flüge nach Kiew und internationale Flüge starteten Ende letzter Woche. Vor Coronavirus bedienten diese Fluggesellschaften Zaporizhia: LOT Polish, Motor Sich, Pegasus, SkyUp, Turkish, UIA und Wizz Air. Das neue 12.000 Quadratmeter große Terminal kann 400 Passagiere pro Stunde abfertigen. Zaporizhia befindet sich in einem Rennen um die Loyalität der Reisenden. Eine Stunde nördlich startet der rivalisierende Flughafen Dnipro ein zweijähriges Projekt zum Bau einer neuen Start- und Landebahn und eines neuen Terminals.

 

Logistik, Transport und Tourismus:

Der Schienengüterverkehr stieg von Juli bis September um 3,5% gegenüber dem Vorjahr, ein Indikator für eine Erholung von der Rezession im Sommer. Im August stieg die von Ukrzaliznytsia beförderte Fracht im Vergleich zum Vorjahr um 10,3%, berichtet das Center for Transportation Strategies und stützt sich dabei auf Zahlen der staatlichen Eisenbahn. Als größter Frachtführer der Nation beförderte UZ bis August 198 Mio. Tonnen.

Il Dong Chang, der ukrainische Vertreter der Hyundai Corp. diskutierte mit Infrastrukturminister Vladyslav Krykliy über Optionen für Hochgeschwindigkeitszüge. Die Züge vom Typ Hyundai Rotem HRCS2 verkehren auf den InterCity+-Strecken von Ukrzaliznytsia, auf denen die Züge mit mindestens 90 Stundenkilometern fahren sollen.

FlixBus startet am 5. November drei neue Buslinien von der Ukraine nach Mitteleuropa, zwei nach Polen und eine in die Tschechische Republik, die sich an Wanderarbeitnehmer und Studenten richten. Eine Linie führt von Kiew über Warschau nach Stettin, an Polens westlicher Grenze zu Deutschland. Eine weitere geht von Chernvitsi nach Warschau. Die dritte Linie führt von Lviv nach Ostrava, an der tschechischen Grenze zu Polen. Ein Jahr nach Aufnahme des Betriebs in der Ukraine betreibt das in Deutschland ansässige Busunternehmen Linien von 16 ukrainischen Städten in 48 Städte in sechs EU-Ländern. Laut Michal Leman, dem Regionaldirektor, sind die beliebtesten Strecken: Lviv-Krakau, Lviv-Prag und Kiew-Prag.

El Al hat am Montag die Flüge zwischen Tel Aviv und Kiew Boryspil wieder aufgenommen. Zunächst werden die Flüge dreimal pro Woche durchgeführt. Vorerst erlaubt Israel keinen Einreiseverkehr.  Obwohl in Israel ein Viertel der Bevölkerung der Ukraine lebt, liegt die Zahl der Covid-Fälle knapp unter der Gesamtzahl von 306.649 in der Ukraine. Nach einem strengen Lockdown im September erlebte Israel seinen Infektionshöhepunkt am 1. Oktober. Israel liegt nun gleichauf mit der Ukraine.

Aufgrund der zunehmenden Coronavirus-Kontrollen der EU verschiebt die UIA die Wiederaufnahme ihrer Flüge von Kiew Boryspil nach Brüssel, Düsseldorf und Prag auf Ende November, berichtet die Fluggesellschaft. Wegen des Krieges zwischen Armenien und Aserbaidschan verlängert die ukrainische Fluggesellschaft ihre Aussetzung der Flüge nach Baku und Yerevan bis zum 13. November.

UIA ist auf dem besten Weg, in diesem Jahr 2 Mio. Passagiere zu befördern, ein Viertel der 8 Mio., die im vergangenen Jahr befördert wurden. Von Januar bis September beförderte die Fluggesellschaft 1,45 Mio. Passagiere, berichtet die Fluggesellschaft. Die Transitpassagiere, die Hauptstützen der Drehkreuzstrategie der Fluggesellschaft, sind im September auf 22% gesunken, gegenüber 50% im letzten Jahr.

Um Geld zu verdienen, verwandelt UIA ihre Boeings in fliegende Werbetafeln. Am 5. November versteigert die Fluggesellschaft das Recht, die Rümpfe ihrer Flugzeuge zu malen. Für ein dreimonatiges “Rumpf-Branding” beginnen die Gebote bei 70.000 Dollar. Die UIA wird keine Anzeigen von konkurrierenden Fluggesellschaften oder Reiseveranstaltern akzeptieren. UIA sagt: “Wir sind immer offen für neue Ideen und coole Partnerschaftsprojekte“.

Anlässlich der Eröffnung des neuen Flughafenterminals von Zaporizhia kündigte die Fluggesellschaft SkyUp an, dass sie im kommenden Frühjahr Flüge zwischen Zaporizhia und Batumi, Larnaka und Prag aufnehmen wird. Unter der Annahme, dass die Coronavirus-Pandemie nachlässt, plant Wizz Air im nächsten Frühjahr Flüge zwischen Zaporizhia und Budapest, Dortmund, Danzig, Krakau, Mailand-Malpensa, Wien, Vilnius und Breslau. SkyUp hat den Flug zwischen Zaporizhia und Kiew Boryspil aufgenommen. Motor Sich nimmt den Flug zwischen Zaporizhia und Kiew Sikorsky auf.

Auf der Welle des elektronischen Handels reitend, hat Nova Poshta sein Filialnetz in diesem Jahr um 22% erweitert und 7.145 erreicht. Der Paketzustelldienst verfügt nun über 4.000 Filialen in den Dörfern. “Im Jahr 2020 hat Nova Poshta trotz der Quarantäne sein Netzwerk erweitert“, sagt Firmenchef Alexander Bulba. “Wir konzentrierten uns auf kleine Städte und Dörfer… Im Durchschnitt eröffnete das Unternehmen fünf Filialen pro Tag, davon vier – in Dörfern, in denen das Unternehmen vorher nicht vertreten war.“

Nova Poshta steht kurz vor der Eröffnung seines vierten Hochgeschwindigkeitssortierzentrums in Kharkiv. Das 10 Mio. Euro teure neue Sortierzentrum arbeitet mit Anlagen von Vanderlande und ist in der Lage, 15.000 Pakete pro Stunde zu sortieren. In den letzten zwei Jahren hat der private Zustelldienst Hochgeschwindigkeitssortierzentren in Kiew, Khmelnytskyi und Lviv eröffnet.

Die Auslieferungen von Nova Poshta sind in der ersten Hälfte dieses Jahres im Vergleich zum gleichen Zeitraum 2019 um 35% gestiegen. Da ein Großteil des ersten Halbjahres mit dem Lockdown zusammenfiel, war ein beliebter neuer Service die Lieferung von Medikamenten – 82.000 in drei Monaten. Insgesamt lieferte Nova Poshta in der ersten Hälfte des Jahres 128 Mio. Pakete aus.

Als ein gutes Zeichen für den von der Ukraine kontrollierten Donbass berichtet Mariupol, der einzige Hafen der Region Donezk, dass die Fracht in den ersten neun Monaten dieses Jahres um 16,5% gestiegen ist, verglichen mit dem gleichen Zeitraum Januar-September des Vorjahres. Die Exporte – 84% der umgeschlagenen Fracht – stiegen um 17,4% auf 4,5 Mio. Tonnen. Wenn der Trend anhält, könnte der Hafen in diesem Jahr 7,5 Mio. Tonnen umschlagen. Das wäre immer noch weit unter seiner Kapazität von 17 Mio. Tonnen.

Hotel- und Gastgewerbe:

Radisson geht nach Odessa und benennt das bestehende Hotel Milano in der Derybasivska-Straße in Radisson Hotel City Centre Odesa um. Mit diesem 127-Zimmer-Objekt wird die Radisson-Gruppe über acht Hotels und 1.445 Zimmer verfügen, die in der Ukraine in Betrieb und in der Entwicklung sind. Marco Sartori, CEO der Gruppe, der das Hotel gehört, sagte: “Die starke Nachfrage hat das Wachstum des lokalen Hotelsektors in den letzten Jahren beschleunigt, aber die Präsenz eines führenden Hotelbetreibers, der in der Lage ist, hohe Standards in Bezug auf Qualität und Service zu bieten, setzt neue Maßstäbe für alle Reisenden, die diese schöne Stadt besuchen.“

 

Einzelhandel:

Bis September sind die Einzelhandelsumsätze im Vergleich zu den ersten neun Monaten des vergangenen Jahres um 6,7% gestiegen, berichtet Ukrstat. Die größten Wachstumsregionen waren: Kiew +17%, Zaporizhia +14% und Chernihiv +12%. Die größten Verlierer waren zwei Gebiete, die von strengen Coronavirus-Lockdowns betroffen waren: Transkarpatien -7% und Chernivtsi – 1%.

Der elektronische Handel wächst in der Ukraine schneller als im übrigen Osteuropa, so eine neue Untersuchung von Euromonitor International. In der ersten Hälfte dieses Jahres stiegen die E-Commerce-Umsätze in der Ukraine gegenüber dem Vorjahr um 45%, verglichen mit 36% für Osteuropa. In der Ukraine macht der E-Commerce nun 8% der Verkäufe aus. In Osteuropa liegt dieser Wert bei 10%. In der Ukraine hat sich der E-Commerce im Lebensmittelhandel in diesem Jahr verdoppelt. Maria Milashevich, eine Beraterin von Euromonitor, sagte letzte Woche in einem Webinar, dass 55% der Befragten in einer Unternehmensumfrage sagten, die Covid-Pandemie habe das Einkaufen für immer verändert und der E-Commerce werde weiter wachsen.

Im Beauty Business der Ukraine ist der E-Commerce-Anteil am Verkauf von Schönheitsprodukten in diesem Jahr um 55% gestiegen, sagte Elyzaveta Timenko, Market Insight Managerin von L’Oréal Ukraine, auf einer Konferenz des Franco-Ukrainian Chamber of Commerce über Verbrauchertrends. Der Anteil des E-Commerce stieg von 8,7% im letzten Jahr auf 13,6% in der ersten Hälfte des Jahres 2020. Im vergangenen Jahr lag die Wachstumsrate bei 30%.

 

Landwirtschaft:

Kernel, der wichtigste Pflanzenölproduzent der Ukraine, hat siebenjährige Euroanleihen zu 6,75% platziert – 105 Basispunkte unter der Rendite für eine Staatsanleihe. Kernel, bewertet mit einem Risiko, dass besser als das Land bewertet wird, in dem es tätig ist, und platzierte am vergangenen Dienstag Euroanleihen im Wert von 300 Mio. Dollar. Im Gegensatz dazu brach der staatliche Energiekonzern Naftogaz einen Verkauf von Euroanleihen ab, da die angebotene Rendite von 8,95% zu hoch war.

Gegen die weltweite Rezession konnte MHP, der größte Geflügelproduzent der Ukraine, seine Exporte im dritten Quartal um 37% gegenüber dem Vorjahreszeitraum steigern. Insgesamt, so berichtet das Unternehmen, seien die eigenen Hühnerfleischverkäufe bis September um 2% gestiegen, “hauptsächlich aufgrund einer deutlichen Zunahme der Exporte im dritten Quartal 2020 – um 37% im Jahresvergleich auf 108,47 Tausend Tonnen aufgrund gestiegener Verkäufe vor allem in der MENA-Region (Naher Osten und Nordafrika)”. MHP wurde 1998 von Yuriy Kosiuk gegründet und ist heute laut WattPoultry.com der zweitgrößte Geflügelproduzent in Europa. Der größte ist die in den Niederlanden ansässige Louis Dreyfus Company (LDC).

 

Energie und Erneuerbare Energie:

Naftogaz zog am Ende des ersten Tages einer von der Citibank organisierten Roadshow unerwartet seine 500-Mio.-Dollar-Eurobond-Anleihe zurück.Internationale Investoren sind zunehmend besorgt über die politische und wirtschaftliche Situation im Land”, sagte Peter van Driel, CFO der Naftogaz-Gruppe, in einer offiziellen Erklärung, nachdem die Platzierung verschoben wurde.

Van Driel macht dafür “unbewiesene Anschuldigungen der staatlichen Steuerbehörde” verantwortlich. Vor zwei Wochen deuteten undichte Stellen in diesem Amt darauf hin, dass die staatliche Öl- und Gasgesellschaft im vergangenen Jahr möglicherweise 2,6 Mrd. Dollar an Steuern nicht gezahlt hat. Der Prüfungs- und Risikoausschuss des Naftogaz-Aufsichtsrats veröffentlichte eine Gegendarstellung. Interfax-Ukraine veröffentlichte ein Interview mit Oleksiy Liubchenko, dem Leiter der staatlichen Steuerbehörde. Er schätzte die unbezahlte Steuerrechnung von Naftogaz auf 1,2 Mrd. Dollar.

In Anlehnung an Rückmeldungen aus London und New York sagte Van Driel:Die Investoren erinnerten auch daran, dass sie die Reform der Corporate Governance genau beobachten, da sie ein kritischer Faktor für die Entwicklung von Investitionen in die Wirtschaft des Landes ist”. Am 12. Oktober, eine Woche vor der Roadshow, kündigte Amos Hochstein, der einsame Amerikaner im Aufsichtsrat. “Das Unternehmen war gezwungen, endlos viel Zeit damit zu verbringen, dem politischen Druck und den Bemühungen der Oligarchen entgegenzuwirken, sich durch fragwürdige Transaktionen zu bereichern”, schrieb er in einem Abschiedsbrief, der in der Kyiv Post veröffentlicht wurde. “[Ein] Indikator dafür, dass die Korruption in der Ukraine ihren hässlichen Kopf erhebt, hat sich diese Woche entfaltet… Die alte Taktik, Staatsanwälte und Rechnungsprüfer zur Einschüchterung und Vergeltung zu benutzen, ist wieder da.“

Am Morgen, nachdem der Deal verschoben worden war, wurde van Driel von InterfaxUkraine  zitiert: “[Ein] Indikator dafür, dass in der Ukraine die alte Taktik der Einschüchterung und Vergeltung wieder auflebt: “Ein Vorfall – man kann zwei verdauen – es ist schon schwierig, [aber] wenn es eine ganze Abfolge verschiedener Vorfälle gibt, stimmt der Markt mit seinen Füßen ab…All diese schlechten Nachrichten beeinflussten die Entscheidung der internationalen Investoren.“

Timothy Ash schreibt aus London: “Ziemlich peinlich, dass das Finanzministerium/die Steuerbehörde anscheinend mit einem großen staatseigenen Unternehmen im Streit liegt…All dieser Bruch um die Zeit der geplanten Neuemission war ziemlich peinlich”.

Weitere Anmerkungen zur Tatsache, dass Naftogaz zu Beginn einer Roadshow seine 500-Mio.-Dollar-Eurobond-Platzierung zurückgezogen hat. Alexander Paraschiy von Concorde Capital schreibt: “Unserer Ansicht nach erscheint die Entscheidung von Naftogaz, das Geschäft aufzuschieben, logisch. Da die Erdgaspreise steigen, hat das Unternehmen die Chance, seine Gewinn- und Verlustrechnung in 2H20 zu verbessern. In der Zwischenzeit hat die Ukraine die Chance, sich eine weitere IWF-Tranche zu sichern und ihr Staatsrisiko zu verringern. Wenn dies der Fall ist, hat Naftogaz möglicherweise ein neues Fenster für eine Anleiheplatzierung zu einem besseren Kurs in 1H21″.

Da die Ukraine plant, im nächsten Jahr mehrere weitere regionale Kraftwerke zu privatisieren, traf Batu Aksoy, CEO von Aksoy Ventures, mit Vertretern des ukrainischen Wirtschaftsentwicklungsministeriums zusammen. Aksoys Einheit Turcas Petrol und die deutsche RWE AG besitzen und betreiben ein erdgasbefeuertes 800-MW-Kraftwerk.

Präsident Erdoğan gab bekannt, dass das riesige türkische Schwarzmeer-Gasfeld 405 Mrd. Kubikmeter beträgt, genug, um die Türkei zu einem Gasexporteur zu machen. Vor der Küste von Ereğli, 200 km östlich von Istanbul gelegen, ist das Sakarya-Feld der größte Gasfund der Türkei. Nach der neuen Schätzung ist das Sakarya-Gasfeld ein Viertel größer als bei seiner ersten Ankündigung vor zwei Monaten.

In Istanbul betonte Präsident Zelenskiy die geopolitische Bedeutung dieses Fundes. Er sagte  Demirören: “Ich möchte dem türkischen Volk zur Bestätigung der großen Erdgasvorkommen im Schwarzen Meer gratulieren. Die Erschließung dieses Feldes wird das Kräfteverhältnis in der Region erheblich verändern – zum Wohle der Republik Türkei und Ihrer Freunde”.

Da die Regierung gegen ein im Juli verabschiedetes Gesetz zur Zahlung überfälliger Stromrechnungen an Solar- und Windproduzenten verstößt, drängt der American Chamber of Commerce in Ukraine die Finanz- und Energieministerien, sich mit der Rada über die Höhe einer Staatsanleihe zur Begleichung dieser Schulden zu einigen. Trotz der von der Regierung im Sommer eingegangenen Verpflichtungen zahlte der Garantiekäufer nur für 28% des im September erhaltenen Stroms. Da DTEK Renewables offene Forderungen in Höhe von 100 Mio. Dollar hat, könnte die gesamte unbezahlte Stromrechnung Ende des Jahres 1 Mrd. Dollar erreichen.

 

Maschinenbau:

Die Ukraine hat der Türkei ein Land-zu-Luft-Lenkwaffensystem vom Typ S-125 Pecora geliefert, berichtet die Nachrichtenseite Defence Turk. Der Verkauf, der von Vadym Nozdry, CEO von Ukrspetsexport, mit wenig Trara angekündigt wurde, wurde durch die Unterzeichnung eines ukrainisch-türkischen Militärabkommens und Gespräche über die gemeinsame Produktion von Raketen, Drohnen und Transportflugzeugen weitgehend übersehen. Die Pecora-Raketen wurden in den 1960er Jahren von der Sowjetunion entwickelt. Sie sind nicht mit dem US-amerikanischen Luftverteidigungssystem MIM-23B HAWK der Türkei kompatibel. Der Chefredakteur von Defence Turk Fatih Mehmet Küçük spekuliert, dass die PecoraRaketen für die militärischen Auslandseinsätze der Türkei bestimmt sind. Die Türkei bewaffnet derzeit Kämpfer in Syrien, Libyen und Aserbaidschan.

 

Arbeitsmarkt:

Eine halbe Mio. Ukrainer zahlen in Polen Sozialversicherungsbeiträge, so Bankier, eine polnische Wirtschaftsnachrichtenseite. Gertruda Uścińska, Präsidentin der polnischen Sozialversicherungsverwaltung (ZUS), sagt, dass 750.000 Ukrainer für die staatliche Krankenversicherung zahlen. Das Statistische Hauptamt Polens gab an, dass Ende 2019 etwa 1,3 Mio. Ukrainer in Polen lebten. Uścińska sagt, dass die Zahl der Ausländer im polnischen Sozialversicherungssystem im Frühjahr aufgrund von Corona um 10% gesunken ist. Aber, so sagt sie: “Im September haben wir das Niveau vom Februar überschritten. Wir haben die Verluste bereits wieder wettgemacht”. Die Ukrainer machen 75% der in Polen arbeitenden Ausländer aus, sagte sie.

Bis August gingen die Überweisungen der ukrainischen Arbeitsmigranten im Jahresvergleich um 11% auf 7,7 Mrd. Dollar zurück, berichtet die Nationalbank der Ukraine. Im August schickten die Ukrainer 906 Mio. Dollar nach Hause, gegenüber 1 Mrd. Dollar pro Monat im letzten Jahr. In diesem Jahr sind die Überweisungskanäle: Banken – 41%, informelle – 35% und internationale Zahlungssysteme – 24%.

 

Sonstiges:

Ein Protegé von Maxim Nefyodov ist neuer Zollchef. Yevgeny Yentis, ehemaliger stellvertretender Leiter des Zolls für digitale Entwicklung und Transformation, arbeitete zuvor mit Nefyodov zusammen und gründete ProZorro, das preisgekrönte Online-Ausschreibungs- und Auktionssystem. Nefyodov wurde im Mai als Zollchef abgesetzt, weil Zelenskiy unglücklich darüber war, dass er den Schmuggel nach sechs Monaten nicht beendet hatte.

Die düstere demografische Lage der Ukraine hat sich verschlechtert, da die Eheschließungen während der Pandemie um 27% zurückgegangen sind, berichtet RFE/RL unter Berufung auf Zahlen des Justizministeriums. Vom 12. März bis zum 10. Oktober gingen die Eheschließungen um 38.786 zurück. Im Jahr 2020 lag die Zahl bei 107.069 und damit weit unter den 145.855, die in der gleichen Zeit des Vorjahres verzeichnet wurden. Unabhängig davon starben in der Ukraine in der ersten Hälfte dieses Jahres für jedes geborene Baby zwei Menschen.

Hjort Knudsen, ein bedeutender dänischer Möbelhersteller, kündigte an, ein Werk in Rivne zu bauen, mit einer Anfangsinvestition von 11 Mio. Euro, das etwa 1.000 Arbeitnehmer beschäftigen soll. Rivne liegt 3 Autostunden von der polnischen Grenze entfernt und verfügt über ausgedehnte Wälder, die sich im Norden bis zur belarussischen Grenze erstrecken. “Hjort Knudsen ist einer der größten Lieferanten von Polstermöbeln für Möbelhäuser in vielen europäischen Ländern”, so das Unternehmen auf seiner Webseite. “Die gesamte Produktion findet in den eigenen europäischen Produktionsstätten von Hjort Knudsen statt und wird von 2.300 Fachkräften ausgeführt”.

Ein Feuer hat fast die Hälfte der Produktionsstätte von Europas größtem Skiproduzenten in Mukachevo, Transkarpatien, niedergebrannt. Das dreistündige Feuer hat 9.000 Quadratmeter der Produktions- und Lagerhallen der Fischer Sports GmbH verbrannt, berichtet die  Industrialfireworld. Das in Österreich ansässige Unternehmen Fischer produzierte 85% seiner Skier im Werk Mukachevo. Nach Fischer-Angaben macht es ein Viertel des internationalen Skimarktes aus.

The original English version is from our partner UBN – Ukraine Business News. For more information and news archive, go to: www.ubn.news.

#IMF #InternationalMonetaryFund #InternationalerWährungsfond #Shevchenko #KyryloShevchenko #Biden #USelection #TimothyAsh #WorldBank #Weltbank #UBN #Bank.gov.ua #Bloomberg #Naftogaz #Kernel #Eurobonds #GDPUkraine #BIPUkraine #InflationUkraine #cargoUkraine #cfts #MHP #MENA #YuriyKosiuk #WattPoutry.com #LDC #LouisDreyfus #Nefyodov #MaximNefyodov #YevgenyYentis #Yentis #ProZorro #Bankier.pl #GertrudaUscinska #ZUS #Corona #FlixBus #MichalLeman #Radisson #RadissonGroup #RadissonHotelCityCentreOdesa #MarcoSartori #HotelsOdesa #PrivatBank #Corona #Zoom #NovaPoshta #UIA #KaterynaRozhkova #NBU #NationalbankUkraine #NationalBankofUkraine #bank.gov.ua #IMF #IWF #G7 #Shevchenko #CentralBankUkraine #KyryloShevchenko #Rozhkova #Unian #TimothyAsh #Bogolyubov #NV #Kolomoisky #Reuters #inflationUkraine #concordecapital #concorde.com #AlexanderParaschiy #Paraschiy #PrimeMinisterUkraine #Shmygal #TetianaHryshchenko #Hryshchenko #Lytvyn #VolodymyrLytvyn #GovernmentUkraine #Obozrevatel #RetailsalesUkraine #Ukrstat #EuromonitorInternational #e-commerceUkraine #e-commerce #MariaMilashevich #Milashevich #LOrealUkraine #Loreal #ElyzavetaTimenko #Timenko #ccifu.com.ua #NovaPoshta #AlexanderBulba #Vanderlande #ElAl #flyUIA #zakupki.prom.ua #Naftogaz.com #Eurobond #Citi #Citibank #PetervanDriel #vanDriel #Interfax #Interfax-Ukraine #Liubchenko #OleksiyLiubchenko #StateTaxService #taxbill #Hochstein #KyivPost #FinanceMinistryUkraine #Hryvnia #Griwna #UAH #Facebook #Ukraine #Rada #Zelenskiy #Selenskii #Selenskiy #FreeEconomicZone #Yanukovych #KyivInternationalInstituteofSociology #Covid19 #Coronavirus #HealthMinistery #MaksymStepanov #taxamnestyUkraine #taxamnesty #AlexTava #Lagarde #EU #EuropeanCentralBank #EuropäischeZentralbank #LeMonde #UZ #Ukrzaliznytsia #Remotework #IrynaMykychak #Mykychak #Worldometer #ViktorLiashko #Liashko #RFE/RL #Tymoshenko #solarUkraine #windUkraine #AmCham #ChamberUkraine #DTEK #DTEKRenewable #OleksiyReznikov #ITC.ua #SkyUp #WizzAir #MotorSich #DefenceTurk #VadymNozdry #Ukrspetsexport #Erdogan #Demirören #BaykarSavunma #OleksandrLos #Antonov #BatuAksoy #AksoyVentures #RWE #TurcasPetrol #HjortKnudsen.com #FischerSports #Industrialfireworld #Fischer #IlDongChang #Hyundai #HyundaiUkraine #VladyslavKrykliy #HyundaiRotem #LOT #LOTPolish #Pegasus #Turkish #UIA #PavloKovtonyuk #kse.ua #KaterynaGlazkova #UnionofUkrainianEntrepreneurs #ServantofthePeople #MykolaTyschchenko #DmitriyStuzhuk #InfluencerUkraine

#GesetzeUkraine #SteuernUkraine #TaxUkraine #AußenhandelUkraine #VolkswirtschaftUkraine #FinanzwirtschaftUkraine #LandwirtschaftUkraine #TransportUkraine #TourismusUkraine #InfrastrukturUkraine #EnergieUkraine #ErneuerbareEnergieUkraine #TelekommunikationUkraine #StartUpUkraine #AutomobilmarktUkraine #ArbeitsmarktUkraine #ITUkraine #HWCKyiv #HWC #UkraineBusinessSetUp #AccountingUkraine #OfficeKyiv #OfficeUkraine #PayrollUkraine #OutstaffingUkraine #BüromietenKyiv #virtuellesBüroKiew #BüromietenKiew #OfficeSpaceUkraine #LegalAddressUkraine #ConsultingUkraine #GeneraldirectorfunctionUkraine #InterimManagementUkraine #BuchhaltungUkraine #LohnbuchhaltungUkraine #RetailUkraine #EinzelhandelUkraine #MarkteintrittUkraine #MarketEntryUkraine