post

 

 

 

 

  • Gesetze und Verordnungen: Gesetzesentwurf zur Finanzierung des „Grünen Tarifs“
  • Digitalisierung: Ziele der Zelenskiy-Administration
  • Ausschreibungen: Ausschreibung für Vertreter in Aufsichtsräten; Internationale Ausschreibung für Bauunternehmen
  • Volks- und Finanzwirtschaft: Gespräche zum Griwna-Anstieg; Upgrades für Ukraine Anleihen; Ausländische Investoren drücken auf Anleiherenditen; IWF-Gespräche gehen in den Dezember
  • Landwirtschaft: Mehr zollfreies Huhn für die EU; Gesucht: Bakhmatyuk
  • Infrastruktur: Lviv erhält bessere Straßen und EU-Spurweite nach Polen; 1 Mrd. Darlehen für Autobahn und Umgehungsstrasse
  • Transport und Tourismus: Ausländisches Unternehmen mit Kaufinteresse an Antonov; Boryspil und Kharkiv gehören zu den am schnellsten wachsenden Flughäfen Europas; Mit Flügen in 30 EU-Städte steigt der Luftverkehr in Lviv um 45%, die Stadt setzt auf Konferenzen; Polnischer Genehmigungsdruck sorgt für Stau in Uzhgorod
  • Energie und Erneuerbare Energie: 4,8 Mrd. Dollar in erneuerbare Energien investiert; Wettbewerb regiert den ukrainischen Gasimportmarkt
  • IT und Telekommunikation: IT-Branche in Kharkiv um fast ein Viertel gewachsen; Bakcell kauft Vodafone Ukraine und investiert; Chinas Huawei will in der Ukraine expandieren
  • Stahlindustrie: Weltweite Stahlkrise und Auswirkungen auf die Ukraine
  • Arbeitsmarkt: Griwna-Gehälter inflationsbereinigt um 9,6% gestiegen
  • Sonstiges: Odessa reagiert auf Anti-Korruptionsmaßnahmen beim Zoll; Ukrainer nicht bereit für Reformen  

Gesetze und Verordnungen:  

Um den “grünen Tarif” für Strom aus Sonne und Wind zu decken, hat das Energieministerium einen Gesetzentwurf entwickelt, in dem Haushalte, die mehr als 500 kWh pro Monat verbrauchen, höhere Tarife zahlen. Konstantyn Chyzhyk, stellvertretender Energieminister, stellte fest, dass die Hälfte der Bevölkerung der Ukraine weniger als 100 kWh pro Monat verbraucht. Er sagte beim Internationalen Forum für erneuerbare Energien: “Reiche Leute werden mehr bezahlen.”

Digitalisierung: 

Das Ziel der Zelenskiy-Administration ist es, die Ukraine vor Japan und Singapur zu bringen, um “weltweit führend” bei der Digitalisierung zu werden, sagte Michail Fedorow, Minister für digitale Transformation, in einem Interview mit Radio Liberty.

Digitale Ziele für Dezember: Führerscheine auf Smartphones; Start von “Action” oder Дія – ein Portal für Bürgerdienste, Dokumente und Dateien; Start von “Developers Office” – ein Dienst, um Bauunterlagen “ohne Beteiligung eines Beamten” einzureichen.

Digitale Ziele für das nächste Jahr: Weitere Dienste für das Portal „Aktion“: Schülerausweise, Altersbescheinigungen, Geburtsurkunden, Wohnsitzregistrierungen und nationale Ausweise (interne Reisepässe).

Digitales Fünfjahresziel: 100% der Online-Dienste und universeller Hochgeschwindigkeits-Internetzugang im Jahr 2024, gegenüber 60-70% der heutigen Bevölkerung.

“Ab dem Frühjahr wollen wir vier Dienste im Monat einführen”, sagt Fedorov. “Wir wollen sicherstellen, dass in einem Jahr nicht jeder an Plastik denkt, sondern sich mit einem Smartphone sicher im ganzen Land bewegen kann.” 

Verpassen Sie nicht die neuesten Nachrichten!

* zeigt erforderlich an




Ausschreibungen:

Als Teil der Bemühungen der Regierung, die Fähigkeiten und Erfahrungen des privaten Sektors in die staatlichen Stellen einzubringen, hat das Infrastrukturministerium eine Ausschreibung für Vertreter in den Aufsichtsräten des Flughafens Boryspil, der Seehäfen der Ukraine und der staatlichen Postgesellschaft Ukrposhta veröffentlicht.  Die Bewerbungsfrist für Ukrposhta war Montag. Für den Flughafen und die Seehäfen läuft heute die Bewerbungsfrist ab.

Premierminister Honcharuk kündigte am Mittwoch eine internationale Ausschreibung für Bauunternehmen an. Der Sieger soll eine halbfertige, 15 Jahre alte Brücke über den Dnipro in Zaporizhia fertigstellen. Die Arbeiten sollen im nächsten Jahr beginnen und bis Ende 2021 abgeschlossen sein. 

Volks- und Finanzwirtschaft: 

Der offizielle Wechselkurs der Zentralbank durchbricht die Dollarschwelle von 24 Griwna. Die Nationalbank der Ukraine hat den Wechselkurs auf 23,98 Griwna/Dollar festgelegt. Dies ist die stärkste Rate für den Griwna seit Januar 2016. 

Da der Griwna seit Anfang des Jahres um 15% gegenüber dem Dollar gestiegen ist, diskutierte Präsident Zelenskiy mit Zentralbankmitarbeitern und Führungskräften der Privatbanken über Devisenoptionen, berichtet Bloomberg. Der starke Griwna schadet den Exporteuren, insbesondere den Landwirtschafts- und Metallunternehmen. Die Ukraine verfolgt eine Wechselkurspolitik mit variablem Wechselkurs.

Fitch hat das Emittenten-Rating von DTEK Energy auf B-/Stabil heraufgestuft. Darüber hinaus wurde das Eurobond-Rating des Unternehmens von C auf B- angehoben. Das Upgrade spiegelt die “verbesserte finanzielle Flexibilität von DTEK nach der erfolgreichen Restrukturierung der Verschuldung des Unternehmens” wider.

Moody’s Investors Service hat den Rating-Ausblick für sieben ukrainische Banken von “stabil” auf “positiv” verbessert:  PrivatBank, Oschadbank, Ukreximbank, Raiffeisen Bank Aval, Prominvestbank, Sberbank und Pivdenny Bank. Moody’s bestätigte auch die grundlegende Bonität der ukrainischen Banken -Caa1. Zur PrivatBank, die Gegenstand einer Klage des ehemaligen Eigentümers Igor Kolmoisky ist, schrieb Moody’s über die vor drei Jahren verstaatlichte Bank: “Die Verbesserung der Ratings der PrivatBank wird durch eine Erhöhung des ukrainischen Staatsratings, die Stabilisierung des Bankensystems und die Verbesserung der Qualität und Rentabilität der Vermögenswerte der PrivatBank vorangetrieben.” 

Die starke Nachfrage erlaubte es dem Finanzministerium, die Renditen für die 4-jährigen Griwna-Anleihen innerhalb von drei Wochen um fast einen Prozentpunkt zu senken. In der wöchentlichen Auktion am zurückliegenden Dienstag übertraf die Nachfrage das Angebot um den Faktor 3, so dass das Ministerium 104 Mio. Dollar im Griwna-Äquivalent mit einer gewichteten durchschnittlichen Rendite von 12,4% verkaufen konnte, gegenüber 13,3% vor drei Wochen. Dagegen wurden keine Gebote für 10-monatige Anleihen und nur ein Gebot zum bisherigen Kurs von 14,1% für 6-monatige Anleihen abgegeben.

Laut des monatlichen Schuldenberichtes des Finanzministeriums hat die Ukraine im Oktober Darlehen von Cargill in Höhe von 250 Mio. Euro erhalten. Im Juli letzten Jahres ermächtigte die Regierung das Finanzministerium, zwei Darlehen von Cargill Financial Services International zu erhalten: 100 Mio. Euro für zwei Jahre mit 5,15 % pro Jahr und 150 Mio. Euro für fünf Jahre mit 6,25 % pro Jahr. Im Monat zuvor hatte die Ukraine ihre erste Eurobond-Emission seit 15 Jahren in Euro platziert – siebenjährige Eurobonds zu 6,75% pro Jahr im Wert von einer Mrd. Euro. Da die Nachfrage das Angebot sechsmal überstieg, löste diese Platzierung eine Reihe von ukrainischen Unternehmensanleihen in Dollar und Euro aus. Heute werden 10,6% der Auslandsverschuldung der Ukraine in Euro ausgewiesen. 

Der IWF wird die Verhandlungen mit der Ukraine bis Dezember fortsetzen, sagte der Leiter der Mission nach einem einwöchigen Besuch. Ron von Rooden: “Das IWF-Team führte konstruktive und produktive Gespräche mit den ukrainischen Behörden und würdigte die erheblichen Fortschritte, die in den letzten Monaten bei der Fortführung der Reformen und einer soliden Wirtschaftspolitik erzielt wurden.”

Regierungsvertreter scheinen nicht allzu besorgt zu sein.Wir haben konstruktive Verhandlungen geführt”, sagte Premierminister Honcharuk. “Wir arbeiten weiterhin in enger Zusammenarbeit an dem neuen Programm.” Finanzministerin Oksana Markarova schrieb auf Facebook: “Es wurden bedeutende Fortschritte erzielt und viele Parameter des zukünftigen Programms vereinbart.”

Der IWF könnte auf ein Urteil eines Kiewer Gerichts vom 19. Dezember über die Rechtmäßigkeit der Verstaatlichung der größten Bank der Ukraine, der PrivatBank, im Jahr 2016 warten. Honcharuk sprach im Londoner Chatham House und sagte: “Wir haben ein sehr klares Verständnis. Ich, der Präsident, die Regierung. Der Fall der PrivatBank ist ein Hinweis auf die Ukraine in der ganzen Welt. Deshalb stehen wir natürlich dafür, dass weder diese Bank noch die Mittel aus ihr an die bisherigen Aktionäre zurückgegeben werden dürfen.”

Einige Stunden zuvor veröffentlichte die Kyiv Post Kommentare von Ihor Kolomoisky, Eigentümer der PrivatBank, bevor sie verstaatlicht wurde. “Der Internationale Währungsfonds weiß, dass die PrivatBank in naher Zukunft (an mich) zurückgegeben wird”, erklärte er. Er deutete auch an, dass Arbeiter aus seinem Eisenlegierungswerk in Nikopol die Zentrale der PrivatBank in Dnipro stürmen könnten.

Timothy Ash schreibt: “Letztendlich war es die PrivatBank, die die Chancen für einen frühen IWF-Deal in die Luft gejagt hat… Der Albtraum für den Fonds ist es, jetzt einem Programm zuzustimmen, damit die ukrainischen Gerichte gegen die PrivatBank-Verstaatlichung entscheiden…. Also wird all dies auf 2020 verschoben.

Die PrivatBank verzeichnete in den ersten 10 Monaten dieses Jahres einen Gewinn von 1,7 Mrd. US-Dollar, doppelt so viel wie im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Nachdem die Bank verstaatlicht worden war, musste der Staat 5,5 Mrd. Dollar in die Bank investieren, um sie zu stabilisieren. Nach neuen Zentralbankzahlen verzeichneten die solventen Banken der Ukraine bis Oktober einen Gewinn von 2,2 Mrd. US-Dollar, das Dreifache des Vorjahresniveaus. 

Moody’s hat den Ausblick für die Ukraine von stabil auf positiv geändert. Die langfristigen Auslandsverschuldungsratings lauten nun Moody’s – Caa1, positiv; Fitch – B, positiv; und S&P – B, stabil. 

Landwirtschaft: 

Das Europäische Parlament hat beschlossen, die zollfreien Ausfuhren von Geflügel aus der Ukraine auf 70.000 Tonnen zu verdreifachen – etwa eine Portion Chicken Kyiv pro Europäer und Jahr. Die Änderung des Freihandelsabkommens der Ukraine soll in den nächsten zwei Jahren schrittweise umgesetzt werden. Bei Überschreitung der Obergrenze werden Ausfuhren mit 1 € pro Kilo besteuert. EU-Hühnerhalter fürchten die Geflügelindustrie der Ukraine, die auf billigem Getreide basiert.

Oleg Bakhmatyuk, der Landwirtschafts-Tycoon und Verdächtige in einem 49 Mio. Dollar Unterschlagungsfall, wurde vom National Anti-Corruption Bureau, kurz NABU, auf eine Fahndungsliste gesetzt. Die Nationalbank der Ukraine, sagt Bakhmatyuk schuldet dem Staat 1 Mrd. Dollar.

Infrastruktur:  

Um die Straßen nach dem Wiederaufbau zu schützen, wird die Regierung mehr als 100 Gewichtssensoren für Lastkraftwagen installieren, sagte Infrastrukturminister Krikliy am Donnerstag in Lviv. Bis 2021 werden die Sensoren dort installiert, wo sie die besten Chancen haben, überladene Lkw – Grenzübergänge und die Eingänge zu den Seehäfen – zu erfassen.

Fast 100 Mio. Dollar werden im nächsten Jahr für die Verbesserung der Straßen im Gebiet Lviv ausgegeben, sagte Minister Krikli. Als er die Straße Lviv-Medenychi besuchte, verordnete er den Bauunternehmern, die Arbeiten zu beschleunigen. Auf dieser Straße, die von Lviv südwestlich in das Karpatenvorland führt, wurden in vier Jahren nur 37 km von 60 km zurückgelegt.

Im größten Infrastrukturprojekt der “Westukraine” werden die europäischen Spurweiten 70 Kilometer östlich von der polnischen Grenze bis Sknilov, einem westlichen Vorortsbahnhof von Lviv, verlängert. Sknilov wäre ein multimodaler Knotenpunkt mit einem Schnellzug, der auf ukrainischen Spurbahnen zum Flughafen Lviv (1 km) und weiter zum zentralen Bahn- und Busbahnhof von Lviv (5 km) fährt. Die Passkontrollen werden in Sknilov durchgeführt, das zum internationalen Bahnhof für Lviv ausgebaut wird.

“In einem Jahr werden die Ukrainer direkte Hochgeschwindigkeitszüge von Lviv nach Krakau, Prag, Wien erhalten”, schreibt Jewhen Kravtsov, CEO von Ukrzaliznytsia, auf Facebook über das Projekt. Im Vergleich zum Flugverkehr würde eine Zugfahrt von Lviv nach Krakau 3,5 Stunden dauern.

Die Hauptaufgabe besteht darin, die bestehende Strecke bis zur Grenze als zweispuriges Gleis mit drei Schienen wieder aufzubauen. Im vergangenen Jahr nahm Ukzaliznytsia den Betrieb von Zügen von Budapest und Kosice Slovakia, auf der einzigen bedeutenden Strecke der Ukraine auf europäischer Spurweite, nach Mukachevo auf.

Premierminister Honcharuk unterzeichnete am Freitag Dokumente über fast 1 Mrd. Dollar an Darlehen für den vollständigen Wiederaufbau der Autobahn Kiew-Odessa und den Bau einer nördlichen Umgehungsstraße um Lviv. “In drei Jahren wird die Autobahn Kiew-Odessa die erste Autobahn der Ukraine auf europäischem Niveau sein!” schrieb Honcharuk nach der Unterzeichnungszeremonie in London. Das Geld soll in Form von zwei mal 450 Mio. Euro Darlehen bereitgestellt werden, eines von der Europäischen Investitionsbank und das andere von der Europäischen Bank für Wiederaufbau und Entwicklung. 

Transport und Tourismus: 

Während UIA Jets aussetzt und Strecken kürzt, plant SkyUp Airlines, ihre Flotte im nächsten Jahr um 50% zu vergrößern und fünf Jets hinzuzufügen, sagt Eugene Haynatsky, CEO der Billigfluggesellschaft, dem Center for Transportation Strategies in Lviv. Im Oktober startete SkyUp Flüge von Lviv nach Paris Beauvais und Tel Aviv. Im kommenden Frühjahr sollen Flüge von Lviv nach Barcelona, Batumi, Georgien, Burgas, Bulgarien und Heraklion, Kreta starten.

Da der interne Luftverkehr der Ukraine für die Größe des Landes winzig ist, erwägt ein ausländisches Unternehmen den Flugzeughersteller Antonov zu kaufen und Kurzstrecken-Flugzeuge für den ukrainischen Markt herzustellen, sagt Infrastrukturminister Krikliy gegenüber UNIAN.  Antonovs sind nicht für den Personenverkehr in der EU zertifiziert. Sie werden jedoch in der ehemaligen Sowjetunion, insbesondere in der Ukraine, Belarus, Moldawien und Georgien, eingesetzt. Am Mittwoch sagte Aleksandr Donets, Präsident des in Kiew ansässigen Unternehmens, dass Antonovs Anlagevermögen dem Ende ihrer Lebensdauer entgegengeht und ohne Renovierung innerhalb von 5 bis 8 Jahren die Flugzeugproduktion unrentabel sein wird.

Der Flughafen Boryspil ist seiner Größengruppe der am zweitschnellsten wachsende Flughafen Europas, berichtet das International Airport Council ACI Europe. Der Verkehr von Boryspil stieg im dritten Quartal um 25,8% im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. In dieser Gruppe von 10-25 Mio. Passagieren pro Jahr verzeichnete nur Mailand Malpensa eine schnellere Wachstumsrate von 26,1%, was zum Teil auf die Schließung von Milan Linate für die Reparatur von Start- und Landebahnen zurückzuführen ist. Da Boryspil monatlich 1 Mio. Passagiere abfertigt, gab der Flughafen am Donnerstag bekannt, dass er den Bau von drei zusätzlichen Gates im Terminal D, dem Hauptterminal, abgeschlossen hat.

Zum ersten Mal gehört der Flughafen Kharkiv aufgrund seiner Größe von unter 5 Mio. Passagieren laut ACI Europe zu den fünf am schnellsten wachsenden Flughäfen Europas. Im dritten Quartal stieg der Verkehr in Kharkiv um 42% im Vergleich zum Vorjahr. Ein schnelleres Wachstum verbuchten: Tirgu Mures, Rumänien – plus 113,5%; Ohrid St. Apostol Pavel, Nordmazedonien – plus 54%; und Turku, Finnland – plus 53%.

Unterstützt durch neue Flüge stieg der Flugverkehr in Kharkiv im Oktober um 70% auf 140.500 Passagiere. In den letzten Wochen hat dieser Flughafen, der die zweitgrößte Stadt der Ukraine bedient, begonnen, Direktflüge nach Lviv, Poznan, Sharjah, Tiflis und Vilnius anzubieten. Im kommenden Frühjahr werden Ryanair und Wizz Air Flüge nach Budapest aufnehmen. 

Da der Tourismus in Lviv stark wächst, eröffnete auf dem internationalen Flughafen der Stadt ein zweitägiges internationales Reiseforum, “Win with the Lion”. Im ersten Halbjahr dieses Jahres stieg die Zahl der Touristen um 16,5% auf 1,2 Mio. Top-Nationalitäten waren: Ukrainer – 30%; Polen – 25%; Weißrussen – 8%; Türken – 7%; Deutsche – 6%; Briten -5,6%; Litauer – 5%; und Amerikaner – 2%.

Lviv, der am schnellsten wachsende Großflughafen der Ukraine, erwartet in diesem Jahr eine Steigerung des Passagieraufkommens um 42% auf 2,2 Mio. Menschen, sagte Tatyana Romanovska, die Flughafendirektorin, letzten Freitag. Sie sprach anlässlich von 2 Mio. Passagieren, die in diesem Jahr den Flughafen nutzten. Im Oktober stieg der Verkehr um 45% gegenüber dem Vorjahr. Nächstes Jahr prognostiziert sie einen Anstieg des Verkehrs um 30 bis 40%.

Mit dem Wachstum der Flugverbindungen plant Lviv die Entwicklung von Konferenzen und des Geschäftstourismus. Andriy Moskalenko, erster stellvertretender Bürgermeister, sagt, dass in den letzten vier Jahren die Konferenzen um 81% gestiegen sind, von 237 im Jahr 2015 auf 430 im Jahr 2018. Bei der Vorstellung von Plänen für den Geschäftstourismus auf dem Internationalen Wirtschaftsforum der Stadt Anfang des Monats sagte er, dass die Konferenzindustrie “große Investitionen tätigt, weil sie den europäischen Städten etwa 4,5 mal mehr Gewinn bringt als der Freizeittourismus”.

Am 13. Dezember eröffnet die !FEST Holding einen 69-Zimmer FEST Hotel im Norden Lvivs. Das 7-stöckige Hotel wird ein Restaurant und ein Café beinhalten. Es befindet sich in der Lemkivska Straße 15a, in der Nähe des Einkaufszentrums Forum Lviv.

Da Polen sich weigerte, ausreichende Transitgenehmigungen auszustellen, stauten sich ukrainische Lastkraftwagen am vergangenen Wochenende kilometerweit am ukrainischen Grenzübergang zur Slowakei in Uzhgorod. Ukrainische Beamte argumentieren, dass die polnischen Genehmigungszwänge gegen das Freihandelsabkommen der Ukraine mit der EU verstoßen. Ukrainische Fahrer sagen, dass Polen sie unter Druck setzt, nach Polen zu ziehen, um für polnische Unternehmen zu arbeiten, denen es an Fahrern mangelt. In der Ukraine stieg der Lkw-Verkehr im Oktober um 22% im Vergleich zum Vorjahr, vor allem, um Getreide in die Seehäfen zu bringen. 

Energie und Erneuerbare Energie:  

In den letzten fünf Jahren wurden in der Ukraine 4,8 Mrd. Dollar in erneuerbare Energien investiert, so Premierminister Honcharuk gegenüber Francesco La Camera, dem Generaldirektor der IRENA, der Internationalen Agentur für erneuerbare Energien. Honcharuk: “Heute werden in der Ukraine eine Reihe von Projekten im Bereich der erneuerbaren Energien mit einer Gesamtleistung von 2,5 Gigawatt realisiert.”

Solar- und Windenergieinvestoren sollten 2020 Kompromisse zwischen hohen Ökostrompreisen und der Zahlungsfähigkeit der Verbraucher finden, sagen Beamte des Ministeriums für Energie und Umweltschutz. “Wir erwarten freiwillige Umstrukturierungen von Seiten der Wirtschaft, und unsererseits werden wir Schritte der Regierung zeigen, zu denen wir bereit sind, um das Defizit zu beheben”, sagte Konstantin Chizhik, stellvertretender Energieminister für europäische Integration, vor Journalisten. Bei der Überprüfung der Ziele des Ministeriums für das nächste Jahr sagte Energieminister Oleksiy Orzhel: “Es ist sehr wichtig, dass wir eine gemeinsame Sprache mit den Investoren finden, dass sie sich an die Bedingungen der Umstrukturierung halten, die jetzt von der Regierung vorgeschlagen werden.” 

Der Wettbewerb regiert den ukrainischen Gasimportmarkt, auf dem 65 Unternehmen Gas von 18 europäischen Lieferanten importieren, schreibt Andriy Kobolyev, CEO von Naftogaz, auf  Facebook. Heute hat kein Anbieter mehr als 30 % Marktanteil, ein starker Gegensatz zu vor vier Jahren, als Gazprom 90 % der ukrainischen Importe lieferte. Die Ukraine hat am 25. November 2015 den Kauf von Gas von Gazprom eingestellt und zog es vor, Gas zu Hub-Preisen zu kaufen, hauptsächlich aus der Slowakei. Ein Großteil des in der Ukraine verwendeten importierten Gases stammt ursprünglich aus Russland.

IT und Telekommunikation:

Die IT-Branche in Kharkiv ist in diesem Jahr um fast ein Viertel auf 31.000 Spezialisten gewachsen, berichten PricewaterhouseCoopers und die IRS-Group. In ihrer Umfrage wurden fast 500 Unternehmen identifiziert. Der Durchschnittslohn beträgt 2.025 Dollar pro Monat, etwa das Sechsfache des regionalen Durchschnitts. Wenn der Trend aufhält, wird die IT-Branche 2025 in Kharkiv eine 2-Mrd.-Dollar-Industrie sein. 

Russlands größter Mobilfunkbetreiber MTS hat sich bereit erklärt, Vodaphone Ukraine an die aserbaidschanische Bakcell LLC für 734 Mio. Dollar zu verkaufen. Unter Druck, nach Kriegsbeginn, hat die Moskauer MTS zunächst ihre ukrainische Niederlassung in Vodaphone umbenannt und dann versucht, sie zu verkaufen. Laut Moskauer Analysten von BCS Global Markets, die von der Financial Times interviewt wurden, scheint Vodaphone “mit einem Rabatt verkauft worden zu sein”.

Bakcell, Aserbaidschans zweitgrößtes Mobilfunkunternehmen mit 3,5 Mio. Kunden, kauft Vodaphone, mit 20 Mio. Kunden das zweitgrößte Mobilfunkunternehmen der Ukraine. Laut einer Pressemitteilung kommt das Kaufgeld von “internationalen Finanzorganisationen” und der Muttergesellschaft von Bakcell, der NEQSOL Holding, zu der mehrere Öl- und Gasunternehmen gehören.

Mit ihrer ersten Investition in der Ukraine betreten die Aseris einen Markt mit niedrigen Margen. Im vergangenen Jahr sank der Reingewinn von Vodaphone Ukraine um 20% auf 67 Mio. US-Dollar, da das Unternehmen stark in den Ausbau seiner 3G- und 4G-Netze investiert hat. Die Ukraine hat einen der niedrigsten Durchschnittserlöse pro Nutzer in Europa – 14 US-Dollar pro Monat.

Aserbaidschans Bakcell, das Vodafone Ukraine kauft, plant 400 Mio. Dollar in das Mobilfunkunternehmen zu investieren, schreibt Davyd Arakhamia, Sekretär des National Investment Council, auf Facebook. “Die neuen Eigentümer haben bereits 400 Mio. Dollar für die Entwicklung in der Ukraine zugesagt”, schreibt er. “Außerdem erwägt die Holding eine Reihe von Investitionsprojekten im Land.” Arakhamia, der die Partei Diener des Volkes in der Rada leitet, fügt unter Bezugnahme auf MTS, den russischen Verkäufer, hinzu: “Ein passiver Investor, der nach einem Ausstieg sucht, wurde durch einen aktiven Investor ersetzt, der nach Expansion sucht”. 

Estlands 25-jährige Bemühungen, 99% der Regierungsdienste online zu stellen, wurden in der vergangenen Woche von Präsident Zelenskiy und dem Minister für digitale Transformation Michail Fedorow auf einer ganztägigen Reise nach Tallinn studiert. Auf dem Digital Forum sprach Zelenskiy von seinem Smartphone-Projekt. Am Stand des Estnischen Zentrums für elektronische Verwaltungssysteme testete er KISS oder Keep It Simple and Short. Dieses System vereinfacht den Zugang zu den elektronischen Behördendiensten Estlands.

In Kiew schlug Jian Li, Europas Präsident von Huawei, vor, dass der chinesische Telekommunikationsriese mit der neuen Regierung der Ukraine zusammenarbeitet, um die Ukraine in den digitalen Schwarzerdeboden Europas zu verwandeln. Nach dem Eintritt in die Ukraine im Jahr 1997 ist Huawei auf 400 Mitarbeiter, fünf Büros, zwei Servicezentren und gemeinsame Projekte mit 50 ukrainischen Unternehmen und Forschungseinrichtungen angewachsen. Li bot der Ukraine an, die Installation von 5G-Mobilinternet und den Aufbau von E-Government in der Cloud zu unterstützen, und schätzte, dass der Vierjahresplan der Ukraine zum Ausbau des Breitband-Internets auf 95% der Bevölkerung das BIP um 3% steigern wird. 

Stahlindustrie:  

Die weltweite Stahlkrise hat die Ukraine getroffen und zur Senkung der Stahlproduktion im Oktober um 12% geführt. Der Rückgang zog die gesamte Industrieproduktion der Ukraine im Oktober um 5% nach unten. Sergey Belenky, Vorsitzender der Föderation der Metallurgen, in einem Channel 24 Interview zu den Auswirkungen in der Welt: ArcelorMittal Südafrika streicht 2.000 Arbeitsplätze; U.S. Steel streicht 1.800 Arbeiter; Deutschlands Thyssenkrupp streicht 6.000 Arbeiter am 1. Januar, und British Steel steht kurz vor dem Bankrott, mit 25.000 Arbeitsplätzen auf dem Spiel. In der Ukraine, sagte er, versuchen die Stahlproduzenten, ihre Arbeitskräfte zu halten, indem sie Kürzungen minimieren und den durchschnittlichen Monatslohn auf 800 Dollar erhöhen. 

Arbeitsmarkt:  

Inflationsbereinigt sind die realen Griwna-Gehälter in diesem Jahr um 9,6% gestiegen, schreibt Wirtschaftsminister Timofei Milovanov auf Facebook. Aber für exportorientierte Unternehmen, die ihre Berechnungen in Dollar durchführen, sieht die Gehaltserhöhung eher wie 25% aus, aufgrund der 15%igen Aufwertung des Griwnas seit dem 11. Januar. Das durchschnittliche Monatsgehalt in Kiew beträgt jetzt 660 Dollar. 

Es wird erwartet, dass die Überweisungen von Arbeitskräften an die Ukraine in diesem Jahr fast 1 Mrd. Dollar pro Monat betragen werden, sagt Oleg Churiy, stellvertretender Gouverneur der Nationalbank der Ukraine, gegenüber UATV. Das Vorjahresniveau lag, wie von der Zentralbank ermittelt, bei 11,1 Mrd. Dollar. “Die Zahlen werden etwas höher sein als im letzten Jahr, aber es gibt eine klare Tendenz, das Tempo der Arbeitsmigration zu verlangsamen“, sagt Churiy. “Das liegt daran, dass die Einkommen in der Ukraine recht schnell wachsen, das nominale Gehaltswachstum beträgt etwa 20%.” 

Sonstiges:

Wo Rauch ist, ist auch Feuer. Am Dienstagabend verbrannten Brandstifter zum zweiten Mal innerhalb eines Monats ein Auto eines neuen Zollbeamten in Odessa. Als Reaktion auf die Verbrennung des Skoda von Igor Reznik, dem stellvertretenden Leiter des Zolls von Odessa, schrieb Maxim Nefyodov, Vorsitzender des neuen Zolldienstes der Ukraine, auf Facebook: “Der Kampf gegen den Schmuggel ist ein Krieg – und wir müssen gewinnen.”

Letzte Woche verhaftete das National Anti-Corruption Bureau sieben Zollbeamte im Falle von Vadim Alperin, einem Geschäftsmann aus Odessa, der angeblich 800.000 Dollar Bestechungsgelder angeboten hatte, um seine Importgeschäfte zu schützen. Zelenskiy schrieb am Mittwoch auf Facebook, dass Alperin „einer der Paten des Schmuggels in der Ukraine” sei. Als Antwort sagte Aperins Anwalt, dass der Flüchtige sich zur Befragung stellen würde. Unter den Verhafteten war Serhiy Tupalskiy, der bis März letzten Jahres den Customs Service in Odessa leitete.

Eine neue Umfrage zeigt, dass die Mehrheit der Ukrainer drei wichtige marktwirtschaftliche Initiativen der Regierung Zelenskiy nicht unterstützen. In einer in der vergangenen Woche abgeschlossenen landesweiten Umfrage unterstützen 58% von 2.041 Befragten nicht die Schaffung eines Ackerflächenmarktes, 55% unterstützen nicht die Privatisierung großer staatlicher Unternehmen und 49% unterstützen nicht die Legalisierung von Glücksspielen. Die Unterstützung für diese drei Maßnahmen war: 24% für den Grundstücksmarkt, 22% für den Verkauf von großen staatlichen Unternehmen und 38% für Glücksspiele. Nur die Legalisierung des Bernsteinabbaus erzielte eine Mehrheit – 71%. Die Umfrage wurde vom Ilk Kucheriv Democratic Initiatives Fund mit dem Kyiv International Institute of Sociology durchgeführt. 

Veranstaltungshinweis:

ICC Austria

International Chamber of Commercer

UKRAINE – Recht & Vertragsgestaltung bei Export, Transport & Niederlassungen

Wien, 11.03.2020 (09:00 bis 17:00 Uhr)

Weitere Informationen unter:

https://www.icc-austria.org/de/Seminare/Aktuelle-Seminare/2384.htm

Die englische Originalversion stammt von unserem Partner UBN – Ukraine Business News. Weitere Informationen und ein Nachrichtenarchiv finden Sie unter: www.ubn.news.