post

 

 

 

 

 

  • Gesetze und Verordnungen: Grenzen für die Rückführung von Dividenden aufgehoben; Arbeitsverträge in Dollar oder Euro möglich; Anti-Korruptionsgericht der Ukraine nimmt Arbeit auf
  • Ausschreibungen: Ausschreibung für Demontage instabiler Teile der Schutzhülle Tschernobyl; Ernennung von Privatisierungsberatern für fünf staatliche Unternehmen bestätigt; Seehafenbehörde Vermietung von 180 Immobilien in 12 Häfen via ProZorro geplant
  • Volks- und Finanzwirtschaft: Dragon erhöht 2019 BIP-Wachstumsprognose; Rückgang der Inflation auf 9%; Netto-Währungsreserven der Ukraine wieder über 10 Mrd. Dollar; BIP der Ukraine 2019 voraussichtlich bei 150 Mrd. Dollar
  • Immobilienwirtschaft: Spaces öffnet Türen im August; Lviv – 4 neue Einkaufszentren in den kommenden 18 Monaten
  • Landwirtschaft: Ei-Exporte 69% über Vorjahr; Geflügelexporte plus 38%; Obst- und Beerenernte voraussichtlich 25% unter Vorjahr; Weizenernte plus 13%;
  • Automobilindustrie/ -markt: Strafen für Falschparker
  • Maschinen- und Stahlindustrie: Eisenexporteinnahmen plus 24,5%
  • Infrastruktur: EU-Hilfen für Donbass und Azow Region
  • Transport & Tourismus: Umbau des Zolls – “elektronischer Zoll“ bis kommenden Sommer zur Korruptionsbekämpfung?; Tschernobyl als “Touristenmagnet”; Flughäfen verzeichnen zweistelliges Passagierwachstum; Ausländischer Medizintourismus wächst
  • Energie und Erneuerbare Energien: Gaspreise für Haushalte um 10,4% gesenkt; US-Öl kommt nach Europa; Scatec Solar Finanzierung für 54 MW-Solaranlage abgeschlossen; Naftogas startet Eurobond-Roadshow; Naftogas – 45% der Speicherkapazität bereits erreicht
  • IT und Telekommunikation: Bolt plant Forschungs- und Entwicklungszentrum in Kiew City zu eröffnen
  • Sonstiges: Umfrage: Wirtschaftlicher Optimismus springt über

Gesetze und Verordnungen

Die Zentralbank hat die Grenzen für die Rückführung von Dividenden und damit auch die Obergrenze von 12 Mio. € pro Monat aufgehoben. Die Nationalbank der Ukraine könnte die Liberalisierung zeitlich so geplant haben, dass der Anstieg des Griwna gegenüber dem Dollar gebrochen wird, ein Anstieg von 6% in diesem Jahr. Aber in der ersten Hälfte dieses Jahres haben Unternehmen nur 1,27 Milliarden Dollar an Dividenden zurückgeführt, was 4% der gesamten Nachfrage der Bankkunden nach Fremdwährung entspricht.

Dragon schreibt: “Durch die Aufhebung der monatlichen Dividendenrückführungsgrenze hat die NBU eines der Hindernisse beseitigt, die neue ausländische Investoren daran hinderten, in die Ukraine zu investieren …. Die NBU scheint entschlossen zu sein, alle bestehenden Beschränkungen aufzuheben und den Übergang zum freien Kapitalverkehr zu ebnen”.

Es ist legal, dass Arbeitsverträge in der Ukraine Gehälter in Dollar oder Euro vorsehen, urteilt der Oberste Gerichtshof der Ukraine. Während die Gehälter in Fremdwährung festgelegt werden können, muss die Zahlung in Griwna erfolgen. Im Mai betrug das durchschnittliche Monatsgehalt 10.239 UAH, derzeit 400 $. Das ist das Doppelte des Niveaus von 2015.

Das neue Hohe Anti-Korruptionsgericht der Ukraine nimmt seine Arbeit auf, sagte Präsident Zelenskiy am zurückliegenden Montag bei einem Besuch bei den EU-Führungskräften. “Das Gericht wird damit beginnen, Fälle von Top-Korruption in einem Gebäude in der Peremoha Avenue zu prüfen”, verweist er auf Kiews “Victory Avenue“. “Das ist sehr symbolisch, denn wir sind nicht nur an der Bekämpfung der Korruption interessiert, sondern auch an dem Sieg über sie.” Am 7. Mai wählten die Richter Olena Tanasevych zur Vorsitzenden des Gerichts.

Ausschreibungen

Eine Ausschreibung für die Demontage instabiler Teile der Schutzhülle aus der Sowjetzeit über dem beschädigten Kernreaktor von Tschernobyl wird in Kürze veröffentlicht. Eine neue 1,5-Milliarden-Euro-Konstruktion “New Safe Confinement” deckt die alte Schutzhülle ab. Die Demontage soll Anfang der 2020er Jahre erfolgen, sagt Sergej Kondratenko, der stellvertretende Chefingenieur, gegenüber Ukrinform.

Nach einer Entscheidung des Obersten Gerichtshofs, die den Prozess der Ernennung von Privatisierungsberatern für fünf staatliche Unternehmen bestätigt hat, können die “großen” Privatisierungen beginnen. Vor fast einem Jahr endete eine rechtliche Auseinandersetzung gegen den State Property Fund darin, dass der gesamte Prozess im Dezember letzten Jahres eingeforen wurde. Die Entscheidung des Obersten Gerichtshofs wurde am 26. Juni veröffentlicht – sechs Tage nachdem Präsident Zelenskiy den Wirtschaftsvertretern öffentlich ein aggressives Programm zur Privatisierung großer Staatsunternehmen versprochen hatte.

Von Reni an der Donau bis Mariupol am Azowschen Meer bereitet sich die ukrainische Seehafenbehörde darauf vor, 180 Immobilien in 12 Häfen an Privatunternehmen zu vermieten. Mit dem Ziel transparenter Verfahren durch ProZorro teilt die Behörde die Liegenschaften in zwei Gruppen ein: Liegeplätze, Lager und Ladekomplexe, die für den Betrieb der Häfen genutzt werden, und Nebenliegenschaften – leere Gebäude oder freie Grundstücke -die produktiv genutzt werden können. Details finden Sie auf der Website der Hafenbehörde.

Volks- und Finanzwirtschaft

Dragon Capital hat seine BIP-Wachstumsprognose für dieses Jahr auf 3,2% im Jahresvergleich angehoben. Damit wäre die Wachstumsrate des Vorjahres von 3,3% nahezu erreicht. Zuvor prognostizierten Dragon und der State Statistics Service für 2019 ein Wachstum von 2,5%. Dragon zitierte günstige Rohstoffpreise. Im vergangenen Jahr ist der europäische Erdgaspreis fast um die Hälfte gesunken. Eisen, ein wichtiger Exportartikel, hat sich im Preis fast verdoppelt. Da die Lebensmittelexporte auf Rekordniveau lagen und die Auslandskäufe ukrainischer Anleihen die Schuldendienstkosten drückten, erhöhte Dragon seine Prognose für den Wechselkurs zum Jahresende um 7,4% – auf 27,5 Griwna pro Dollar.

Mit einem Rückgang der Inflation auf 9% im Juni fiel die Ukraine aus der Gruppe der 20 Länder mit der höchsten Inflation, berichtet die Nationalbank der Ukraine. Die Ukraine teilt sich nun den 22. Platz mit Eritrea und São Tomé und Príncipe. In Europa ist die Ukraine nach wie vor führend. Tomas Fiala, CEO von Dragon Capital, sagte am Mittwoch: “Wir erwarten auch, dass die Inflation unter 8% fällt.”

Angesichts der starken Nachfrage nach Griwna-Anleihen auf der wöchentlichen Auktion am Dienstag drückte das Finanzministerium alle Renditen seiner kurzfristigen Anleihen um 20 bis 34 Basispunkte nach unten. Die neuen Zinsraten lagen bei: 17,24% für drei Monate; 17,6% für sieben Monate; 18% für zwölf Monate; und 16,75% für drei Jahre. Der Kurs für 5 ½ Jahresanleihen, eine Kategorie, die das Ministerium vorantreibt, blieb mit 15,85% unverändert. Insgesamt kauften Investoren Anleihen im Wert von 6 Milliarden UAH, das entspricht 235 Millionen Dollar, ein Viertel weniger als die 8 Milliarden UAH, die letzte Woche verkauft wurden.

Die EU bekräftigte am Montag auch ihre Bereitschaft, die zweite Tranche von 500 Mio. EUR an makrofinanzieller Hilfe auszuzahlen, bis die Ukraine eine Checkliste für Reformen vorgelegt hat. Im vergangenen April sagte Finanzministerin Oksana Markarova, dass die Hälfte der Reformen abgeschlossen sei. In diesem Sommer sind drei weitere im Gange: ein wettbewerbsfähiger Strommarkt, ein unabhängiger, modernisierter Zolldienst und ein Oberstes Anti-Korruptionsgericht.

Zum ersten Mal seit 2014 haben die Netto-Währungsreserven der Ukraine 10 Mrd. Dollar überschritten. Alfa-Bank berichtet: “Die Netto-Währungsreserven (Bruttoreserven ohne Schulden gegenüber dem IWF) überstiegen erstmals seit 2014 wieder 10 Mrd. US-Dollar, deren Betrag Ende Juni auf 10,6 Milliarden US-Dollar geschätzt wurde.”

Da das BIP der Ukraine in diesem Jahr voraussichtlich 150 Mrd. Dollar erreichen wird, ist das Land auf dem besten Weg, seit 2016 ein kumulatives BIP-Wachstum von 60% zu verzeichnen, damals waren es 93,4 Milliarden Dollar. In den letzten vier Jahren hat sich der Wechselkurs zum Dollar nur geringfügig verändert und lag weitgehend innerhalb eines Bereichs von 25-26. Im Jahr 2013 erreichte das BIP der Ukraine mit 183 Milliarden US-Dollar seinen Höhepunkt. Aber von 2009 bis 2013 wurde der Wechselkurs auf 8 Griwna zum Dollar festgelegt, ein künstlich hoher Kurs.

Immobilienwirtschaft

Die britische IWG plc, ehemals Regus, wird im nächsten Monat die erste Phase eines neunstöckigen, 600 Arbeitsplätze umfassenden, 6.100 Quadratmeter großen Bürozentrums im Maidan Plaza, dem markanten zentralen Kiewer Gebäude, das ursprünglich als Gewerkschaftsgebäude bekannt war, eröffnen. Unter der IWG Marke Spaces wird das Zentrum Networking-Veranstaltungen, Kurse und Wirtschaftsvorträge anbieten. “Spaces ist ein Ort, der dazu bestimmt ist, Unternehmer zu vereinen und ideale Bedingungen für die Entwicklung neuer Ideen, die Gründung von Start-ups und die Entwicklung eines erfolgreichen Unternehmens zu schaffen”, sagt Yulia Litvinenko, Spaces Ukraine Director. Die IWG, die seit 1998 als Regus in Kiew tätig ist, verfügt über acht Business Center – sieben am rechten Ufer und eines, Silver Breeze, am linken Ufer.

Mit einer durchschnittlichen Leerstandsquote in Lviv‘s Einkaufszentren von 2,9% sollen in den nächsten 18 Monaten vier neue Einkaufszentren eröffnet werden, sagt Oksana Gavrilevich, die Analystin für OTG-Gewerbeimmobilienmakler, gegenüber Interfax-Ukraine.  Mit den neuen Zentren werden 34.600 Quadratmeter Bruttomietfläche hinzukommen, was die gesamte Einzelhandelsfläche der Stadt um 9% erweitert. Die beiden größten Zentren sind Arsen, 60 Chervona Ave. mit einer vermietbaren Fläche von 24.800 Quadratmetern und Kinescope, UPA Heroes Street, mit einer vermietbaren Fläche von 8.600 Quadratmetern.

Landwirtschaft

Die Ei-Exporte stiegen im ersten Halbjahr um 69% gegenüber dem Vorjahr. Die Ukraine exportierte 75.400 Tonnen Eier, berichtet der State Fiscal Service. Als schnell wachsender Geschäftsbereich stiegen die Eierausfuhren im vergangenen Jahr um 25%.

Die Geflügelexporte stiegen im ersten Halbjahr im Vergleich zum Vorjahr um 38% auf 211.200 Tonnen. In monetärer Hinsicht stiegen die Exporte um 27,5% auf 307 Millionen Dollar. Die wichtigsten Märkte sind: Saudi-Arabien – 76 Millionen Dollar, die Niederlande – 53 Millionen Dollar und die Slowakei – 33 Millionen Dollar.

Unregelmäßiges Wetter kann die diesjährige Obst- und Beerenernte um 25% reduzieren, sagt Dmytro Kroshka, Vorsitzender des ukrainischen Agrar-Exports. “Gärtner beklagen sich über den regnerischen Frühling, den trockenen Sommer und den Hagel aufgrund schneller Temperaturschwankungen”, sagte er Reportern. Die Ernte von Steinobst wie Kirschen soll um 15% auf 38.000 Tonnen sinken. Die Produktion von Äpfeln, die im vergangenen Jahr ein wichtiger Exportschlager war, könnte um 30% sinken. Andererseits können die Ernten von Heidelbeeren und Walnüssen in diesem Jahr um 30% steigen.

Verpassen Sie nicht die neuesten Nachrichten!

* zeigt erforderlich an




Dniprovska, ein bedeutender Geflügelproduzent, hat am Montag ein Darlehen in Höhe von 20 Mio. EUR mit der EBRD unterzeichnet, um seine Hühnerschlachthöfe zu erweitern und zu modernisieren und die Zertifizierung für den Eintritt in den EU-Markt zu erhalten. Mit einem Anteil von 7% am ukrainischen Hühnermarkt exportiert das in Zaporizhia ansässige Unternehmen in den Nahen Osten, nach Asien, Afrika und Ozeanien.

Die Weizenernte in der Ukraine soll in diesem Jahr um 13% auf 28,2 Millionen Tonnen steigen, so eine Umfrage von Reuters. Die Exporte dürften um 18% auf 19,1 Mio. Tonnen steigen. Die Weizenernte in Russland dürfte um 9% auf 78,5 Mio. Tonnen und die Exporte um 2% auf 36,6 Mio. Tonnen steigen. In Kasachstan, dem größten Getreideproduzenten Zentralasiens, wird die Weizenernte voraussichtlich um 2% bzw. 13,7 Mio. Tonnen zurückgehen. Die Exporte dürften um 12% auf 7,5 Mio. Tonnen zurückgehen. Bis zum 1. Juli haben ukrainische Bauern 7,3 Millionen Tonnen Winterweizen gedroschen, ein Drittel der Prognose.

In Vorbereitung auf eine Wiederholung der letztjährigen Getreideexporte von 50 Millionen Tonnen sagt Ukrzaliznytsia, dass die Eisenbahn zum ersten Mal seit 2013 über eine Reserve an Güterwagen und Lokomotiven verfügt. Jewhen Krawtsow, CEO von UZ, sagt, dass er 130 Lokomotiven und “mehrere tausend Güterwagen” in Reserve hat.

Güterwagen bewegen sich mit 80 km pro Tag durch das nationale Schienennetz – 40% der internationalen Normen, berichtet “Our Car“, ein Projekt zur Überwachung von Güterwagen des Center for Transportation Strategies. “Die Hauptursachen für Verspätungen bei allen Wagentypen sind die gleichen: der Mangel an Lokomotiven und das Warten auf den Bau von Güterzügen”, berichtet das Zentrum.

Automobilindustrie/ -markt

Am Montag begannen die Kiewer Inspektoren mit der Ausstellung der ersten Parktickets der Stadt. Ein Inspektor fotografiert den Verstoß und das Nummernschild des betreffenden Autos. Bilder und Informationen werden an die Zentrale geschickt. Ein Ticket wird an den Inspektor zurückgeschickt, der es vor Ort ausdruckt. Am Montag haben “Inspektoren Bußgelder an Hunderte von Parksünder verhängt“, berichtet TSN. Die Geldbußen liegen zwischen dem Hyrvnia-Äquivalent von $10-20. Bis Ende dieses Jahres soll mit dem Abschleppen begonnen werden.

Maschinen- und Stahlindustrie

Angesichts der nahezu Verdoppelung der Eisenerzpreise in diesem Jahr steigerte die Ukraine die Eisenexporteinnahmen um 24,5% auf 1,7 Mrd. Dollar. Im gleichen Zeitraum von Januar bis Juni stiegen die Exporte mengenmäßig um 9% auf fast 20 Millionen Tonnen. Im Mai stiegen die Eisenerzexporte um 29% gegenüber April. Die Top-Märkte waren: China – 25%; Polen – 14%; und die Tschechische Republik – 11%. Aufgrund einer Bergwerkkatastrophe in Brasilien im Januar stiegen die chinesischen Eisenpreise für die Lieferung im September kürzlich auf 130 $/t, ein Sechsjahreshoch.

Trotz des Eisenbooms sanken die Exporte aller Eisenmetalle im ersten Halbjahr um 11% auf 4,8 Mrd. Dollar. In der ersten Hälfte dieses Jahres machten Eisenmetalle fast 20% der Gesamtexporte der Ukraine aus, gegenüber 23% in der ersten Jahreshälfte 2018, berichtet der State Fiscal Service.

Infrastruktur

In Übereinstimmung mit dem Plan von Präsident Zelenskiy, die von der Regierung kontrollierte Hälfte des Donbas wiederaufzubauen, stellte die EU am Montag 119 Mio. Euro an neuer Hilfe für die Ukraine bereit. Sie konzentriert sich hauptsächlich auf die vom Krieg betroffenen Südost- und Asow-Seehäfen des Landes. Ein Großteil der konkreten Hilfe wird über die Europäische Investitionsbank (EIB) abgewickelt:

5 Mio. € für die Minenräumung

11 Mio. € zur Förderung kleiner und mittlerer Unternehmen

20 Mio. € für den Wiederaufbau von Bus-Diensten in Mariupol, Melitopol und Berdyansk

27,7 Mio. € für humanitäre Hilfe und Bildungshilfe

45 Mio. € für den Wiederaufbau der Kanalisations- und Beleuchtungssysteme von Mariupol

Um die geografische Isolierung des Asowschen Meers zu verringern, finanziert die EU Machbarkeitsstudien, die 470 Mrd. Euro an Darlehen der EIB und anderer Quellen freisetzen könnten, um die Eisenbahnstrecke zwischen Zaporizhia und Mariupol zu verbessern und die 420 km lange Ost-West-Straße zwischen Mariupol und Cherson zu verbessern. Johannes Hahn, der EU-Kommissar für östliche Nachbarschaftspolitik, sagte: “Die zusätzliche Unterstützung für das Asowsche Meer ist ein starkes Zeichen der Solidarität der EU, die sowohl auf die Linderung der humanitären Lage als auch auf die Förderung der wirtschaftlichen Möglichkeiten für die in der Region lebende Bevölkerung abzielt.”

Unabhängig davon überprüft die US-Regierung technischen Angebote für den Bau von Anlegestellen, Trockendocks und Lagerhäusern in den beiden wichtigsten asowischen Häfen – Berdyansk und Mariupol. Letzte Woche begann die Firma Azimut mit dem Ausbaggern des Zufahrtskanals und des Liegeplatzes des Hafens von Mariupol. Bei der ersten Baggerung seit einem Jahrzehnt sollen bis Ende dieses Jahres 2 Millionen Kubikmeter Schlamm entfernt werden.

Transport & Tourismus

Ein “elektronischer Zoll”, der die Möglichkeiten der Korruption minimieren soll, kann bis zum nächsten Sommer eingeführt werden, sagt Maxim Nefjodow, der neue Leiter der staatlichen Zollverwaltung. In seiner vorherigen Funktion als stellvertretender Minister für Wirtschaftsentwicklung und Handel implementierte Nefjodow das elektronische Beschaffungssystem ProZorro und ProZorro.sale für Privatisierungsauktionen. Heute hat die Ukraine genügend Mittel aus westlichen Nationen und genügend ukrainische IT-Experten, um innerhalb eines Jahres “e-Zoll” einzurichten, sagte Nefjodow in Lviv, Stunden nach seiner Bestätigung durch das Ministerkabinett.

Die fünf Prioritäten von Nefjodow im Zollbereich sind: elektronische Datenverarbeitung, Personalwechsel, Verbesserung der Zollausrüstung, Integration in die Europäische Zollunion und Ausarbeitung eines Zollrechtskodex. Zollbeamte werden für kurz- und mittelfristige Verträge eingestellt, die aufgrund der Leistung verlängert werden, sagt er in einem ausführlichen Interview mit Ekonomichna Pravda. Zenon Zawada von Concorde Capital schreibt: “Wir sind zuversichtlich, dass Nefyodov es ernst meint mit der Reform der Zollvorschriften und sowohl den Willen als auch die Fähigkeit dazu hat. Nefjodow wird eine Revolution im berüchtigten korrupten und ineffektiven Zolldienst der Ukraine vollziehen, auch wenn er nur ein Drittel seiner Vorschläge erfüllt.”

Der für den State Fiscal Service zuständige Kommissar Oleksandr Vlasov entließ am Dienstag die Leiter der vier Zollstellen, die an die EU grenzen – Wolyn, Lviv, Transkarpattien und Tschernivtsi. Gleichzeitig ordnete Präsident Zelenskiy Maßnahmen zur Modernisierung des Zolls und zur Korruptionsbekämpfung an. Ein Schritt wäre die Synchronisation von Datenbanken mit den Nachbarländern. Maxim Nefyodov, der neue Leiter der Zollverwaltung, nennt einen typischen Fall: Eurostat weist für 2018 Einfuhren von Schuhen in Höhe von 160 Mio. Euro aus der Ukraine aus. Der ukrainische Zolldienst meldet Ausfuhren in Höhe von 40 Mio. Euro.

Aufbauend auf dem weltweiten Erfolg der HBO-Reihe “Tschernobyl” unterzeichnete Präsident Zelenskiy ein Dekret, das den Katastrophenort zwei Stunden nördlich von Kiew zu einem “Touristenmagneten” machen soll. Das Ticketing wird elektronisch erfolgen, neue Kontrollpunkte werden eröffnet, Drehbeschränkungen werden aufgehoben, neue Spazierwege und Flusstouren werden eröffnet, und der Mobilfunkservice wird auf die weitgehend unbewohnte Sperrzone ausgedehnt. “Bis jetzt war Tschernobyl ein negativer Teil der ukrainischen Marke – es ist an der Zeit, sie zu ändern”, sagte Zelenskiy am Mittwoch bei einem Besuch vor Ort. “Wir müssen diesen Ort der Welt zeigen: Wissenschaftler, Ökologen, Historiker, Touristen.”

Mit Investitionen von 45 Millionen US-Dollar in einen neuen Terminal und eine wiederhergestellte Start- und Landebahn ist der Flughafen Zaporizhia auf dem besten Weg, in den 2020er Jahren der führende Flughafen im Südosten der Ukraine zu werden. Am 20. Oktober werden die Stadtbehörden die neue Zementbahn und den neue Stahl- und Glasterminal mit einer Kapazität von 400 Passagieren pro Stunde einweihen. Bereits im ersten Halbjahr ist das Verkehrsaufkommen um ein Drittel auf 230.000 Passagiere gestiegen. In diesem Jahr startete SkyUp Sommerflüge von Zaporizhia nach Barcelona, Ägypten, Montenegro und in die Türkei. Je nach Passagieraufkommen kann SkyUp im nächsten Jahr Basisjets in Zaporizhia einsetzen.

Im Gegensatz dazu stieg der Verkehr auf dem konkurrierenden Flughafen Dnipro im ersten Halbjahr 2019 nur um 9% auf 149.000 Passagiere. 85 km nördlich von Zaporizhia gelegen, hat Dnipro fast 1 Million Einwohner, 30% mehr als Zaporizhia. Vor fünf Jahren war Dnipro der fünftgrößte Flughafen der Ukraine, mit sechs Mal mehr Passagieren als Zaporizihia. Aber unter der Kontrolle von Igor Kolomoisky verhungert Dnipro wegen mangelnden Investments. Auch wegen fehlender Billigfluggesellschaften hat Dnipro das niedrigste Wachstum der 10 wichtigsten Flughäfen der Ukraine verzeichnet.

Nachdem sich Reeder wiederholt über Razzien durch staatliche Umweltinspektoren beschwerten, setzte Premierminister Groysman Mittwoch alle Tests von Schiffsballastwasser aus und bat Mittwoch um eine Untersuchung durch die Nationalpolizei. Groysman beendete die Inspektionen im April, aber die Razzien gingen weiter. Da die Wirtschaftskammern davon ausgehen, dass die Korruption der Wirtshaft 200 Millionen Dollar kostet, wird das Ministerkabinett diese Woche ein System in Betracht ziehen, das die Gewässer der ukrainischen Schwarzmeerhäfen und die Reeder vor Bestechungsforderungen schützt. Maxim Nefyodov, der neue Zollchef, schreibt auf Facebook, dass Hafenverzögerungen eine Reederei “Zehntausende von Dollar” pro Tag kosten können, was einige dazu veranlasst, nach Constanta, Rumänien, oder Varna, Bulgarien, umzuleiten.

Der ukrainische Luftverkehrsboom hält an: Fünf der größten Flughäfen verzeichneten in der ersten Jahreshälfte ein zweistelliges Passagierwachstum im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Wachstums-Champions sind: Lviv +46% auf 950.000 Passagiere; Saporizhia +33,5% auf 230.000; Charkow +26% auf 553.000; Kiew Boryspil + 20% auf 6,7 Millionen; und Kiew Sikorsky +16% auf 1,3 Millionen. Wie üblich hinkt Odessa, der viertgrößte Flughafen der Nation, an allen Fronten hinterher – mit der Eröffnung des Passagierterminal, der Vollendung der neuen Start- und Landebahn und seinen Passagierzahlen.

Der medizinische Tourismus in der Ukraine nimmt zu, mit 120 Kliniken, die ausländische Patienten aufnehmen, und einer durchschnittlichen Rechnung von 2.500 Dollar, sagte Violetta Yanyshevska, Leiterin der Ukrainischen Vereinigung für medizinischen Tourismus, letzte Woche vor einem runden Tisch der Branche, berichtet Interfax-Ukraine. Schwerpunkte sind Reproduktionsbehandlungen, plastische Chirurgie, Zahnmedizin, Sanatoriumbehandlungen, körperliche Rehabilitation, Behandlung von Augenerkrankungen, Herzchirurgie und Zelltherapie.

IT und Telekommunikation

Bolt, der globale Taxidienst, plant, im nächsten Monat ein Forschungs- und Entwicklungszentrum in Kiew UNIT.City zu eröffnen. Das in Estland ansässige digitale Taxiunternehmen, das in 30 Ländern und 50 Städten tätig ist, qualifizierte sich im vergangenen Jahr als “Unicorn” – ein Startup im Wert von 1 Milliarde Dollar. Das bis März als Taxify bekannte Unternehmen ist in Kiew, Charkow, Lviv und Odessa tätig. Taras Potichny, der Regionalmanager, prognostiziert, dass das neue Kiewer Büro “Impulse für den Start neuer Projekte, neuer vielversprechender Partnerschaften und neuer Initiativen geben wird”.

Energie und Erneuerbare Energien

Zehn Tage vor den Parlamentswahlen unterzeichnete Andriy Favorov, Leiter des Gasvertriebs von Naftogaz, ein Dekret das die Gaspreise für Haushalte um 10,4% senkt. Preisreduzierungen sind möglich, weil der europäische Erdgasimportpreis seit seinem Vierjahreshoch im September letzten Jahres um 60 % gesunken ist. Andriy Gerus, der Vertreter des Präsidenten im Ministerkabinett, schätzt die gesamte Preissenkung der Ukraine von Mai bis Juli auf 21%. Niedrigere Gaspreise helfen der Regierung in ihrem Kampf, die Inflation bis Ende dieses Jahres auf 8% zu senken.

Die beiden Tankerladungen von North Dakota Oil, die diesen Monat in Odessa anlegen, sind Teil eines viel größeren Vorstoßes der USA, Öl nach Europa zu verkaufen, berichtet Reuters in einer Geschichte mit der Überschrift: “Das US-Öl schafft es in die Ukraine, mit einem weiteren Schlag gegen Moskau.”  Nach den 80.000 Tonnen US-Öl, die am vorletzten Wochenende in Odessa entladen wurden, wird am 24. Juli in Odessa eine weitere Lieferung in ähnlicher Größe erwartet. Mehr US-Lieferungen in die Ukraine sind im August “wahrscheinlich“, berichtet Reuters aus London und Moskau. Teilweise als Reaktion auf die Unterbrechung durch verunreinigtes Öl aus Russland, sagt Reuters: “Die Lieferungen der USA nach Europa sind seit Mai stetig gestiegen und liegen über 2,5 Millionen Tonnen pro Monat”.

Die norwegische Scatec Solar hat am Montag die Finanzierung einer 54 Millionen Euro 54 MW-Solaranlage in der Region Kiew abgeschlossen und ist damit dem Ziel von Scatec, in diesem Jahr 350 Millionen Euro in der Ukraine zu investieren, nahegekommen. Das neue Projekt mit Sitz in Bohuslav, zwei Stunden südlich von Kiew, wird teilweise von FMO, der niederländischen Entwicklungsbank, und GIEK, der norwegischen Exportkreditgarantieagentur, finanziert. Mit Bohuslav hat Scatec fünf Projekte in der Ukraine im Bau. Die 336 MW insgesamt machen in diesem Jahr ein Drittel des weltweiten Solaranlagenbaus von Scatec aus.

Die EBRD hat kürzlich ein Darlehen in Höhe von 19,7 Mio. € unterzeichnet, um ein weiteres Scatec-Solarprojekt zu finanzieren – eine 55,4-MW-Anlage in Chyhyryn, einem Dorf 65 km südlich von Cherkasy. Die Finanzierung erfolgt ebenfalls durch den Swedish Fund der Swedbank International und die Northern Ecological Finance Corporation, kurz NEFCO. Die EBRD finanziert zwei weitere Scatec-Solarprojekte mit insgesamt 77 MW – eines ebenfalls in Tscherkassy und ein weiteres in Mykolaiv.

Die Senkung der Solarenergietarife um 25% am 1. Januar wird viele neue Solarprojekte “finanziell unrentabel” machen, warnt Magnus Johansen, ukrainischer Business Development Manager für Scatec Ukraine, in einem Interview mit Interfax-Ukraine. In der Ukraine müssen Solarentwickler oft dafür bezahlen, Verbindungen zum nationalen Netz herzustellen. Er erzählt der UBN, dass in der Südukraine, wo die Sonneneinstrahlung am höchsten ist, das Netz zunehmend gesättigt ist, was die Entwickler zwingt, nach Norden zu Standorten in der Zentralukraine zu wandern. Er sagt voraus: “Mit der Umsetzung des vorgeschlagenen Auktionssystems (mit den genannten Tarifunterschieden) werden Sie wahrscheinlich eine größere Verschiebung der internationalen Investoren in Wind- (vs. Solar-) Projekte sehen.”

Naftogaz begann mit Investorentreffen in London und Frankfurt, um die Platzierung von 5-jährigen auf Euro lautenden Euro-Anleihen vorzubereiten, berichtet Interfax-Ukraine. Bookrunner sind die Citibank und die Deutsche Bank. “Naftogaz der Ukraine erwartet einen frühzeitigen Kabinettsbeschluss, um in den Eurobond-Markt einzutreten”, Interfax, unter Bezugnahme auf die Genehmigung des Kabinetts des Ministers, die für die Platzierung der Anleihen erforderlich ist.

Naftogaz pumpte aggressiv Erdgas in die Untergrundspeicher der Ukraine und erreichte am 6. Juli mit 14 Mrd. Kubikmetern Speicher die 45%-Marke. Naftogaz CEO Andriy Kobolyev sagt, dass das Unternehmen Geld leihen muss, um die Tanks zu füllen – 20 Milliarden Kubikmeter insgesamt. Auf dieser Ebene wird die Ukraine über genügend Gas für den nächsten Winter verfügen und die Gastransitgespräche mit Gazprom im September von einer stärkeren Verhandlungsposition aus angehen. Im vergangenen Jahr verbrauchte die Ukraine 32,3 Milliarden Kubikmeter Gas, von denen 10,6 Milliarden Kubikmeter importiert wurden.

Sonstiges

Die Wahl von Wolodomyr Zelenskiy zum Präsidenten trug zu einem dramatischen wirtschaftlichen Aufschwung bei, sagt das International Republican Institute und zitiert ihre neue landesweite Umfrage vom 13. bis 23. Juni. Von den 2.400 Befragten prognostizierten 48%, dass sich die Wirtschaft der Ukraine im Laufe des nächsten Jahres verbessern wird – mehr als das Dreifache (14%) der September-Umfrage. Auch der Pessimismus der Ukrainer ist zwischen den beiden Umfragen gewichen – von 71% auf 39%.

 

Die wöchentliche deutsche Version der Ukraine Business News wird in Zusammenarbeit mit unserem Partner Henniger Winkelmann Consulting erstellt. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte www.ubn.news.