post

 

 

 

 

  • Gesetze und Verordnungen: Rada halbiert den Obersten Gerichtshof; Kein Land für Ausländer bis 2024
  • Steuern: Gesetz zur Abschaffung der Mehrwertsteuer auf Inlandsflügen bis Jahresende; Neue Gesetze zur Förderung von Investitionen und zur Abschaffung einiger Steuern auf Investionen
  • Ausschreibungen: Regierungsverordnung – landesweite Inventuren für Ukrzaliznytsia, Ukrposhta und Naftogaz
  • Volks- und Finanzwirtschaft: PrivatBank hat 1,5 Mio. Neukunden gewonnen; Londoner Gericht fällt Entscheidung gegen Kolomoisky; Wirtschaftsminister: 90% der staatlichen Unternehmen sollten verkauft werden; Leitzinssenkung dank niedriger Inflation?; Alfa-Bank führt Next-Generation Kreditkarten ein; Schattenwirtschaft Hälfte des BIP
  • Landwirtschaft: Kernel platziert Eurobonds im Wert von 300 Mio. Dollar; Geflügel- und Schweineexporte gestiegen
  • Transport und Tourismus: Seefracht um 19% gestiegen; Dnipro River Ladung um 26% gestiegen; Binnenland Belarus baut Flusshafen für den Export durch die Ukraine; Flugverkehr um 19% gestiegen; Hotshot Lviv sieht 38% Verkehrssprung, Direktflüge zu 30 europäischen Städten; Dnipro Flughafenumbau beginnt im nächsten Jahr; UZ bereitet sich auf den Börsengang vor; Weitere Züge zum Flughafen Boryspil; Nächstes Jahr: Wifi in Intercity-Zügen; Ryanair strebt Erweiterung der Ukraine-Strecken um 72% an; Von Kherson: zuerst Ryanair, dann Weltraumbahnhof?; Sky Up mit Flügen nach Colombo, Sri Lanka
  • IT und Telekommunikation: Grammarly mit „unicorn“-Bewertung; E-Residence und Digitaler Zustand des Landes
  • Energie und Erneuerbare Energie: Grünes Licht: Centrenergo wird zur ersten großen Privatisierung
  • Sonstiges: Ukrainer greifen nach alkoholfreiem Bier; Neuer Leiter der Region Odessa; Motor Sich von nationalem Interesse

Gesetze und Verordnungen:

In einem ersten Schritt in Richtung Änderung der Gerichte, gab die Rada ihre abschließende Zustimmung zu einem Gesetzentwurf zur Justizreform, der den Obersten Gerichtshof auf 100 Richter halbieren soll. Der Gesetzentwurf ändert auch die Richterauswahl und den Reinigungsprozess. 

Überarbeitung des Gesetzes zum Verbot des Verkaufs von landwirtschaftlichen Flächen an Unternehmen, deren Endbegünstigte Ausländer sind, bis 2024. Premierminister Oleksiy Honcharuk schreibt auf Facebook “Bei der letzten Sitzung hörte der Präsident zusammen mit wichtigen Agrarverbänden und Landwirten alle Kommentare und Vorschläge. Ein überarbeitetes Modell wird vorgestellt – der parlamentarische Ausschuss für Agrarpolitik hat auf der Grundlage des Regierungsentwurfs einen integrierten Gesetzentwurf erstellt”, sagte er. Das Verbot gilt nicht für Ausländer, die seit mehr als drei Jahren in der Ukraine arbeiten und Steuern an den Staatshaushalt zahlen. 

Steuern: 

Um die Binnenluftfahrt in der Ukraine zu stärken, plant die Regierung, bis Ende des Jahres ein Gesetz zur Abschaffung der Mehrwertsteuer auf Inlandsflügen einzuführen, sagte Infrastrukturminister Vladislav Krykliy auf einer Pressekonferenz mit O’Brien. Die Mehrwertsteuer unterdrückt künstlich den Inlandsflugverkehr, beschweren sich die Führungskräfte der Fluggesellschaften. Auf internationale Tickets wird keine Mehrwertsteuer erhoben. 

Zelenskiy unterzeichnete neue Gesetze zur Förderung von Investitionen und zur Abschaffung einiger Steuern auf Investionen. Die Gesetzgebung soll damit Lücken schließen, neue Rechtsinstrumente zum Schutz der Eigentumsrechte einführen und die Steuern auf Investitionen in die Infrastruktur beseitigen, berichtet der Pressedienst des Präsidenten: “Die Gesetze zielen darauf ab, das Investitionsklima in unserem Land in bestimmten Bereichen zu verbessern, die auf der Grundlage einer umfassenden Bewertung der Übereinstimmung der ukrainischen Gesetzgebung mit den besten Praktiken der Welt ausgewählt wurden, die von der Weltbankgruppe in ihrer Doing Business-Rating-Methodik beschrieben wurden”.

Ausschreibungen: 

In dem jüngsten Schritt zur Regierungsverordnung hat das Kabinett die drei größten staatlichen Unternehmen der Nation angewiesen, landesweite Inventuren von überschüssigen oder nicht zum Kerngeschäft gehörenden Immobilien durchzuführen. Dann sollen Ukrzaliznytsia, Ukrposhta und Naftogaz die Immobilien über die elektronische Auktionsplattform ProZorro.Sales verkaufen oder mieten. Im ersten Schritt begann Ukrzaliznytsia im Juni, die Immobilie über ProZorro zu vermieten. Die Bahn hofft, 250.000 Dollar pro Jahr an Mieteinnahmen zu erzielen. 

Volks- und Finanzwirtschaft: 

Im vergangenen Jahr hat die PrivatBank 1,5 Mio. Neukunden gewonnen und liegt damit nun bei insgesamt 22 Mio. Kunden, sagte Petr Krumhanzl, Vorstandsvorsitzender der PrivatBank, gegenüber NV Business. In einem Land mit 40 Mio. Menschen ist die PrivatBank die größte Bank der Nation und der drittgrößte Steuerzahler, sagte er. In den ersten neun Monaten des Jahres 2019 verzeichnete die Bank einen Gewinn von 1,1 Mrd. US-Dollar, das sind 60% der Gewinne des gesamten Bankensystems der Ukraine, sagte Krumhanzl. Kolomoiskys Anwälte versuchen, ukrainische Richter davon zu überzeugen, dass er für die Verstaatlichung der Bank im Dezember 2016 entschädigt werden sollte.

Mikhail Fedorov, der neue Minister für digitale Transformation, hat mit der PrivatBank einen Kooperationsvertrag unterzeichnet, um von der sehr erfolgreichen mobilen App “Privat 24” der PrivatBank zu lernen. Fedorovs Aufgabe ist es, den “Staat im Smartphone” aufzubauen und so viele Dokumente wie möglich zu digitalisieren, darunter Führerscheine, Studentenausweise und Geburtsurkunden.

In einem von IWF und westlichen Investoren aufmerksam beobachteten Fall gab ein Londoner Berufungsgericht am Dienstag der ukrainischen Regierung grünes Licht, Igor Kolomoisky und seinen wichtigsten Geschäftspartner auf 3 Mrd. Dollar zu verklagen. Kolomoisky legte gegen die Entscheidung des Gerichts in London und Wales Berufung ein, aber Anwälte sagen, dass das Oberste Gericht des Vereinigten Königreichs selten Entscheidungen des Berufungsgerichts zurückweist. Das Berufungsgericht teilte Kolomoisky und seinem Geschäftspartner Gennadiy Boholyubov mit, ihre Verteidigung bis Ende nächsten Monats vorzubereiten.

Der Berufungsgerichtshof hat auch eine weltweite Sperre von 2,6 Mrd. Dollar in den Vermögenswerten der Geschäftspartner wieder in Kraft gesetzt. Die PrivatBank, die seit Dezember 2016 unter staatlicher Kontrolle steht, wirft beiden Geschäftspartnern vor, dass diese Gelder veruntreut haben, indem sie Kredite über von ihnen kontrollierte Unternehmen geleitet haben, darunter drei Unternehmen in Großbritannien.

“Es gibt keine Schwierigkeiten damit, dass die Bank das Vorliegen eines betrügerischen Plans nachweist”, schrieb Timothy Fancourt in seinem 74-seitigen Urteil. “Auch wenn es zum jetzigen Zeitpunkt nicht zu meinen Aufgaben gehört, endgültige sachliche Erkenntnisse über das System zu gewinnen, sind die Beweise dennoch ein starkes Indiz für einen ausgeklügelten Betrug, der von jemandem begangen wurde, verbunden mit dem Versuch, das Vorhandensein von Forderungsausfällen in den Büchern der Bank und Geldwäsche in großem Umfang vor jedem Wirtschaftsprüfer oder Regulierer zu verbergen.”

Das neue Management der PrivatBank verklagt Kolomoisky und Boholyubov auch auf Zypern und in Delaware.Für die ehemaligen Eigentümer ist es sehr riskant, vor ein ausländisches Gericht zu gehen”, sagt Peter Krumhansl, der seit 2018 den Vorstand der PrivatBank leitet, gegenüber NV Business. “Ein ausländisches Gericht ist in der Regel unabhängig und entscheidet nach dem Gesetz. Dies ist wahrscheinlich eine Entscheidung, die nicht zu ihren Gunsten ausfällt. Deshalb ziehen sie es vor, vor die ukrainischen Gerichte zu gehen, wo heute mehr als 400 Fälle anhängig sind. Im Gegensatz dazu bevorzugen wir ausländische Gerichtsbarkeiten.”

In den letzten sechs Monaten haben ukrainische Richter zugunsten von Kolomoisky entschieden, einem der reichsten Männer der Ukraine. Ein Richter des Kiewer Wirtschaftsgerichts hat ein Urteil über die Rechtmäßigkeit der Privatisierung wiederholt verschoben und wartet vielleicht auf das Ende der Jahrestagung des IWF in dieser Woche in Washington. Am Freitag berichtete die  Kyiv Post, dass zwei Verteidiger sagen, dass der Richter am Kiewer Wirtschaftsgericht, Liudmila Shkurdova, “zugunsten des milliardäre Oligarchen voreingenommen ist”. Im Jahr 2017 unterstützte der IWF mit 5,5 Mrd. Dollar die Rettung der PrivatBank. Nun macht der IWF deutlich, dass eine Rückgabe der Bank an Kolomoisky die Aussichten auf IWF-Hilfe zerstören würde.

Sieben ukrainische Spitzenbeamte sind diese Woche in Washington, um sich auf der jährlichen gemeinsamen Sitzung von IWF und Weltbank für ein IWF-Programm einzusetzen. Das Team besteht aus Nationalbankpräsident Yakiv Smoliy, Finanzminister Oksana Markarova und Timofei Milovanov, Minister für wirtschaftliche Entwicklung, Handel und Landwirtschaft. Im vergangenen Monat verbrachte ein IWF-Team zwei Wochen in Kiew, konnte aber aufgrund der Möglichkeit einer Rückkehr der PrivatBank an Kolomoisky keine Einigung auf Personalebene erzielen. 

Mehr als 90% der 3.643 staatlichen Unternehmen der Ukraine sollten privatisiert werden, schreibt Wirtschaftsminister Milovanov auf Facebook. Von der Gesamtzahl sollten nur 200 bis 300 unter staatlicher Kontrolle gehalten werden. Von den übrigen sollte ein Drittel für „bankrott“ erklärt werden. Der Rest sollte als potenziell rentable Unternehmen verkauft werden.

Der IWF prognostiziert, dass das BIP der Ukraine in diesem Jahr und im nächsten Jahr um 3% wachsen wird. Im Vergleich dazu sollen von den 27 Nationen im Bereich “Advanced Europe” des IWF nur zwei im Jahr 2020 um mehr als 3% wachsen: Irland – 3,5%; und Malta – 4,3%. In den 10 Nationen von “Emerging and Developing Europe” wäre die Ukraine auf dem fünften Platz – hinter Serbien – 4%; Rumänien -3,5%; Ungarn – 3,3%; und Bulgarien – 3,2%.

Eine niedrigere Inflation im September dürfte die Zentralbank veranlassen, den Leitzins zu senken. Im September stieg der Verbraucherpreisindex im Monatsvergleich um .07% – weniger als die Hälfte des Anstiegs von 1,9% im Vorjahr. Mit einer erwarteten Inflationsrate von 7-7,5% zum Jahresende prognostizieren 13 von 15 von Reuters befragten Ökonomen eine Zinssenkung bis zur Sitzung des Vorstands der Nationalbank der Ukraine am 24. Oktober. Während die meisten Ökonomen einen Schnitt von einem halben Prozentpunkt voraussagen, prognostiziert Oleksiy Blinov von Alfa-Ukraine einen Schnitt von einem vollen Prozentpunkt, was den Leitzins auf 15,5% bringt.

Die Alfa-Bank führt Kreditkarten ohne Kartennummer ein, so ein Facebook-Post des Beraters Arkadiy Vershebenyuk. Mit dem 15. Oktober ist “Alfa-Bank die erste Bank in der Ukraine, die einzigartige Zahlungskarten ohne persönliche Daten ausgibt. Die Kartennummer, das Ablaufdatum und der CVV-Code werden nur in der mobilen Anwendung angezeigt, was die Karte so sicher wie möglich macht”, sagte er. 

Die Schattenwirtschaft der Ukraine entsprach 2018 47,2% des offiziellen BIP, 1,5% mehr als 2017, so eine von der EU unterstützte Studie des Kyiv International Institute of Sociology. Die größten Bereiche sind der Einzelhandel und die Bauwirtschaft des Landes. Steuerhinterziehung war nach wie vor weit verbreitet, wobei die wichtigsten Maßnahmen darin bestanden, die Geschäftseinkommen nicht vollständig auszuweisen, die tatsächliche Zahl der Mitarbeiter zu verstecken und die Löhne zu verschleiern. Die Studie zeigt, dass ein Drittel der Mitarbeiter im Jahr 2018 nicht offiziell beschäftigt waren.

Die ukrainische Nationalbank prognostiziert eine Reduzierung der Schuldenquote auf 55 %, sagt Dmytro Sologub, stellvertretender Gouverneur der Nationalbank der Ukraine gegenüber RBC-Ukraine. “Aufgrund der diesjährigen Stärkung des Griwnas wird das Verhältnis von Staatsschulden zum BIP weniger als 55 % betragen. In einem Land, in dem es einmal bereits mehr als 80% waren.” 

Der Antrag von Ukrposhta für eine begrenzte Banklizenz ist “in Bearbeitung“, sagt Generaldirektor Ihor Smelyansky gegenüber Interfax Ukraine. Ukrposhta hofft, weiten Teilen der Bevölkerung Bankdienstleistungen anbieten zu können, denen es heute noch an diesen Möglichkeiten mangelt. Mit über 11.000 Filialen bietet das staatliche Unternehmen Postdienstleistungen in allen Regionen der Ukraine an. Die Nationalbank ist dagegen und argumentiert, dass es bereits vier große staatliche Banken auf dem Markt gebe.

Über 5 Mio. Kleinmünzen werden im Oktober aus dem Verkehr gezogen, berichtet die Nationalbank. Der physische Kassenbestand ging 2019 um 2,3% zurück, da bargeldlose Zahlungen in der Ukraine immer beliebter werden. 

Landwirtschaft: 

Kernel platziert Eurobonds im Wert von 300 Mio. Dollar mit einem Zinssatz in Höhe von 6,5%, berichtet Interfax Ukraine unter Berufung auf das Unternehmen. JP Morgan und ING Bank waren die Underwriter. Im Januar 2017 platzierte Kernel Euroanleihen im Wert von 500 Mio. Dollar. Kernel ist der weltweit größte Hersteller von Sonnenblumenöl und seine Aktien werden an der Warschauer Börse gehandelt. 

Die Geflügelexporte stiegen in den ersten neun Monaten 2019 um 24,5%, während die Schweineexporte um 6% zunahmen, berichtet der Staatliche Finanzdienst. Der Umsatz aus diesen Exporten erreichte 443 Mio. Dollar. 

Transport und Tourismus: 

Schiffe und Flugzeuge geben Einblicke in die Realwirtschaft. Letzte Woche schätzte das Internationale Institut für Soziologie in Kiew, dass 47% der wirtschaftlichen Aktivitäten der Ukraine nicht in die Rerechnung des BIP eingehen, obwohl sie zur gesamtwirtschaftlichen Wertschöpfung beitragen (Schattenwirtschaft). Die neunmonatigen Transportzahlen sagen uns, was wirklich vor sich geht.

Schifffahrt

Bis September beförderten die ukrainischen Seehäfen 19,4% mehr Fracht als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Getreide und Erz machten etwas mehr als die Hälfte der 114 Mio. Tonnen aus. Getreide stieg um 37%. Erz stieg um 32%. Laut der ukrainischen Seehafenbehörde stieg der Containerumschlag um 21% auf 713.000.

Angesichts der Dominanz unverarbeiteter Rohstoffe im Export exportierte die Ukraine fast fünfmal so viele Tonnen wie importiert wurden – 86,3 Mio. Tonnen gegenüber 18,6 Mio. Tonnen. Obwohl die Ausfuhren um 23,5 % und die Einfuhren nur um 13 % gestiegen sind, weist die Ukraine immer noch ein Handelsdefizit im Warenverkehr auf.

Vier Schwarzmeerhäfen zeichneten für den Umschlag 87% der Ladung verantwortlich. Über dem nationalen 19%-Durchschnitt wuchsen die ersten drei: Pivdennii (Yuzhne) +28%; Mykolaiv +20%; und Chornomorsk +24%. Odessa lag mit +17,5% unter dem Durchschnitt. Da immer größere Schiffe in den Häfen der Ukraine anlegen, war die Zahl der Schiffe mit einem Anstieg von weniger als einem Prozent nahezu unverändert. Trotz des Drucks der russischen Küstenwachschiffe im Asowschen Meer konnte Mariupol den Rückgang der Ladung im Jahr 2018 rückgängig machen. Bis September stieg der Umschlag um 2,3% auf 4,6 Mio. Tonnen.

Seit dem Beginn des Wirtschaftsjahres am 1. Juli hat die Ukraine 15 Mio. Tonnen Getreide exportiert, 36% mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Auch die Ölsaatenexporte sind laut dem ukrainischen Dienst für Lebensmittelsicherheit und Verbraucherschutz im gleichen Zeitraum um 66% auf 3 Mio. Tonnen gestiegen. Letzte Woche prognostizierte Dmitry Sologub, stellvertretender Zentralbankgouverneur, dass die gesamte Getreideernte in diesem Jahr 80 Mio. Tonnen erreichen könnte, 14% mehr als der Rekord des Vorjahres von 70 Mio. Tonnen.

Frachttransporte auf dem Dnipro sind bis September um 26,4% gestiegen und erreichten 8,3 Mio. Tonnen, berichtet die Seehafenbehörde. Bedingt durch den Einsatz größerer Binnenschiffe ist die Zahl der Flussfahrten um 32% auf 8.644 gesunken. Die Getreideladung verdoppelte sich auf 3,4 Mio. Tonnen. Metalle stiegen um 27% auf 1,2 Mio. Tonnen. Im vergangenen Jahr wurden auf dem Dnipro 10 Mio. Tonnen Fracht bewegt. In der späten Sowjetzeit wurden 60 Mio. Tonnen auf dem Fluss transportiert. Die Rada diskutiert einen Gesetzesentwurf zur Binnenschifffahrt, der öffentliche und private Investitionen erleichtern soll, um einen 24-Stunden-Versand zu ermöglichen, indem Schleusen modernisiert, Bojen gekauft und die Hauptfahrwasserstraße ausgehoben wird.

Das Binnenland Belarus investiert 20 Mio. Dollar, um seinen Zugang zum Meer zu bauen – über die Ukraine. Belarus hat Beltopenergo, ein Minsker Unternehmen, mit dem Bau der ersten Phase eines internationalen Hafens im Dorf Nizhniy Zhary in der Region Gomel beauftragt, berichtet Alexey Avramenko, Verkehrs- und Kommunikationsminister von Belarus. Parallel zum Bau im nächsten Frühjahr wird die Ukraine ein Baggerprojekt im Wert von 3,2 Mio. Dollar durchführen, um eine schiffbare Tiefe von Belarus bis zum Kiewer Meer zu gewährleisten, sagt Viktor Dovhan, internationaler Berater des ukrainischen Infrastrukturministeriums.

Auf Binnenschiffen legen die Güter 1.000 Kilometer von Belarus nach Kherson zurück, wo sodann die Ladung auf Seeschiffe umgeladen wird. Dovhan schätzt, dass bis 2025 dadurch der Frachtumschlag im Hafen von Kherson um 7 Mio. Tonnen pro Jahr zunehmen wird. In Vorbereitung modernisiert die belarussische Reederei ihre Flotte, damit Zwei-Schiffs-Caravans – mit insgesamt 3.000 Tonnen – die Gomel-Kherson-Reise antreten können, sagt Firmenchef Sergey Zubko im Interview gegenüber Ports of Ukraine.

Verpassen Sie nicht die neuesten Nachrichten!

* zeigt erforderlich an




LUFT

Bis September ist der Verkehr in Kiew Boryspil um 22% gestiegen, verglichen mit dem gleichen Zeitraum des Vorjahres. Der verkehrsreichste Flughafen des Landes verzeichnete 11,6 Mio. Passagiere, etwa 43.000 pro Tag.  Auf Charterpassagiere entfielen 24%. Der Anteil der Transferpassagiere lag bei 22% und damit leicht unter dem Vorjahreswert. Bis August stieg der Verkehr auf den 10 wichtigsten Flughäfen der Ukraine um 19,4% auf 16 Mio. Um das Wachstum zu bewältigen, startet Boryspil im nächsten Jahr einen 5-jährigen, 300 Mio. Dollar teuren Expansionsplan.

Im Gegensatz dazu ging der Flugverkehr in Kiew Sikorsky bis September um 7% auf 1,9 Mio. Passagiere zurück. Der Verkehr wurde durch die Eröffnung des Terminals F am Flughafen Kiew Boryspil im vergangenen Frühjahr beeinträchtigt, was Ryanair, SkyUp, Yanair und andere Billigfluggesellschaften anzog. Darüber hinaus wurde der Flughafen Zhulyany für 10 Tage im September für die Reparatur seiner einzigen Start- und Landebahn geschlossen.

Lviv ist mit 38% Wachstum bis September der am schnellsten wachsende Großflughafen der Ukraine. Von den 1,7 Mio. Passagieren flogen 91% international. In 10 Tagen startet Wizz Air Flüge von Lviv nach Lanarca. Im kommenden Frühjahr starten Wizz Air und Ryanair Flüge von Lviv nach Budapest. Bis Ende nächsten Monats wird Lviv direkte Linienflüge in 32 Städte haben, fast alle in der EU.

SkyUp ist seit dieser Woche die erste Fluggesellschaft, die ein Flugzeug in Lviv stationiert hat. Der Schritt kommt mit der Eröffnung von sechs Strecken in sechs Wochen ab Lviv: Kharkiv, Kiew Boryspil, Paris Beauvais, Prag, Sharjah und Tel Aviv. Tatyana Romanovska, Flughafendirektorin von Lviv, sagte am Donnerstag: “Dies ist ein großes Ereignis, denn dies ist eine neue qualitative Stufe in der Entwicklung des Flughafens und ein logischer Schritt angesichts der Leistungsindikatoren, die wir in letzter Zeit erreicht haben.” In den ersten neun Monaten dieses Jahres beförderte SkyUp 1,2 Mio. Passagiere. Achtzehn Monate nach dem Start rangiert SkyUp im OAG-Ranking der ukrainischen Strecken auf Platz 6 – 9.279 Plätze pro Woche.

Bis 2024 will die Regierung Zelenskiy den Fluggastverkehr um 60% auf 32 Mio. pro Jahr steigern, wie vom Ministerkabinett beschlossen. In Fortführung der aktuellen Luftverkehrsrevolution ist es das Ziel, den Anteil an Billigfliegern von heute 18% auf 63% im Jahr 2024 mehr als zu verdreifachen. Die Regierung “sagte, dass die Entwicklung der Passagierluftfahrt in der Ukraine die Mobilität der Bevölkerung erhöhen und sich positiv auf die Arbeitsproduktivität auswirken würde“, berichtet Routes Online in einem Artikel mit der Überschrift: “ Ukraine Eyes Further LCC Growth.” Vielleicht hat das Kiewer Berufungsgericht den politischen Winden folgend kürzlich eine frühere Entscheidung zur Aussetzung der Lizenz von SkyUp aufgehoben.

Die italienische Fluggesellschaft Ernest Airlines eröffnet heute ihre Repräsentanz im Kiewer Stadtteil Podil. Im nächsten Jahr könnte die Fluggesellschaft zwei Jets in der Ukraine stationieren. Die Billigfluggesellschaft, die hauptsächlich ukrainische Touristen und Arbeitskräfte nach Italien fliegt, hat seit zwei Jahren ein Netz von 13 ukrainischen Strecken aufgebaut – Kiew Sikorsky nach Bergamo, Bologna, Genua, Mailand Malpensa, Neapel und Rom, von Lviv nach Bergamo, Neapel, Rom und Venedig, von Kharkiv nach Mailand und Rom und von Odessa nach Rom.

Der Flughafen Zaporizhia wurde am vergangenen Dienstag wiedereröffnet, die neue Start- und Landebahn soll rechtzeitig fertiggestellt sein, um die Besucherflut für die Donbas-Konferenz von Präsident Zelenskiy am 29. Oktober in Mariupol zu bewältigen. Eine neu ausgebaute Autobahn verbindet Zaporizhia mit Mariupol, dem größten Hafen der Ukraine am Azowschen Meer. Innerhalb weniger Wochen wird Zaporizhia einen neuen Passagierterminal aus Stahl und Glas einweihen, der für 1 Mio. Passagiere pro Jahr gebaut wurde. Da sich Zaporizhia als Hauptflughafen für den Südosten der Ukraine positioniert, startet SkyUp in den kommenden Tagen Flüge nach Kiew Boryspil, Sharjah und Tel Aviv. Mit 10 Zielen, die bis Juni nächsten Jahres geplant sind, plant SkyUp die Stationierung eines Jets in Zaporizhia.

Zaporizhia wird von der Schließung des Flughafens Dnipro 2020-2021, 100 km nördlich, weiter profitieren. Am Donnerstag gab der Bürgermeister von Dnipro, Boris Filatov, bekannt, dass der Rada-Haushaltsausschuss 40 Mio. Dollar für den Wiederaufbau der Landebahn aus der Sowjetzeit bereitgestellt hat. Letzte Woche erzählte Zelenkiy Reportern: “Wir werden 2020 einen Flughafen in Dnipro bauen. Nichts wird verschoben.”

Alexander Yaroslavsky, Leiter der DCH-Gruppe aus Kharkiv, hat versprochen, den Flughafenterminal Dnipro im Rahmen der zweijährigen Umbauten mit einem Gesamtvolumen von 110 Mio. US-Dollar wieder aufzubauen. Zuvor hatte Jaroslawski den Flughafen Kharkiv wieder aufgebaut und gefördert. Diese regionale Erfolgsgeschichte hat kürzlich den einmillionsten Passagier für 2019 bewältigt. Im Gegensatz dazu beförderte Dnipro im August ein Viertel weniger Passagiere als Zaporizhia mit 330.000 Passagieren. Dnipro hat ein Drittel mehr Einwohner als sein südlicher Rivale.

Zwei Wochen nach der Abschaffung einer Liste von staatlichen Unternehmen, die von der Privatisierung ausgenommen sind, kündigte der Chef der Staatsbahn, Jewhen Krawzow, am Mittwoch an, dass er Ukrzaliznytsia auf einen Börsengang vorbereitet, den ersten öffentlichen Verkauf von Unternehmensanteilen. Die Vorbereitung des Börsengangs wird mindestens ein Jahr dauern und parallel zur geplanten Aufteilung der Bahn in die drei Bereiche Fracht, Passagiere und Infrastruktur verlaufen. Mit 20.000 km Gleis gilt Ukrzaliznytsia als die sechstgrößte Eisenbahn der Welt.

Kravtsov bemerkt, dass er bereits ineffiziente mittlere Führungspositionen abbaut und erklärt UNIAN, dass Unternehmen, die sich auf Börsengänge vorbereitet haben, “immer ihre Effizienz gesteigert, die Managementprozesse verbessert, die Qualität der Dienstleistungen verbessert und auch die Korruption reduziert haben”. Apropos Börsengang, sagte er: “Dadurch ist es möglich, Mittel zum höchsten Satz aufzubringen… Je nach Paket kann es von drei bis acht Milliarden Dollar gehen.”

Bis Ende des Jahres wird der Zugverkehr von Kiew zum Flughafen Boryspil durch einen neuen Zug und die Eröffnung einer Haltestelle in Vydubychi an der grünen Metrolinie verbessert. Da die Passagiere in Spitzenzeiten für die 35-minütige Fahrt zum Flughafen oft stehen, befördert der Zug mehr als 3.000 Passagiere pro Fahrt, etwa 10% der Nicht-Transitpassagiere nutzen den verkehrsreichsten Flughafen der Ukraine.

Intercity-Züge sollen im nächsten Jahr Wi-Fi-Internetzugang bieten, sagte Ukrzaliznytsia CEO Kravtsov Reportern Mittwoch auf der Rail Expo 2019 in Kiew. Diese tschechischen und südkoreanischen Hochgeschwindigkeitszüge fahren von Kiew nach Dnipro, Kharkiv, Kostiantynivka, Kryvy Rih, Lviv, Odessa, Pokrovsk, Ternopil Zaporizhia und Przemysl, Polen. Der Intercity-Service soll im nächsten Jahr nach Kherson ausgebaut werden.

Oleksandra Klitina ist die neue stellvertretende Infrastrukturministerin, die daran arbeitet, neue elektrische Züge für die Regionen Dnipro und Saporizhia zu erhalten. Die Käufe sollen mit Mitteln der Europäischen Investitionsbank getätigt werden.

Ryanair, Europas größte Fluggesellschaft, plant, im nächsten Jahr ein Drittel mehr Passagiere auf ihren ukrainischen Strecken zu befördern und würde damit 2,1 Mio. erreichen. Um dieses Ziel zu erreichen, plant die Billigfluggesellschaft, ihre Strecken um 72% zu erhöhen und ihre derzeitigen 25 Routen um 18 zu erweitern. Die meisten der neuen Flüge, die sich an Wanderarbeiter richten, gehen nach Polen und Deutschland. In zwei Wochen startet Ryanair Flüge von Kharkiv nach Poznan und Vilnius. Aus der Ukraine fliegt Ryanair von Kiew Boryspil, Kharkiv, Lviv und Odessa.

Am 21. Dezember nimmt Ryanair den Betrieb von Kherson, dem fünften Flughafen der Ukraine, auf. Ryanair wird zweimal pro Woche nach Krakau in Polen fliegen, sagte David O’Brien, der kaufmännische Leiter der Fluggesellschaft, bei einem Besuch in Kiew. Kherson ist der achtstrapazierteste Flughafen der Ukraine, aber Führungskräfte der Luftfahrtbranche sagen, dass der Flughafen sein Passagieraufkommen verdreifachen kann, indem er Reisende von der Krim anzieht. Die meisten der 2,2 Mio. Einwohner der Krim leben etwa drei Autostunden von Kherson entfernt. Aufgrund von Sanktionen bietet der Flughafen Simferopol nur Flüge nach Russland an.

Space Logistics Ukraine, eine in Dnipro ansässige Gruppe, studiert den Bau eines 50 Mio. Dollar teuren Weltraumbahnhofs für Raketen in der Südukraine, wahrscheinlich Kherson, so der Gruppengründer Dmitriy Legeza, gegenüber Liga.net. Vor zwei Wochen verabschiedete die Rada mühelos ein Gesetz zur Abschaffung der staatlichen Lizenzierung von Weltraumaktivitäten und zur Einführung von Lizenzen für Tests, Start, Navigation und Rückführung von Raumfahrzeugen. Während der Sowjetzeit befanden sich viele der Gehirne und Fabriken für die sowjetische Raketenindustrie in Dnipro, damals eine geschlossene Stadt. 

Nova Poshta startet einen kommerziellen Luftlieferdienst, berichtet das Unternehmen. Ein Standardpaket kostet 30 UAH pro Kilogramm, etwa 1,25 $. Pakete haben eine maximale Gewichtsgrenze von 30 Kilogramm. Der neue Service zielt darauf ab, einen schnellen Lieferservice zwischen der West- und Ostukraine anzubieten.

Die ukrainische Billigfluggesellschaft SkyUp Airlines startet saisonale Flüge von Kiew nach Colombo, Sri Lanka, mit einem Tankstopp in den VAE. Die Flüge finden vom 27. Oktober bis März statt.

Die Flotte von SkyUp wächst auf neun Flugzeuge an, nachdem ein weiterer Jet von Boeing geliefert wurde, berichtet das Center for Transportation Strategies unter Berufung auf Informationen des Mitinhabers Alexander Alba. “Jetzt fliegt das 9. SkyUp-Flugzeug – eine Boeing 737-900 ER, Hecknummer UR-SQI – von London in die Ukraine. Dies ist das größte Produkt der nächsten Generation von Boeing und verfügt über 215 Sitze in unserer Konfiguration.”

IT und Telekommunikation:  

Grammarly, ein Technologieunternehmen, das 2009 von drei Ukrainern gegründet wurde, hat eine “Unicorn”-Bewertung von über 1 Mrd. Dollar erhalten. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in San Francisco und kleinere Büros in Kiew und New York. Grammarly ist ein mit künstlicher Intelligenz betriebenes digitales Schreibwerkzeug, das die Grammatikprüfung, Rechtschreibprüfung und die Erkennung von Plagiaten umfasst. 

Die Regierung wird ein “elektronisches Wohnsitzsystem” einführen, kündigt der Minister für digitale Transformation Mykhailo Fedorov an. Die Verwaltung von Zelenskiy arbeitet an der Digitalisierung aller gängigen Dienstleistungen für Bürger- und Unternehmensdienstleistungen. In allen Teilen des Landes soll es eine schnelle Verfügbarkeit des mobilen Internets geben. “Wir verstehen, dass die Entwicklung des digitalen Staates den Zugang zum Internet erfordert. Es gibt verschiedene Daten über den Zugriff. Wir entwickeln jetzt eine einheitliche Karte des ganzen Landes, um die Ressourcen richtig zu verteilen und zu verstehen, wo das Problem wirklich existiert”, sagte Fedorov. Im Parlament wurde ein Ausschuss für digitale Transformation eingerichtet. Jedes Ministerium hat einen stellvertretenden Minister für Digitalisierung. 

Energie und Erneuerbare Energie:  

Ein Berufungsgericht hat die Versteigerung von Centrenergo, dem Stromversorger der Regionen Kharkiv, Kiew und Donezk, freigegeben. Mit drei thermischen Kraftwerken – Uglegorska, Zmievska und Tripolska – macht Centrenergo 14% der ukrainischen Stromerzeugungskapazität aus, fast das Vierfache der gesamten installierten Wind- und Solarkapazität in der Ukraine.

Centrenergo befindet sich zu 78,3% im Besitz des Staates. Im vergangenen Dezember wurde eine Ausschreibung für den Verkauf durch das Handelsgericht Kiew abgesagt. Dmitry Sennichenko, der neue Leiter des State Property Fund, schreibt auf Facebook über die Entscheidung des Northern Economic Court of Appeal vom Mittwoch: “Das Ziel des Fonds ist eine transparente, ehrliche, ja sogar exemplarische Privatisierung von Centrenergo.” 

Sonstiges:

Die Ukrainer trinken immer mehr alkoholfreies Bier, berichtet Novoye Vremya unter Berufung auf eine lokale Beratungsgesellschaft. In den ersten acht Monaten des Jahres 2019 stieg der Absatz von alkoholfreiem Bier im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 11,3% und betrug 10 Mio. US-Dollar. “Die Wachstumsrate des Marktes für alkoholfreies Bier liegt über dem Markt für alkoholisches Bier, der ebenfalls wächst, aber lediglich um 2,2%”, sagt AB InBev Efes Ukraine Marketing Director Anna Rudenko. Bierfirmen wie Carlsberg Ukraine und Umanpivo führen auch neue alkoholfreie Produkte ein, die dem modernen Geschmack entsprechen. Zwischen 2016 und 2018 wuchs die Produktion von alkoholfreiem Bier um 21,5%, so das staatliche Statistikamt der Ukraine. 

Andriy Yarmak wurde zum stellvertretenden Direktor des staatlichen Unternehmens für Flugsicherungsdienste der Ukraine (UkSATSE) ernannt, berichtet das Center for Transportation Strategies. Letzte Woche hat das Ministerkabinett Alexandr Dotsenko vom Dienst suspendiert. UKSATE ist ein staatliches Unternehmen und bietet Flugsicherung, Luftraummanagement und Funkkommunikation. Anfang August durchsuchten NABU-Agenten UkSATSE wegen möglicher Korruption, nachdem 16 Mio. Dollar auf das Konto des Unternehmens bei der PJSC Platinum Bank überwiesen wurden, einer Bank, die später für zahlungsunfähig erklärt wurde.

Der Geschäftsmann Maxim Kutsyi wird neuer Leiter der Staatsverwaltung der Region Odessa. Kutsyi, 36, ist der Endbegünstigte mehrerer Unternehmen im Bau- und Medienbereich. “Meine Türen werden immer offen sein für alle: das Militär, Vertreter öffentlicher Organisationen, Konfessionen, einfache Bürger. Lasst uns unser Land gemeinsam besser machen. Lasst uns zusammenarbeiten”, sagte Kutsyi.

Es liegt im nationalen Interesse der Ukraine, Motor Sich am Leben zu halten, sagte Zelenskiy während eines Pressemarathons. Im August warnte Washington Kiew vor dem Verkauf von Motor Sich, dem in Saporizhia ansässigen Hersteller von Flugzeugtriebwerken, an China. “Ich weiß, dass sowohl der Antimonopolausschuss als auch Abromavičius bei Ukroboronprom und die Strafverfolgungsbehörden diese Angelegenheit untersuchen…. Unsere Priorität ist es, unser Unternehmen zu erhalten, zu studieren und dann das Problem mit unseren chinesischen Partnern zu lösen…. Wir müssen das Unternehmen behalten, egal wie viele Aktien wir haben, um Motor Sich in Zaporizhia zu halten, denn es ist eine echte Bedrohung, mehr als 20.000 Menschen in die Arbeitslosigkeit zu schicken.” 

Der Europarat und die EU-Delegation in der Ukraine führen ein gemeinsames Programm zur Bekämpfung der Geldwäsche in Höhe von 500.000 € durch, berichtet Ukrinform. Das Projekt wird zwischen 2019 und 2022 durchgeführt und soll die institutionellen Kapazitäten und den Rechtsrahmen der Ukraine im Einklang mit dem Europarat und anderen internationalen Normen stärken. 

Veranstaltungshinweis:  

ICC Austria

International Chamber of Commercer

UKRAINE – Recht & Vertragsgestaltung bei Export, Transport & Niederlassungen

Wien, 11.03.2020 (09:00 bis 17:00 Uhr)

Weitere Informationen unter:

https://www.icc-austria.org/de/Seminare/Aktuelle-Seminare/2384.htm

 

Die wöchentliche deutsche Version der Ukraine Business News wird in Zusammenarbeit von unserem Partner UBN – Ukraine Business News. Weitere Informationen und ein Nachrichtenarchiv finden Sie unter: www.ubn.news.