post

 

 

 

 

  • Landwirtschaft: Spanisch-Amerikanisches Joint Venture baut größten Maisverarbeitungskomplex der Ukraine; Getreideexporte um 21% gestiegen; niederländisch-ukrainische Geflügelfarm investiert 38 Millionen Euro; Geflügelexporte im ersten Quartal um 39% gestiegen; Nibulon verdreifacht Bauarbeitskräfte, um bis Juli neues Dnipro River Umschlagterminal fertigzustellen; Export von Sonnenblumenöl gestiegen; Rapsernte soll in diesem Jahr um 23% steigen
  • Infrastruktur: Machbarkeitsstudie für Autobahnbau von Lviv nach Mukachevo und Uzhgorod
  • Transport & Tourismus: Yuzhne verkehrsreichster Hafen der Ukraine; Auftrag über 6,4 Millionen Dollar für kanadisches Konsortium; UIA mit neuen Tarifkategorien; Binnenschifffahrt belebt; Passagieraufkommen wuchs im Vergleich zum Vorjahr um 22%
  • Energie & Erneuerbare Energien: Ukraine bietet Öl- und Gasausschreibung für ersten Offshore-Block an; Ukraine steigerte Stromexporteinnahmen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 22%
  • IT, StartUp und Telekommunikation: Kiew steigt in die Elite-Liste der europäischen IT-Startup-Städte auf
  • Finanzwirtschaft: Kiewer Gericht entscheidet über die Verstaatlichung der PrivatBank; China baut Exportkreditversicherung weiter aus; Weniger Bargeld im Umlauf; S&P, Fitch lassen Anleihenrating unverändert, Ausblick „stabil“
  • Arbeitsmarkt: Verhältnis von Arbeitslosen zu freien Stellen von 5 auf 3 Personen pro Stellenausschreibung gesunken
  • Sonstiges: Index für Geschäftserwartungen gestiegen; Lieferservice am schnellsten wachsender Bereich in der Gastronomie; Kodex zum Insolvenzrecht unterzeichnet

Landwirtschaft:

Die amerikanische Gesellschaft Bunge Ltd. und die spanische Gesellschaft Dacsa investieren 14 Millionen Dollar in den Bau des größten Maisverarbeitungskomplexes der Ukraine in der Region Vinnytsia. Nach der Fertigstellung im nächsten Jahr soll das Werk 80% der Produktion exportieren, erzählt Dmitri Gorshunov, Direktor von Bunge Ukraine der Nachrichtenseite Inventure. Im vergangenen Sommer eröffnete Bunge ein 180 Millionen Dollar teuren Hafen für landwirtschaftliche Export-Produkte im Hafen von Mykolaiv. Die neue Anlage im Dorf Demkivtske soll mit italienischer Ausrüstung Mais verarbeiten und in Öl, Stärke, Protein und Fasern zerlegen.

Die Getreideexporte sind im Vergleich zum Vorjahr um 21% gestiegen, berichtet der Staatliche Dienst für Lebensmittelsicherheit und Verbraucherschutz. Seit Beginn des Wirtschaftsjahres, im Juli, hat die Ukraine 40 Millionen Tonnen exportiert. Von den 70 Millionen Tonnen der Ernte im vergangenen Herbst kann die Ukraine bis zu 50 Millionen Tonnen exportieren.

Das Ergebnis der Handelsstreitigkeiten zwischen China und den USA und Kanada wird die ukrainischen Exportströme in den kommenden Jahren bestimmen, berichtet Argus Media von der Kiewer Black Sea Grain Konferenz. Die Handelsgespräche zwischen den USA und China werden voraussichtlich in diesem Monat enden. Kein Abkommen würde große Chancen für die ukrainischen Exporte von Mais, Gerste und Raps bieten. „Es gibt eine große Chance für die Ukraine, nach China zu exportieren“, sagt Renault Quach, Direktor des chinesischen Handelsunternehmens Donlink Grain and Oil.

Eine niederländisch-ukrainische Geflügelfarm an der Grenze zu Polen investiert 38 Millionen Euro, um ihre Produktion zu verdoppeln, sagt Alina Sych, Generaldirektorin des Unternehmens Volodymyr-Volyn Poultry Factory. Die neue Anlage wird laut Interfax-Ukraine 13.500 Masthühner pro Stunde verarbeiten können. Der Betrieb macht 6% der nationalen Produktion aus.

Die Geflügelexporte der Ukraine stiegen im ersten Quartal des Jahres um 39% auf 103.600 Tonnen, verglichen mit dem gleichen Zeitraum des Vorjahres, berichtet der staatliche Finanzdienst. Auf Dollar-Basis stiegen die Exporte um 31% auf 147 Millionen Dollar. Zum 1. April gab es 205 Millionen Hühner in der Ukraine, berichtet der staatliche Statistikdienst. Während Kühe, Schafe und Ziegen gegenüber dem Vorjahr leicht zurückgingen, wuchsen die Hühner gegen den Trend um 3,7%. Das Geflügel in Industriebetrieben stieg um 6%. Angesichts der Dominanz der Branche machte Geflügel im März 69% der gesamten Fleischproduktion in der Ukraine aus.

Nibulon verdreifacht seine Bauarbeitskräfte auf 1.500, um bis Juli ein neues 19 Millionen Dollar teures Dnipro River Umschlagterminal fertigzustellen. Mit dem 300.000 Tonnen pro Jahr Terminal in Ternivka wird Nibulon über drei Dnipro-Flusshäfen in der Region Saporizhia verfügen. „Die Notwendigkeit für die Landwirte, schwere Lastkraftwagen zu benutzen, wird verschwinden“, sagte Nibulon CEO Oleksiy Vadaturskyy bei einem Besuch in Ternivka voraus und sagte, dass Flusshäfen die Kosten für lange Fahrten zu den Schwarzmeerhäfen reduzieren. „Das wird sicherlich jeden Bauernhof von $3 bis $5 pro Tonne einsparen…. es ist ein riesiger Geldbetrag, den die Bauern in die Entwicklung ihrer Betriebe investieren können.“

Die Ukraine, der weltweit größte Exporteur von Sonnenblumenöl, exportierte 7% mehr Öl als in der letzten Vermarktungssaison. Nach zwei Dritteln der Vermarktungssaison September bis August hat die Ukraine laut APK-Inform 3,3 Millionen Tonnen des Speiseöls exportiert. Die größten Abnehmer sind Indien, die EU und China.

Mit den führenden Lebensmittelexporten waren die größten Handelsexporte der Ukraine im vergangenen Jahr: Indien 1,6 Milliarden Dollar, Ägypten 1,4 Milliarden Dollar, die Niederlande 827 Millionen Dollar, Spanien 741 Millionen Dollar und Moldawien 671 Millionen Dollar. Quelle: Staatlicher Statistikdienst.

Die Ernte von Raps, der für Raps-Speiseöl verwendet wird, soll in der Ukraine in diesem Jahr um 23% steigen, prognostiziert AgroConsult. Mit diesem Anstieg würde die Ukraine weltweit den fünften Platz belegen – nach Kanada, der EU, China und Indien. Die Exporte von Saatgut würden um 17% auf 2,9 Mio. Tonnen steigen. Mit neuen Investitionen in Verarbeitungsanlagen soll die Verarbeitung zu Speiseöl in diesem Jahr um 50% auf 500.000 Tonnen steigen, prognostiziert Yulia Garkavenko, die Ölmarktexpertin der Beratungsgruppe.

Infrastruktur:

Die Europäische Investitionsbank wird sich an der Finanzierung einer Machbarkeitsstudie für den Bau einer 270 km langen Autobahn von Lviv nach Mukachevo und Uzhgorod beteiligen, sagt Ukravtodor, die staatliche Straßenbaubehörde. Ziel ist es, die Fahrzeit nach Mukachevo um die Hälfte zu verkürzen – auf 90 Minuten. Die wiederhergestellte Autobahn würde Lemberg, den Knotenpunkt der Westukraine, mit den neuen Autobahnen verbinden, die aus der Slowakei und Ungarn in die Ukraine führen.

Transport & Tourismus:

Der Name des verkehrsreichsten Hafens der Ukraine wurde offiziell von „Yuzhny“ (russisch) auf „Pivdennyi“ (ukrainisch) geändert. Beide Wörter bedeuten „südlich“. Pivdennyi wurde vor 40 Jahren an einem Ufer der Ajalyk-Mündung, 40 km nördlich von Odessa, gegründet und beförderte im vergangenen Jahr 43 Millionen Tonnen Fracht. Es ist auch der tiefste Hafen der Ukraine mit einer durchschnittlichen Tiefe von 15 Metern.

Yuzhne bestätigte seine Führungsrolle als verkehrsreichster Hafen der Ukraine mit einem Umschlag von 11,6 Millionen Tonnen, ein Plus von 19%. An zweiter Stelle lag Mykolaiv mit 8,2 Millionen, ein Plus von 26%. Chornomorsk entthronte Odessa auf dem dritten Platz mit 6,4 Millionen Tonnen, ein Plus von 23%. Die Perle des Schwarzen Meeres belegte mit 6,2 Millionen Tonnen den vierten Platz, ein Plus von 5%. Kherson genoss einen 40%igen Sprung und handhabte fast 1 Million Tonnen. Die beiden Häfen von Azov verzeichneten Rückgänge: Mariupol sank um 5% auf 1,3 Millionen Tonnen und Berdyansk um 27% auf 261.000 Tonnen.

Zwei kanadische Unternehmen – International Road Dynamics Inc. und Quarterhill Inc. – haben einen Auftrag über 6,4 Millionen Dollar erhalten, um 12 elektronische Anlagen zu liefern, die in der Lage sind, Lastwagen zu wiegen, während sie auf Autobahnen unterwegs sind. Um überladene Lkw von der Straße zu bekommen, bezahlt die Weltbank weitgehend die Weight-in-Motion-Systeme. Die Systeme wiegen und stellen Rechnungen an die Fahrer aus und minimieren so den menschlichen Faktor. In Anbetracht des Geldbetrages, der traditionell durch Erpressung von Fahrern erzielt wird, griff eine Gruppe von Polizeibeamten am frühen Mittwochmorgen an einer Wiegestation eine rivalisierende Polizeigruppe an. Fünf Autos wurden beschädigt und drei Männer mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Die UIA hat in drei neue Tarifkategorien gewechselt: Economy Light, Economy Standard und Economy Premium. Die Tarife unterscheiden sich je nach Gepäckmenge und der Möglichkeit, das Reisedatum zu wechseln. Die Regeln wurden entwickelt, um den Umsatz pro Sitzplatz zu maximieren und folgen ähnlichen Tarifstrukturen, die seit 2015 von anderen älteren Fluggesellschaften – Lufthansa, Air France, KLM, Alitalia, British Airway und LOT – übernommen wurden. Letztes Jahr verlor die UIA 100 Millionen Dollar.

Bei milderem Wetter im März nutzten die Verlader die Gelegenheit, auf Lastwagen und Züge zu Gunsten von Binnenschiffe zu verzichten. Die Flussladung auf dem Dnipro stieg um das 8-fache auf 724.000 Tonnen. Von der Ladung waren 54% Getreide, berichtet die Seehafenverwaltung. Da die Frachtraten in diesem Monat steigen, wird erwartet, dass mehr Fracht an den Fluss gelangt.

Das Passagieraufkommen auf Schiffen stieg im ersten Quartal um ein Drittel, wobei 11.373 Personen mit dem Schiff nach Odessa und Chornomorsk reisten. Der Löwenanteil – 76% – reiste auf den Schwarzmeerrouten von UkrFerry von Chornomorsk nach Poti und Batumi in Georgien sowie nach Haydarpasa und Samsun in der Türkei.

Die ukrainische Donauschifffahrtsgesellschaft startet diese Woche ihre Schifffahrtssaison. Während einige Routen die volle Route „Alpen zum Schwarzen Meer“ umfassen, werden die meisten Kreuzfahrten auf einem 1.000 km langen Abschnitt der Donau zwischen Passau, Bayerns „Stadt der drei Flüsse“, und Budapest, der „Königin der Donau“, stattfinden. Das Unternehmen mit Sitz in Izmail verfügt über vier Flusskreuzer: Dnipro, Moldawien, Ukraine und Wolga.

Bis März beförderte Wizz Air 450.000 Passagiere, 80% mehr als im ersten Quartal 2018, berichtet die in Budapest ansässige Billigfluggesellschaft. Mit einem neuen Drehkreuz in Kiew Sikorsky nimmt Wizz Air im Mai den Flug nach Athen und Thessaloniki auf, im Juni nach Lublin, Polen, und im Juli nach Leipzig. Mit dieser Erweiterung wird Wizz Air von Kiew aus in 30 EU-Städte fliegen.

Das Passagieraufkommen auf den ukrainischen Flughäfen wuchs im Vergleich zum Vorjahr um 22% auf 4,4 Millionen Menschen, berichtet die staatliche Luftfahrtbehörde. Davon flogen 91% international. Die Flughäfen Lemberg und Kiew Sikorsky wuchsen am schnellsten. Die sechs wichtigsten Flughäfen der Ukraine sind: Kiew Boryspil – 2,7 Millionen Passagiere +15%; Kiew Sikorsky – 638.000 Passagiere +44%; Lemberg – 370.000 Passagiere +53,5%; Charkow – 221.000 Passagiere +29%; Zaporizhia – 97.000 Passagiere +17%; und Dnipro – 62.000 Passagiere +12%.

Angeführt von Getreidexporten stieg der Umschlag in den ukrainischen Häfen um 12,4% gegenüber dem Vorquartal auf 37 Millionen Tonnen, berichtet die Seehafenverwaltung. Die Getreideexporte stiegen um 33%, die Erzlieferungen um 30% und die Containerladung um 14%. Weniger Schiffe transportieren mehr Ladung. Die Zahl der Schiffsanläufe ging um 15 zurück.

Energie & Erneuerbare Energien:

Auf Drängen von Houston’s Frontera Resources bietet die Ukraine eine Öl- und Gasausschreibung für ihren ersten Offshore-Block an: einen 9.772 Quadratkilometer großen Abschnitt des kontinentalen Schwarzen Meeres bei Rumänien. Der Block, der als Delphin-Abschnitt bezeichnet wird, soll im Rahmen einer 50-jährigen Produktionsaufteilungsvereinbarung entwickelt werden, die eine Mindestinvestition in den ersten fünf Jahren erfordert, um mindestens fünf Explorationsbohrungen durchzuführen. Frontera fördert bereits Öl und Gas im Schwarzen Meer vor der Küste Georgiens. Rumänien, das im Donaudelta des Schwarzen Meeres bohrt, ist auf dem Weg zu einem Gasboom in den 2020er Jahren.

Die Ukraine steigerte die Stromexporteinnahmen im Januar-März im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 22% auf 98,4 Mio. USD, berichtet der State Fiscal Service. Ungarn kaufte 60% oder 58 Millionen Dollar. Polen kaufte 22 Millionen Dollar und Moldawien etwa 14 Millionen Dollar. Im vergangenen Jahr steigerte die Ukraine die Stromexporte um 19% auf fast 1 Gigawatt. In monetärer Hinsicht stiegen die Exporte um 41% auf 332 Millionen Dollar.

IT, StartUp und Telekommunikation:

In der Rangliste der 1.028 weltweit größten Start-up-Ökosysteme stieg Kiew im vergangenen Jahr um 29 Plätze und belegte Platz 34. Unter den europäischen Städten belegte Kiew den 6. Platz. Die anderen großen fünf Städte der Ukraine belegen im Rankings von StartupBlink die folgenden Platzierungen: Odessa -235; Lviv – 299; Charkow -435; und Dnipro – 561. Der Bericht sagt: „Kiew, Ukraine Startup Map hat 321 Startups, und die beliebtesten Startups…. sind Grammatik, Hotelscan und Template Monster.“

Finanzwirtschaft:

Die ukrainische Zentralbank wird gegen eine überraschende Gerichtsentscheidung Berufung einlegen, in der entschieden wurde, dass die Verstaatlichung der größten Bank der Ukraine, der PrivateBank, im Jahr 2016 illegal war. Im vergangenen September erkannte das gleiche Kiewer Bezirksverwaltungsgericht an, dass die Entscheidung der Nationalbank der Ukraine, die PrivatBank für zahlungsunfähig zu erklären, legitim war, berichtet die Kyiv Post. Im Rahmen der Verstaatlichung stellte die Regierung 6 Milliarden Dollar der PrivatBank zur Verfügung und verhinderte so eine Bankenkrise. Im Jahr 2018 schloss die in New York ansässige Firma Kroll Inc. eine forensische Prüfung ab, die zu dem Schluss kam, dass in einem „groß angelegten und koordinierten Betrug“ 5,5 Milliarden Dollar gestohlen wurden. Märkte und internationale Beobachter reagierten negativ auf das Gerichtsurteil. Die auf Dollar lautenden Anleihen der Ukraine fielen am Donnerstag, so Refinitiv. Die US-Botschaft in Kiew hat sofort eine Erklärung veröffentlicht: „Im Jahr 2016 unterstützten die internationalen Partner der Ukraine die Entscheidung der Regierung und der Nationalbank der Ukraine (NBU), die PrivatBank zu verstaatlichen…. Es ist wichtig, dass die Behörden ihre Bemühungen fortsetzen, Verluste von ehemaligen Eigentümern und verbundenen Parteien von gescheiterten Banken wieder einzutreiben. Die internationalen Partner der Ukraine werden die Entwicklungen in diesem Bereich aufmerksam verfolgen.“

Sinosure, Chinas offizielle Exportkreditagentur, wird bis zu 500 Millionen Dollar Versicherungsschutz für Kredite für chinesische Projekte in der Ukraine bereitstellen. Im Rahmen eines am Donnerstag mit der Ukreximbank abgeschlossenen Vertrages soll der Versicherungsschutz für Projekte in den Bereichen Bau, Landwirtschaft, Energie, Verkehr, Öl und Gas gewährt werden. Vor zwei Wochen kündigte Sinosure an, dass der Versicherungsschutz für Naftogaz auf 1 Milliarde Dollar ausdehnen wird, um es dem staatlichen Energieunternehmen zu ermöglichen, günstige Kredite für den Kauf von chinesischen High-Tech-Geräten zu erhalten.

Im Zuge der neuen Devisenliberalisierung können PrivatBank-Terminals nun auch Griwna einzahlen oder mit ihrer Bankkarte ihr Fremdwährungskonto in Dollar oder Euro auffüllen. Nach dem Devisengesetz vom 7. Februar können Einzelpersonen täglich bis zu 150.000 Hyrwna, derzeit 5.555 US-Dollar, online kaufen.

Kein Wechselgeld im Café? Das Volumen der Hrywna-Banknoten und -Münzen im Umlauf ist fast 1 Milliarde Dollar weniger als zu Beginn des Jahres, berichtet die Nationalbank der Ukraine. Derzeit zirkulieren in der Ukraine 375,4 Milliarden UAH – 13,9 Milliarden Dollar – in bar, oder 6,2% weniger als am 1. Januar. Die Regierung fördert die Verwendung von Kreditkarten und Bankkarten, um mehr Umsatzsteuern zu erheben.

S & P Global Ratings bestätigte die staatliche Kreditwürdigkeit der Ukraine auf dem Niveau von „B-/ B“, mit einem Ausblick auf „stabil“. Die internationale Ratingagentur sagt, dass der stabile Ausblick die Erwartungen widerspiegelt, dass die Ukraine das IWF-Abkommen einhalten und die makroökonomische Stabilität während der Präsidentschafts- und Parlamentswahlen erhalten wird. S & P erwartet, dass die Ukraine weiterhin Zugang zu den nationalen und internationalen Kapitalmärkten hat, so dass sie im Jahr 2019 Schulden zurückzahlen kann. Im vergangenen Monat bestätigte Fitch sein Rating für ukrainische Fremdwährungsanleihen auf „B-“ mit stabilem Ausblick. Dragon Capital schreibt: „Die Unsicherheit aufgrund der Präsidentschafts- und Parlamentswahlen, die durch hohe Auslandsrückzahlungen des öffentlichen Sektors noch verstärkt wird, wird wahrscheinlich dazu führen, dass sich die Ratings der Ukraine in diesem Jahr nicht verbessern werden.“

Die Ukraine hofft, in diesem Jahr wieder neue Staatsschulden aufzunehmen, die durch eine Weltbankgarantie gedeckt sind, obwohl die Größe noch nicht festgelegt ist, sagt Finanzministerin Oksana Markarova gegenüber Reuters. Im vergangenen Monat hat die Ukraine im Rahmen von Garantien der Weltbank 529 Mio. EUR aufgenommen. „Wir arbeiten an dem maximal möglichen Betrag, aber es ist noch zu früh, um konkrete Zahlen zu nennen“, sagte Markarova. Nächsten Monat und im November erwartet die Ukraine auch zwei IWF-Darlehenstranchen im Wert von insgesamt 2,5 Milliarden US-Dollar.

Separat wies Valeria Gontareva, die die Bank als Gouverneurin der Nationalbank der Ukraine verstaatlichte, Kolomoiskys Forderung nach 2 Milliarden Dollar „als völligen Unsinn“ zurück. „Die Bank hatte dieses Kapital nicht – es gab ein Loch von 5,5 Milliarden Dollar, das der Staat schloss“, sagte sie Novoe Vremya Biznes. In einer Warnung an das Gericht fügte sie hinzu: „Dies ist der größte Betrug in der Geschichte der Finanzwelt, also beobachtet die ganze Welt diesen Fall.“

Arbeitsmarkt:

Das Verhältnis von Arbeitslosen zu freien Stellen ist von 5 Personen pro Stellenausschreibung im Januar auf 3 Personen pro Stelle im März gesunken, berichtet der staatliche Statistikdienst. Insgesamt sank die offizielle Arbeitslosenquote Ende 2018 auf 8,8%, nach 9,9% im Vorjahr. Angesichts der Arbeitsmigration erzählt Oleg Bakhmatyuk, Eigentümer von Ukrlandfarming, einer großen Agroholding, UNIAN, dass er in den letzten zwei Jahren das durchschnittliche Gehalt des Landwirts auf 407 Dollar pro Monat fast verdoppelt hat. Erfahrene Mechaniker verdienen über 1.000 Dollar im Monat.

Sonstiges:

Der Index für die Geschäftserwartungen der ukrainischen Top-Führungskräfte stieg im ersten Quartal auf 119,7%, gegenüber 117,3% im vierten Quartal, berichtet UNIAN. Etwa die Hälfte der befragten Führungskräfte prognostizierte, dass die Griwna nicht unter 29 zum Dollar fallen wird, eine Abwertung von 7% gegenüber dem heutigen Kurs. Separat betrachtet, übertraf der Durchschnittswert des Konsumentenstimmungsindex im ersten Quartal den Durchschnittswert für das gesamte Jahr 2018, so eine Studie von Info Sapiens. Generell stieg der Index der Konjunkturerwartungen im März nach den Ergebnissen einer Umfrage unter 1.000 Menschen um 1,4 Punkte auf 68,1 Punkte.

Der Lieferservice ist der am schnellsten wachsende Sektor für Kiewer Restaurants, sagt Michael Don, ein 23-jähriger Veteran der Restaurantszene der Hauptstadt. „Der Lieferservice wächst um 30% pro Jahr, der Verkehr ist stark und die Leute wollen nicht fahren“, sagt Don, der 90 Kleinwagen wartet, um Lieferungen für seine 74 Restaurants zu machen. Neben der Abwicklung von Bestellungen per Internet investiert die Don’s USG Holding in diesem Jahr in Ziegel und Mörtel und eröffnet zwei neue Sushiyas und zwei weitere Il Molino. Derzeit hat USG 42 Sushiyas und 18 Il Molinos. Er denkt auch darüber nach, eine kleine Kette libanesischer Restaurants zu eröffnen, „je nachdem, wie ruhig die Wahlen sind“.

Bei dem Treffen mit führenden Wirtschaftsvertretern erhielt Poroshenko Beifall, als er sagte, er habe das Insolvenzrecht unterzeichnet. Der neue Kodex, der von der Rada im vergangenen Herbst verabschiedet wurde, erleichtert es Einzelpersonen, in Konkurs zu gehen und bankrotte Immobilien auf elektronischen Auktionen von ProZorro.Sale zu verkaufen.

 

Die englische Originalversion stammt von unserem Partner UBN – Ukraine Business News. Weitere Informationen und ein Nachrichtenarchiv finden Sie unter: www.ubn.news.