post

 

 

 

 

  • Gesetze und Verordnungen: Gesetzesentwurf Ukrposhta – Bankdienstleistungen für alle Bevölkerungteile der Ukraine; Für große ausländische Investoren: Englisches Recht und internationale Schiedsgerichtsbarkeit
  • Ausschreibungen: Einkommenssteuererleichterung und “Investor Nannies” sollen die Ukraine zum “Investitionsmekka” Osteuropas machen; Privatisierungen
  • Volks- und Finanzwirtschaft: IWF: ‘Konstruktives’ Treffen mit Zelenskiy; 1,3-Milliarden-Euro-Anleihe beeindruckt Analysten; Gespräche in Davos; Credit Suisse prognostiziert BIP-Wachstum von 4% und mehr; Radikale Bereinigung der drei großen staatlichen Banken; Schattenwirtschaft der Ukraine bei 83 Mrd. Dollar
  • Landwirtschaft: Vogelgrippe provoziert EU-Verbot für ukrainisches Geflügel; Eier rauf, Milch und Nutztiere runter
  • Logistik, Transport und Tourismus: Nova Poshta will 100 Mio. Dollar investieren; Ukrposhta 25 Mio. Gewinn; Schienenpersonenverkehr zwischen EU und Ukraine um 15% gestiegen; Private tschechische Eisenbahnen kommen nach Lviv; Deutsche Bahn, COFCO und CRCC; Der Güterumschlag in ukrainischen Seehäfen um 18,4 % gestiegen; In den Schwarzmeerhäfen starten TIS, EBT und Kernel große Investitionen; Flussfracht um 19% gestiegen; Nibulon und Asket bauen weitere Flusshäfen; UIA einzige Fluggesellschaft, die Flüge kürzt
  • Infrastruktur: Infrastruktur wird zu einem Hauptziel für Investoren werden; Schweizerisch-georgisches Konsortium gewinnt Ausschreibung für Hafen Kherson
  • Energie und Erneuerbare Energie: Wechsel bei grünen Tarifen ohne einvernehmliche Einigung könnte Hindernis für neue ausländische Investitionen sein
  • Telekommunikation & IT: Ukrainischer Start-up-Fonds in Höhe von 100 Mio. Dollar; Dilo Svita-Initiative; Ukraine – zweitgünstigstes Internet der Welt
  • Sonstiges: Volkszählung – Bevölkerung in zwei Jahrzehnten um ein Viertel zurückgegangen

Gesetze und Verordnungen:

Um die Bankdienstleistungen auf alle Bevölkerungteile der Ukraine auszudehnen, hat die Rada einen Gesetzentwurf registriert, der es der Ukrposhta erlaubt, die Art von Finanzdienstleistungen anzubieten, die bei europäischen Postbanken üblich sind – Postkonten zu eröffnen und Gehälter, Renten und Sozialleistungen zu zahlen. “Die Eröffnung von Postkonten ist eine Möglichkeit für die 37% der Bevölkerung, die keinen Zugang zu Bankdienstleistungen haben, nun moderne Finanzdienstleistungen über die Ukrposhta zu erhalten”, sagte Igor Smilyanskiy, der Vorstandsvorsitzende der Ukrposhta, gegenüber dem Pressedienst der Post.

Verträge nach englischem Recht und internationale Schiedsverfahren werden ausländischen Investoren zur Verfügung stehen, versprach Präsident Zelenskiy am Donnerstag in einer Videoansprache beim jährlichen Ukraine Breakfast in Davos, das von der Pinchuk Foundation gesponsert wird. “Für diejenigen, die mehr als 100 Mio. Dollar investieren, werden wir ein Direktinvestitionsabkommen mit dem Staat abschließen, das auf dem englischen Recht basiert”, sagte Zelenskiy, der am Mittwochabend Davos für eine zweitägige Reise nach Israel verließ. “Und um einen garantierten Schutz der Eigentumsrechte zu gewährleisten, werden wir ein internationales Schiedsgerichtssystem für Investoren in der Ukraine schaffen”.

Verpassen Sie nicht die neuesten Nachrichten!

* zeigt erforderlich an




Ausschreibungen:

Um das Interesse ausländischer Investoren für die Privatisierung zu wecken, kündigte Präsident Zelenskiy am Mittwoch eine fünfjährige Einkommenssteuererleichterung für Investoren an, die 10 Mio. Dollar oder mehr für ein staatliches Unternehmen investieren und eine persönliche “Investment-Nanny, um Großinvestoren bei der Orientierung in der ukrainischen Bürokratie zu helfen. “Es ist der Staat, der Sie schützen wird, Sie werden einen Manager haben, der fünf Sprachen spricht und rund um die Uhr mit Ihnen arbeiten wird“, sagte Zelenskiy vor dem Weltwirtschaftsforum in Davos.

“Wir bieten eine ‘Investment-Nanny’ für diejenigen, die mehr als 100 Mio. Dollar investierendies wird einen separaten Vertrag mit dem Staat beinhalten”, sagte Zelenskiy und beantwortete eine Frage von Klaus Schwab, dem geschäftsführenden Vorsitzenden des Forums. “Ein Manager, der fünf Sprachen spricht und rund um die Uhr zur Verfügung steht, wird jede Frage beantworten. Sie stehen in direktem Kontakt mit dem Manager und haben keinerlei Probleme.”

Vor einem Publikum von Investoren und Firmenchefs, sagte Zelenskiy: “500 Unternehmen sind bereit für die Privatisierung.” Er sagte, dass die Privatisierung in diesem Frühjahr ernsthaft in Angriff genommen wird: “Wir schlagen Ihnen allen vor, die Aktionäre des Erfolgs der neuen Ukraine zu sein.”

Die Rückschläge der letzten fünf Jahre “mobilisieren uns Ukrainer und lassen uns schneller vorankommen, inspirieren uns zu Unglaublichem und Unmöglichem”, sagte er. Zelenskiy zielte hoch hinaus, sagte er dem Investorenpublikum: “Mein Ziel ist es, die Ukraine neben Japan, Südkorea und Singapur in den Lehrbüchern zu haben. Also machen Sie mit! Die Ukraine soll das Investitionsmekka Ost- und Mitteleuropas werden”.

Ausgehend von 87 staatlichen Liegenschaften in diesem Monat soll der State Property Fund in diesem Jahr mehr als 300 staatliche Liegenschaften privatisieren, fast eine pro Tag. Premierminister Honcharuk schreibt in Telegram, dass er Dmitry Sennichenko, den Leiter des Funds, angewiesen hat, “die für dieses Jahr geplante transparente Privatisierung von über 300 Objekten durchzuführen”.

Die Regierung überträgt 35 Betriebe der Ukrspirt zur Privatisierung an den State Property Fund, berichtet das Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung, Handel und Landwirtschaft. Von den 35 Werken produzieren acht, sieben können die Produktion innerhalb eines Monats wieder aufnehmen, 16 bedürfen einer erheblichen Modernisierung und vier müssen geschlossen werden.

Volks- und Finanzwirtschaft:

Die geschäftsführende Direktorin des IWF, Kristalina Georgieva, traf sich mit Zelenskiy, Premierminister Honcharuk und Finanzministerin Oksana Markarowa. Danach gab Georgieva diese Erklärung ab: “Wir hatten ein sehr konstruktives Gespräch mit Präsident Zelenskiy über die Fortschritte bei der Reform des Justizwesens, die zunehmende Achtung des Rechts, die Förderung des Wirtschaftswachstums und die Bedeutung der Vollendung von Maßnahmen, die noch unlösbar sind, damit wir das IWF-Programm in die Entscheidungsgremien des IWF einbringen können”.

Markarowa schrieb früher am Tag auf Facebook, dass das 3-Jahres-Programm das letzte der Ukraine für die Präsidentschaft Zelenkiy sein könnte.Das IWF-Programm, auf das wir uns auf der Führungsebene geeinigt haben, wird definitiv für drei Jahre benötigt. Aber es besteht die Möglichkeit, sich aus dem IWF zurückzuziehen, nachdem [das Programm] vollständig abgeschlossen ist.” Wenn das IWF-Exekutivdirektorium zustimmt, wird die Erweiterte Fondsfazilität voraussichtlich 5,5 Mrd. Dollar betragen.

Günstige finanzielle Entwicklungen stärken das Vertrauen des Finanzministers.

Eine EU-Finanzierung in Höhe von 500 Mio. Euro könnte im nächsten Monat an die Ukraine überwiesen werden, tweetet Radio Liberty-Korrespondent Ricard Jozvyak aus Brüssel. Die Freigabe wurde lose an ein EU-Abkommen geknüpft.

Das  Finanzministerium kündigte die Platzierung von 1,25 Mrd. Euro in Euro-Anleihen mit einer Laufzeit von 10 Jahren zu einem Zinssatz von 4,375 Prozent pro Jahr an. Die Emission war fast sechsmal überzeichnet. Die gemeinsamen Konsortialführer waren BNP Paribas, JP Morgan und Raiffeisen Bank International. Zum Vergleich: Im vergangenen Juni platzierte die Ukraine Euroanleihen im Wert von 1 Mrd. Euro mit einer Laufzeit von sieben Jahren und einer Rendite von 6,75% pro Jahr.

Markarova hat auf der Website des Ministeriums veröffentlicht: “Wir freuen uns bekannt zu geben, dass die Ukraine heute eine Preisliste von Euro-Anleihen mit einer Laufzeit von 10 Jahren zum niedrigsten Kupon in der Geschichte des Landes mit einem Satz von 4,375 % erstellt hat, nachdem sie die Anträge von mehr als 350 Investoren aus der ganzen Welt gesammelt hat”.

Mit diesen Niedrigzinsanleihen wird die Ukraine 2 Mio. Dollar pro Tag an Zinsen sparen, teilte Premierminister Honcharuk auf Telegram mit. “Unsere Regierung hat erhebliche Verbindlichkeiten geerbt”, schrieb er. Unter Bezugnahme auf eine Belastung von 20 Mrd. Dollar pro Jahr schrieb er: “Die Bedienung der Staatsschulden ist der größte Ausgabeposten im Staatshaushalt. Er wird bis 2022 durchschnittlich 484 Mrd. UAH pro Jahr betragen. Deshalb haben wir Euroanleihen zu den günstigsten Zinssätzen in der Geschichte der Ukraine platziert. Mit einfachen Worten: Wir ersetzen teure Verbindlichkeiten durch deutlich günstigere.”

Äusserungen zur überraschenden Platzierung von Anleihen zu 4,375% im Wert von 1,25 Mrd. Euro:

“Die Ukraine verkauft 1,25 Mrd. Euro an neuen Schulden zu rekordverdächtig niedrigen Kreditkosten”, schreibt die Financial Times.Das Land nutzt den Optimismus über das Reformprogramm von Präsident Volodymyr Zelenskiy”. Viktor Szabo, Portfoliomanager für Schwellenländeranleihen bei Aberdeen Standard Investments, der beim Verkauf am Mittwoch Anleihen gekauft hat, sagte der FT: “Es ist ein seltenes Land, in dem ernsthafte Reformen durchgeführt werden und die Wirtschaft in guter Verfassung ist.“

Timothy Ash schreibt:Außergewöhnlich… Vor etwa einem Jahr hätte es nicht viel weniger als 10% betragen können… Aber was mich jetzt ein wenig beunruhigt, ist die Selbstzufriedenheit und die mit billiger Marktfinanzierung stark reduzierte Hebelwirkung für den IWF. Dies könnte durchaus dazu führen, dass das Zelenskiy-Team weniger bereit ist, die IWF-bezogenen Reformbedingungen einzuhalten.“ In einem Schreiben aus London macht sich Ash auch Sorgen über die Verzögerung bei der Verabschiedung des Gesetzes durch die Rada, das die Privatisierung der Privatbank blockieren soll: “Mit dem Geld der Anleihegläubiger in der Bank und der geringen Notwendigkeit einer Finanzierung durch den IWF befürchte ich, dass all dies ins Leere laufen wird.“

Die Ukraine brauche mehr als Geld, um in den 2020er Jahren zu gedeihen, sagten zwei Amerikaner am Donnerstag beim Pinchuk-Frühstück in Davos.

Robert J. Shiller, Wirtschaftsprofessor der Universität Yale, sagte: “Die ukrainische Regierung muss daran arbeiten, einen “nachhaltigen Optimismus” zu fördern. Es muss etwas sein, an das die Menschen wirklich glauben. Ich denke, dass das Bildungssystem in der Ukraine etwas darstellen muss, das ansteckend ist.“

David M. Rubenstein, Vorsitzender der The Carlyle Group, sagte, das schlechte Image der Ukraine schrecke Investoren ab. “Die Ukraine muss sowohl an ihrem Image als auch an der Realität arbeiten”, sagte er. In Anspielung auf die Anklage vor der breit angelegten Korruption in der Ukraine sagte dieser Besucher aus New York: “Viele Investoren, die in Schwellenländer investieren wollen, weil sie eine höhere Investitionsrendite anstreben, haben Angst davor, wegen dieser Wahrnehmung der Korruption kritisiert zu werden – obwohl sie nichts falsch gemacht haben”.

Am zurückliegenden Dienstag drückte die hohe Nachfrage bei der wöchentlichen Auktion für Griwna-Anleihen die Renditen auf breiter Front auf die 10%-Marke. Die Nachfrage war doppelt so groß wie das Angebot, berichtet das Finanzministerium. Der Verkauf brachte den Dollar-Gegenwert von 263 Mio. Dollar ein, 5% mehr als bei der Auktion in der Woche zuvor. Die durchschnittlichen gewichteten Renditen waren: Dreijährige Griwna-Anleihen fielen um 237 Basispunkte auf 10,01%, einjährige Anleihen um 14 Basispunkte auf 10,04% und Sechsmonatsanleihen um 172 Basispunkte auf 10,03%.

Evgeniya Akhtyrko von Concorde Capital schreibt:Die Zinssätze für kurzfristige Anleihen sind angesichts der wachsenden Nachfrage deutlich gesunken. Die Zinssätze konvergierten bei etwa 10%, unabhängig von der Laufzeit der Anleihen… Nächste Woche wird die Regierung die Laufzeit des Spektrums der ukrainischen Staatsanleihen durch das Angebot von 7-jährigen Anleihen verlängern.“

Da die ukrainische Nationalbank in der kommenden Woche die Leitzinsen der Ukraine voraussichtlich um 200 Basispunkte oder mehr senken wird, schreibt ICU: “Im Allgemeinen scheint die derzeitige Lage die Zinsen sehr nahe an der Talsohle zu bringen, und ein weiterer Rückgang des Leitzinses der NBU wird keine signifikanten Auswirkungen haben, insbesondere am langen Ende der Zinskurve, wo die Nachfrage vor allem von ausländischen Investoren gesehen wird.“

In Davos hielt Zelenskiy ebenfalls Treffen ab:

Mit Suma Chakrabarti, dem Präsidenten der EBRD. Zelenskiy dankte ihm dafür, dass er der Ukraine im vergangenen Jahr neue Kredite in Höhe von 1,1 Mrd. Euro gewährt hat.

Mit David McLennan, CEO von Cargill. Zelenskiy erläuterte den Plan der Ukrzaliznytsia für private Güterzüge in diesem Jahr und ermutigte das amerikanische Unternehmen, seine Investitionen in die Lebensmittelverarbeitung zu erhöhen.

Mit Rovnag Abdullayev, CEO des aserbaidschanischen Energieunternehmens SOCAR. Zelenskiy erörterte neue Investitionen in den Gastransport. Unabhängig davon sagte Aserbaidschans Botschafter in der Ukraine, Aser Khudiyev, am Dienstag in Kharkiv, dass Aserbaidschan plant, seine neuen Investitionen in der Ukraine in diesem Jahr auf 1,5 Mrd. Dollar auszuweiten.

Ebenfalls in Davos unterzeichnete der deutsche Bahn-Riese Deutsche Bahn eine Absichtserklärung mit dem ukrainischen Infrastrukturministerium. Die Erfahrung der erfolgreichsten europäischen Eisenbahngesellschaft wird die Effizienz und Qualität des Schienenverkehrs in der Ukraine erhöhen”, sagte Premierminister Honcharuk. Er betonte, dass das Bündnis nicht die Privatisierung der Staatsbahn bedeute, und fügte hinzu: “Die deutsche betriebliche Effizienz und Null-Toleranz gegenüber Korruption werden die Grundlage für eine Veränderung der Situation in der Ukrzaliznytsia sein”.

Im Ukraine-Haus Davos leitete Honcharuk am Mittwochabend seine erste Sitzung des Nationalen Investitionsrates, der aus den CEOs von 20 ausländischen Top-Investoren in der Ukraine besteht. Er wies darauf hin, dass das Wirtschaftswachstum im nächsten Jahr voraussichtlich der Inflationsrate – 4 % – entsprechen wird: “Jetzt ist die beste Zeit, um in der Ukraine zu investieren.” Nach der Auflistung der wichtigsten marktwirtschaftlichen Reformen, die in den ersten vier Monaten seiner Regierung in Kraft getreten sind, sagte er: “Fairer Wettbewerb und gleiche Regeln für alle sind unsere Religion. Wir glauben daran und werden dafür kämpfen”.

Das Fehlen einer “gut funktionierenden öffentlichen Verwaltung” verzögert die Auszahlung von 4 Mrd. Euro an genehmigten Darlehen der Europäischen Investitionsbank an die Ukraine, sagte Jean-Christophe Laloux, der Leiter der Kreditvergabe der Bank, im Ukraine-Haus in Davos. Er stellte fest, dass nur 2 Mrd, von 6 Mrd. Euro an genehmigten Darlehen ausgezahlt wurden, und sagte, die Ukraine müsse in die öffentliche Verwaltung investieren. “Die Menschen müssen ausreichend bezahlt werden, um Karriere zu machen – und nicht, um nach ein paar Jahren auszusteigen”.

Die starke makroökonomische Position der Ukraine – 4 % Inflation und 4 % prognostiziertes BIP-Wachstum – falle ausländischen Investoren ins Auge, sagten mehrere Redner.

“Jede Woche erhalte ich Anrufe von Investoren aus der EU, den USA, Asien und dem Nahen Osten, die nach Übernahmen in der Ukraine suchen”, sagte Lenna Koszarny, CEO von Horizon Capital, über den Stimmungsumschwung. “In den nächsten 3-5 Jahren sehe ich in der Pipeline von Horizon Capital 1 Mrd. Dollar an neuen Transaktionen, die von Horizon zusammen mit unseren Co-Investoren und Kreditpartnern finanziert werden.“ Die Regierung habe sich zum Ziel gesetzt, innerhalb von fünf Jahren 50 Mrd. Dollar an ausländischen Direktinvestitionen anzuziehen, sagte sie: “Dieser Betrag wird nur durch die Infrastruktur erreicht werden.”

Andrey Gorokhov, CEO von UMG Investments, sagte, die Ukraine müsse schneller arbeiten, um mehr ausländische Direktinvestitionen zu gewinnen. Er sagte voraus, dass seine Kiewer Gruppe in den nächsten 3-5 Jahren 150-200 Mio. Dollar in Projekte in der Ukraine investieren werde.

Die Analysten der Credit Suisse prognostizieren für dieses und das nächste Jahr ein BIP-Wachstum von 4% und mehr.Unsere wichtigste Erwartung an die ukrainische Wirtschaft ist, dass sie in den kommenden Jahren um oder über 4% wachsen wird”, so der Bericht. Mit dem höheren Wachstum würde eine höhere Auszahlungsquote für die an das BIP gekoppelte Garantieanleihe des Landes im Jahr 2015 einhergehen. Die Analysten sagten auch voraus, dass die ukrainische Zentralbank in diesem Jahr aktiver eingreifen würde, um ein Erstarken der Griwna zu verhindern.

Eine radikale Bereinigung der drei großen staatlichen Banken des Landes während der Regierung Zelenskiy ist in einem Strategiepapier auf der Website der Ukrainischen Nationalbank vorgesehen. Die notleidenden Kredite sollen von heute 53% auf 10% im Jahr 2024 sinken. Der Anteil der staatlichen Banken an den Bankaktiva soll von heute 60% auf 25% sinken. Das Vertrauen der Öffentlichkeit in das Finanzsystem soll von heute 10% auf 60% im Jahr 2024 steigen.

Die Schattenwirtschaft der Ukraine beläuft sich auf 83 Mrd. Dollar, so eine Studie von Jurij Charasischwili, Chefforscher am Institut für Industrieökonomie der Nationalen Akademie der Wissenschaften der Ukraine. Wenn man es genau nimmt, beträgt das BIP der Ukraine mit 150 Mrd. Dollar in Wirklichkeit 233 Mrd. Dollar. Mit dieser Rechnung steigt das Pro-Kopf-BIP auf 5.833 Dollar. 

Landwirtschaft:  

Die Geflügelexporte der Ukraine in die EU könnten für einen Monat lang ausgesetzt bleiben, so ein Branchenanalyst gegenüber Interfax-Ukraine. Am vergangenen Samstag ergaben Tests an einem toten Huhn in einer Geflügelfarm in Vinnytsia, dass die Todesursache die Vogelgrippe Typ A ist – der erste in der Ukraine festgestellte Fall seit drei Jahren. Als Reaktion darauf wurden die Geflügelfarmen in der Gegend unter Quarantäne gestellt und 21.000 Hühner vernichtet. Am Mittwoch hat die EU die Einfuhr von Geflügel aus der Ukraine verboten. Das Verbot betrifft nicht die Ausfuhr von Eiern.

Es laufen Gespräche zur Aufhebung der EU-Beschränkungen, sagt Taras Kachka, stellvertretender Wirtschaftsminister und Handelsbeauftragter der Ukraine. “Die Entscheidung der EU, die Einfuhr von Geflügelfleisch wegen des Falls der Vogelgrippe in der Region Vinnitsa zu beschränken, ist viel strenger als sie sein sollte”, schrieb er auf Facebook. “Dennoch arbeiten wir aktiv und gemeinsam daran, diese Entscheidung schnell zu korrigieren”. Das Ministerium teilte mit: “Die Entscheidung der EU ist für die ukrainische Seite verblüffend unerwartet”. In diesem Monat wurde die Vogelgrippe in Ungarn, Polen, Rumänien, der Slowakei und der Tschechischen Republik gemeldet.

Geflügel ist eines der am schnellsten wachsenden Hauptexportgüter der Ukraine, das im vergangenen Jahr um 26% im Vergleich zum Vorjahr auf 414.490 Tonnen gestiegen ist, berichtet der Staatliche Zolldienst. In Dollar ausgedrückt, stiegen die Exporte um 14,2% auf 579 Mio. Dollar. Die Geflügelimporte in die Ukraine machten weniger als 10% der Exporte aus.

Die ukrainische Eierproduktion stieg im Vergleich zum Vorjahr um 3,4% auf 16,7 Mrd. Eier, berichtet der State Statistics Service der Ukraine. Dies folgt auf einen Anstieg um 4,1% im Jahr 2018.

Die Milchproduktion der Ukraine ging im Vergleich zum Vorjahr um 3,7% auf 9,7 Mio. Tonnen zurück, berichtet der State Statistics Service. Die Molkereien gingen um 1,4% zurück. Die Produktion in privaten Haushalten gingen um 4,6% zurück. Dies folgt auf einen Rückgang von 2,1% im Jahr 2018.

Die Zahl der meisten Nutztiere ging im vergangenen Jahr um 4,7-5,7% zurück, berichtet der State Statistic Service. Die Zahl der Kühe ging um 5,7% auf 3,1 Mio. zurück. Die Zahl der Schweine ging um 4,9% auf 5,7 Mio. zurück. Die Zahl der Schafe und Ziegen ging um 4,7% auf 1,2 Mio. zurück.

Dagegen stieg das Geflügel am 1. Januar um 3,6% auf 219,4 Mio. Im Jahr 2018 stieg auch das Geflügel um 3,3%. 

Logistik, Transport und Tourismus:  

Nova Poshta, der private Paketzustelldienst, will in diesem Jahr 100 Mio. Dollar investieren, vor allem für die Modernisierung der Sortieranlagen, die Entwicklung mobiler Anwendungen und den Kauf von Rollern, Pickups, Kleinbussen und Überlandbehältern. Das neue Sortierzentrum in Kiew soll für die Bearbeitung von 50.000 Paketen pro Stunde aufgerüstet werden, schreibt Volodymyr Popereshnyuk, Mitbegründer der Nova Poshta, auf seiner Facebook-Seite. Im vergangenen Jahr stieg die Zahl der aktiven Nutzer der mobilen App des Unternehmens um 30 Prozent auf 2,8 Mio. Menschen. Im Jahr 2019 lieferte das Unternehmen die Rekordzahl von 212 Mio. Paketen aus. Mitte Dezember stellte es mit der Zustellung von 1,3 Mio. Paketen an einem Tag einen Rekord auf.

Ukrposhta, die staatliche Postgesellschaft, hat im vergangenen Jahr einen Gewinn von 25 Mio. Dollar erzielt, nach einem Verlust von 30 Mio. Dollar im Jahr 2018, berichtet das Unternehmen. Ukrposhta beschäftigte 76.000 Mitarbeiter und steigerte seinen Nettoumsatz um 21% auf 342 Mio. Dollar. Im direkten Wettbewerb mit dem privaten Lieferdienst Nova Poshta erwarb Ukrposhta 547 neue Autos, 8.300 neue Computer und 5.000 Kassenterminals für kontaktlose Transaktionen.

Der Schienenpersonenverkehr zwischen der EU und der Ukraine ist im vergangenen Jahr um 15% auf 947.000 Fahrgäste gestiegen. Etwa die Hälfte der Passagiere, 482.000, nahmen den Zug, der zwischen Kiew und Przemysl, Polen, verkehrt.

Zwei private tschechische Eisenbahngesellschaften planen, innerhalb der nächsten sechs Monate Züge zwischen Prag und der Region Lviv in Betrieb zu nehmen. Zunächst sollen die Züge nach Mostyska 2, einem ukrainischen Grenzbahnhof mit europäischer Spurweite, fahren. Wenn Ukrzaliznytsia die Pläne zum Bau von 70 km Gleis mit europäischer Spurweite nach Lviv erfüllt, würden die Züge zwischen Prag und Lviv verkehren.

Mitte März will Leo-Express Züge zwischen Prag und Mostyska 2 in Betrieb nehmen. Am 14. Juni will Regio Jet, der größte tschechische Privatbahnbetreiber, mit Nachtzügen von Prag nach Mostyska 2 starten, berichtet Rynek Kolejowy, die polnische Bahn-Nachrichtenseite.

Die Deutsche Bahn soll eine wichtige Rolle bei der Umgestaltung der Ukraine in den 2020er Jahren spielen.Ja, wir wollen den Deutschen 10 Jahre Zeit geben, die Eisenbahn zu managen”, sagte Premierminister Honcharuk am Donnerstag in Davos beim jährlichen Ukraine Frühstück. Diese Partnerschaft “sollte zeigen, dass die Ukraine in beispielloser Weise offen ist für Investitionen, für die Welt, für neue Standards”, sagte er. “Es wurde bereits eine politische Entscheidung darüber getroffen, und dies ist bereits ein riesiger Schritt”.

Die Einzelheiten der strategischen Partnerschaft werden derzeit verhandelt und sollen im Februar von Ronald Pofalla, Mitglied des DB-Infrastrukturrats, unterzeichnet werden, sagte die Deutsche Bahn später. Die Beratungsfirma der Bahn, DB Engineering & Consulting, “wird Ukrzaliznytsia in geschäftlichen und technischen Fragen beraten und unterstützen”.

Alexander Paraschiy von Concorde Capital schreibt: “Wie auch immer diese Partnerschaft aussehen wird, sie sieht für die ukrainische Bahn positiv aus. Die Einbeziehung ausländischer Berater erhöht die Chancen, dass viele rechtliche Initiativen zum Nutzen des Unternehmens umgesetzt werden… Außerdem verbessert diese Partnerschaft die Möglichkeiten, die weitere Entwicklung zu geringeren Kosten zu finanzieren.“ 

Was die Infrastruktur betrifft, so sagte Volodymyr Osadchuk, CEO von COFCO Agri Resources Ukraine, dass sein Unternehmen in Verhandlungen für eine Erlaubnis steht, Containerzüge mit Weizen, Mais und Sojabohnen für China zu befüllen. Derzeit fahren die Züge aus Europa weitgehend leer nach China zurück. Das chinesische Unternehmen COFCO prognostiziert, dass 35 Containerzüge pro Woche die Ukraine durchqueren könnten, beladen mit Lebensmitteln für Westchina, einer Lebensmittel-Importregion. Urumqi, die größte Stadt, ist ungefähr gleich weit von Shanghai und Kiew entfernt.

Der chinesische Eisenbahnbau-Riese CRCC und Ukrzaliznytsia unterzeichneten am vergangenen Montag ein Memorandum über die Zusammenarbeit. Ziel ist es, das ukrainische Eisenbahnsystem zu modernisieren und die Ukraine als Eisenbahn-Transitland für den Handel Chinas mit der EU zu fördern. Ukrzaliznytsia evaluiert derzeit chinesische Elektrolokomotiven für ein Geschäft, das eine Milliarde Dollar einbringen könnte. Bei der Unterzeichnungszeremonie sagte Wang Hongwei, stellvertretender Generaldirektor der CRCC, dass sein Unternehmen noch in diesem Jahr ein Büro in Kiew eröffnen wird.

Ukrzaliznytsia will mit CRCC zusammenarbeiten, um den Transit von chinesischen Containerzügen in die EU zu erhöhen. Im vergangenen Jahr hat die Belarussische Eisenbahn 338.500 Container in Zügen zwischen China und der EU umgeschlagen, etwa das Doppelte des Volumens von 2018. Die CRCC ist ein wichtiger Akteur in der Pekinger “Belt and Road“-Initiative, die sich um vielfältige Handelswege zwischen China und seinen Handelspartnern bemüht.

“Wir erwarten, dass die Zusammenarbeit zwischen Ukrzaliznytsia und CRCC den Zustand der Verkehrsinfrastruktur deutlich verbessern wird”, sagte Infrastrukturminister Vladyslav Krikliy bei der Zeremonie. “Wir wollen direkte strukturelle Investitionen in die Schaffung eines Hochgeschwindigkeits-Eisenbahnnetzes anziehen, nicht nur zwischen ‘Millionenstädten’ in der Ukraine, sondern auch… die Ukraine nach Europa bringen… Es wird möglich sein, in nicht mehr als drei Stunden nach Warschau, Budapest und Bukarest zu fahren, und von Kiew nach Odessa wird der Zug 1,5 Stunden statt der derzeitigen 7-8 Stunden benötigen.“

Aufgrund des ukrainischen Überflugverbots für Irak und Iran wird SkyUp Airlines ab 1. Februar Flüge nach Schardscha (VAE) von Saporischja, Lviv und Kharkiv aussetzen. Nach dem Abschuss des UIA-Flugzeugs im Iran war SkyUp gezwungen, Flugzeuge über Ägypten zu leiten und in der Türkei aufzutanken.

Die UIA war die einzige Fluggesellschaft der Top 10 der Ukraine, die ihre Flüge im vergangenen Jahr reduziert hat. Nach Angaben der Flugsicherungsbehörde UkSATSE kürzte die UIA ihre Flüge um 5% auf 58.773. Alle anderen verzeichneten ein zweistelliges Wachstum. Am schnellsten wuchsen die Billigflieger: Ryanair legte um 438% auf 9.295 Flüge zu, Wizz Air um 37% auf 20.944 und SkyUp um 341% auf 10.061. 

Der Güterumschlag in den 13 ukrainischen Seehäfen stieg um 18,4 % und überschritt zum ersten Mal in der Geschichte der unabhängigen Ukraine 160 Mio. Tonnen. Die vier größten Häfen, die alle am Schwarzen Meer liegen, waren: Pivdennii (Juschne) – 54 Mio. Tonnen (+26%); Mykolaiv – 33,4 Mio. Tonnen (+14,5%); Tschornomorsk – 26 Mio. Tonnen (+21,4%); und Odessa – 25,3 Mio. Tonnen (+16,8%).

Pivdenni, Mykolajew und Olbia erreichten die höchsten Frachtmengen seit der Eröffnung, zu Sowjetzeiten. Zum ersten Mal in einem Jahrzehnt überschritt die Containerladung im Schwarzen Meer die 1 Millionengrenze. Mit Hilfe der Verlader wurden zum zweiten Mal in Folge 7 Mio. Kubikmeter Sediment gebaggert, berichtet Raivis Vetskagans, der scheidende CEO der ukrainischen Seehafenbehörde.

Nach einem Rekordumschlag von 33 Mio. Tonnen in Pivdennii – 61% der Gesamtmenge des Hafens – haben die TIS-Terminals ehrgeizige Pläne für die 2020er Jahre.90 % der weltweiten Fracht wird immer noch auf dem Seeweg transportiert, und wir haben diesbezüglich große Pläne”, sagte Andriy Stavnitser, ein Miteigentümer des Unternehmens, dem Zentrum für Transportstrategien. “Wir werden den TIS-Industriepark entwickeln, den Containertransit und den Umschlag aktiv erhöhen. Es wird mehr Containerzüge, viele neue Rekorde und beeindruckende Neuigkeiten geben”.

Mykolajiws Nika-Tera Marine Terminal hat im vergangenen Jahr 48% mehr Fracht umgeschlagen als 2018, berichtet Alim Agakishiev, Direktor dieses Terminals, der zur Gruppe DF gehört. Von den 8,6 Mio. Tonnen machten Getreide, Hülsenfrüchte und Ölsaaten 69% des Gesamtvolumens aus.

Mykolaivs ЕВТ beginnt im Mai mit dem Bau eines 180 m langen Liegeplatzes, an dem zwei Schiffe der Panamax-Größe gleichzeitig beladen werden können, sagt Sergey Gunko, Direktor des Hafens, der früher als Evroneshtorg bekannt war. Der neue Liegeplatz, der im Oktober fertig gestellt werden soll, wird den Liegeplatz des Unternehmens um 65% erweitern.

In Chornomorsk hat Kernel, der weltgrößte Produzent und Exporteur von Sonnenblumenöl, mit der Seehafenbehörde einen Vertrag über 125 Mio. Dollar für Investitionen in die Hafeninfrastruktur unterzeichnet. Im Gegenzug wird die Behörde vor den Liegeplätzen von Kernel ausbaggern. Im November hat Kernel seine erste Getreidelieferung nach China ausschließlich auf dem Wasserweg durchgeführt. Vom Hafen Svitlovodsk am Dnipro brachten zwei Lastkähne 4.000 Tonnen Mais nach Chornomorsk, wo sie auf ein Mutterschiff verladen und nach China verschifft wurden.

Der katarische Hafenbetreiber Qterminals und zwei ukrainische Unternehmen sind Finalisten in einer Ausschreibung für eine Konzession zum Betrieb der Gesellschaft Olbia. Das Infrastrukturministerium soll diese Woche den Gewinner bekannt geben. In der Warteschlange für eine Konzession stehen Cherson, Mariupol, Mykolaiv, Odessa und der Fährkomplex Chornomorsk.

Trotz der russischen Schikanen gegen die ukrainische Schifffahrt im Asowschen Meer ist die Ladung im letzten Jahr in Mariupol, dem größten Hafen der Ukraine am Asowschen Meer, um 10% gestiegen. Die Ladung in diesem Hafen der Region Donezk erreichte 6,5 Mio. Tonnen, berichtet die Seehafenbehörde. Im Jahr 2018 fiel die Ladung um fast 10% gegenüber dem Niveau von 2017.

Aufgrund von erweiterten Baggerarbeiten und größeren Binnenschiffen auf dem Fluss ging die Zahl der Schiffsfahrten um 27% zurück. In den letzten zwei Jahren konnten die Lastkähne durch das Ausbaggern jedoch ihre durchschnittliche Ladung fast verdoppeln, auf 960 Tonnen, so Vetskagans von der Seehafenbehörde.

Nibulon, der größte Flussverlader der Nation, steigerte seine Flussfracht um 38% auf 3,8 Mio. Tonnen. Diese Menge wurde mit 3 Mio. auf dem Dnipro und 800.000 auf dem Südlichen Bug, dem zweitlängsten schiffbaren Fluss der Ukraine, erzielt.

Da ein Teil des Getreides per Bahn und Lkw in die Häfen transportiert wurde, exportierte Nibulon 2019 insgesamt 5,3 Mio. Tonnen an Lebensmittels, was einem Anstieg von 8% gegenüber dem Vorjahr entspricht. Nibulon exportiert bereits in 70 Länder und arbeitet an der Entwicklung weiterer Absatzmärkte wie Bangladesch, Äthiopien, Kenia und Indien, Indonesien, Saudi-Arabien und Südkorea.

Die Dnipro-Fracht dürfte in diesem Jahr um 25% auf 15 Mio. Tonnen steigen, sagt Infrastrukturminister Vladyslav Krikliy. Bis 2024 soll sich die Flussfracht auf 35 Mio. Tonnen verdreifachen, sagte er vor kurzem auf einem Transportforum und erläuterte den 5-Jahres-Plan seines Ministeriums. Er sagte: “Die Entwicklung des Flusstransports wird die Straßen entlasten und vor Zerstörung schützen und auch zur Schaffung neuer Arbeitsplätze beitragen, indem sie die Aufträge für ukrainische Schiffbauunternehmen erhöht.

In einem ersten Schritt, so Krikliy, werden in diesem Jahr Reparaturen an vier der sechs Schleusen der Dnipro-‘Kaskade‘ durchgeführt. Die sechs Schiffsschleusen sind Kiew, Kanevskyi, Kremenchuk, Kamianskyi (Dneprodzerzhinsky), Zaporizhia und Kakhovskyi. Viktor Dovhan, ein Berater des Ministeriums, schätzte die Kosten für das Ausbaggern und die grundlegende Reparatur der Schleusen auf 36 Mio. Dollar. Um diese Rechnung zu bezahlen, befürwortet das Ministerium eine Verdoppelung der Schleusengebühren in diesem Jahr.

Nibulon argumentiert, dass alle größeren Reparaturarbeiten von Januar bis März durchgeführt werden sollten, wenn das Eis den Fluss für die Schifffahrt sperrt. In dieser Saison hat das Infrastrukturministerium die Schleuse von Kamianskyi (Dneprodzerzhinsky) am 1. Dezember wegen Reparaturen geschlossen. “Wir haben die Hälfte des Flusses verloren”, sagte Mykhail Rizak, Government Affairs Officer bei Nibulon, gegenüber UBN.

Nibulon, das 12 Flusshäfen besitzt, plant den Bau von zwei weiteren, beide am südlichen Bug: einen im Matveevka-Distrikt der Stadt Mykolaiv und den anderen, etwa 100 km flussaufwärts bei Pribuzhye, Region Mykolaiv.  Nibulon verfügt über 75 Flussschiffe, die meisten davon werden in der Werft des Unternehmens in Mykolajew hergestellt.

Asket Shipping setzt ebenfalls auf den Flusstransport und plant, im März ein Getreidelager am neuen Flussterminal in der Stadt Dnipro in Betrieb zu nehmen. Im Jahr 2018 eröffnete Asket ein Flussterminal in Zaporizhia. In den etwa 90 km voneinander entfernten Terminals werden Gerste, Mais, Sojabohnen sowie Sojabohnen- und Sonnenblumenschrot umgeschlagen.

Infrastruktur:

Die Infrastruktur wird während der fünfjährigen Regierung von Zelenskiy zu einem Hauptziel für Investoren werden, sagten mehrere Redner in Davos voraus.

Olga Magaletska, die Büroleiterin des Nationalen Investitionsrates, sagte unter Bezugnahme auf die Vergabe der Konzessionsausschreibung für den Hafen von Kherson:Wir haben 20 Jahre lang über Konzessionen geredet – und endlich ist es geschehen”. Letzten Dienstag gab Premierminister Honcharuk offiziell bekannt, dass ein schweizerisch-georgisches Konsortium, Risoil-Kherson, die Ausschreibung gewonnen hat. Magaletska sagte, dass Häfen, Regionalflughäfen und private Güterzüge in diesem Jahr vorrangige Bereiche für ausländische Investitionen sein werden. Mautstraßen erfordern neue Gesetze.

Die Ukraine kann sich nicht länger den Luxus leisten, über öffentlich-private Infrastrukturpartnerschaften zu debattieren, sagte Michael Yurkovich, CEO von TIU Canada. “90 % der Infrastruktur der Ukraine werden in 10 Jahren ausfallen”, sagte er und zitierte eine aktuelle Studie des Ukrainischen Instituts für die Zukunft. “Die Ukraine braucht 80 Mrd. Dollar, um das Land dort zu halten, wo es 2005 war.”

Energie und Erneuerbare Energie:  

Der Wechsel bei den grünen Tarifen ohne eine einvernehmliche Einigung könnte ein Hindernis für neue ausländische Investitionen sein, warnte Alain Pilloux, EBRD-Vizepräsident für Bankwesen. “Das Investitionsklima der Ukraine steht auf dem Spiel und könnte Konzessionsausschreibungen und Privatisierungen beeinträchtigen.“

Im Publikum warnte ein großer grüner Investor, Joar Viken, Konzernchef der norwegischen NBT, dass rückwirkende Änderungen des Tarifs dazu führen würden, dass die Investoren “das Vertrauen verlieren”. NBT hat eine 1,1 Mrd. Euro teure Pipeline von Windkraftprojekten für die Südukraine. Im Herbst dieses Jahres plant das Unternehmen die Eröffnung des Windparks Syvash, ein €376 Mio.-Projekt mit 250 MW in Kherson. Darüber hinaus versucht NBT, die Finanzierung für Zophia, einen 700 Mio. Euro-Windpark in Saporizhia am Nordufer des Asowschen Meers, zu sichern.

Telekommunikation & IT:

Im IT-Bereich wird ein ukrainischer Start-up-Fonds in Höhe von 100 Mio. Dollar von der Regierung eingerichtet, sagte Oleksandr Bornyakov, stellvertretender Minister für digitale Transformation der Ukraine. Das Finanzministerium berichtet, dass am Samstag neun Finalisten von 300 Bewerbern ihre Projekte dem Wettbewerbsausschuss des ukrainischen Start-up-Fonds vorstellen werden.

Am zurückliegenden Dienstag stellte die Regierung “Dilo Svita” vor, ein nationales Projekt, das 6 Mio. Menschen digitale Fertigkeiten beibringen soll, sagte Bornyakov. Dieses Programm greift mit einem größeren Ziel ineinander: die “weißen Flecken” im Internet zu schließen – oder die Internetnutzung auf die letzten 10 Mio. Ukrainer auszuweiten. Darüber hinaus will die Regierung im Rahmen der Erhöhung der Zahl der IT-Fachkräfte des Landes von heute 200.000 auf 500.000 im Jahr 2024 Menschen für wichtige Unterstützungsaufgaben ausbilden, insbesondere IT-Marketing-Manager.

Die Ukraine verfügt laut Worldwide Price Comparison über das zweitgünstigste Internet der Welt, einer Studie des britischen Unternehmens BDRC Continental und des Anbieters Cable.co.uk. Die durchschnittlichen Kosten für den Anschluss in der Ukraine betragen 6,64 Dollar pro Monat, nur vier Cent mehr als in Syrien. Die Ukraine ist Teil des billigen Internet-Pools der osteuropäischen Länder. Nach der Ukraine liegt Russland mit 7,35 Dollar pro Monat, Rumänien mit 8,15 Dollar pro Monat und Belarus mit 9,87 Dollar pro Monat an der Spitze. 

Sonstiges:

Eine elektronische Volkszählung schätzt, dass in der Ukraine 37,3 Mio. Menschen leben, was einem Rückgang von 24% seit der letzten offiziellen Volkszählung von 48,9 Mio. Menschen im Jahr 2001 entspricht. Kabinettsminister Dmytro Dubilet verkündete die Schätzung am Donnerstag und sagte, dass sie sich auf Informationen von Mobilfunkbetreibern und dem Pensionsfonds stütze. Der Rückgang wird auf den Verlust der Krim und der bevölkerungsreichsten Teile des Donbass, eine Geburtenrate unter der Sterberate und die Auswanderung zurückgeführt. Kiew ist mit 3,7 Mio. Menschen der bevölkerungsreichste Ballungsraum der Ukraine. Die Regierung plant für Ende dieses Jahres eine neue Volkszählung. 

Veranstaltungshinweis:  

ICC Austria

International Chamber of Commercer

UKRAINE – Recht & Vertragsgestaltung bei Export, Transport & Niederlassungen

Wien, 11.03.2020 (09:00 bis 17:00 Uhr)

Weitere Informationen unter:

https://www.icc-austria.org/de/Seminare/Aktuelle-Seminare/2384.htm

 

Die englische Originalversion stammt von unserem Partner UBN – Ukraine Business News. Weitere Informationen und ein Nachrichtenarchiv finden Sie unter: www.ubn.news. 

#GesetzeUkraine #AußenhandelUkraine #VolkswirtschaftUkraine #FinanzwirtschaftUkraine #LandwirtschaftUkraine #TransportUkraine #TourismusUkraine #InfrastrukturUkraine #EnergieUkraine #ErneuerbareEnergieUkraine #TelekommunikationUkraine #StartUpUkraine #ITUkraine  #AutomobilmarktUkraine #ArbeitsmarktUkraine #Zelenskiy #PinchukFoundation #TheFinancialTimes #FT #WorldEconomicForum #WEF #Davos #NovaPoshta #TheCarlyleGroup #Interfax #Interfax-Ukraine #DeutscheBahn #Ukrzaliznytsia #Honcharuk #IMF #ConcordeCapital #NBU #NationalBankofUkraine #ICU #BNPParibas #JPMorgan #RaiffeisenBankInternational #RBI #EBRD #Cargill #Socar #EuropeanInvestmentBank #NBT #TIUCanada #Risoil-Kherson #UMGInvestments #HorizonCapital #Cofco #COFCOAgriResourcesUkraine #CreditSuisse #Rada #Ukrposhta #CRCC #RegioJet #Ukrspirt #StatePropertyFund #SkyUp #UIA #UkSATSE #Ryanair #WizzAir #Kernel #TIS #EBT #Nibulon #Qterminals #InfrastructureUkraine #Asket #UBN #GroupDF